Anschreiben Hotelfachfrau in Ausbildungsbetrieb

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
Benutzeravatar
Zeroq51
Beiträge: 60
Registriert: 20.05.2015, 17:27

Anschreiben Hotelfachfrau in Ausbildungsbetrieb

Beitrag von Zeroq51 » 01.06.2015, 23:40

Hallo,

meine Schwester benötigt eine Bewerbung, da sie in den nächsten Monaten mit ihrer Ausbildung fertig sein wird und sich nun gerne als Hotelfachfrau in ihrem Ausbildungsbetrieb bewerben möchte.
Ich bin noch kein wirklicher Großer beim Schreiben von Bewerbungen.
Aber lest doch bitte selbst, was meint Ihr?
Bewerbung als Empfangsdame

Sehr geehrter Herr/Frau,

nach Abschluss meiner erfolgreichen Ausbildung zur Hotelfachfrau in Ihrem Haus möchte ich auch gerne weiterhin in Ihrem Haus tätig sein.

Während meiner Ausbildung war ich mehrmals als Empfangsdame an der Rezeption in Ihrem Hotel tätig und kenne daher sehr gut die Tätigkeiten, die als Empfangsdame zu erledigen sind.
Des Weiteren habe ich während meiner Ausbildung verschiedene Tätigkeitsbereiche, unter anderem Front Office, Service sowie Housekeeping in Ihrem Haus kennen gelernt, so dass ich ebenfalls bestens mit den Abläufen in Ihrem Haus vertraut bin.
Aus diesem Grund ist eine erneute Einarbeitung nicht notwendig.

Eigenständiges, verantwortungsbewusstes Arbeiten und eine freundliche Umgangsform sind für mich selbstverständlich. Bei Hotel XY konnte ich dies, unter anderem im direkten Kontakt mit Gästen, täglich unter Beweis stellen.

Nach Abschluss meiner Ausbildung möchte ich weiterhin in Ihrem Hotel tätig sein, da mir die Arbeit hier sehr viel Spaß macht und ich mich in Ihrem Hotel sehr wohl fühle. Außerdem bietet mir die Tätigkeit bei Hotel XY die Möglichkeit eine Vielzahl an unterschiedlichen Tätigkeiten, wie Telefongespräche entgegennehmen, den Brief- und Emailverkehr, die Annahme und Änderungen von Reservierungen sowie die Debitoren und Rechnungsänderungen zu bearbeiten. Bereits in meiner Ausbildung haben mich diese vielseitigen Tätigkeiten gereizt und mir sehr viel Freude bereitet.

Des Weiteren ist Hotel XY mit dem Standort in Frankfurt äußerst attraktiv für mich, da ich nach Beendigung meiner Ausbildung, weiterhin bei meiner Familie und Freunden im Rhein-Main Gebiet leben möchte.

Über die Einladung zu einem persönlichen Gespräch freue ich mich sehr.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11965
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Anschreiben Hotelfachfrau in Ausbildungsbetrieb

Beitrag von TheGuide » 02.06.2015, 09:29

Zeroq51 hat geschrieben:Sehr geehrter Herr/Frau,

nach _Abschluss meiner erfolgreichen Ausbildung zur Hotelfachfrau in Ihrem Haus möchte ich auch gerne weiterhin in Ihrem Haus tätig sein.
Das wundert mich nun ein bisschen: Wenn deine Schwester doch dort ihre Ausbildung macht, dann wird sie doch den Ansprechpartner kennen? Oder handelt es sich um eine Kette, wo alles dementsprechend anonym ist?
Das erfolgreich vor den Abschluss schieben!
Des Weiteren zeigt sie überhaupt keine Corporate Identity: 2x in Ihrem Haus - abgesehen von der Wiederholung eine unnötige Distanzierung nach drei Jahren Ausbildung genau dort.
Während meiner Ausbildung war ich mehrmals als Empfangsdame an der Rezeption in Ihrem Hotel tätig und kenne daher sehr gut die Tätigkeiten, die als Empfangsdame zu erledigen sind.
Die Personalabteilung wird wohl wissen, wie die Ausbidlungsinhalte aussehen. Umso mehr gilt das bei einem kleinen Haus, wo es keine Anonymität gibt.
Des Weiteren habe ich während meiner Ausbildung _verschiedene Tätigkeitsbereiche, unter anderem Front Office, Service sowie Housekeeping in Ihrem Haus kennen gelernt, so dass ich ebenfalls bestens mit den Abläufen in Ihrem Haus vertraut bin.
Wie oben. Distanzierung, Wiederholung und als bekannt zu Voraussetzendes.
Eigenständiges, verantwortungsbewusstes Arbeiten und eine freundliche Umgangsform sind für mich selbstverständlich. Bei Hotel XY konnte ich dies, unter anderem im direkten Kontakt mit Gästen, täglich unter Beweis stellen.
Wieso ist jetzt plötzlich von einem anderen Hotel die Rede?
...stellte ich dies täglich unter Beweis...

Nach Abschluss meiner Ausbildung möchte ich weiterhin in Ihrem Hotel tätig sein,
Das stand bereits im ersten Satz.
da mir die Arbeit hier sehr viel Spaß macht und ich mich in Ihrem Hotel sehr wohl fühle.

Warum eigentlich jedes Mal 2x "in Ihrem Hotel"?
Außerdem bietet mir die Tätigkeit bei Hotel XY die Möglichkeit eine Vielzahl an unterschiedlichen Tätigkeiten, wie Telefongespräche entgegennehmen, den Brief- und Emailverkehr, die Annahme und Änderungen von Reservierungen sowie die Debitoren und Rechnungsänderungen zu bearbeiten.

Ernsthaft? Telefongespräche anzunehmen etc. wird als "Möglichkeit" bezeichnet?

Sorry, aber deine Schwester sollte dieses Anschreiben vernichten und sich noch mal ernsthaft Gedanken darüber machen, was sie will und wie sie den Adressaten überzeugen kann!

E-Mail-Verkehr bearbeiten und das Telefon annehmen - das wären eher Arbeiten in einer Firma die Support für Computer, Bank, Versicherung etc. anbietet. Dann insgesamt 6x, in drei Pärchen "in Ihrem Haus". Sie arbeitet dort seit fast drei Jahren!

Gäste und Servicebereitschaft kommen in der Bewerbung deiner Schwester nur ganz am Rande vor, die Internationalität gar nicht nicht. Wir reden hier über Frankfurt, Messe- und Börsenstandort, europäisches Drehkreuz und Verkehrsknotenpunkt, da lässt sich doch was rausholen!!!


Antworten