Anschreiben in der IT Branche als Fachinformatiker - AE

Hier besteht die Möglichkeit, über Anschreiben für die Ausbildung, für Praktika und für das Studium (Duales Studium, Universität, BA) mit anderen Mitgliedern zu diskutieren.
Antworten
Blackcan
Beiträge: 18
Registriert: 12.11.2013, 02:36

Anschreiben in der IT Branche als Fachinformatiker - AE

Beitrag von Blackcan » 12.11.2013, 02:46

Guten Tag erst mal,
da das auch mein 1. Post ist stell ich mich provisorisch erst mal vor.

Also ich bin Marcel, 19 Jahre und habe Mittlere Reife. Momentan stehe ich vor der Entscheidung ob ich auf ein technisches Gymnasium (BTG) gehe und mein Abitur nachhole oder mich für eine Ausbildung entscheide.
Da ich bereits eine Zusage für eine Schule hätte dachte ich mir das ich mich auch noch für ein Ausbildungsberuf bewerbe - was könne im schlimmsten Fall schon passieren außer, dass sie mich ablehnen.

Also die Rechtschreibung des Anschreiben sollte normalerweise keine Fehler enthalten genauso wie die Grammatik. Allerdings ist dies mein 1. Bewerbungsanschreiben in der IT-Branche und möchte Formulierungen und Redundante Sätze etc. einfach mal gegen Lesen lassen.

Diese Bewerbung wird auch per Email verschickt (falls dies irgendeine Relevanz hat)

Vielen Dank aufjedenfall schon mal im Voraus!

Code: Alles auswählen

:: Bewerbung für einen Ausbildungsplatz als Fachinformatiker-Anwendungsentwicklung


Sehr geehrter Herr XXX,

bei meinen Recherchen nach einem Ausbildungsplatz bin ich durch das Stellenausschreiben auf Ihr Unternehmen gestoßen und möchte mich hiermit bei Ihnen um den Ausbildungsplatz als Fachinformatiker in Anwendungsentwicklung bewerben.

An der Tätigkeit als Fachinformatiker bin ich sehr interessiert, da mir die Arbeit am Computer sehr viel Spaß macht und ich  eine sehr große technische Affinität aufweise.
Am Beruf des Fachinformatikers in der Fachrichtung Anwendungsentwicklung faszinieren mich besonders die verschiedenen Entwicklungsphasen, der Entstehung einer neuen Software und die Problemlösungen jener. 
Die Vielfältigkeit, der dieser Beruf mit sich bringt, wie Kundenwünsche zu erfassen und Möglichkeiten zu finden, diese optimal in die Entwicklung einzubinden, als auch Serverwartungen oder Problemlösungen im Team zu finden, machen diesen Beruf für mich sehr interessant.
Aufgrund meiner großen Vorliebe für Technik zeige ich eine hohe Lernbereitschaft auf.

In meiner Freizeit habe ich bereits Erfahrungen in gängigen Programmiersprachen gesammelt wie C++ ; HTML ; CSS ; PHP und aufgrund der Tatsache, dass ich mein Leben lang schon mit PCs zu tun habe, stelle ich gelegentlich PCs für Freunde  zusammen, richte diese ein oder löse Softwareprobleme, wenn sie Hilfe benötigen.
Durch diverse freiberufliche Arbeiten habe ich bereits viele Erfahrungen und Erkenntnisse über die Arbeit im Team gewinnen dürfen.

Ihre Stellenausschreibung, sowie ihre Website habe ich mir gründlich angeschaut und merkte schnell, dass ihr 
Betrieb eine große Bandbreite an Dienstleistungen anbietet. Ihre kundenorientierte Dienstleistungen finde ich sehr interessant und würde mich gerne als aktiver Mitarbeiter in den Prozess des kundenorientierten IT-Umfeld einfügen.
Ihr Unternehmen würde durch mich einen lernbereiten und zuverlässiger Mitarbeiter gewinnen, der Spaß an der Profession in der IT-Branche hat.

Sollte meine Bewerbung bei Ihnen Interesse geweckt haben, würde ich mich sehr über ein persönliches Gespräch freuen.

Mit freundlichen Grüßen


Marcel XXX


Anlagen: Lebenslauf, Zeugnis
Zuletzt geändert von Blackcan am 12.11.2013, 13:35, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11984
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Anschreiben in der IT Branche als Fachinformatiker - AE

Beitrag von TheGuide » 12.11.2013, 09:05

Blackcan hat geschrieben:bei meinen Recherchen nach einem Ausbildungsplatz bin ich durch das Stellenausschreiben auf Ihr Unternehmen gestoßen und möchte mich hiermit bei Ihnen um den Ausbildungsplatz als Fachinformatiker in Anwendungsentwicklung bewerben.
Das ist 08/15 und steht schon im Betreff
An der Tätigkeit als Fachinformatiker bin ich sehr interessiert, da mir die Arbeit am Computer sehr viel Spaß macht und ich _eine sehr große technische Affinität aufweise.
Stell den Satz mal um und fange mit der technischen Affinität an: "Aufgrund meiner technischen Affinität..."
Am Beruf des Fachinformatikers in der Fachrichtung Anwendungsentwicklung faszinieren mich besonders die verschiedenen Entwicklungsphasen, der Entstehung einer neuen Software und die Problemlösungen jener.
Warum?
- jener klingt ein wenig gedrechselt.
Aufgrund meiner großen Vorliebe für Technik zeige ich eine hohe Lernbereitschaft auf.
Lernbereitschaft solltest du nicht unbedingt an Bedingungen knüpfen. Nebenbei missfällt mir das Verb aufzeigen in diesem Zusammenhang.
In meiner Freizeit habe ich bereits Erfahrungen in gängigen Programmiersprachen gesammelt wie C++_; HTML_; CSS_; PHP und aufgrund der Tatsache, dass ich mein Leben lang schon mit PCs zu tun habe, stelle ich gelegentlich PCs für Freunde zusammen, richte diese ein oder löse Softwareprobleme, wenn sie Hilfe benötigen.
Das und ziehst du am besten vor das PHP und beginnst hinter PHP mit einem neuen Satz. Die Sinneinheit ist nämlich eine völlig neue. Du redest über Programmiersprachen und dann über Freundesdienste, Hardware und Software.
Das sie bezieht sich natürlich sinngemäß auf die Freunde, das wird auch jedem Leser ersichtlich sein. Aber es ist trotzdem ein kleiner Stolperstein, weil von der Textstruktur zu erwarten wäre, dass es sich auf die Softwareprobleme bezöge. Es wäre zu überlegen, ob der letzte Nebensatz überhaupt noch notwendig ist. Wenn du dich dafür entscheidest, solltest du aber den Bezug des sie zu den Freunden auch strukturell besser herausstellen.
Durch diverse freiberufliche Arbeiten habe ich bereits viele Erfahrungen und Erkenntnisse über die Arbeit im Team gewinnen dürfen.
Konkreter!
Ihre kundenorientierteN Dienstleistungen finde ich sehr interessant und würde mich gerne als aktiver Mitarbeiter in den Prozess des kundenorientierten IT-Umfeld einfügen.
Ihr Unternehmen würde durch mich einen lernbereiten und zuverlässigeN Mitarbeiter gewinnen, der Spaß an der Profession in der IT-Branche hat.

Blackcan
Beiträge: 18
Registriert: 12.11.2013, 02:36

Re: Anschreiben in der IT Branche als Fachinformatiker - AE

Beitrag von Blackcan » 12.11.2013, 11:31

TheGuide hat geschrieben:
Blackcan hat geschrieben:bei meinen Recherchen nach einem Ausbildungsplatz bin ich durch das Stellenausschreiben auf Ihr Unternehmen gestoßen und möchte mich hiermit bei Ihnen um den Ausbildungsplatz als Fachinformatiker in Anwendungsentwicklung bewerben.
Das ist 08/15 und steht schon im Betreff
An der Tätigkeit als Fachinformatiker bin ich sehr interessiert, da mir die Arbeit am Computer sehr viel Spaß macht und ich _eine sehr große technische Affinität aufweise.
Stell den Satz mal um und fange mit der technischen Affinität an: "Aufgrund meiner technischen Affinität..."
Am Beruf des Fachinformatikers in der Fachrichtung Anwendungsentwicklung faszinieren mich besonders die verschiedenen Entwicklungsphasen, der Entstehung einer neuen Software und die Problemlösungen jener.
Warum?
- jener klingt ein wenig gedrechselt.
Aufgrund meiner großen Vorliebe für Technik zeige ich eine hohe Lernbereitschaft auf.
Lernbereitschaft solltest du nicht unbedingt an Bedingungen knüpfen. Nebenbei missfällt mir das Verb aufzeigen in diesem Zusammenhang.
In meiner Freizeit habe ich bereits Erfahrungen in gängigen Programmiersprachen gesammelt wie C++_; HTML_; CSS_; PHP und aufgrund der Tatsache, dass ich mein Leben lang schon mit PCs zu tun habe, stelle ich gelegentlich PCs für Freunde zusammen, richte diese ein oder löse Softwareprobleme, wenn sie Hilfe benötigen.
Das und ziehst du am besten vor das PHP und beginnst hinter PHP mit einem neuen Satz. Die Sinneinheit ist nämlich eine völlig neue. Du redest über Programmiersprachen und dann über Freundesdienste, Hardware und Software.
Das sie bezieht sich natürlich sinngemäß auf die Freunde, das wird auch jedem Leser ersichtlich sein. Aber es ist trotzdem ein kleiner Stolperstein, weil von der Textstruktur zu erwarten wäre, dass es sich auf die Softwareprobleme bezöge. Es wäre zu überlegen, ob der letzte Nebensatz überhaupt noch notwendig ist. Wenn du dich dafür entscheidest, solltest du aber den Bezug des sie zu den Freunden auch strukturell besser herausstellen.
Durch diverse freiberufliche Arbeiten habe ich bereits viele Erfahrungen und Erkenntnisse über die Arbeit im Team gewinnen dürfen.
Konkreter!
Ihre kundenorientierteN Dienstleistungen finde ich sehr interessant und würde mich gerne als aktiver Mitarbeiter in den Prozess des kundenorientierten IT-Umfeld einfügen.
Ihr Unternehmen würde durch mich einen lernbereiten und zuverlässigeN Mitarbeiter gewinnen, der Spaß an der Profession in der IT-Branche hat.
Ich danke dir natürlich erstmal vielmals für das gegen lesen!^^

Ich kann alles so auch nachvollziehen allerdings muss ich einen deiner Punkte vielleicht besser beschreiben damit es klar rüberkommt:
Durch diverse freiberufliche Arbeiten habe ich bereits viele Erfahrungen und Erkenntnisse über die Arbeit im Team gewinnen dürfen.
Konkreter!
Die freiberuflichen Arbeiten in dem es um den Abschnitt geht hat relativ wenig Bezug (zumindestens meines Erachtens nach) zum Ausbildungsberuf und zwar arbeite ich freiberuflich als Mediengestalter was natürlich eine ganz andere Sparte als Fachinformatiker ist, hätte allerdings meine Arbeitsplätze als Mediengestalter im Lebenslauf unter weitere Qualifikationen angegeben, wäre das so auch in Ordnung?

Edit:
Zu der Einleitung hätte ich mal eine Frage könnte man die nicht einfach komplett Weglassen? So das ich praktisch gleich mit "Aufgrund meiner technischen Affinität" beginne? ich meine^^ Außer dem Text die gewisse Struktur zu geben enthält er ja keine einzige Info die dem Unternehmen irgendwas sagt

Bzw. satz mit "Aufgrund meiner technischen Affinität" so umschreiben das es eben den Sinn der Einleitung erfüllt im prinzip sowas wie
"Aufgrund.... habe ich mich Entschlossen mich bei ihnen zu bewerben, da mir die Arbeit am Computer [...]" also so im prinzip^^

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11984
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Anschreiben in der IT Branche als Fachinformatiker - AE

Beitrag von TheGuide » 12.11.2013, 12:55

Blackcan hat geschrieben:Ich kann alles so auch nachvollziehen allerdings muss ich einen deiner Punkte vielleicht besser beschreiben damit es klar rüberkommt:
Durch diverse freiberufliche Arbeiten habe ich bereits viele Erfahrungen und Erkenntnisse über die Arbeit im Team gewinnen dürfen.
Konkreter!
Die freiberuflichen Arbeiten in dem es um den Abschnitt geht hat relativ wenig Bezug (zumindestens meines Erachtens nach) zum Ausbildungsberuf und zwar arbeite ich freiberuflich als Mediengestalter was natürlich eine ganz andere Sparte als Fachinformatiker ist, hätte allerdings meine Arbeitsplätze als Mediengestalter im Lebenslauf unter weitere Qualifikationen angegeben, wäre das so auch in Ordnung?
Das muss ja zunächst mal bei deinem Adressaten klar rüberkommen. Natürlich muss das auch in den Lebenslauf und natürlich sollst du den Lebenslauf nicht im Anschreiben referieren. Allerdings sollte dein Anschreiben auch keine Fragen aufwerfen, die es nicht selbst beantwortet* und die Formulierung "diverse (freiberufliche) Arbeiten" wirft eben Fragen auf. Besser wäre hier also etwas á la "Durch freiberufliche Arbeiten im Bereich der Mediengestaltung erwarb ich bereits..."
Edit:
Zu der Einleitung hätte ich mal eine Frage könnte man die nicht einfach komplett Weglassen? So das ich praktisch gleich mit "Aufgrund meiner technischen Affinität" beginne? ich meine^^ Außer dem Text die gewisse Struktur zu geben enthält er ja keine einzige Info die dem Unternehmen irgendwas sagt
Genau

Bzw. satz mit "Aufgrund meiner technischen Affinität" so umschreiben das es eben den Sinn der Einleitung erfüllt im prinzip sowas wie
"Aufgrund.... habe ich mich Entschlossen mich bei ihnen zu bewerben, da mir die Arbeit am Computer [...]" also so im prinzip^^
Das wäre wieder eine Rückkehr zu 08/15. Warum den Platz mit einer Information verschwenden, die der Leser schon durch die Betreffszeile erhalten hat, die ihm nichts bringt und nichts über dich aussagt?



*Eine Ausnahme wäre es gegebenenfalls, wenn du versuchen würdest, dies als Strategie einzusetzen. Ich weiß nicht, ob das in der Praxis überhaupt Aussicht auf Erfolg hätte, es würde aber sicher eines sehr großen darstellerischen Geschicks bedürfen.

Blackcan
Beiträge: 18
Registriert: 12.11.2013, 02:36

Beitrag von Blackcan » 12.11.2013, 13:39

Ich danke dir erstmal vielmals für die tatkräftige Unterstützung!
Ich habe nun versucht all deine Vorschläge einzubauen und zu Verbessern.

Soweit klingt das Anschreiben jetzt auch schon besser allerdings hätte ich noch eine Frage bei der ich nicht ganz schlau geworden bin.

Code: Alles auswählen

Am Beruf des Fachinformatikers in der Fachrichtung Anwendungsentwicklung faszinieren mich besonders die verschiedenen Entwicklungsphasen, der Entstehung einer neuen Software und die die Lösungen anzutreffender Probleme.
Das ist nun der "verbesserte" Satz allerdings weiß ich noch nicht so recht was genau du mit "Warum?" meinst

Warum es mich fasziniert? Das sollte doch normal eigentlich im gleichen Satz gleich erklärt werden oder nicht?

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11984
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 12.11.2013, 13:48

Blackcan hat geschrieben:Warum es mich fasziniert?

Genau.
Blackcan hat geschrieben:Das sollte doch normal eigentlich im gleichen Satz gleich erklärt werden oder nicht?
Nein, das eine ist ein Bekenntnis, das andere wäre eine Erklärung. Und die fehlt meines Erachtens. Die Erklärung macht aber erst das Bekenntnis interessant. Das erst zeigt dem Personaler, dass dein Bekenntnis echt und kein Lippenbekenntnis ist.

Blackcan
Beiträge: 18
Registriert: 12.11.2013, 02:36

Beitrag von Blackcan » 12.11.2013, 19:42

TheGuide hat geschrieben:
Blackcan hat geschrieben:Warum es mich fasziniert?

Genau.
Blackcan hat geschrieben:Das sollte doch normal eigentlich im gleichen Satz gleich erklärt werden oder nicht?
Nein, das eine ist ein Bekenntnis, das andere wäre eine Erklärung. Und die fehlt meines Erachtens. Die Erklärung macht aber erst das Bekenntnis interessant. Das erst zeigt dem Personaler, dass dein Bekenntnis echt und kein Lippenbekenntnis ist.
Tut mir leod das ich erst jetzt Antworte war heute Mittag beschäftigt.

Ich habe über darüber nachgedacht und zu folgenden Ergebniss gekommen, welches ich ganz passabel finde

Code: Alles auswählen

Am Beruf des Fachinformatikers in der Fachrichtung Anwendungsentwicklung faszinieren mich besonders die verschiedenen Entwicklungsphasen, der Entstehung einer neuen Software und die die Lösungen anzutreffender Probleme, da Programme so wie Websites essenziell für den User sind und es für mich sehr Interessant ist zu sehen welche verschiedenen Prozesse für solche eine Entwicklung vonnöten sind.
Bin aber mit einem Satzteil nicht ganz zufrieden, weil ich mir Sorgen mach das dies eventuell was falsches impliziert und zwar
für mich sehr Interessant ist zu sehen
Edit: und statt User vllt. lieber Kunde

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11984
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 13.11.2013, 16:47

Blackcan hat geschrieben:Am Beruf des Fachinformatikers in der Fachrichtung Anwendungsentwicklung faszinieren mich besonders die verschiedenen Entwicklungsphasen, der Entstehung einer neuen Software und die die Lösungen anzutreffender Probleme, da Programme so wie Websites essenziell für den User sind und es für mich sehr Interessant ist zu sehen welche verschiedenen Prozesse für solche eine Entwicklung vonnöten sind.
- wenn du das Komma belässt, muss dass der durch ein die ersetzt werden (Aufzählung). Wenn du aber "die Entwicklungsphasen der Entstehung meinst", dann ist das Komma hier fehl am Platze.
- bei dem "und die die" komme ich dem Sinn nicht mehr so recht hinterher. Vielleicht
- bei "anzutreffender Probleme" revoltiert mein Sprachgefühl. Personen kann man antreffen. Vielleicht "zu begegnender Probleme"?
(Langsam wird mir der Satz klarer: "faszinieren mich die verschiedenen Entwicklungsphasen und die Problemlösungsfindung..:""?
- essenziell ist zwar richtig, ich finde aber essentiell besser!
- Insgesamt ist der Satz sehr, sehr verschachtelt, ich würde versuchen ihn in mehrere Teile aufzuspalten.
Edit: und statt User vllt. lieber Kunde
Das musst du wissen, du bist der angehende Fachmann. Vielleicht auch beides?

Blackcan
Beiträge: 18
Registriert: 12.11.2013, 02:36

Beitrag von Blackcan » 13.11.2013, 19:29

Das "die die" war ein Typo fehler ^^ also eig. sollte dies bei einem die bleiben.
Macht es denn ein unterschied ob ich den zusammenlasse oder trenne? Also ich meine folgender Satzteil:

Code: Alles auswählen

da Programme so wie Websites essenziell für den User sind und es für mich sehr Interessant ist zu sehen welche verschiedenen Prozesse für solche eine Entwicklung vonnöten sind.
Ist ja praktisch dann die Erklärung auf den davorherigen Satzteil. Wenn ich die nun trennen würde, würde dann die Erklärung nicht irgendwie an Kontext oder so verlieren?

Antworten