Anschreiben Kauffrau Außenhandel - bitte um Kritik

Hier besteht die Möglichkeit, über Anschreiben für die Ausbildung, für Praktika und für das Studium (Duales Studium, Universität, BA) mit anderen Mitgliedern zu diskutieren.
Greendream
Beiträge: 33
Registriert: 27.08.2009, 14:11

Anschreiben Kauffrau Außenhandel - bitte um Kritik

Beitrag von Greendream » 26.10.2010, 10:31

Hi ihr Lieben!

freue mich wenn ihr mal einmal dieses Anschreiben durchseht! Dankeschön =)




Bewerbung um einen Ausbildungsplatz zur Kauffrau – Groß- und Außenhandel (Außenhandel);
Vermittlungsvorschlag durch die Agentur für Arbeit


Sehr geehrte Frau xxxx,

hiermit stelle ich mich Ihnen als mögliche neue Auszubildende in Ihrem Unternehmen vor.

Wichtige Grundlagen für den Beruf der Kauffrau im Außenhandel sind meine guten Vorkenntnisse im Umgang mit Menschen und der Teamarbeit.
So habe ich z.B. durch meine Funktion als Co-Trainerin früh gelernt, dass man mehr erreicht, wenn man im Team zusammenarbeitet. Durch meine Arbeit im Xshoppingcenterxxxx habe ich die Fähigkeit erworben, mit unterschiedlichen Persönlichkeiten zu kooperieren und stets freundlich und hilfsbereit zu sein. Das ich sorgfältig und gewissenhaft arbeite, konnte ich auch bei meiner Tätigkeit als Interviewerin unter Beweis stellen.

Auch durch meine nun guten Englischkenntnisse kann ich im Bereich Außenhandel und internationaler Kundschaft punkten.
In meinen Au-pair- Aufenthalt in Irland für 7,5 Monate konnte ich meine Englischkenntnisse erweitern, die ich zuvor bereits durch einen Sprachkurs an der VHS Lübeck ausgebaut hatte.

Aufgrund meines Praktikums im Center Management des xxxxUnternehmenxxx wurde mir bewusst, dass ich einen Hang zu kaufmännischen Vorgängen und dem Umgang mit Zahlen habe. Ich habe u.a. Tabellen für die Jahresabschlussrechnungen kalkuliert.

Ich bin jederzeit offen für Neues und bereit für meine Ziele hart zu arbeiten.

Über eine Möglichkeit, Sie in einem Vorstellungsgespräch von meinen Fähigkeiten und meiner Einsatzbereitschaft persönlich überzeugen zu können, freue ich mich sehr (oder?? "würde ich mich sehr freuen")





ein paar Fragen dazu:

Kann man den Satz mit "meinen nun guten Englisch..." so schreiben? Bin mir nicht so sicher, ob dass eventuell komisch auf den Leser wirkt. Wäre es besser zu schreiben :

Meine Englischkenntnisse konnte ich bei einem 7,5 monatigem Auslandsaufenthalt als Aupair (stark) verbessern, wodurch ich nun vor allem die nötige Selbstsicherheit besitze, auf Englisch ohne Probleme zu kommunizieren. Dies wird mir in der Arbeit mit ausländischer Kundschaft sicher hilfreich sein.

Ich bin jederzeit offen für Neues und bereit für meine Ziele hart zu arbeiten. --> Ist dieser Satz okay so oder lieber weglassen? Klingt das eventuell nach "einem letzten versuch nochmal von mir zu überzeugen?" oder klingt er richtig an dieser Stelle.
Zuletzt geändert von Greendream am 26.10.2010, 23:09, insgesamt 1-mal geändert.

Greendream
Beiträge: 33
Registriert: 27.08.2009, 14:11

Beitrag von Greendream » 26.10.2010, 11:37

Gibt es niemanden der irgendwas dazu zu sagen hat??

Würde mich freuen, wenn ein paar Antworten kommen, da ich die Bewerbunug bald losschicken müsste!

Danke

bettyb
Bewerbungshelfer
Beiträge: 271
Registriert: 19.10.2010, 10:28

Beitrag von bettyb » 26.10.2010, 15:34

Wenn deine Geduld im Beruf auch nur 66 Minuten ausreicht, na dann Prost Mahlzeit. Die Leute, welche hier antworten, haben auch ein eigenes Leben und viele einen Beruf. Sie sitzen nicht den ganzen Tag am PC und drücken den Aktualisierungsbutton.

Denk mal drüber nach.

Greendream
Beiträge: 33
Registriert: 27.08.2009, 14:11

Beitrag von Greendream » 26.10.2010, 22:48

was für eine sinnvolle Kritik, liebe bettyb ;) vielen Dank dafür ;)

wenn man nach einer stunde nachschaut und sich schon knapp 50 Klicks auf meinem Anschreiben befinden, dachte ich man darf ruhig mal nachfragen. Aber man muss sich ja erstmal aufspielen anstatt zum Thema zu kritisieren ;)


@hoffe, dass sich hier noch jemand findet, der was zu der Bewerbung sagen kann! Danke im Voraus

therese
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1943
Registriert: 26.10.2010, 23:12

Beitrag von therese » 27.10.2010, 00:02

Hallo Greeni,

ich habe mich extra wegen deinem Post hier angemeldet :) Klingt komisch, ist aber so. Hier also mein Angebot:


Vermittlungsvorschlag durch die Agentur für Arbeit
Würd ich ehrlich gesagt raus nehmen wenns nicht zwingend rein muss (kenne mich da nicht gut aus, ob das angegeben werden muss, wenns so ist). Es klingt besser ohne den Zusatz.
... hiermit stelle ich mich Ihnen als mögliche neue Auszubildende in Ihrem Unternehmen vor.
Besser wäre vorher anzurufen und zu versuchen mit Frau XYZ kurz zu telefonieren. Dabei geht es hauptsächlich darum, dass sie deinen Namen gehört hat, schon einen ersten Eindruck von deinem sympatischen Wesen bekommt und du wiederum schreiben kannst:

"vielen Dank für das freundliche Telefonat am heutigen Vormittag/Nachmittag (oder ca. Uhrzeit, oder gestern ... aber nicht länger warten). Gern übersende ich Ihnen wie besprochen meine Bewerbungsunterlagen."
Wichtige Grundlagen für den Beruf der Kauffrau im Außenhandel sind meine guten Vorkenntnisse im Umgang mit Menschen und der Teamarbeit.
Ich glaube du willst sagen, dass du im Umgang mit Menschen Vorkenntnisse hast und zusätzlich auch Teamarbeit kennst (einfach formuliert).
Also Vorkenntnisse beim Umgang mit Menschen klingt wie "musst ich erst lernen, aber jetzt kann ichs". Besser ist vielleicht:
Wichtige Grundlagen für die Arbeit als Kauffrau im Außenhandel sind Teamarbeit und ein tadelloser Umgang mit Menschen. (und dann gleich weiter: )
Beide Fähigkeiten habe ich unter anderem durch meine Funktion als Co-Trainerin früh gelernt. Wer im Team arbeitet erreicht viel mehr und lernt schnell sich auf Menschen einzustellen und mit ihnen in Kooperation gemeinsam etwas aufzubauen. (vielleicht zu pathetisch? aber lies es bitte in Ruhe vielleicht findest du etwas mit dem du arbeiten kannst).

Durch meine Arbeit im Xshoppingcenterxxxx habe ich mir die Fähigkeit erarbeitet, mit unterschiedlichen Persönlichkeiten zu agieren (obwohl die Persönlichkeiten ein wenig paranoid wirken) und auch in schwierigen Situationen stets freundlich und hilfsbereit zu sein.
Sorgfältiges und gewissenhaftes Arbeiten konnte ich auch bei meiner Tätigkeit als Interviewerin unter Beweis stellen. (vielleicht einen Satz der das noch kurz beschreibt? ... ich habe dabei Personen nach ihren besonderen blablabla befragt und dies später ausgewertet)

Dank eines VHS Kurses und anschließendem 7 monatigen Aupair Aufenthalts in Irland im Jahr XXXX (!!!) habe ich meine Englischkenntnisse erweitert. Dies wird mir in der Arbeit mit ausländischer Kundschaft sicher hilfreich sein.
Aufgrund meines Praktikums im Center Management des xxxxUnternehmenxxx wurde mir bewusst, dass ich einen Hang zu kaufmännischen Vorgängen und dem Umgang mit Zahlen habe. Ich habe u.a. Tabellen für die Jahresabschlussrechnungen kalkuliert.
Vorab: Abkürzungen sind immer tabu!
Das Praktikum im Center Management des xxxxUnternehmenxxx hat mir meinen Hang zu kaufmännischen Vorgängen und dem Umgang mit Zahlen bewusst gemacht. So habe ich unter anderem Tabellen für die Jahresabschlussrechnungen kalkuliert (und konnte somit zum rechtzeitigen blablabla beitragen - irgendwas positives, sonst steht das so nackig da).
Ich bin jederzeit offen für Neues und bereit für meine Ziele hart zu arbeiten.
Sehe ich kritisch, kann aber funktionieren. Ich bin Fan von Individualisten bei Bewerbungen, es darf nur nicht zu sehr ins "ich bin so toll" abdriften. Die Gefahr sehe ich bei dir allerdings nicht, im Gegensatz, du könntest ruhig noch ein wenig mutiger werden und mehr beschreiben warum gerade du etwas gutes zu den verschiedenen Dingen bisher beigetragen hast. Ist nicht immer einfach, muss man auch nicht übertreiben, aber ein "Beweis" sollte sicher zu finden sein - vielleicht im letzten Absatz beim Jahresabschluss?
oder?? "würde ich mich sehr freuen"
Klares nein! Konjunktive sind böse in Bewerbungen!

So und zum Schluss das Wichtigste: Warum willst du gerade zu Frau XYZ in den Betrieb? Was ist an denen so toll? Nix? Schlecht! Finde was.

Tolle Bewerbung! Ich finde du hast dir viel Mühe gegeben nicht platt und lahm zu klingen, sondern du versuchst individuell zu sein. Super, bau das aus!

Liebe Grüße
Therese

bettyb
Bewerbungshelfer
Beiträge: 271
Registriert: 19.10.2010, 10:28

Beitrag von bettyb » 27.10.2010, 08:26

wenn man nach einer stunde nachschaut und sich schon knapp 50 Klicks auf meinem Anschreiben befinden, dachte ich man darf ruhig mal nachfragen.
Hier gibt es vielleicht 10 Personen, die regelmäßig antworten, 32721 angemeldete Mitglieder von denen 32000 noch nie eine Antwort erstellt haben und vielleicht täglich rund 1000 oder mehr unangemeldete Besucher als stille Leser.

therese
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1943
Registriert: 26.10.2010, 23:12

Beitrag von therese » 27.10.2010, 08:36

Guten Morgen betty,

deine Antworten haben diesen Unterton "Du bist nix besonderes, bild dir bloß nix ein", was ich schade finde. Vermutlich ist jeder ein wenig aufgeregt, wenn er oder sie denkt, das Anschreiben wäre soweit fertig und bräuchte nur noch mal eben Probe gelesen zu werden. Da ist es sicher auch verständlich wenn die Person dann nicht sagt "Naja ich hau das mal ins Internet und schau in einer Woche wieder rein was sich so getan hat". Ganz im Gegenteil, man hat ja grad sonst nix weiter zu tun meistens und möchte einfach nur noch fix die Bewerbung raus schicken.
Klar kann man es auch anders sehen und sich vielleicht genervt fühlen, weil das virtuelle Gegenüber so ungeduldig ist. Aber ich könnte mir vorstellen, ein wenig Nachsicht ist auch nicht verkehrt. So schafft es nur Unmut auf beiden Seiten und bringt zum eigentlichen Kontext nichts bei.

Und PS: Einen Forum-Beitrag mit "denk mal drüber nach" zu beenden war vor 10 Jahren schon out. Versetz dich lieber in die Lage desjenigen der liest. Wenn dann dieser Schlusssatz kommt ist man garantiert auf der Leiter ganz oben.

Wünsche allgemein einen schönen Mittwoch
Therese

bettyb
Bewerbungshelfer
Beiträge: 271
Registriert: 19.10.2010, 10:28

Beitrag von bettyb » 27.10.2010, 09:13

Liebe Therese,

es gibt hier genügend Personen, die sich anmelden, ihre Bewerbung reinklatschen und dann noch drängeln, dass sie sie unbedingt in einer Stunde losschicken müssen ...aber verschweigen, dass sie seit 14 Tagen von dem Stellenangebot wissen. Manchmal schreiben Sie nachts 1 Uhr und 7 Uhr kommt dann schon die Beschwerde, wieso gefälligst immer noch keiner geantwortet hat.

Insbesondere wenn ich mir eine Ausbildung suche, weiß ich das schon ewig vorher, dass ich mal ein Anschreiben aufsetzen muss, welches ich im Grundgerüst dann immer wieder nutzen kann. Aber nein, es wird dann 5 Minuten vor der Angst losgelegt ein solches zu erstellen.

Hier antworten keine Maschinen sondern Menschen, die das freiwillig tun ... so wie du. Viele haben eine Familie, einen Job, ausfüllende Freizeitbeschäftigungen und nehmen sich zusätzlich die Zeit hier kostenlos zu helfen ohne jeglichen Eigennutz.

Wenn jemand also nur sich selbst sieht und nach einer Stunde schon die erste "Beschwerde" losschickt, dann habe ich dafür leider kein Verständnis. Ich möchte behaupten, dass dies einige Viel/Stammschreiber genauso sehen, denn sonst hätten sie sich hier bereits mal zu Wort gemeldet.
Aber man muss sich ja erstmal aufspielen
Jemanden darauf hinzuweisen, dass er ein wenig mehr Geduld haben möge, sehe ich nicht als aufspielen. Ich muss mich in diesem Forum nicht aufspielen.

DU willst etwas von diesem Forum, dann benimm dich bitte auch so, dass man dir helfen möchte. Ich denke jedoch, dass du in Therese eine kompetente Ansprechpartnerin gefunden hast und deshalb meinerseits nun keine Mühe mehr notwendig ist dir zu helfen. Ich wünsche dir für deine Bewerbung alles Gute.

Lucky Luke
Bewerbungshelfer
Beiträge: 295
Registriert: 22.11.2009, 12:29

Beitrag von Lucky Luke » 27.10.2010, 09:49

bettyb hat geschrieben: Ich möchte behaupten, dass dies einige Viel/Stammschreiber genauso sehen, denn sonst hätten sie sich hier bereits mal zu Wort gemeldet.
Ja, ging mir auch so. Dazu kann ich auch während der Arbeit keine langen Anschreiben checken, sondern nur kurz in den Pausen immer mal ein, zwei Sätze schreiben, um den Kopf wieder für meine Arbeit frei zu bekommen. Da wird dann eben nur einmal angeklickt und für mehr fehlt die Zeit.

Greendream
Beiträge: 33
Registriert: 27.08.2009, 14:11

Beitrag von Greendream » 27.10.2010, 11:56

Also erstmal Danke für die Hilfe/ Tipps für mein Anschreiben, ich setze mich jetzt ran und schreib das nochmal um.

@bettyb: Mir ist durchaus bewusst, dass dieses Forum auf freiwilligenbasis läuft und jeder, der hier reinschaut, auch besseres zu tun hätte. Ein Klick auf mein Profil hätte dir gezeigt, dass ich nicht erst seit gestern angemeldet bin. Das ich hier nicht großartig anderen Tipps geben kann ist ja eigentlich logisch, wenn man selbst noch dabei ist, Bewerbungen zu schreiben. trotzdem hatte ich es schonmal versucht.

Muss mich dabei verteidigen, dass ich gestern einfach so drin war im Schreiben und dadurch eben auch "aufgeregt" oder anders ausgedrückt ungeduldig und wollte es schnell losschicken.

Also ja ich war ungeduldig...finde es trotzdem nicht angebracht, mir dann so einen Beitrag zu schreiben. Ich habe höflich nach Hilfe gefragt und mich im voraus bedankt. Also brauch man nicht so übertreiben und das alles gleich auf die Arbeitswelt beziehen mit "na prost Mahlzeit"
Das ist für mich aufspielen, es tut mir leid.

Greendream
Beiträge: 33
Registriert: 27.08.2009, 14:11

Beitrag von Greendream » 27.10.2010, 12:02

Sry ich vergaß zu erwähnen, dass ich die Vermittlungsvorschläge alle gestern& Freitag per Post bekam ;) Also nichts mit 2 Wochen usw.

Ich bin vor 2,5 Wochen aus dem Ausland zurückgekommen und hatte letzte Woche das Gespräch beim Arbeitsamt.

Greendream
Beiträge: 33
Registriert: 27.08.2009, 14:11

Beitrag von Greendream » 27.10.2010, 12:40

Also ich hab jetzt einmal ein bisschen umgeschrieben.
Den ersten Satz möchte ich gerne so lassen, da meine Berufsberaterin bei der Agentur für Arbeit den sehr gut fand und er nicht die typische Floskel ist. Allerdings werde ich sicher bei den nächsten Bewerbungen deinen Tipp umsetzen und bei den Unternehmen mal anrufen!

Danke fürs Durchlesen, hab die Stellen markiert, wo ich mir unsicher bin bei der Wortwahl.

und...ist das ganze Ding zu lang?? Oder in ordnung so? es passt alles auf eine Din a 4 seite mit Anschrift usw allerdings dann nur in Schriftgröße 10...das ist wohl zu klein oder? Ich weiß aber auch wiederum nicht, was ich rauskürzen könnte....





Bewerbung um einen Ausbildungsplatz zur Kauffrau – Groß- und Außenhandel (Großhandel)


Sehr geehrte Frau ****,

hiermit stelle ich mich Ihnen als mögliche neue Auszubildende in Ihrem Unternehmen vor.

Wichtige Grundlagen für die Arbeit als Kauffrau im Handel sind Teamarbeit und ein tadelloser Umgang mit Menschen. Beide Fähigkeiten habe ich mir in zahlreichen Nebentätigkeiten seit meinem 14. Lebensjahr angeeignet. In meinem Co-Trainer Job seit 2007 konnte ich Verantwortung übernehmen und meiner Mannschaft vermitteln, dass man mehr erreicht, wenn man als Team zusammenarbeitet.

Durch meine Arbeit im xxshoppingcenterxx habe ich die Fähigkeit erworben, mit unterschiedlichen Menschen zu agieren und stets freundlich und hilfsbereit zu sein. Das ich sorgfältig und gewissenhaft arbeite, konnte ich auch bei meiner Tätigkeit als Interviewerin in einem Norddeutschen Freizeitpark unter Beweis stellen.

Dank eines VHS Kurses im Herbst 2009 und einem anschließendem 7,5 monatigem Au pair Aufenthalt in Irland 2010 habe ich meine Englischkenntnisse stark verbessert. Dies wird mir in der Arbeit mit ausländischer Kundschaft sicher hilfreich sein

Das Praktikum im Center Management des CITTI-Park Lübecks hat mir meinen Hang zu kaufmännischen Vorgängen und dem Umgang mit Zahlen bewusst gemacht. Ich hatte die Möglichkeit bei der Jahresabschlussversammlung mitzuwirken, indem ich Tabellen kalkuliert und bei den Jahresabschlussrechnungen mitrechnen durfte. (ich bin mit diesem ganzen Part nicht so ganz zufrieden…irgendwie muss ich ja darstellen, dass mich der kaufmännische bereich/umgang mit zahlen interessiert…ich war auch immer recht gut in Mathe…nur mir fällt kein guter beweis ein…)

Ihr Unternehmen vertreibt eine faszinierende/ansprechende/attraktive (welches Wort ist da am besten und nicht zu übertrieben?) Produktklasse (sagt man das so? oder Produktreihe).
Da ich von der 7-13 Klasse regelmäßig zunächst in einer Schul-AG, später dann als gewählter Sportkurs gerudert bin, kann ich Erfahrung im Bereich Wassersport mitbringen, was mich zu einer Bewerbung bei Ihnen motiviert.
( Das Unternehmen beschäftigt sich mit allen Produkten die für Wassersport benötigt werden und vertreibt sie bis Asien usw.)

Über eine Möglichkeit, Sie in einem Vorstellungsgespräch von meinen Fähigkeiten und meiner Einsatzbereitschaft persönlich überzeugen zu können, freue ich mich sehr.

therese
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1943
Registriert: 26.10.2010, 23:12

Beitrag von therese » 27.10.2010, 13:14

Hi,

hier meine Anmerkungen:
In meinem Co-Trainer Job seit 2007 konnte ich Verantwortung übernehmen und meiner Mannschaft vermitteln, dass man mehr erreicht, wenn man als Team zusammenarbeitet.
Mir gefällt der ganze Absatz nicht so richtig. Das klingt als hättest du ein völlig unfähiges Team gehabt und musstest sie erst noch zurecht stutzen. Wegen "Mannschaft" und "vermitteln".
Besser wäre die Richtung: In meiner Arbeit als Co-Trainerin in der Firma XYZ ... alternativ: Seit 2007 bin ich Co-Trainerin in der Firma XYZ und habe bereits Personalverantwortung übernommen. Gemeinsam mit dem Team haben wir viele gute Erfolge erzielt, wie beispielsweise (hier was tolles einfügen).
- Anmerkung dazu: Es ist immer besser wenn du Behauptungen belegen kannst. Sie fragen dich sonst: "Ja was haben sie denn als Co Trainerin erreicht?". Besser diese Frage ein wenig vorweg nehmen und auch Interesse wecken, dass man dich weiter dazu befragen möchte. So wie es jetzt da steht sagt es nichts weiter aus, also versuch mal zu überlegen was ihr als Team geschafft habt. Meinetwegen ein wichtiges Projekt 2 Wochen vor Projektende schon erfolgreich abzuschließen oder was weiss ich. Muss nix megakonkretes sein, aber so, dass man denkt "Hm interessant, was könnte das genau gewesen sein?". Weißt?
Das ich sorgfältig und gewissenhaft arbeite, konnte ich auch bei meiner Tätigkeit als Interviewerin in einem Norddeutschen Freizeitpark unter Beweis stellen.
Super!! Klingt für mich schon total interessant. Spendiere einen kleinen Satz mehr. Was war eine der Hauptfragen die du gestellt hast. Wenn du nicht sicher bist, dann schreib es mir hier und wir denken uns gemeinsam einen Satz aus. Aktuell passt der Satz noch nicht als alleiniger Beweis. Interviewer sind nicht automatisch sorgfältig und gewissenhaft.
Das Praktikum im Center Management des CITTI-Park Lübecks
Das Praktikum im Center Management des CITTI-Parks Lübeck (...) das s war falsch gesetzt im Genitiv.
Ich hatte die Möglichkeit bei der Jahresabschlussversammlung mitzuwirken, indem ich Tabellen kalkuliert und bei den Jahresabschlussrechnungen mitrechnen durfte
Vielleicht so ähnlich:
Bei der Jahresabschlussversammlung im Jahr XXXX habe ich tatkräftig mitgewirkt und durch Tabellenkalkulationen und XXXX zu einer erfolgreichen Jahresabschlussrechnung beigetragen.
(vermeide es Sätze mit "ich" anzufangen.)
Vielleicht jetzt noch abschließend einen Satz nach dem Motto: Und das war für mich ausschlaggebend mich näher mit dem Beruf zu befassen. Oder sowas in der Art. Horch da mal in dich hinein, wie es für dich war. So findest du den ehrlichsten Satz, den man dir auch am ehesten abkauft.
Ihr Unternehmen vertreibt eine faszinierende/ansprechende/attraktive (welches Wort ist da am besten und nicht zu übertrieben?) Produktklasse (sagt man das so? oder Produktreihe).
Da ich von der 7-13 Klasse regelmäßig zunächst in einer Schul-AG, später dann als gewählter Sportkurs gerudert bin, kann ich Erfahrung im Bereich Wassersport mitbringen, was mich zu einer Bewerbung bei Ihnen motiviert.
( Das Unternehmen beschäftigt sich mit allen Produkten die für Wassersport benötigt werden und vertreibt sie bis Asien usw.)
Vorweg: Das muss unbedingt an den Anfang. Also erst: Hallo, ich bewerbe mich. Dann: Deswegen will ich zu dir. Und dann: Deswegen willst du mich.

Versuch das auch konkreter zu schreiben. Stell den Absatz vielleicht um und schreib am Anfang von dem Schulsport und dass du deswegen schon sowieso ein grundsätzliches Interesse hast (nicht so platt formulieren wie ich grad). Versuch heraus zu finden ob die was besonders tolles anbieten, was nicht viele haben. Oder schau ob die sich bspw. im Umweltschutz zusätzlich engagieren, das würde da ja gut passen. Dann kannst du das hervor heben. Wichtig ist: "Ich habe mich über euch informiert und bin nicht nur fix über die Webseite gehuscht". und das müssen die merken. Da muss man nicht viel rumschleimen, sondern nur kurz sagen: Hey, find ich cool, dass euer konzept soundso aussieht und da hab ich Bock mit zu machen.
Über eine Möglichkeit, Sie in einem Vorstellungsgespräch
Auch wenns nur eine Kleinigkeit ist ;) Deinen Abschlusssatz find ich total super, würde aber lediglich das Wort "eine" durch "die" ersetzen. Also "die Möglichkeit". Das klingt konkreter.

Und gaaaanz abschließend noch aus aktuellem Anlass: Ich habe festgestellt, dass die meisten mit "mfG" enden. Da würde ich etwas anderes nehmen, weils einfach jeder hat. Ist vielleicht das i-Tüpfelchen, dass dich individuell macht. Wenn dir das grad zu penibel ist einfach ignorieren, ist mir nur aufgefallen bei anderen :)

Nachtrag: Schreib das Ding erstmal so dass es dir gefällt, dann kann man immer noch schauen wie es mit der Länge hin kommt. 10 finde ich nicht zu klein, grad grenzwertig. Du könntest auch eine andere Schriftart wählen (ich persönlich liebe Verdana), das macht manchmal auch noch was aus.
Aber schreib erstmal und dann sehen wir weiter :)

Greendream
Beiträge: 33
Registriert: 27.08.2009, 14:11

Beitrag von Greendream » 27.10.2010, 18:52

So mal wieder Danke für die Hilfe, hier jetzt einmal das, was ich als Grundgerüst für all die Bewerbungen Kauffrau im Groß/Außenhandel nutzen würde:

Sehr geehrte/r Frau/Herr xxxx,

hiermit stelle ich mich Ihnen als mögliche neue Auszubildende in Ihrem Unternehmen vor.

(Einschub dann mit 1-2 Sätzen warum mcih das UNternehmen so reizt).

Wichtige Grundlagen für die Arbeit als Kauffrau im Handel sind Teamarbeit und ein tadelloser Umgang mit Menschen. Beide Fähigkeiten habe ich mir in zahlreichen Nebentätigkeiten seit meinem 14. Lebensjahr angeeignet.
In meiner Arbeit als Co-Trainerin im Handball Jugendbereich des ATSV xxxxx seit 2007 habe ich mein Verantwortungsbewusstsein geschult. Durch gute Teamarbeit sowohl mit der Mannschaft als auch mit der Trainerin konnten wir der Mannschaft Spaß am Teamsport und Zusammenhalt vermitteln und haben dadurch auch in der letzten Saison den Meistertitel erspielt.

Durch meine Arbeit im xxshoppingcenterxx habe ich die Fähigkeit erworben, mit unterschiedlichen Menschen zu agieren und stets freundlich und hilfsbereit zu sein. Das ich sorgfältig und gewissenhaft arbeite, konnte ich auch bei meiner Tätigkeit als Interviewerin in einem Norddeutschen Freizeitpark unter Beweis stellen.

Dank eines VHS Kurses im Herbst 2009 und einem anschließendem 7,5 monatigem Au pair Aufenthalt in Irland 2010 habe ich meine Englischkenntnisse stark verbessert. Dies wird mir in der Arbeit mit ausländischer Kundschaft sicher hilfreich sein

Das Praktikum im Center Management des xxxxxxxx hat mir meinen Hang zu kaufmännischen Vorgängen und dem Umgang mit Zahlen bewusst gemacht. Bei der Jahresabschlussversammlung für das Jahr 2007 habe ich tatkräftig mitgewirkt und durch Tabellenkalkulationen und die Erstellung einer Powerpoint-Präsentation zu einer erfolgreichen Jahresabschlussrechnung beigetragen.

Über die Möglichkeit, Sie in einem Vorstellungsgespräch von meinen Fähigkeiten und meiner Einsatzbereitschaft persönlich überzeugen zu können, freue ich mich sehr.

Mit herzlichen Grüßen aus Lübeck,



So ich schreib jetzt nochmal (hab noch 2 neue stellen reinbekommen) die Sätze warum das Unternehmen.


So zu der Sache mit der Interviewerin:

Das Interviewen war immer in zwei Schichten, die erste 14 bis 18 uhr die zweite 16 bis soweit alle Leute raus waren aus dem Park.

Egal bei welchem Wetter haben wir nach einem Zählsystem Leute befragt (wenn viel los war jeder 100...wenn gegen eine Bestimmte Uhrzeit viele Leute rauskamen auch mal jeden 200 usw).

Es war immer ein 3-4 seitiger Fragebogen mit fragen zum Park, wie ienem der Tag gefallen hat, zu einzelnen Fahrattraktionen wurde gefragt und auch zur Gastronomie usw. Wo man herkam, wie man gekommen ist und und und. Wir mussten eben gerade bei schlechten Leuten versuchen die Leute dazu zu bekommen, mit uns das interview zu machen, da Verweigerungen ja nicht so gut sind im Zählsystem.
Naja also hat man eben im schnellschritt dann die Leute auch begleitet bis zum parkplatz und eben versucht so schnell wie möglich alles rauszukriegen...

ausgewertet wurden die von uns aber nicht!...

therese
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1943
Registriert: 26.10.2010, 23:12

Beitrag von therese » 27.10.2010, 19:12

Ich lasse einmal die wenigen Rechtschreibfehler außen vor, die findest du sicher selbst und darum gehts dir ja auch nicht, da sehe ich keinerlei Schwäche.
In meiner Arbeit als Co-Trainerin im Handball Jugendbereich des ATSV xxxxx seit 2007 habe ich mein Verantwortungsbewusstsein geschult. Durch gute Teamarbeit sowohl mit der Mannschaft als auch mit der Trainerin konnten wir der Mannschaft Spaß am Teamsport und Zusammenhalt vermitteln und haben dadurch auch in der letzten Saison den Meistertitel erspielt.
Supercool! Finde ich persönlich total spannend, sagt viel über dich aus und regt zum Nachfragen an. Das "seit 2007" könntest du ggf. weglassen, es sieht ein wenig reingequetscht aus und ist auch nicht wirklich wichtig. Das kannst du im Gespräch immer noch sagen. Jetzt versteh ich aber zumindest was du mit Mannschaft meintest. :)
Das ich sorgfältig und gewissenhaft arbeite, konnte ich auch bei meiner Tätigkeit als Interviewerin in einem Norddeutschen Freizeitpark unter Beweis stellen.
Meine Aufgabe bestand darin Besucher nach ihren Erlebnissen und Eindrücken zu befragen. Dabei musste ich mitunter flexibel sein und raffiniert vorgehen, um die gestellte Aufgabe zur Zufriedenheit erledigen zu können.

Wie ist das? So ungefähr? Das wäre vielleicht ein Teil den du zur Not auch weglassen könntest bei Platzmangel.
Bei der Jahresabschlussversammlung für das Jahr 2007 habe ich tatkräftig mitgewirkt und durch Tabellenkalkulationen und die Erstellung einer Powerpoint-Präsentation zu einer erfolgreichen Jahresabschlussrechnung beigetragen.
(...) durch das Anfertigen von Tabellenkalkulationen und dem Erstellen einer Powerpoint-Präsentation zu einer erfolgreichen Jahresabschlussrechnung beigetragen.

- Anmerkung: "durch Tabellenkalkulationen und die Erstellung" klingt in meinen Ohren grammatisch falsch, deswegen habe ich es umgeschrieben. Aber vielleicht findest du den Fehler selbst, ich kanns grad nicht einordnen.
Mit herzlichen Grüßen aus Lübeck,
Super :)

Greendream
Beiträge: 33
Registriert: 27.08.2009, 14:11

Beitrag von Greendream » 27.10.2010, 19:51

Supi hab die letzten Sachen nun noch geändert...

Aber ein Platzproblem hab ich nun definitiv, wenn eben noch 1-2 Sätze zum Unternehmen reinmüssen (Mist :? )...

In Verdana selbst in 10 reicht der Platz nicht. Ich habe (auch im Lebenslauf) Calibri benutzt...

Ja was nun :D

therese
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1943
Registriert: 26.10.2010, 23:12

Beitrag von therese » 27.10.2010, 20:27

Wieviel muss denn "weg"?
Tipp des Tages: Obenrum ein wenig stauchen, aber nicht zu arg. Ansonsten muss Text weg.

Greendream
Beiträge: 33
Registriert: 27.08.2009, 14:11

Beitrag von Greendream » 28.10.2010, 10:03

2-3 Zeilen...habe ja schon meine Adresse in der Kopfzeile anstatt wie die des Arbeitgeber über dem Anschreiben...Muss mir das nochmal überlegen!

therese
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1943
Registriert: 26.10.2010, 23:12

Beitrag von therese » 28.10.2010, 11:07

Du könntest - wenn der Text für dich super ist und du nix mehr kürzen willst - deine eigene Adresse, so wie bei manchen Briefbögen über dem Empfängerschreiben. Also direkt drüber in kleinster Schrift, so wie hier: http://design.sunny-sunset.de/referenze ... _gross.jpg (bisschen klein, aber du erkennst sicher was ich meine)

Oder zb so wie hier: http://de.academic.ru/pictures/dewiki/66/Briefkopf.jpg
Also rechts deine Adresse und links den Empfänger. Vielleicht das Layout noch ein wenig nett anpassen dass es aussieht wie "soll so sein" ;)

Das zweite wäre mein Favorit, denn ansonsten müsste der Empfänger mit Lupe danach suchen wie er dich erreicht.
Du könntest daher im Briefkopf eine Tabelle einfügen und einen Rahmen nur mittig setzen, damit es aussieht wie ein Trennstrich und dann deine Adresse in der rechten Zeile bündig am rechten Rand ausrichten und das gleiche nochmal links mit dem Empfänger.

Was was ich meine??

Smouish
Beiträge: 61
Registriert: 09.04.2009, 15:10

Beitrag von Smouish » 28.10.2010, 13:13

Man könnte auch einfach die eigene Anschrift + Telefonnummer in eine Zeile ganz oben hinschreiben.

Schriftart würde ich Arial benutzen.

Anschreiben:
"
1. Zeile - Vorname Name • Straße • PLZ Stadt • Telefonnummer
Position 4,8 - 5,8cm~ mit der Adresse des Empfängers anfangen; in Microsoft Word wird die Zeilenposition angezeigt. So kenne ich das zumindest.

Kannst ja mal dein "vollendetes" Anschreiben hier präsentieren.

Grüße aus Düsseldorf,
smu

Greendream
Beiträge: 33
Registriert: 27.08.2009, 14:11

Beitrag von Greendream » 29.10.2010, 10:23

So muss im Moment wieder viel arbeiten, hab jetzt aber noch 2 Std um Bewerbungen zu schreiben.

Ich setze gleich mal rein, wie ich das hab vom Layout her.

Wegen meines Platzproblems: Meine Adresse hab ich bereits in der Kopfzeile, wie ihr gleich sehen könnt...
Deswegen naja ich weiß nicht, irgendwie doof, ich will ja nicht dem Leser das Gefühl geben, ich belaber ihn um irgendwas zu überspielen oder so...
Es soll ja eigentlich kurz und knackig sein, wie man so schön sagt.
..Das ist es bei mir ja nicht :D Ich meine ich finde es liest sich so ganz gut und es stimmt ja auch alles was drin steht...nur ist es ja schon n halber Aufsatz :D


Andere Frage: Muss die Schrift im Anschreiben die Gleiche sein wie im Lebenslauf??


edit: ich hab mich gerade entschlossen, das mit der Interview Tätigkeit einfach wegzulassen...es steht ja im Lebenslauf...so hab ich 2 Zeilen weniger

Greendream
Beiträge: 33
Registriert: 27.08.2009, 14:11

Beitrag von Greendream » 29.10.2010, 12:47

So hier einmal meine Bewerbung ohne konkretes Unternehmen also quasi meine Basis

http://www.scribd.com/doc/40402554

Smouish
Beiträge: 61
Registriert: 09.04.2009, 15:10

Beitrag von Smouish » 29.10.2010, 19:56

Greendream hat geschrieben:So hier einmal meine Bewerbung ohne konkretes Unternehmen also quasi meine Basis

http://www.scribd.com/doc/40402554
kommt leider nichts

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12152
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 29.10.2010, 20:05

... mal abgesehen davon, dass diese Verlinkerei extrem hilfsunfreundlich ist... ;-)

Greendream
Beiträge: 33
Registriert: 27.08.2009, 14:11

Beitrag von Greendream » 29.10.2010, 21:30

@smouish: Hm ich weiß nicht bei mir geht das, ich guck nochmal wie ich es sonst hochladen soll

@FRAGEN: Ich hab meine Bewerbung als Pdf-Datei und hatte sie hochgeladen. Also komplett mit Deckblatt, Anschreiben und Lebenslauf. Wie kann ich die denn hier reinstellen ohne zu verlinken? Bin für jeden Tipp offen[/img]

Antworten