➡ Anschreiben - Kauffrau für Marketingkommunikation

Hier besteht die Möglichkeit, über Anschreiben für die Ausbildung, für Praktika und für das Studium (Duales Studium, Universität, BA) mit anderen Mitgliedern zu diskutieren.
Antworten
nOOne
Beiträge: 7
Registriert: 20.04.2010, 17:46

➡ Anschreiben - Kauffrau für Marketingkommunikation

Beitrag von nOOne »

Hi, nachdem ich mein Studium der Agrarwissenschaften abgebrochen habe, würde ich gerne eine Ausbildung machen. Ich würde mich freuen, wenn Ihr mir ein Feedback zu meiner Bewerbung gebt.

Danke schonmal!

Grüße Lukas
Bewerbung um einen Ausbildungsplatz als Kaufmann für Marketingkommunikation

Sehr geehrte Damen und Herren,

nachdem ich mich dazu entschlossen habe, mein Studium zu Beginn des Wintersemesters abzubrechen und statt dessen eine berufliche Ausbildung zu absolvieren, die meinen Interessen und Fähigkeiten entspricht, möchte ich mich bei Ihnen für 2013 um einen Ausbildungsplatz zum Kaufmann für Marketingkommunikation bewerben.

Während meines Studium der Agrarwissenschaften musste ich feststellen, dass eine rein theoretische Ausbildung nicht der richtige Weg für mich ist. Da ich das Gelernte nie praktisch umsetzen konnte, habe ich mich dazu entschlossen mein Studium abzubrechen und eine praktisch orientierte Ausbildung zu absolvieren. Aufgrund dessen, dass mich besonders die wirtschaftlichen Inhalte meines Studiums interessiert haben, steht für mich fest, eine kaufmännische Ausbildung zu absolvieren.

Da ich mich sehr für kaufmännisches Handeln, Design und Präsentation interessiere war für mich schnell klar, dass der Beruf des Kaufmann für Marketingkommunikation genau das richtige für mich ist, da es meine Interessen perfekt verbindet.

Auch das große Interesse an Medien, meine schnelle Auffassungsgabe, der sichere Umgang mit Computer und Internet sowie meine Kreativität machen mich zu einem guten Kandidaten für diese Ausbildung.

Da sie ein erfolgreiches und international tätiges Unternehmen sind, bin ich mir sicher, bei Ihnen eine praktische, abwechslungsreiche und vermarktungsorientierte Ausbildung absolvieren zu können um meine Fähigkeiten und Kenntnisse zu erweitern und mich aktiv in Ihrem Unternehmen zu engagieren.

Es würde mich freuen, wenn ich Ihnen meine Stärken – bei einem persönlichem Gespräch oder einem Praktikum – aufzeigen könnte.


Mit freundlichen Grüßen



Lukas Schader
Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8985
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum »

Sehr geehrte Damen und Herren,

nachdem ich mich dazu entschlossen habe, mein Studium zu Beginn des Wintersemesters abzubrechen und statt dessen eine berufliche Ausbildung zu absolvieren, die meinen Interessen und Fähigkeiten entspricht, möchte ich mich bei Ihnen für 2013 um einen Ausbildungsplatz zum Kaufmann für Marketingkommunikation bewerben.

Den Studienabbruch sollte man nicht gerade im 1. Satz nennen. Dass man eine Ausbildung will, die den Interessen und Fähigkeiten entspricht, ist ja auch logisch. Daher solltest du eher einen Satz wie "Da ich mich sehr für kaufmännisches Handeln, Design und Präsentation interessiere war für mich schnell klar, dass der Beruf des Kaufmann für Marketingkommunikation genau das richtige für mich ist, da es meine Interessen perfekt verbindet." in der Einleitung schreiben.

Hier findest du weitere Berufsinfos: https://www.bewerbung-forum.de/kauffrau ... rbung.html
Rancid
Beiträge: 3
Registriert: 25.03.2013, 14:30

Kaufmann für Marketingkommunikation Ausbildung

Beitrag von Rancid »

Hallo zusammen,

ich benötige bitte etwas Feedback für ein Anschreiben. Dabei handelt es sich um eine Bewerbung für einen Ausbildungsplatz zum Marketingkaufmann. Ich habe ein geisteswissenschaftliches Studium erfolgreich absolviert und arbeite als freier Mitarbeiter in einem Museum. Nach über 70 erfolglosen Bewerbungen als wiss. Volontär in 1 1/2 Jahren möchte ich mich nun beruflich neu ausrichten (da ich nicht Promovieren möchte).

Daher meine Fragen:
- Reicht meine Begründung für die berufliche Neuorientierung aus oder soll ich stärker darauf eingehen, warum ich jetzt gerade in den MArketingbereich möchte?
- Ich weiß, dass meine persönliche Interessen für den MArketingbereich nicht ausschlaggebend sind. Wie formuliere ich den Abschnitt so um, dass ich meine Studieninhalte bzw. die verschiedenen Kunststile positiv als Ressourcen/ Inspirationsmaterial/Vorlage für den Kreativbereich verkaufen kann?

Besten Dank schon einmal im Voraus!

Hier mein Anschreiben


Bewerbung um einen Ausbildungsplatz zum Kaufmann für Marketingkommunikation ab August 2013

Sehr geehrter Herr XY,

die von Ihnen auf Ihrer Webseite ausgeschriebene Ausbildungsstelle als Kaufmann für Marketingkommunikation sehe ich als ideale Möglichkeit mich einer neuen beruflichen Herausforderung zu stellen und mich weiter zu qualifizieren.

Mein Magisterstudium der Kunstwissenschaft und Geschichte an der Universität XY habe ich im November 2011 mit gutem Erfolg beendet. Neben kunsthistorischen Seminaren galt mein persönliches Interesse den Themen Karikatur und visuelle Satire, die auch zu den Inhalten meiner Abschlussprüfung zählten. In meiner mehrjährigen Arbeit als freier Mitarbeiter im [...]-Museum konnte ich meine organisatorischen, kommunikativen und konzeptionellen Fähigkeiten unter Beweis stellen. Zu meinen vielfältigen Aufgaben zählen unter anderem Ausstellungskonzeption und Umsetzung, digitale Erfassung und Inventarisierung der Sammlung, Umgang mit datenbankgestützten Anwendungen sowie aktuell die Arbeit an dem neuen Ausstellungskatalog.

Durch die im Studium erlernten Recherche- und Arbeitsmethoden bin ich in der Lage mich zeitnah in neuen Aufgabengebieten zu orientieren und diese strukturiert und zielgerichtet zu bearbeiten. Als Mannschaftssportler sind Teamfähigkeit und Belastbarkeit für mich selbstverständlich. Gute EDV- und Englischkenntnisse runden mein Profil ab.

Gerne möchte ich Sie und Ihr Team bei anstehenden Projekten unterstützen. Die Mitarbeit in Ihrer profilierten Werbeagentur mit ihrem ganzheitlichen Konzept bietet mir die Chance neben klassischer Werbung und Markenstrategie das gesamte Spektrum der Marketingkommunikation kennenzulernen. Neben der Aussicht auf eine fundierte und praxisnahe Ausbildung reizt mich besonders die abwechlsungreiche und spannende Arbeit in einem kleinen und kreativen Team. Gerne stelle ich Ihnen mein Können vorab in einem Praktikum unter Beweis.

Konnte ich mit meiner Bewerbung Ihr Interesse wecken? Dann freue ich mich auf ein persönliches Gespräch.

Mit freundlichen Grüßen
Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8985
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum »

Wie formuliere ich den Abschnitt so um, dass ich meine Studieninhalte bzw. die verschiedenen Kunststile positiv als Ressourcen/ Inspirationsmaterial/Vorlage für den Kreativbereich verkaufen kann?

Bei dieser Ausbildung geht es ja auch sowieso weniger um das Kreative, sondern um das Kaufmännische und Organisatorische.
die von Ihnen auf Ihrer Webseite ausgeschriebene Ausbildungsstelle als Kaufmann für Marketingkommunikation sehe ich als ideale Möglichkeit mich einer neuen beruflichen Herausforderung zu stellen und mich weiter zu qualifizieren.

Das passt aber auf jede Ausbildung und jeden AG, weil es zu unspezifisch ist.
Mein Magisterstudium der Kunstwissenschaft und Geschichte an der Universität XY habe ich im November 2011 mit gutem Erfolg beendet.

Du solltest erst auf deine Motivation für die gewünschte neue Ausbildung eingehen. Du solltest zuerst schreiben, was du schon für relevante Erfahrungen mitbringst.
Die Mitarbeit in Ihrer profilierten Werbeagentur mit ihrem ganzheitlichen Konzept bietet mir die Chance neben klassischer Werbung und Markenstrategie das gesamte Spektrum der Marketingkommunikation kennenzulernen. Neben der Aussicht auf eine fundierte und praxisnahe Ausbildung reizt mich besonders die abwechlsungreiche und spannende Arbeit in einem kleinen und kreativen Team.

Das passt auch gut für die Einleitung.


Rancid
Beiträge: 3
Registriert: 25.03.2013, 14:30

Beitrag von Rancid »

Vielen Dank. Ich habe mein Anschreiben neu sortiert und einige Kleinigkeiten anders formuliert. Gefällt mir bereits viel besser, aber irgendwie habe ich das GEfühl, dass es noch nicht ganz "rund" ist.

Ich würde gern noch einbauen, dass ich mich für alle möglichen und unmöglichen Dinge begeistern kann in Anlehnung an die Ausschreibung:
Du willst Kaufmann/-frau für Marketingkommunikation werden? Dann suchen wir genau Dich! Wir halten Ausschau nach kreativen Querdenkern, die trotzdem strukturiert sind, teamfähigen Zahlenfreaks, die als sympathisch und verrückt gelten. Und ganz besonders wichtig: die gut in unser Team passen! Das trifft alles auf Dich zu? Dann nichts wie los und schicke uns Deine Bewerbung"
Und noch einmal das Anschreiben.
Bewerbung um einen Ausbildungsplatz für 2013 zum Kaufmann für Marketingkommunikation
Ihre Stellenausschreibung auf *****

Sehr geehrter Herr ****,

die Mitarbeit in Ihrer profilierten Werbeagentur mit ihrem ganzheitlichen Konzept bietet mir die Chance neben klassischer Werbung und Markenstrategie das gesamte Spektrum der Marketing-kommunikation kennenzulernen und sowohl meine organisatorischen als auch meine gestalterischen Fähigkeiten miteinander zu verbinden.

..........
Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8985
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum »

So ist der Aufbau jetzt jedenfalls plausibler.
In dieser Aufzählung musst du auch auf die Details achten:

Darüber hinaus besitze ich Erfahrung in der digitalen Erfassung und Inventarisierung der Sammlung, in der Bildbearbeitungssoftware sowie im Umgang mit datenbankgestützten Anwendungen arbeite aktuell am neuen Ausstellungskatalog.
Rancid
Beiträge: 3
Registriert: 25.03.2013, 14:30

Beitrag von Rancid »

Danke Romanum. Ich habe von einer Bekannten, die den Arbeitgeber kennt, den Hinweis bekommen, weniger förmlich zu sein. Daher mal ein neuer Anlauf:


Bewerbung um einen Ausbildungsplatz für 2013 zum Kaufmann für Marketingkommunikation
Ihre Stellenausschreibung auf ***

Sehr geehrter Herr ****,

Sie suchen einen strukturiert denkenden und arbeitenden Teamplayer mit Organisationstalent sowie Motivation und Freude an der Arbeit. Da ich mich in dieser Beschreibung wiedererkenne, bewerbe ich mich in Ihrer Agentur.

Nach meinem erfolgreich absolvierten Magisterstudium der Kunstwissenschaft und Geschichte an der Universität Koblenz arbeite ich aktuell als freier Mitarbeiter im ****-Museum. Die Ausbildung bei **** ermöglicht mir einen Einblick in die Arbeit einer klassischen Werbeagentur. Zudem verbindet sie die theoretischen und gestalterischen Inhalte meines Studiums mit den konzeptionellen und organisatorischen Aufgaben aus der Museumsarbeit und bietet mir die Möglichkeit, mich für zukünftige Aufgaben weiter zu qualifizieren.

Das ganzheitliche Konzept von **** bietet mir die Chance neben klassischer Werbung und Markenstrategie das gesamte Spektrum der Marketingkommunikation kennenzulernen. Neben der Aussicht auf eine fundierte und praxisnahe Ausbildung als Teil eines kleinen und kreativen Teams reizt mich besonders die abwechlsungreiche und spannende Arbeit mit namhaften Kunden.

Meine Freunde und Kollegen schätzen an mir besonders meine Kommunikationsfähigkeit und Flexibilität, die es mir erlauben, mich schnell und zeitnah in neuen Aufgabengebieten zu orientieren und diese zielgerichtet und selbstständig zu bearbeiten. Darüber hinaus erstaune ich meine Mitmenschen mit meinen vielfältigen Interessen sowie meiner Begeisterungsfähigkeit für alle (un-)möglichen Themen und Dinge.

Gerne stelle ich Ihnen mich und meine Fähigkeiten vorab in einem Praktikum unter Beweis.

Konnte ich mit meiner Bewerbung Ihr Interesse wecken? Dann freue ich mich auf ein persönliches Gespräch.

Mit freundlichen Grüßen
Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8985
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum »

Und was verstehst du genau unter weniger förmlich?
Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12148
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN »

Unabhängig von der Form sehe ich auch noch eine nicht gerade kleine Lücke auf der inhaltlichen Seite: Momentan kann ich zumindest keine Auseinandersetzung mit den konkreten Tätigkeiten eines Marketingkaufmanns erkennen... und falls ich Dich richtig verstehen sollte, dass Du Dir das Spektrum dieses kaufmännischen (!) Lehrberufs (!) so ungefähr als Mischung aus den theoretischen und gestalterischen Inhalten eines Kunstwissenschafts-Studiums mit den konzeptionellen und organisatorischen Aufgaben aus der Museumsarbeit vorstellst... dann sehe ich gerade grosse Ratlosigkeit im Gesicht Deines Lesers vor mir... ;-)
Antworten