Anschreiben kaufm. Bereich

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
Connyhilli
Beiträge: 16
Registriert: 14.05.2012, 23:05

Anschreiben kaufm. Bereich

Beitrag von Connyhilli » 28.01.2015, 09:13

Hallo,

ich habe letzte Woche meine Ausbildung zur Industriekauffrau abgeschlossen. Da ich mit meinen Bewerbungen bis jetzt wenig erfolg hatte, würde ich sie gerne mal von euch verbessern lassen.

Hier ist eine Bewerbung an eine Personalvermittlung auf eine konkrete Stellenanzeige. Die Anzeige gibt wenig Infos her. Meine Bewerbungen schreibe ich alle, indem ich mein "Grundgerüst" jedes mal individuell überarbeite.

Sehr geehrte...,

Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit und eine gewissenhafte Arbeitsweise sind für mich keine Aufzählung nichtssagender Floskeln, sondern Eigenschaften die mich auszeichnen und ebenso wichtig sind wie fachliche Kenntnisse und die Begeisterung Neues zu erlernen.

Durch meine berufliche Bildung habe ich Erfahrung in der Buchhaltung gesammelt. Diese Erfahrungen bieten die perfekte Grundlage mich schnell in den neuen Aufgabenbereich einzuarbeiten. Sie können sicher sein, dass ich mögliche Wissenslücken sofort und eigenständig aufarbeiten werde.

Die berufliche und persönliche Weiterentwicklung ist es mir sehr wichtig. Die Tätigkeiten der Buchhaltung sprechen mich im Bezug darauf besonders an, doch auch die Bearbeitung anderer Verwaltungsaufgaben macht mir Spaß, aus diesem Grunde bitte ich Sie meine Bewerbung auch für andere Stellen zu berücksichtigen, die meiner Qualifikation entsprechen.

Gerne möchte ich Sie in einem persönlichen Gespräch von meinen Kenntnissen und Eigenschaften überzeugen. Über eine Einladung freue ich mich sehr.

Freundliche Grüße


Danke schonmal im Voraus.

Grüße

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12186
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Anschreiben kaufm. Bereich

Beitrag von TheGuide » 28.01.2015, 10:21

Connyhilli hat geschrieben:Meine Bewerbungen schreibe ich alle, indem ich mein "Grundgerüst" jedes mal individuell überarbeite.
Die Frage ist, ob das reicht. Die Firmen schalten Stellenausschreibungen, in denen sie gewisse Anforderungen stellen und auch ein Aufgabenprofil darstellen. Daraus kann man Muss- und Soll-Kriterien ableiten, die im Motivationsschreiben nach Möglichkeit wieder auftauchen sollten.
Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit und eine gewissenhafte Arbeitsweise sind für mich keine Aufzählung nichtssagender Floskeln, sondern Eigenschaften die mich auszeichnen und ebenso wichtig sind wie fachliche Kenntnisse und die Begeisterung Neues zu erlernen.
Das Problem dieses ersten Satzes ist, dass er genau das ist, was er gerade vorgibt, nicht zu sein: Eine Aufzählung nichtssagender Floskeln. Warum? Weil er in jeder Bewerbung zu jedem Job, geschrieben von jeder Person stehen könnte. Personaler sind Bewerbungsprofis, die sehen das sofort!
Durch meine berufliche Bildung habe ich Erfahrung in der Buchhaltung gesammelt. Diese Erfahrungen bieten die perfekte GrundlageKOMMA mich schnell in den neuen Aufgabenbereich einzuarbeiten. Sie können sicher sein, dass ich mögliche Wissenslücken sofort und eigenständig aufarbeiten werde.
Zwei Mal Erfahrung/en, wobei aus der Einzelerfahrung nebenbei noch der Plural wird - wodurch das?
Wissenslücken: Meinst du, dass Wissenslücken eine geeignete Vokabel in einem Bewerbungsschreiben ist? Würdest du ein Prdoukt kaufen, das mit Mängeln beworben wird?
Die berufliche und persönliche Weiterentwicklung ist es mir sehr wichtig. Die Tätigkeiten der Buchhaltung sprechen mich im Bezug darauf besonders an, doch auch die Bearbeitung anderer Verwaltungsaufgaben macht mir Spaß, aus diesem Grunde bitte ich Sie meine Bewerbung auch für andere Stellen zu berücksichtigen, die meiner Qualifikation entsprechen.
Verständlich aber in der Aussage durchaus ambivalent. "Es ist mir eigentlich egal, was ich mache..." Das finden Personaler nicht unbedingt interessant. Vielleicht für einen zeitlich eng befristeten Aushilfsjob, aber sicher nicht für was längeres. Die ausgesendete Botschaft verfehlt also ihr Ziel.

Connyhilli
Beiträge: 16
Registriert: 14.05.2012, 23:05

Beitrag von Connyhilli » 28.01.2015, 12:32

Hallo,
vielen Dank für die nützlichen Tipps. Ich habe das anschreiben überarbeitet und hoffe das es besser gelungen ist.
Eine Frage habe ich allerdings noch. Wenn ich mich bei einer/einem Zeitarbeitsfirma/Personalvermittler auf eine Stelle bewerbe aber auch bei anderen Stellen berücksichtigt werden möchte (auch für Kurzeinsätze, zum Erfahrungen sammeln) kann ich den einen Satz doch drin lassen oder nicht?

Sehr geehrte Damen und Herren,

Teamfähigkeit, Leistungsbereitschaft und Zuverlässigkeit sind für mich keine Aufzählung nichtssagender Floskeln, sondern Eigenschaften die mich auszeichnen Da ich seit Jahren Fußball im Verein spiele weiß ich, dass diese ebenso wichtig sind wie fachliche Kenntnisse und die Begeisterung Neues zu lernen.

Seit Beginn meiner beruflichen Bildung machen mir das Aneignen der theoretischen Grundlagen des Rechnungswesens sowie die praktischen Tätigkeiten der Buchhaltung besonderen Spaß. Die Schwerpunkte meiner Ausbildung zur Industriekauffrau lagen in dieser Abteilung, somit habe ich bereits fundierte Erfahrungen in diesem Bereich gesammelt. Zu meinen Aufgaben gehörten die Bearbeitung von Ein- und Ausgangsrechnungen, des Mahnwesens, der Kreditoren- und Debitorenbuchhaltung, des Zahlungsverkehrs sowie weiterer Buchführungs- und Verwaltungsaufgaben.

Neben der beruflichen und persönlichen Weiterentwicklung ist es mir sehr wichtig in einem Team zu arbeiten und Ziele gemeinsam zu erreichen. Die … hat mich im Bezug darauf besonders angesprochen, da das Unternehmensleitbild genau diesen Vorstellungen entspricht

Gerne möchte ich Sie in einem persönlichen Gespräch von meinen Kenntnissen und Eigenschaften überzeugen. Über eine Einladung freue ich mich sehr.


Danke!

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12152
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 31.01.2015, 12:07

Connyhilli hat geschrieben:Ich habe das anschreiben überarbeitet und hoffe das es besser gelungen ist.
Tja. Entsprechend der minimalen Änderungen erwartbar minimal besser... ;-)
Connyhilli hat geschrieben:Eine Frage habe ich allerdings noch. Wenn ich mich bei einer/einem Zeitarbeitsfirma/Personalvermittler auf eine Stelle bewerbe aber auch bei anderen Stellen berücksichtigt werden möchte (auch für Kurzeinsätze, zum Erfahrungen sammeln) kann ich den einen Satz doch drin lassen oder nicht?
Wenn Du Dich bei einer Zeitarbeitsfirma bewirbst, gibt es die "Stelle" in der Regel ohnehin nicht... bzw. es wird *irgendeine* sein. Insofern gibt es für einen dementsprechenden Hinweis keinen Bedarf. Zudem sind die Einsatzmöglichkeiten Deiner Qualifikation ja ohnehin offensichtlich, sodass sich auch aus dieser Sicht nicht die Notwendigkeit ergibt, das Schreiben mit solch einer Verunklarung abzuschließen.
Connyhilli hat geschrieben:Teamfähigkeit, Leistungsbereitschaft und Zuverlässigkeit sind für mich keine Aufzählung nichtssagender Floskeln, sondern Eigenschaften die mich auszeichnen
Wie TheGuide schon sagte: Die Mutter aller nichtssagenden Floskeln... ;-)
Connyhilli hat geschrieben:Da ich seit Jahren Fußball im Verein spiele weiß ich, dass diese ebenso wichtig sind wie fachliche Kenntnisse und die Begeisterung Neues zu lernen.
Hmmmm... der Fussball ist an dieser Stelle zwar neu... passt aber eigentlich nicht zu den "Fachkenntnissen" und der "Begeisterung für Neues". Fussball mag ja vieles sein... aber ein besonderer Wissens- und/oder Innovationsträger ist er wohl mit Sicherheit nicht... ;-)
Connyhilli hat geschrieben:Zu meinen Aufgaben gehörten die Bearbeitung von Ein- und Ausgangsrechnungen, des Mahnwesens, der Kreditoren- und Debitorenbuchhaltung, des Zahlungsverkehrs sowie weiterer Buchführungs- und Verwaltungsaufgaben.
Eine derart runtergebretterte Liste wirkt nicht wirklich interessiert. Man kann sich kaum vorstellen, dass Du auch zu nur einem der hier aufgeführten Punkte ein persönliches Verhältnis hast...
Connyhilli hat geschrieben:Neben der beruflichen und persönlichen Weiterentwicklung ist es mir sehr wichtig in einem Team zu arbeiten und Ziele gemeinsam zu erreichen. Die … hat mich im Bezug darauf besonders angesprochen, da das Unternehmensleitbild genau diesen Vorstellungen entspricht
Das ist für mich hart am sinnfreien Geschwafel - könnte aber deutlich an Authentizität und Glaubwürdigkeit gewinnen, wenn Du HIER den Fussball hereinbringen würdest - und ruhig etwas persönlicher als bisher!

Connyhilli
Beiträge: 16
Registriert: 14.05.2012, 23:05

Beitrag von Connyhilli » 01.02.2015, 17:04

Danke, danke! Wenn man lange genug vor seinem Anschreiben sitzt sieht man diese blödsinnigen Formulierungen irgendwann nicht mehr. Ich habe die "Floskeln" mit dem Fußball zusammen geschrieben, bin jetzt aber völlig ratlos wie ich deutlich machen das mir die Arbeiten Spaß machen und ohne sie runter zu rattern. :?

Grüße

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12152
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 01.02.2015, 17:36

Im Grunde schreibst Du ja schon, wo das Problem liegt: Man sitzt vor diesem einen Anschreiben mit der üblichen Floskel-Kollektion im Hinterkopf und dreht sich im Kreis. Manchmal wird der Kreis durch die ein oder andere minimale Abwandlung vielleicht auch zur Ellipse oder Spirale gedehnt... aber so richtig los kommt man nicht davon...

Da braucht es m. E. hin + wieder einen gewaltsamen Schnitt: Rechner aus, Anschreiben weg... und unabhängig von allem einfach mal Papier + Stift rausholen und die Gedanken auf die Reise schicken. Schreib doch zum Beispiel mal: Über den Fussball! Über Deine "fussballerische" Persönlichkeit auf dem Platz, was Du da machst und warum, was Dir das gibt und so weiter... und dann dasselbe nochmal zu Deinem Job! Über Deine "kaufmännische" Persönlichkeit, mit den gleichen Fragen: Was machst Du da wie und warum? Was magst Du daran? Wo liegen gefühlte Herausforderungen, wo gefühlte Erfolge? Was wären Deine Wünsche und Hoffnungen zur weiteren Entwicklung? Einfach mal so... Deine eigenen Gedanken in Deinen eigenen Worten. Länge spielt keine Rolle...

Connyhilli
Beiträge: 16
Registriert: 14.05.2012, 23:05

Beitrag von Connyhilli » 02.02.2015, 08:02

Guten Morgen,

danke für den Tipp mit Zettel und Stift. Ich habe einfach mal meine Gedanken, Wünsche und Aufgaben frei aus dem Kopf draufgeschrieben, in meiner Umgangssprache und anschließend umformuliert. Es war viel einfacher und das Ergebnis gefällt mir sehr gut.

Jetzt habe ich allerdings noch eine andere Frage. Wenn eine Stellenanzeige im "Du-Stil" und nicht wie üblich mit Sie geschrieben ist, wie schreibe ich die Bewerbung? Soll ich auch duzen? Es kann ja locker und richtig sein und gut ankommen aber auch falsch und ungern gelesen oder?

Grüße

Antworten