Anschreiben Laborhilfskraft in Teilzeit - Bewerbung als VMTA

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
Mala
Beiträge: 27
Registriert: 16.11.2011, 12:00

Anschreiben Laborhilfskraft in Teilzeit - Bewerbung als VMTA

Beitrag von Mala » 24.05.2013, 22:48

Hallo

so langsam bin ich am verzweifeln was die Jobsuche angeht. Darum musste mein Freund mir heute helfen und wir haben zusammen das folgende Anschreiben formuliert.

Hier erst mal die Annoce:
Ihre Aufgaben
Unterstützung bei den allgemeinen Laborabläufen
Autoklavieren von Glasgeschirr und (infektiösen) Laborabfällen
Bestellung von Verbrauchsmaterialien und Organisation der Lagerhaltung
Reinigung von Laborgeschirr und Geräten (Inkubator, Wasserbad, Laminar Flow)
Fachgerechte Entsorgung von Laborabfällen
Herstellung von Puffern und Medien
Kontrolle und Dokumentation der Temperatur an Kühl- und Gefrierschränken sowie Inkubatoren

Ihre Voraussetzungen
Erfahrung in der pharmazeutischen Industrie ist von Vorteil, aber nicht Bedingung
Eigenständige und zuverlässige Arbeitsweise
Grundlagenkenntnisse in den MS-Office-Anwendungen
Deutsch in Wort und Schrift
Grundkenntnisse in Englisch sind von Vorteil

Das Problem ist das ich eigentlich voll ausgebildete Laborantin bin, diesen Job aber auch jemand ungelerntes machen könnte, ich bewerbe ich also eigentlich auf einen Job für den ich überqualifiziert bin. Hinzu kommt das ich seit über 6Monaten eigentlich arbeitslos bin, in meinem Lebenslauf steht Aushilfe Zahnarztpraxis. Was ich effektiv auch mache aber halt nur aushilfsmäßig ca. 20Std./Monat bei den Eltern meines Freundes. Zusätzlich zur Überqualifikation bewerbe ich mich also aus einer branchenfremden Tätigkeit zurück in meinen eigentlichen Beruf.
Wie also soll ich das einem Arbeitgeber verkaufen das er nicht denkt die will doch nur zurück in ihren alten Job, sobald sie besseres findet ist sie weg.
Ein stückweit ist es ja auch so ich weiß nicht ob ich das länger machen will (aber das passiert heute ja eh selten) gerne würde ich den Job als Sprungbrett für den Job einer technischen Assistentin in dem Betrieb nutzen.

Bewerbung als Laborhilfskraft in Teilzeit
Ihr Stellenangebot auf xxx


Sehr geehrter Herr XXX

da mein derzeitiger Arbeitgeber mich informierte, dass dieser in absehbarer Zeit in Rente geht bin ich auf der Suche nach neuen Aufgaben und Herausforderungen, hierzu habe ich mich für eine Rückorientierung in meinen erlernten Beruf der Veterinärmedizinisch-technischen Assistentin entschieden.
dieser Satz war ein großer Streitpunkt zwischen mir und meinem Freund ich finde ihn ich nicht so gelungen, den personaler interessiert doch mehr warum ich zu ihm hin als vom alten Job weg will oder? Leider habe ich dafür keine richtige Begründung ehrlich wäre ich will wieder nen (regelmäßigen) Job haben
Die Aufgaben, die ich in der Zahnarztpraxis erfülle sind Lager- und Bestellmanagement, Desinfektion, Sterilisation, die Assistenz bei der Behandlung und der freundliche Patientenumgang. Da mir diese Aufgaben routiniert von der Hand gehen und ich den Wunsch hege wieder in einem Labor zu arbeiten, habe ich mich bei Ihrer Stellenausschreibung direkt angesprochen gefühlt.

Zur Zeit bin ich ungekündigt in Teilzeit in der Zahnarztpraxis Schneidewind als Assistentin tätig. Zu meinen Aufgaben gehören schwerpunktmäßig die Patientenannahme, die Organisation des Sprechstundenablaufs und der Patientendokumentation, sowie die Assistenz bei der Behandlung. Als Laborantin merke ich jedoch das ich meine Kenntnisse und Fähigkeiten dort nicht optimal zur Entfaltung bringen kann. Darum möchte ich gerne wieder in meinen ursprünglichen Beruf wechseln.
Hier wiederholt sich eigentlich der obere Absatz welcher ist besser gelungen/welchen würdet ihr rausnehmen? Ich denke die aktuelle Lage gehört hierhin aber der obere Absatz nimmt besseren Bezug auf die Stelle
Im Rahmen des Praktikums am Institut für Lebensmittelqualität und -sicherheit der XXX zählten unter anderem die Herstellung von Nährmedien und Puffern sowie die Sterilisation selbiger im Autoklaven, zu meinen täglichen Aufgaben. Für die in der Stellenausschreibung genannte Tätigkeit der Kontrolle und Dokumentation an Kühl- und Gefrierschränken kann ich auf Erfahrungen aus meiner Zeit bei XXX zurückgreifen, die Tätigkeiten der Warenbestellungen waren auch Bestandteil meiner Aufgaben bei der XXX. Die Reinigung und Desinfektion aller benutzen Arbeitsmaterialen vor und nach den Analysen gehörten in jeder bisher von mir ausgeübten Tätigkeit zum Arbeitsablauf.
Wird die Aufzählung von stellenrelevanten Tätigkeiten in diesem Absatz zu viel/ist sie zu plump?

In meiner Freizeit unterrichte ich eine Gruppe in historischen Tänzen, hierfür sind Team-, und Kommunikationsfähigkeit wichtige Voraussetzungen. Gerade bei der anstehenden Vereinsgründung dieser Tanzgruppe konnte ich einen wichtigen Beitrag leisten von der Organisation bis hin zur Recherche der einzuhaltenden Bestimmungen.

Gerne beantworte ich Ihnen weiterführende Fragen in einem persönlichen Gespräch.


Mit freundlichen Grüßen

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12152
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Re: Anschreiben Laborhilfskraft in Teilzeit - Bewerbung als

Beitrag von FRAGEN » 25.05.2013, 23:06

Ich sehe da eigentlich gar kein Problem, Mala: Du bist gelernte Laborantin und bewirbst Dich (vom Grundsatz her) um Jobs für gelernte Laborantinnen... aus einem Überbrückungsjob heraus, der nicht Deiner Ausbildung entspricht. Einleuchtender geht es doch gar nicht. Bei dieser einen speziellen Bewerbung im Moment ist es vielleicht ein kleines bisschen schwerer als *sonst*, weil hier jetzt die Überqualifikation gegenüber der reinen Laborhelferin dazu kommt... aber diese kleine Besonderheit macht für Deine grundsätzliche Bewerbungsbasis erst einmal relativ wenig aus.

Vergiss einfach mal den Zahnarzt und die Tänzerinnen - und schildere stattdessen Deine Laborkenntnisse und -erfahrungen in möglichst plastischen Farben... wobei der Schwerpunkt natürlich immer bei den Hauptinteressen des jeweiligen Wunscharbeitgebers liegen sollte...

Mala
Beiträge: 27
Registriert: 16.11.2011, 12:00

Beitrag von Mala » 27.05.2013, 23:04

ok danke FRAGEN ich hab den Einletungssatz nochmal umformuliert, bin aber immer noch nicht ganz zufrieden (insbesondere mit dem 2. Teil)

Wie mache ich denen klar das der eine (von zweien im Labor) Arbeitsbereich nicht meins ist weil es mir doch zu frickelig/übergenau ist. (Der andere Arbeitsbereich war ok, beide sind aber was anderes als ich mich jetzt bewerbe wenn auch alles im Labor war) ? Wie schreibe ich das ohne zu schreiben ich bin nicht gut genug für Bereich xy das habe ich gemerkt darum probiere ich es jetzt bei Ihnen wo es nicht so schwierig ist. Ich weiß nicht wie ich das formulieren soll ohne das es negativ für mich klingt.

Den Rest des Anschreibens werde ich auch nochmal überarbeiten, aber erst mal war mir die Einleitung wichtig.


Hier nun aber meine neue Einleitung:

Sehr geehrter Herr XX,

nachdem ich einige Erfahrungen in der Humanmedizin sammeln konnte sehne ich mich nach der Rückkehr in ein Veterinärmedizinisches Labor. Da mir die herkömmlichen Labortätigkeiten, wie Reinigung und Desinfektion routiniert von der Hand gehen, habe ich mich bei Ihrer Stellenausschreibung direkt angesprochen gefühlt.

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12152
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 28.05.2013, 22:43

Mala hat geschrieben:Wie schreibe ich das ohne zu schreiben ich bin nicht gut genug für Bereich xy das habe ich gemerkt darum probiere ich es jetzt bei Ihnen wo es nicht so schwierig ist.
Ich mag es, wenn Leute ein Problem wirklich auf den Punkt bringen... ;-)

So gross kommt es mir allerdings gar nicht vor.
Mala hat geschrieben:nachdem ich einige Erfahrungen in der Humanmedizin sammeln konnte sehne ich mich nach der Rückkehr in ein Veterinärmedizinisches Labor.
Wenn Du es SO schreibst, klingt es tatsächlich so, als wärst Du froh, mit Deiner Schlunzigkeit bei den Tieren weniger Schaden anzurichten. Das liegt aber an Deiner Formulierung, die auf dem Gegensatz "Human-/Veterinärmedizin" basiert. Der ist für Dich natürlich gefährlich. Viel unverfänglicher fände ich ja den zwischen "Praxis" und "Labor". Dass jemand lieber (ruhig auch sehr präzise) mit seinen Händen arbeitet, als Verwaltungs- und Kommunikationsarbeit zu erledigen, klingt doch sehr plausibel. Und genau solche Leute sind im Labor gefragt... ;-)

Und jetzt bitte nicht schon wieder einzelne Sätze - sondern eine schöne, runde Bewerbung von jemandem, der einfach für sein Leben gerne reinigt, desinfiziert und was alles sonst noch dazu gehört... ;-)

Mala
Beiträge: 27
Registriert: 16.11.2011, 12:00

Beitrag von Mala » 29.05.2013, 16:54

Der Bereich für den ich mich nicht fit genug fühle ist nicht die Arbeit in der Praxis, sondern ein anderer Arbeitsbereich den ich vorher im Labor hatte.

Mala
Beiträge: 27
Registriert: 16.11.2011, 12:00

Beitrag von Mala » 29.05.2013, 22:26

so Update:
Sehr geehrter Herr XXX,

durch meine entschlossene Art und meiner Freude an Ordnung und Sauberkeit habe ich mich bei Ihrer Stellenausschreibung direkt angesprochen gefühlt. Die Aussicht auf eine zukunftssichere Tätigkeit in Ihrem Tierimpfstoffzentrum und mein Bestreben nach einem Wiedereinstieg ins Labor bestärkten meinen Wunsch Sie bei der
Erforschung und Entwicklung innovativer Tierimpfstoffe/ Impfstoffe in der Tiermedizin zu unterstützen und mich bei Ihnen zu bewerben.

Zur Zeit bin ich in ungekündigter Teilzeitanstellung in der Zahnarztpraxis XXX als Assistentin tätig. Zu meinen Aufgaben gehören unter anderem die Desinfektion und Sterilisation von Instrumenten und Geräten wobei ich auf Gründlichkeit und Schnelligkeit gleichermaßen achte. Seit meinem Einsatz ich als technische Assistentin für PCR-Analysen achte ich ganz besonders auf eine hygienische Arbeitsweise. Der zweckmäßige Einsatz von Reinigungsmittel ist hierbei für mich selbstverständlich. Durch meine praktischen Erfahrungen in verschiedenen Labors bin ich mit den üblichen dort anfallenden Reinigungs-, Desinfektions-, und Entsorgungsarbeiten, dem herstellen und autoklavieren von Nährmedien und Puffern, Temperaturkontrollen sowie dem Lager- und Bestellmanagement gut vertraut.


Gerne beantworte ich Ihnen weiterführende Fragen in einem persönlichen Gespräch.


Mit freundlichen Grüßen



Beim Blauen bin ich mir nicht sicher was besser klingt Tierimpfstoffe wäre eine Wiederholung, Impfstoffe der Tiermedizin ist lang und klingt etwas umständlich finde ich, so steht es aber auf der Homepage.
Insgesamt finde ich es recht kurz geworden und ich weiß nicht ob ich den letzten Satz konkretisieren belegen sollte. Das "Problem" dabei ist das ich all diese Tätigkeiten in verschiedenen Jobs/Laboren ausgeführt habe und es wenn ich es ausführe sehr lang wird.

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12152
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 30.05.2013, 09:22

Mala hat geschrieben:Beim Blauen bin ich mir nicht sicher was besser klingt Tierimpfstoffe wäre eine Wiederholung, Impfstoffe der Tiermedizin ist lang und klingt etwas umständlich finde ich, so steht es aber auf der Homepage.
Ich würde - des schöneren Sprachflusses halber - ja einfach "Impfstoffe" schreiben. Dass es in diesem speziellen Fall um Tiere geht, ist erstens ohnehin klar und zweitens ohne Bedeutung für die Tätigkeit an sich. Ansonsten liest sich das, was da steht, für mein Gefühl schon ziemlich gut. Was mir aber auffällt, ist Deine extreme Betonung des Wortes "Reinigung". Die ist natürlich auch sehr wichtig dort... aber ich finde es trotzdem etwas schade, dass die ganzen anderen Laborarbeiten daneben so völlig an den Rand gedrückt werden:
Mala hat geschrieben:dem herstellen und autoklavieren von Nährmedien und Puffern, Temperaturkontrollen sowie dem Lager- und Bestellmanagement


... als wärst Du *eigentlich* so eine Art High-End-Putzfrau, die alles andere nur dann macht, wenn es unbedingt sein muss. Schreib doch noch (mindestens!) einen schönen Satz zum "herstellen und autoklavieren" und einem zum "Lager- und Bestellmanagement"... und die Sache ist rund! Dann sieht es auch nicht mehr so kurz aus... und Deine letzte Frage (von wegen Tätigkeiten in verschiedenen Jobs/Labors) ist auch erledigt... ;-)

Was ich aber komisch finde, ist die "entschlossene Art", von der Du im allerersten Satz redest. Was hat die mit der Stellenausschreibung zu tun?

Mala
Beiträge: 27
Registriert: 16.11.2011, 12:00

Beitrag von Mala » 30.05.2013, 12:47

Sehr geehrter Herr XXX,

durch meine entschlossene Art und meiner Freude an Ordnung und Sauberkeit habe ich mich bei Ihrer Stellenausschreibung direkt angesprochen gefühlt. Die Aussicht auf eine zukunftssichere Tätigkeit in Ihrem Tierimpfstoffzentrum und mein Bestreben nach einem Wiedereinstieg ins Labor bestärkten meinen Wunsch Sie bei der Erforschung und Entwicklung innovativer Impfstoffe zu unterstützen und mich bei Ihnen zu bewerben.

Zur Zeit bin ich in ungekündigter Teilzeitanstellung in der Zahnarztpraxis XXX als Assistentin tätig. Zu meinen Aufgaben gehören unter anderem die Desinfektion und Sterilisation von Instrumenten und Geräten wobei ich auf Gründlichkeit und Schnelligkeit gleichermaßen achte. Seit meinem Einsatz ich als technische Assistentin für PCR-Analysen achte ich ganz besonders auf eine hygienische Arbeitsweise. Der zweckmäßige Einsatz von Reinigungsmittel ist hierbei für mich selbstverständlich. Durch meine praktischen Erfahrungen in verschiedenen Labors bin ich mit den üblichen dort anfallenden Reinigungs-, Desinfektions- und Entsorgungsarbeiten sowie Temperaturkontrollen und deren Dokumentation gut vertraut. Im Rahmen meines 8monatigen Praktikums im Institut XX der XX Hochschule gehörte das Herstellen und Autoklavieren von Nährmedien und Puffern, neben den durchzuführenden Analysen, zu meinen täglichen Aufgaben. Während meiner Anstellung bei der XXX war ich unter anderem mit der Durchführung des Lager- und Bestellmanagements betraut.

Gerne beantworte ich Ihnen weiterführende Fragen in einem persönlichen Gespräch.


Mit freundlichen Grüßen


das mit der entschlossenen Art war die einzige Formulierung die mir eingefallen ist um rüber zu bringen das ich die Dinge lieber anpacke als mich ewig mit Verwaltungsbla rum zu ärgern.
Alternativ vielleicht?:
als Laborantin mit Freude an Ordnung und Sauberkeit habe ich mich bei Ihrer Stellenausschreibung direkt angesprochen gefühlt.

Falls der Schwerpunkt immer noch zu sehr auf Reinigungsarbeiten liegt kann ich auch z.B. den Satz mit den Reinigungsmitteln weglassen.

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12152
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 30.05.2013, 13:52

Mala hat geschrieben:das mit der entschlossenen Art war die einzige Formulierung die mir eingefallen ist um rüber zu bringen das ich die Dinge lieber anpacke als mich ewig mit Verwaltungsbla rum zu ärgern.
Alternativ vielleicht?:
als Laborantin mit Freude an Ordnung und Sauberkeit habe ich mich bei Ihrer Stellenausschreibung direkt angesprochen gefühlt.
Den grünen Teil (ohne die leicht irritierende "Entschlossenheit") finde ich tatsächlich deutlich flüssiger... wobei ich es eigentlich gut fände, wenn in Deinem ersten Abschnitt auch deutlich würde, dass Du "die Dinge lieber anpackst als Dich ewig mit Verwaltungsbla rum zu ärgern". Das ist ja schliesslich (neben dem Wechsel von Teilzeit- zu Vollstelle und Deiner guten damaligen Labor-Erfahrung) der positiv-unverfängliche Grund, von der Human- zur Veterinärmedizin zurück zu kehren. Wenn das (natürlich in etwas gehobenerer Formulierung) auch noch klar gesagt würde, hat vermutlich wirklich niemand mehr Fragen zu Deiner Motivation...
Mala hat geschrieben:Falls der Schwerpunkt immer noch zu sehr auf Reinigungsarbeiten liegt kann ich auch z.B. den Satz mit den Reinigungsmitteln weglassen.
Das ist so typisch in diesem Forum, Mala: 90% aller Fragesteller streichen bei schlecht ausbalancierten Bewerbungen lieber das Positive, als über Verbesserungen des Negativen nachzudenken. Lass die Reinigungsmittel doch da stehen - und werde ein bisschen konkreter mit den anderen Dingen! Nicht weniger Gewicht in die zu schwere Waagschale - sondern mehr in die zu leichte! Eben war Dir die Bewerbung doch selber noch zu kurz!

Mala
Beiträge: 27
Registriert: 16.11.2011, 12:00

Beitrag von Mala » 30.05.2013, 15:43

Sehr geehrter Herr XXX,

als Laborantin mit Freude an Ordnung und Sauberkeit habe ich mich bei Ihrer Stellenausschreibung direkt angesprochen gefühlt. Die Aussicht auf eine zukunftssichere Tätigkeit in Ihrem Tierimpfstoffzentrum und mein Bestreben nach einem Wiedereinstieg ins Labor bestärkten meinen Wunsch Sie bei der Erforschung und Entwicklung innovativer Impfstoffe zu unterstützen und mich bei Ihnen zu bewerben.

Zur Zeit bin ich in ungekündigter Teilzeitanstellung in der Zahnarztpraxis XX als Assistentin tätig. Zu meinen Aufgaben gehören unter anderem die Desinfektion und Sterilisation von Instrumenten und Geräten wobei ich auf Gründlichkeit und Schnelligkeit gleichermaßen achte. Seit meinem Einsatz ich als technische Assistentin für PCR-Analysen achte ich ganz besonders auf eine hygienische Arbeitsweise. Der zweckmäßige Einsatz von Reinigungsmittel ist hierbei für mich selbstverständlich. Durch meine praktischen Erfahrungen in verschiedenen Labors bin ich mit den üblichen dort anfallenden Reinigungs-, Desinfektions- und Entsorgungsarbeiten sowie Temperaturkontrollen und deren Dokumentation gut vertraut. Im Rahmen meines 8monatigen Praktikums im InstitutXX der Stiftung XX Hochschule gehörte das abwiegen, zubereiten und Autoklavieren von verschiedenen Universal- und Spezialmedien und Puffern, neben den durchzuführenden Analysen, zu meinen täglichen Aufgaben. Während meiner Anstellung bei der XXX war ich unter anderem mit der regelmäßigen Bestandskontrolle von Verbrauchsmaterialien und gegebenenfalls deren Nachbestellung betraut.


Gerne beantworte ich Ihnen weiterführende Fragen in einem persönlichen Gespräch.


Mit freundlichen Grüßen


neben dem Wechsel von Teilzeit- zu Vollstelle
das ist ein Missverständnis die Stelle auf die ich mich bewerbe ist auch Teilzeit. Darum steht´s bei der Zahnarztstelle auch nochmal bei ;-)
Wenn das (natürlich in etwas gehobenerer Formulierung) auch noch klar gesagt würde
genau das ist das was ich nicht formuliert kriege hab mir da gestern schon den halben Nachmittag den Kopf drüber zerbrochen und das beste was mir eingefallen ist war das mit der entschlossenen Art.

Benutzeravatar
mia699
Beiträge: 154
Registriert: 02.05.2013, 15:22

Beitrag von mia699 » 30.05.2013, 17:25

bestärkten meinen Wunsch Sie bei der Erforschung
bestärkten meinen Wunsch [Komma] Sie bei der Erforschung...
Der zweckmäßige Einsatz von Reinigungsmittel
ReinigungsmittelN
gehörte das abwiegen, zubereiten und Autoklavieren
gehörte das Abwiegen, Zubereiten....
Zu meinen Aufgaben gehören unter anderem die Desinfektion und Sterilisation von Instrumenten und Geräten wobei ich auf Gründlichkeit und Schnelligkeit gleichermaßen achte.
Zu meinen Aufgaben gehören [...] Geräten [Komma] wobei
, neben den durchzuführenden Analysen,
- neben den durchzuführenden Analysen -

Mala
Beiträge: 27
Registriert: 16.11.2011, 12:00

Beitrag von Mala » 03.06.2013, 14:06

Sehr geehrter Herr XXX,

als Laborantin mit Freude an Ordnung und Sauberkeit habe ich mich bei Ihrer Stellenausschreibung direkt angesprochen gefühlt. Als Laborantin mit Leib und Seele merke ich das ich meine Kenntnisse und Fähigkeiten in meiner momentan Tätigkeit als Aushilfe in der Zahnarztpraxis xxx nicht optimal zur Entfaltung bringen kann. Darum möchte ich gerne wieder in meinen ursprünglichen Beruf wechseln. Die Aussicht auf eine zukunftssichere Tätigkeit in Ihrem Tierimpfstoffzentrum und mein Bestreben nach einem Wiedereinstieg ins Labor bestärkten meinen Wunsch, Sie bei der Erforschung und Entwicklung innovativer Impfstoffe zu unterstützen und mich bei Ihnen zu bewerben.

Zur Zeit bin ich in ungekündigter Teilzeitanstellung in der Zahnarztpraxis XXX als Assistentin tätig. Zu meinen Aufgaben gehören, unter anderem die Desinfektion und Sterilisation von Instrumenten und Geräten, wobei ich auf Gründlichkeit und Schnelligkeit gleichermaßen achte. Seit meinem Einsatz ich als technische Assistentin für PCR-Analysen achte ich ganz besonders auf eine hygienische Arbeitsweise. Der zweckmäßige Einsatz von Reinigungsmitteln ist hierbei für mich selbstverständlich. Durch meine praktischen Erfahrungen in verschiedenen Labors bin ich mit den üblichen dort anfallenden Reinigungs-, Desinfektions- und Entsorgungsarbeiten sowie Temperaturkontrollen und deren Dokumentation gut vertraut. Im Rahmen meines 8monatigen Praktikums im Institut XXX der XXX Hochschule gehörte das abwiegen, zubereiten und Autoklavieren von verschiedenen Universal- und Spezialmedien und Puffern- neben den durchzuführenden Analysen- zu meinen täglichen Aufgaben. Während meiner Anstellung bei der Laborgemeinschaft XXX war ich unter anderem mit der regelmäßigen Bestandskontrolle von Verbrauchsmaterialien und gegebenenfalls deren Nachbestellung betraut.


Gerne beantworte ich Ihnen weiterführende Fragen in einem persönlichen Gespräch.


Mit freundlichen Grüßen


Ich würde das dann so abschicken oder hat noch jemand Einwände?

Antworten