Anschreiben Leiter Ersatzteilvertrieb

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
Jens81
Beiträge: 4
Registriert: 08.02.2015, 11:19

Anschreiben Leiter Ersatzteilvertrieb

Beitrag von Jens81 » 08.02.2015, 11:26

Hallo zusammen und einen schönen Sonntag.

Ich habe ein Anschreiben für eine Bewerbung verfasst, wo ich um eure Meinung und Kritik bitte.


Bewerbung als Leiter Ersatzteilvertrieb International
Unser Telefonat vom 05.Februar


Sehr geehrter Herr XXX,

vielen Dank für unser freundliches und informatives Telefonat. Sehr gerne würde ich Ihr Familienunternehmen als zukünftige Führungskraft verstärken. Die ausgeschriebene Position des Leiters Ersatzteilvertrieb International sehe ich als eine hervorragende Möglichkeit, meine bereits gesammelten Erfahrungen weiterzuentwickeln, und Ihren Kunden zukünftig als kompetenter Ansprechpartner rund um das Thema Ersatzteile mit rat und tat zur Seite zu stehen.

Nach den bestanden Prüfungen zum Kraftfahrzeugtechnischen Berufskollegiat, dem Gesellenbrief im Kfz-Handwerk sowie zum geprüften Servicebrater, habe ich mich 2008 entschieden für den Importeur von VW & Audi als Werkstattleiter und Leiter Service/Technik nach Kairo auszuwandern. Nach der Geburt unserer Töchter bekam ich ein Angebot von einem bekannten Hersteller für Sonderfahrzeuge und bin im Jahr 2010 nach Deutschland zurück gekehrt. Als Servicemitarbeiter im Projektmanagement konnte ich, dank meines Einsatzes und Arrangement, 2012 die Stelle des Teamleiter Service übernehmen. Neben großen Ersatzteilprojekten, welche weit über die Grenzen Europas hinaus gehen, zählen die Erstellung von Angeboten für Umbauten und Instandsetzung sowie die Betreuung unserer Tochterunternehmen in mehren Ländern Europas zu meinen täglichen Aufgaben.

Dank meiner gesammelten Erfahrungen im Ausland und meinem breiten Fachwissen gelingt es mir schnell, mich auf verschiedene Charaktere und Anforderungen einzustellen und diese souverän und kundenorientiert abzuschließen. Mit den Servicemonteuren im täglichen Einsatz bei unseren Kunden und den Mitarbeitern am Standort ist es mir gelungen, ein standhaftes und motiviertes Team aus 14 Mitarbeitern zu führen, welches den Bedürfnissen und Anforderungen unseren anspruchsvollen Kunden gerecht wird.

Da ich mich derzeitig in Anstellung befinde, bitte ich Sie, meine Bewerbung vertraulich zu behandeln. Über Ihre Einladung zu einem Vorstellungsgespräch freue ich mich.

Mit freundlichem Gruß

XXX


Ich freue mich auf eure Kritik und Meinungen.

Gruß
Jens

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12152
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Re: Anschreiben Leiter Ersatzteilvertrieb

Beitrag von FRAGEN » 08.02.2015, 13:13

Hallo Jens81!

Das klingt so, als müsste Dein Werdegang hochinteressant für den Empfänger sein. Die Bewerbung hält da in meinen Augen bislang noch nicht ganz mit.
Jens81 hat geschrieben:vielen Dank für unser freundliches und informatives Telefonat.
Wenn das wirklich so informativ war, würde ich auch inhaltlich darauf eingehen und (falls irgend möglich) irgendeinen fachlichen Aspekt daraus aufgreifen und weiterführen.
Jens81 hat geschrieben:Sehr gerne würde ich Ihr Familienunternehmen als zukünftige Führungskraft verstärken.
Das hier ist leider ein Rückschritt hinter Betreff und Telefonat... im Grunde sogar hinter das Ursprungsinserat (wo diese "Führungsposition" ja sicher schon genauer stand).
Jens81 hat geschrieben:Die ausgeschriebene Position des Leiters Ersatzteilvertrieb International sehe ich als eine hervorragende Möglichkeit, meine bereits gesammelten Erfahrungen weiterzuentwickeln
Auch hier steht streng genommen nichts Neues für den Leser. Was ggf. hier stehen KÖNNTE, wäre eine konkrete Vorstellung, WELCHE Erfahrungen hier in WELCHER Form weiter zu entwickeln wären. Das ist für mich die grosse Frage: Was genau erhoffst Du Dir von diesem Wechsel? Wo liegt die Verbesserung gegenüber dem momentanen Zustand?
Jens81 hat geschrieben:und Ihren Kunden zukünftig als kompetenter Ansprechpartner rund um das Thema Ersatzteile mit rat und tat zur Seite zu stehen.
Hmmmmm... damit gibst Du dem Führungsthema erst einmal einen Dämpfer. Das klingt nach irgendeinem kleinen Angestellten hinter der Ladentheke... ;-)
Jens81 hat geschrieben:Nach den bestanden Prüfungen zum Kraftfahrzeugtechnischen Berufskollegiat, dem Gesellenbrief im Kfz-Handwerk sowie zum geprüften Servicebrater, habe ich mich 2008 entschieden für den Importeur von VW & Audi als Werkstattleiter und Leiter Service/Technik nach Kairo auszuwandern. Nach der Geburt unserer Töchter bekam ich ein Angebot von einem bekannten Hersteller für Sonderfahrzeuge und bin im Jahr 2010 nach Deutschland zurück gekehrt. Als Servicemitarbeiter im Projektmanagement konnte ich, dank meines Einsatzes und Arrangement, 2012 die Stelle des Teamleiter Service übernehmen. Neben großen Ersatzteilprojekten, welche weit über die Grenzen Europas hinaus gehen, zählen die Erstellung von Angeboten für Umbauten und Instandsetzung sowie die Betreuung unserer Tochterunternehmen in mehren Ländern Europas zu meinen täglichen Aufgaben.
Hmmmmm... der Absatz enthält viele appetitanregende Schlagworte... auch wenn man nicht so richtig versteht, was Du nun wo genau gemacht hast... ;-)
Jens81 hat geschrieben:Dank meiner gesammelten Erfahrungen im Ausland und meinem breiten Fachwissen gelingt es mir schnell, mich auf verschiedene Charaktere und Anforderungen einzustellen und diese souverän und kundenorientiert abzuschließen. Mit den Servicemonteuren im täglichen Einsatz bei unseren Kunden und den Mitarbeitern am Standort ist es mir gelungen, ein standhaftes und motiviertes Team aus 14 Mitarbeitern zu führen, welches den Bedürfnissen und Anforderungen unseren anspruchsvollen Kunden gerecht wird.
Hmmmm... ich weiss nicht so genau, worauf dieser Absatz hinauslaufen soll. Versuch doch mal, die (maximal) 5 zusammenhängenden Begriffe zu nennen, auf die es Dir in dieser Passage wirklich ankommt.
Jens81 hat geschrieben:Da ich mich derzeitig in Anstellung befinde, bitte ich Sie, meine Bewerbung vertraulich zu behandeln.
Das wäre ein Satz, der sich gut streichen ließe, wenn die notwendige Präzisierung an den o. g. Punkten Platz benötigen sollte.

Jens81
Beiträge: 4
Registriert: 08.02.2015, 11:19

Beitrag von Jens81 » 08.02.2015, 14:14

Hallo FRAGEN, erstmal danke für deine Kritik und die Hinweise. Würde es helfen Dir die Anzeige zu verlinken?

Ich möchte gerne auf die einzelnen Punkte eingehen und etwas mehr dazu schreiben.

Zitat:
Das klingt so, als müsste Dein Werdegang hochinteressant für den Empfänger sein. Die Bewerbung hält da in meinen Augen bislang noch nicht ganz mit.

Antwort:
Ja das ist mein Ziel, Ihn zu begeistern und lust auf mehr zu machen.

Zitat:
Wenn das wirklich so informativ war, würde ich auch inhaltlich darauf eingehen und (falls irgend möglich) irgendeinen fachlichen Aspekt daraus aufgreifen und weiterführen.

Antwort:
Es gab zwischen der Anzeige in der Zeitung und den Stellen auf der Hompage differenzen, um genau zu sein war die Stelle Leiter Ersatzteil International nicht auf der Homepage dafür eine Anzeige als Serviceleiter. Darauf hin hatte ich mich telefonisch erkundigt was denn nun final gesucht wird oder ob es sich um 2 Stellen handelt. In diesem Gespräch wurde mir dann mitgeteilt, dass er im Urlaub war und die Stelle Serviceleiter ersatzlos gestichen wurde, jedoch auf der Homepage nicht geändert. Dies hat er dann einen Tag später korregiert.

Zitat:
Das hier ist leider ein Rückschritt hinter Betreff und Telefonat... im Grunde sogar hinter das Ursprungsinserat (wo diese "Führungsposition" ja sicher schon genauer stand).

Antwort:
Diese Aussage würde ich dann einfach streichen?!

Zitat:
Auch hier steht streng genommen nichts Neues für den Leser. Was ggf. hier stehen KÖNNTE, wäre eine konkrete Vorstellung, WELCHE Erfahrungen hier in WELCHER Form weiter zu entwickeln wären. Das ist für mich die grosse Frage: Was genau erhoffst Du Dir von diesem Wechsel? Wo liegt die Verbesserung gegenüber dem momentanen Zustand?

Antwort:
Was erhoffe ich mir, ich möchte gerne mein Wissen und meine Erfahrungen im Ausland bei dieser Firma einbringen da in den letzeten Jahren ein Standort in Russland und Chile gegründet wurden. Mir macht die Arbeit mit anderen Nationen viel spaß.
Verbesserung zum momentanen Zustand, ist das die arbeit und meine kreativität nicht geschätzt werden und es nach dem motto läuft das war früher gut und ist heute auch gut. Also nichts neues, keine Fortschritte obwohl die Firma und die Anforderungen wachsen.

Zitat:
Hmmmmm... damit gibst Du dem Führungsthema erst einmal einen Dämpfer. Das klingt nach irgendeinem kleinen Angestellten hinter der Ladentheke... Winken

Antwort:
Würde ich streichen?!

Zitat:
Hmmmmm... der Absatz enthält viele appetitanregende Schlagworte... auch wenn man nicht so richtig versteht, was Du nun wo genau gemacht hast... Winken

Antwort:
Was heisst das? Genauer drauf eingehen und den Text verlängern oder eine Info auf den Lebenslauf geben?

Zitat:
Hmmmm... ich weiss nicht so genau, worauf dieser Absatz hinauslaufen soll. Versuch doch mal, die (maximal) 5 zusammenhängenden Begriffe zu nennen, auf die es Dir in dieser Passage wirklich ankommt.

Antwort:
Kundenorientiert arbeiten = Kundenzufreidenheit
Internationale Kunden ticken verschieden = Ich kann mit vielen Nationalitäten umgehen
Führungsqualität = Ich habe mitarbeiter motiviert die auf unsere Kunden eingehen und Kreativ genug sind auch selbst zu Lösungen zu kommen

Zitat:
Das wäre ein Satz, der sich gut streichen ließe, wenn die notwendige Präzisierung an den o. g. Punkten Platz benötigen sollte.

Antwort:
In unserer Region gibt es ein paar große Firmen sowie viele in dieser größe. Letztlich kenne sich sehr viele Personaler und treffen sich auch immer wieder.

Danke und Gruß
Jens

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12152
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 08.02.2015, 22:02

Jens81 hat geschrieben:Es gab zwischen der Anzeige in der Zeitung und den Stellen auf der Hompage differenzen, um genau zu sein war die Stelle Leiter Ersatzteil International nicht auf der Homepage dafür eine Anzeige als Serviceleiter. Darauf hin hatte ich mich telefonisch erkundigt was denn nun final gesucht wird oder ob es sich um 2 Stellen handelt. In diesem Gespräch wurde mir dann mitgeteilt, dass er im Urlaub war und die Stelle Serviceleiter ersatzlos gestichen wurde, jedoch auf der Homepage nicht geändert. Dies hat er dann einen Tag später korregiert.
Hmmmm... verstehe ich es richtig, dass Ihr Euch über den eigentlichen Job nicht näher ausgetauscht habt?
Jens81 hat geschrieben:Zitat:
Das hier ist leider ein Rückschritt hinter Betreff und Telefonat... im Grunde sogar hinter das Ursprungsinserat (wo diese "Führungsposition" ja sicher schon genauer stand).

Antwort:
Diese Aussage würde ich dann einfach streichen?!
Si.
Jens81 hat geschrieben:da in den letzeten Jahren ein Standort in Russland und Chile gegründet wurden.
Das klingt zum Beispiel hochinteressant! Wie hat man sich solch eine Standortgründung denn vorzuellen?
Jens81 hat geschrieben:Verbesserung zum momentanen Zustand, ist das die arbeit und meine kreativität nicht geschätzt werden und es nach dem motto läuft das war früher gut und ist heute auch gut. Also nichts neues, keine Fortschritte obwohl die Firma und die Anforderungen wachsen.
Das wäre (in positiver Formulierung) ebenfalls ein guter Punkt!
Jens81 hat geschrieben:Zitat:
Hmmmmm... damit gibst Du dem Führungsthema erst einmal einen Dämpfer. Das klingt nach irgendeinem kleinen Angestellten hinter der Ladentheke... Winken

Antwort:
Würde ich streichen?!
Si.
Jens81 hat geschrieben:Zitat:
Hmmmmm... der Absatz enthält viele appetitanregende Schlagworte... auch wenn man nicht so richtig versteht, was Du nun wo genau gemacht hast... Winken

Antwort:
Was heisst das? Genauer drauf eingehen und den Text verlängern oder eine Info auf den Lebenslauf geben?
"Info auf den Lebenslauf" unter keinen Umständen. Das wirkt erstens pampig, zweitens faul... und könnte drittens auch als intellektuelles Problem gedeutet werden... dass Du es einfach nicht hinbekommst, das Wesentliche aus dem Wust auf einen prägnanten Nenner zu bringen...

"Genauer drauf eingehen" ist grundsätzlich sicher die Devise... aber vielleicht nicht unbedingt auf jeden Deiner derzeitigen Punkte da. Ich vermute, dass in der letzten Version ein paar davon vertieft sein werden... und ein paar davon verschwunden. Ich würde die Frage allerdings zurückstellen, bis wir hier den vollen Überblick über die möglichen Argumente haben...
Jens81 hat geschrieben:Kundenorientiert arbeiten = Kundenzufreidenheit
Internationale Kunden ticken verschieden = Ich kann mit vielen Nationalitäten umgehen
Führungsqualität = Ich habe mitarbeiter motiviert die auf unsere Kunden eingehen und Kreativ genug sind auch selbst zu Lösungen zu kommen
Hmmmm... grundsätzlich ist das alles gut... aber vielleicht nicht an dieser Stelle und in dieser Form. "Kundenorientierung/-zufriedenheit" würde auch jeder Verkäuferin an der Wursttheke gut stehen. In DEINER Position müsstest Du das Thema m. E. über den internationalen Ersatzteilvertrieb definieren... oder darauf verzichten.

Der Umgang mit den vielen Nationalitäten ist auf jeden Fall ein gutes Thema. Das finde ich bei den o. g. Niederlassungen in Russland und China allerdings besser aufgehoben - weil es über diese beiden extrem unterschiedlichen Kulturen gleich um so viel besser greifbar wird!

Bliebe das Thema "Führungsqualität". Ich glaube, ich würde mich komplett darauf konzentrieren, weil es noch einmal eine völlig neue Facette ins Spiel bringt. Aus dem, was Du da mit Deinen Mitarbeitern gemacht hast (und mit den zukünftigen machen wirst), lässt sich m. E. ein hochinteressanter Absatz entwickeln...
Jens81 hat geschrieben:In unserer Region gibt es ein paar große Firmen sowie viele in dieser größe. Letztlich kenne sich sehr viele Personaler und treffen sich auch immer wieder.
Und wenn die reden wollen, tun sie das... ganz egal, was Du schreibst. Aber wenn sie so anständig sind, das nicht zu tun, schaffst Du durch Deinen so gezeigten Verdacht gleich schlechte Stimmung. Und einen kostbaren Satz hast Du in jedem Fall verloren. Ich sehe es kommen, dass das hier ein Ringen um jedes einzelne Wort wird - weil Du einfach so viel zu sagen hast. Du wirst Dir keinen Buchstaben leisten können, der nicht knochenharte Sachinformation ist... ;-)

Jens81
Beiträge: 4
Registriert: 08.02.2015, 11:19

Beitrag von Jens81 » 09.02.2015, 07:57

Hallo FRAGE,

ich habe deine Punkte aufgenommen und habe das Schreiben etwas modifiziert bzw. präziser gemacht.

Genau, wir haben über die Inhalte und den Job ansich selbst nicht gesprochen.

Hier die neuere Versioen.

Sehr geehrter Herr XXX,

vielen Dank für unser freundliches und informatives Telefonat. Die ausgeschriebene Position des „Leiters Ersatzteilvertrieb International“ sehe ich als eine hervorragende Möglichkeit, meine bereits gesammelten Erfahrungen im internationalen Servicegeschäft weiterzuentwickeln, sowie Ihre Niederlassungen in Moskau und Chile aktiv zu unterstützen.

Mit den bestanden Prüfungen zum Kraftfahrzeugtechnischen Berufskollegiat, dem Gesellenbrief im Kfz-Handwerk sowie zum geprüften Servicebrater, habe ich mich 2007 dazu entschieden für den Importeur von VW & Audi als Werkstattleiter und Leiter Service/Technik nach Kairo auszuwandern. Nach der Geburt unserer Töchter in Kairo ergab sich, durch das gemeinsame XXXprojekt mit der XXX GmbH, im Jahr 2010 die Möglichkeit nach Deutschland zurück zu kehren. Als Servicemitarbeiter im Projektmanagement gelang es mir in 2 Jahren erfolgreich den Geschäftszweig der Umbauten und Unfallreparaturen zu etablieren und daraus lukrative Umsätze zu generieren. Um den Service weiterzuentwickeln und unseren anspruchsvollen Kunden weiter gerecht zu werden, übernahm ich 2012 die Teamleitung der insgesamt 14 Servicemitarbeiter.

Neben großen Ersatzteilprojekten, welche weit über die Grenzen Europas hinaus gehen, gehört die Erstellung der Angebote für Umbauten und Instandsetzung sowie die Betreuung unserer Tochter-unternehmen in mehren Ländern Europas zu meinen täglichen Aufgaben. Dank meiner gesammelten Erfahrungen im Ausland und meinem breiten Fachwissen gelingt es mir schnell, mich auf verschiedene Charaktere und Anforderungen einzustellen und schließe diese Aufgaben souverän und kundenorientiert ab.

Über Ihre Einladung zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch freue ich mich.

Mit freundlichem Gruß

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12225
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 09.02.2015, 11:49

Jens81 hat geschrieben:mit rat und tat zur Seite zu stehen.
FRAGEN hat geschrieben:
Jens81 hat geschrieben:Nach den bestanden Prüfungen zum Kraftfahrzeugtechnischen Berufskollegiat, dem Gesellenbrief im Kfz-Handwerk sowie zum geprüften Servicebrater, habe ich mich 2008 entschieden für den Importeur von VW & Audi als Werkstattleiter und Leiter Service/Technik nach Kairo auszuwandern. Nach der Geburt unserer Töchter bekam ich ein Angebot von einem bekannten Hersteller für Sonderfahrzeuge und bin im Jahr 2010 nach Deutschland zurück gekehrt. Als Servicemitarbeiter im Projektmanagement konnte ich, dank meines Einsatzes und Arrangement, 2012 die Stelle des Teamleiter Service übernehmen. Neben großen Ersatzteilprojekten, welche weit über die Grenzen Europas hinaus gehen, zählen die Erstellung von Angeboten für Umbauten und Instandsetzung sowie die Betreuung unserer Tochterunternehmen in mehren Ländern Europas zu meinen täglichen Aufgaben.
Hmmmmm... der Absatz enthält viele appetitanregende Schlagworte... auch wenn man nicht so richtig versteht, was Du nun wo genau gemacht hast... ;-)
Für meinen Geschmack ist das Problem dieses Absatzes, dass er zu lebenslauflastig ist. Ja, der Lebenslauf klingt interessant, aber dazu ist das Anschreiben schließlich nicht da, den Lebenslauf auszuformulieren. Hier müssten mehr stellenspezifische Kompetenzen einfließen.
Jens81 hat geschrieben:Dank meiner gesammelten Erfahrungen im Ausland und meinem breiten Fachwissen gelingt es mir schnell, mich auf verschiedene Charaktere und Anforderungen einzustellen und diese souverän und kundenorientiert abzuschließen.
Du willst die "Charaktere und Anforderungen [...] souverän und kundenorientiert" abschließen? Was soll das heißen?

Jens81 hat geschrieben:sehe ich als eine hervorragende Möglichkeit, meine bereits gesammelten Erfahrungen im internationalen Servicegeschäft weiterzuentwickeln, sowie Ihre _Niederlassungen in Moskau und Chile aktiv zu unterstützen.
Alles rot markierte ist zuviel.
Mit den bestanden Prüfungen zum Kraftfahrzeugtechnischen Berufskollegiat, dem Gesellenbrief im Kfz-Handwerk sowie zum geprüften Servicebrater, habe ich mich 2007 dazu entschieden... [...] Als Servicemitarbeiter im Projektmanagement gelang es mir in 2 Jahren erfolgreich... [...] ...übernahm ich 2012 die Teamleitung der insgesamt 14 Servicemitarbeiter.
Kritik - Nacherzählung des LLs - siehe oben. Komma ist zuviel.
Zahlen ausschreiben.
gehört die _Erstellung der Angebote
Dank meiner gesammelten Erfahrungen im Ausland und meinem breiten Fachwissen
Dank meines breiten Fachwissens
gelingt es mir schnell, mich auf verschiedene Charaktere und Anforderungen einzustellen und schließe diese Aufgaben souverän und kundenorientiert ab.
Okay, hier ist die Verbesserung zu oben. Gut!

Jens81
Beiträge: 4
Registriert: 08.02.2015, 11:19

Beitrag von Jens81 » 09.02.2015, 12:34

Hi,

Du willst die "Charaktere und Anforderungen [...] souverän und kundenorientiert" abschließen? Was soll das heißen?

Antwort:
Wie schon angemerkt soll der Umgang mit verschiedenen Kunden und Mitarbeitern zum Ausdruck kommen. Dann würde ich als Stichwort Kunden im Ausland einbringen wollen.

...mich auf verschiedene Charaktere und Anforderungen der internationalen Kunden einzustellen und schließe diese Aufgaben souverän und kundenorientiert ab.

Gruß
Jens

Antworten