Anschreiben Maschinen- und Anlagebediener - Eure Meinung?

Hier besteht die Möglichkeit, über Anschreiben für die Ausbildung, für Praktika und für das Studium (Duales Studium, Universität, BA) mit anderen Mitgliedern zu diskutieren.
Planlos5
Beiträge: 24
Registriert: 09.10.2014, 21:32

Anschreiben Maschinen- und Anlagebediener - Eure Meinung?

Beitrag von Planlos5 » 09.10.2014, 21:42

Hi Zusammen,

ich habe hier meine Bewerbung für die Ausbildung zum Maschinen- und Anlagebediener. Eure Meinung ist gefragt!

Danke Euch schon einmal im Voraus….
Sehr geehrte Frau XXX,

als ich Ihre Stellenanzeige auf der Firmenwebsite las, wusste ich sofort: das passt!

Nach meinem Fachabitur wollte ich ursprünglich das Studium der Betriebswirtschaftslehre absolvieren, jedoch haben mich meine bisherigen Erfahrungen in der Produktion und Fertigung in der Automobilindustrie meine technische Neugierde geweckt und mich in dem Vorhaben bestärkt, in diesem Bereich einen Beruf zu erlernen. Das Durchführen von Wartungs- und Reparaturarbeiten an Maschinen sind für mich mindestens genauso interessante Tätigkeiten wie das Bedienen von Anlagen und die aktive Mitarbeit an einem Fertigungsprozess.
Ich bin davon überzeugt das mein technischer Hintergrund und das handwerkliche Geschick, welches ich derzeit als Trockenbaumonteur unter Beweis stelle, sehr gute Vorraussetzungen für die Lehre sind.
Zudem überzeuge ich mit Teamfähigkeit, selbständiges Arbeiten, Kommunikationsfähigkeit und körperliche Belastbarkeit. Meine Arbeitsweise ist selbstverständlich strukturiert, sauber und sorgfältig.

Die XY GmbH Co AG ist mir nicht nur, als einer der führenden deutschen XY Hersteller im Bereich der Zauberstäbe bekannt, sondern auch als Unternehmen mit umfangreichen Weiterbildungsmöglichkeiten. Dies und das Know-How welches Ihr Unternehmen so erfolgreich macht, macht sie für mich auch zum attraktivsten Ausbildungsbetrieb.
Lassen Sie mich doch an Ihrem Erfolg teilhaben.


Ich freue mich, Sie in einem persönlichen Vorstellungsgespräch kennen zulernen.


Mit freundlichen Grüßen

Ist mir das Anschreiben nicht etwas zu knapp geworden?

LG

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12177
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Anschreiben Maschinen- und Anlagebediener - Eure Meinung

Beitrag von TheGuide » 10.10.2014, 17:18

Planlos5 hat geschrieben:als ich Ihre Stellenanzeige auf der Firmenwebsite las, wusste ich sofort: das passt!
Nicht schooon wieder... Sorry, aber dieser Satz taucht in jeder vierten oder fünften Bewerbung auf. Ich weiß nicht, ob Ihr euch alle aus denselben Ratgebern bedient, aber der Satz bringt null Info über dich, außer, dass jeder Personaler, der länger als zwei Wochen im Job steht, diesen Satz bereits kennt und weiß, dass er nicht aus deiner Feder stammt.
Nach meinem Fachabitur wollte ich ursprünglich das Studium der Betriebswirtschaftslehre absolvieren, jedoch
Welche Relevanz hat das dann noch?!
haben mich meine bisherigen Erfahrungen in der Produktion und Fertigung in der Automobilindustrie meine technische Neugierde geweckt und mich in dem Vorhaben bestärkt, in diesem Bereich einen Beruf zu erlernen.

Formulierungsfehler.
Das Durchführen von Wartungs- und Reparaturarbeiten an Maschinen sind für mich mindestens genauso interessante Tätigkeiten wie das Bedienen von Anlagen und die aktive Mitarbeit an einem Fertigungsprozess.
Kongruenzfehler.
Ich bin davon überzeugtKOMMA dasS mein technischer Hintergrund und das handwerkliche Geschick, welches ich derzeit als Trockenbaumonteur unter Beweis stelle, sehr gute Vorraussetzungen für die Lehre sind.
Also Moment mal: Du wolltest ursprünglich BWL studieren, möchtest aber jetzt doch in die Automobilbranche. Warum bist du Trockenbaumonteur?
Das ist alles sehr verwirrend.
Die XY GmbH Co AG ist mir nicht nur, als einer der führenden deutschen XY Hersteller im Bereich der Zauberstäbe bekannt, sondern auch als Unternehmen mit umfangreichen Weiterbildungsmöglichkeiten. Dies und das Know-HowKOMMA welches Ihr Unternehmen so erfolgreich macht, macht sie für mich auch zum attraktivsten Ausbildungsbetrieb.
Zunächst mal: Komma entfernen.
Des Weiteren halte ich gar nichts von Lobhudelei in Bewerbungen. Ich weiß, auch das wird in manchen Bewerbungsratgebern ernsthaft vorgeschlagen. Aber letztlich sind Personaler doch i.d.R. intelligente Menschen, die sehr schnell begreifen, dass das Honig-ums-Maul-Geschmiere nur von der fachlichen Inkompetenz des Bewerbers ablenken soll.
Lassen Sie mich doch an Ihrem Erfolg teilhaben.
Nicht betteln!

Planlos5
Beiträge: 24
Registriert: 09.10.2014, 21:32

Beitrag von Planlos5 » 10.10.2014, 20:21

Danke für Deinen Post. Also...


1.) Werde ich korrigieren!

2.) Es hat Relevanz in dem Sinne, da ich mich
mit Fachabitur auf eine Ausbildung bewerbe die einen
Hauptschulabschluss voraussetzt. Wenn ich nie Studieren hätte wollen,
hätte ich wohlmöglich nie Abitur gemacht, sondern wäre von der
HS oder RS abgegangen und mich gleich für die Ausbildung beworben.

3.) Wieso Formulierungsfehler?

4.) Das Durchführen ist...?! <-- so richtig?

Ja, ich wollte ursprünglich BWL studieren, habe in der Industrie gejobbt
und dann Gefallen an technischen Berufen gefunden. Als Trockenbauer
arbeite ich, da mein Vater in dem Bereich selbständig ist. Aber wieso ist meine
aktuelle Berufssituation relevant?

Werde später alles nochmals korrigieren und erneut posten..

Planlos5
Beiträge: 24
Registriert: 09.10.2014, 21:32

Beitrag von Planlos5 » 11.10.2014, 00:15

Hier mal die von mir verbesserte Version:
Sehr geehrte Frau XXX,

nach meinem Fachabitur wollte ich ursprünglich das Studium der Betriebswirtschaftslehre absolvieren, jedoch hat mich meine bisherigen Erfahrungen als Maschinenbediener in der Industrie meine technische Neugierde geweckt und mich in dem Vorhaben bestärkt, einen technischen Beruf zu erlernen. Das Durchführen von Wartungs- und Reparaturarbeiten an Maschinen ist für mich eine genauso interessante Tätigkeiten wie das Bedienen von Anlagen und die aktive Mitarbeit an einem Fertigungsprozess, welche mir großen Spaß bereiten.
Ich bin davon überzeugt, dass mein technischer Hintergrund und das handwerkliche Geschick, welches ich aktuell als Trockenbaumonteur im elterlichen Betrieb unter Beweis stelle, sehr gute Vorraussetzungen für die Lehre sind.
Zudem überzeuge ich mit Teamfähigkeit, selbständiges Arbeiten, Kommunikationsfähigkeit und körperliche Belastbarkeit. Meine Arbeitsweise ist selbstverständlich strukturiert, sauber und sorgfältig.

Die XY GmbH Co AG ist mir nicht nur als einer der führenden deutschen XY Hersteller im Bereich der Zauberstäbe bekannt, sondern auch als Unternehmen mit umfangreichen Weiterbildungsmöglichkeiten. Dies und das Know-how, welches Ihr Unternehmen so erfolgreich macht, macht sie für mich auch zum attraktivsten Ausbildungsbetrieb.

Ich freue mich, Sie in einem persönlichen Vorstellungsgespräch kennen zulernen.


Mit freundlichen Grüßen

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12177
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 11.10.2014, 11:41

Planlos5 hat geschrieben:3.) Wieso Formulierungsfehler?
Weil haben mich ... geweckt nicht existiert.
4.) Das Durchführen ist...?! <-- so richtig?
Ja. Allerding musst du dementsprechend auch eine mindestens genauso interessante Tätigkeit, wie schreiben.

Ich habe nicht geschrieben, dass deine aktuelle Berufssituation relevant sei. Das Problem ist, dass dein Anschreiben den Leser verwirrt. Es hinterlässt unnötig viele offene Fragen.

Planlos5
Beiträge: 24
Registriert: 09.10.2014, 21:32

Beitrag von Planlos5 » 11.10.2014, 13:26

Wirkt den meine verbesserte Bewerbung immer noch so verwirrend?

Meine aktuelle Tätigkeit als Trockenbauer erwähne ich weil es mein
handwerkliches Geschick damit erwähnen möchte, welches die Ausbildung voraussetzt..

Ich wollte Dir eben eine PN schicken, leider geht das noch nicht.
Schreibst Du mich bitte an?

Wad hält denn der Rest von der Bewerbung?

Gruß

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12177
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 11.10.2014, 16:29

Du solltest deine Bewerbung adressatengerechter gestalten. Dem geht am A...llerwertesten vorbei, dass du BWL studieren wolltest und dich umentschieden hast. Das hat für den keinerlei Relevanz - und wenn, eher negativ: Du könntest wankelmütig sein. Wichtig ist, warum du Maschinen- und Anlagebediener werden möchtest.

Planlos5
Beiträge: 24
Registriert: 09.10.2014, 21:32

Beitrag von Planlos5 » 11.10.2014, 17:03

Ok, also hier noch einmal:
Sehr geehrte Frau Dederichs,

durch Ihrer Firmenwebsite bin ich auf die Stellenausschreibung für die Ausbildung zum Maschinen- und Anlagebediener aufmerksam geworden.

Ich habe bereits Erfahrung als Maschinenbediener in der Industrie gesammelt. Das hat meine Neugierde für Technik geweckt und mich in dem Vorhaben bestärkt, einen technischen Beruf zu erlernen. Das Durchführen von Wartungs- und Reparaturarbeiten an Maschinen ist für mich eine genauso interessante Tätigkeiten wie das Bedienen von Anlagen und die aktive Mitarbeit an einem Fertigungsprozess, welche mir großen Spaß bereiten. Mit meinen bisherigen erlangten Kenntnissen in der Produktion bin ich der geeignete Azubi für Ihr Unternehmen.
Ich bin davon überzeugt das mein technischer Hintergrund und das handwerkliche Geschick, welches ich aktuell als Trockenbaumonteur im elterlichen Betrieb unter Beweis stelle, sehr gute Vorraussetzungen für die Lehre sind.
Zudem überzeuge ich mit Teamfähigkeit, selbständiges Arbeiten, Kommunikationsfähigkeit und körperliche Belastbarkeit. Meine Arbeitsweise ist selbstverständlich strukturiert, sauber und sorgfältig.

Die XY GmbH Co AG ist mir nicht nur als einer der führenden deutschen XY Hersteller im Bereich der Zauberstäbe bekannt, sondern auch als Unternehmen mit umfangreichen Weiterbildungsmöglichkeiten. Dies und das Know-how, welches Ihr Unternehmen so erfolgreich macht, macht sie für mich auch zum attraktivsten Ausbildungsbetrieb.

Ich freue mich, Sie in einem persönlichen Vorstellungsgespräch kennen zulernen.


Mit freundlichen Grüßen

Kann sich das jetzt so sehen lassen?

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12177
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 11.10.2014, 18:42

Anonymisieren!
Planlos5 hat geschrieben:durch Ihrer Firmenwebsite bin ich auf die Stellenausschreibung für die Ausbildung zum Maschinen- und Anlagebediener aufmerksam geworden.
Streichen, Fundort der Ausschreibung in den Betreff übernehmen.

Motivation?!
Das Durchführen von Wartungs- und Reparaturarbeiten an Maschinen ist für mich eine genauso interessante Tätigkeiten wie das Bedienen von Anlagen und die aktive Mitarbeit an einem Fertigungsprozess, welche mir großen Spaß bereiten.
Ich bin davon überzeugtKOMMA dasS mein technischer Hintergrund und das handwerkliche Geschick, welches ich aktuell als Trockenbaumonteur im elterlichen Betrieb unter Beweis stelle, sehr gute Vorraussetzungen für die Lehre sind.
Umformulieren. Überzeugt sein schwächt das Argument ab, weil es die Subjektivität der Aussage unterstreicht.
Zudem überzeuge ich mit Teamfähigkeit,
Erst bist du überzeugt, dann überzeugst du. Ein weiteres Argument, um das obige überzeugt sein zu streichen. Dann kannst du letzteres hier stehen lassen.

Die XY GmbH Co AG ist mir nicht nur als einer der führenden deutschen XY Hersteller im Bereich der Zauberstäbe bekannt, sondern auch als Unternehmen mit umfangreichen Weiterbildungsmöglichkeiten. Dies und das Know-how, welches Ihr Unternehmen so erfolgreich macht, macht sie für mich auch zum attraktivsten Ausbildungsbetrieb.
Dazu habe ich dir bereits folgendes geschrieben:
Des Weiteren halte ich gar nichts von Lobhudelei in Bewerbungen. Ich weiß, auch das wird in manchen Bewerbungsratgebern ernsthaft vorgeschlagen. Aber letztlich sind Personaler doch i.d.R. intelligente Menschen, die sehr schnell begreifen, dass das Honig-ums-Maul-Geschmiere nur von der fachlichen Inkompetenz des Bewerbers ablenken soll.
Nur weil du fragst, ob du das jetzt so stehen lassen könntest. Am Ende steht deine Unterschrift unter dem Ganzen: Du entscheidest, was in der Bewebrung letzten Endes steht. Wir können dir nur sagen, was wir für gut oder schlecht halten. Wenn du nun fragst, ob du das so stehen lassen kannst, muss ich dir die gleiche Antwort wie zuvor geben: Lobhudelei halte ich für kontraproduktiv.

Planlos5
Beiträge: 24
Registriert: 09.10.2014, 21:32

Beitrag von Planlos5 » 11.10.2014, 19:14

Danke!

Naja das was ich in meiner "Lobhuddelei" schreibe
ist für mich ein Grund weshalb ich mich dort bewerbe!

Planlos5
Beiträge: 24
Registriert: 09.10.2014, 21:32

Beitrag von Planlos5 » 12.10.2014, 01:27

Wie findest Du den Einleitungssatz?
Sehr geehrte Frau XY,

sie sind noch auf der Suche nach einem motivierten, lernwilligen und äußerst Leistungsbereiten Lehrling? Mit mir haben Sie genau den gefunden!

Ich habe bereits Erfahrung als Maschinenbediener bei der XY AG gesammelt, zu der Zeit war ich für das Montieren und Prüfen von elektronischen Steuergeräten zuständig. Diese habe ich in mehreren Arbeitsschritten zusammen gebaut und auf Qualität sowie Funktionalität geprüft. Das hat meine Neugierde für Technik geweckt und mich in dem Vorhaben bestärkt, einen technischen Beruf zu erlernen. Das Durchführen von Wartungs- und Reparaturarbeiten an Maschinen ist für mich eine genauso interessante Tätigkeit wie das Bedienen von Anlagen und die aktive Mitarbeit an einem Fertigungsprozess, die mir großen Spaß bereiten. Mit meinen bisherigen erlangten Kenntnissen in der Produktion bin ich der geeignete Azubi für Ihr Unternehmen.
Mein technischer Hintergrund und das handwerkliche Geschick über welches ich verfüge, sind sehr gute Vorraussetzungen für die Lehre.
Zudem überzeuge ich mit Teamfähigkeit, selbständiges Arbeiten, Kommunikationsfähigkeit und körperliche Belastbarkeit. Meine Arbeitsweise ist selbstverständlich strukturiert, sauber und sorgfältig.
Das Ende muss ich ja nicht noch einmal wiederholen :lol:

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12177
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 12.10.2014, 14:27

Planlos5 hat geschrieben:sie sind noch auf der Suche nach einem motivierten, lernwilligen und äußerst Leistungsbereiten Lehrling? Mit mir haben Sie genau den gefunden!
Langweilig, das liest Frau XY in jeder dritten Bewerbung. Anreden groß, Adjektive klein.
Ich habe bereits Erfahrung als Maschinenbediener bei der XY AG gesammelt, zu der Zeit war ich für das Montieren und Prüfen von elektronischen Steuergeräten zuständig.
...für die Montage und Prüfung... fände ich besser. Der Satz ist aber, so wie er ist, korrekt.
Oder wenn dich Montage stört, weil man vielleicht versucht ist, dies wie Dienstage zu lesen, ersetze es durch ein deutsches Wort. Zusammensetzung, Zusammenbau....
Diese habe ich in mehreren Arbeitsschritten zusammen gebaut und auf Qualität sowie Funktionalität geprüft. Das hat meine Neugierde für Technik geweckt und mich in dem Vorhaben bestärkt, einen technischen Beruf zu erlernen.
Der Satz ist nicht ganz logisch: Hat es nun die Neugierde geweckt oder etwas bereits vorhandenes bestärkt?
Das Durchführen von Wartungs- und Reparaturarbeiten an Maschinen ist für mich eine genauso interessante Tätigkeit wie das Bedienen von Anlagen und die aktive Mitarbeit an einem Fertigungsprozess, die mir großen Spaß bereiten.
Wieder alles korrekt, mir würde aber Die Durchführung ... wie die Bedienung besser gefallen. Also anstelle der korrekt substantivierten Verben die eigentlichen Substantive.
Zudem überzeuge ich mit Teamfähigkeit, selbständiges Arbeiten, Kommunikationsfähigkeit und körperlicheR Belastbarkeit. Meine Arbeitsweise ist selbstverständlich strukturiert, sauber und sorgfältig.
Zudem überzeuge ich mit selbständigem Arbeiten.
Zudem überzeuge ich mir körperlicher Belastbarkeit.

Planlos5
Beiträge: 24
Registriert: 09.10.2014, 21:32

Beitrag von Planlos5 » 12.10.2014, 19:51

Danke! Ich habe jetzt soweit alles verbessert:
Sehr geehrte Frau XY,

Sie sind noch auf der Suche nach einem motivierten, lernwilligen und äußerst leistungsbereiten Lehrling? Mit mir haben Sie genau den gefunden!

Ich habe bereits Erfahrung als Maschinenbediener bei der XXX GmbH gesammelt, zu der Zeit war ich für die Montage und Prüfung von elektronischen Steuergeräten zuständig. Diese habe ich in mehreren Arbeitsschritten zusammen gebaut und auf Qualität sowie Funktionalität geprüft. Das hat nicht nur meine Neugierde für Technik geweckt, sondern auch den Wunsch einen technischen Beruf zu erlernen. Die Durchführung von Wartungs- und Reparaturarbeiten an Maschinen ist für mich eine genauso interessante Tätigkeit wie die Bedienung von Anlagen und die aktive Mitarbeit an einem Fertigungsprozess, die mir großen Spaß bereiten. Mit meinen bisherigen erlangten Kenntnissen in der Produktion bin ich der geeignete Azubi für Ihr Unternehmen.
Mein technischer Hintergrund und das handwerkliche Geschick über welches ich verfüge, sind sehr gute Vorraussetzungen für die Lehre.
Zudem überzeuge ich mit Teamfähigkeit, selbständigem Arbeiten, Kommunikationsfähigkeit und körperlicher Belastbarkeit. Meine Arbeitsweise ist selbstverständlich strukturiert, sauber und sorgfältig.

Was würdest Du mir denn empfehlen, als Einleitung zu schreiben? Mag sein das der Satz langweilig klingen mag, jedoch lässt sich meine Motivation, Lernwillen und Leistungsbereitschaft herauslesen.
Und es ist auf jeden Fall was anderes als der so oft geschriebene ''hiermit bewerbe…'' Standartsatz.
Ich wüsste nicht was ich alternativ schreiben könnte.

Wie findest Du meine ''finale'' (?) Bewerbung? Was ist noch verbesserungswürdig? Die Lobhudelei lasse ich am Schluss stehen, auch hier weiß ich nicht was ich alternativ schreiben könnte.

Gruß

Planlos5
Beiträge: 24
Registriert: 09.10.2014, 21:32

Beitrag von Planlos5 » 12.10.2014, 19:54

Ich nehme an das meine aktuelle Tätigkeit als Trockenbauer keine Relevanz für die Stelle hat und ich sie deshalb im Anschreiben auch nicht erwähnen soll/muss?

Edit: Einleitung habe ich umgeändert in:
weil Sie auf der Suche nach einem motivierten, lernwilligen und leistungsbereiten Auszubildenden sind, ist für Sie meine Bewerbung sicher von Interesse.
Besser so?

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12177
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 13.10.2014, 08:43

Planlos5 hat geschrieben:Ich nehme an das meine aktuelle Tätigkeit als Trockenbauer keine Relevanz für die Stelle hat und ich sie deshalb im Anschreiben auch nicht erwähnen soll/muss?
Das kommt darauf an, ob du überzeugend und gewinnbringend aus dieser Tätigkeit etwas für die andere Tätigkeit herleiten kannst. Als reine Wiedergabe einer Lebenslaufstation bringt das nichts.
Planlos5 hat geschrieben:Edit: Einleitung habe ich umgeändert in:
weil Sie auf der Suche nach einem motivierten, lernwilligen und leistungsbereiten Auszubildenden sind, ist für Sie meine Bewerbung sicher von Interesse.
Besser so?
Nicht wirklich. Das ist ja eine reine Annahme. Dass du dich bewirbst steht doch außerdem bereits im Betreff. Schreib über dich!

Planlos5
Beiträge: 24
Registriert: 09.10.2014, 21:32

Beitrag von Planlos5 » 13.10.2014, 10:04

TheGuide hat geschrieben:
Planlos5 hat geschrieben:Edit: Einleitung habe ich umgeändert in:
weil Sie auf der Suche nach einem motivierten, lernwilligen und leistungsbereiten Auszubildenden sind, ist für Sie meine Bewerbung sicher von Interesse.
Besser so?
Nicht wirklich. Das ist ja eine reine Annahme. Dass du dich bewirbst steht doch außerdem bereits im Betreff. Schreib über dich!
Indirekt tue ich doch das oder nicht?. Ich behaupte doch damit das ich motiviert, lernwillig und Leistungsbereitschaften bin. Und genau das wird in der Stellenausschreibungen gesucht...

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12177
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 13.10.2014, 11:25

Nein, du spekulierst ("ist meine Bewerbung sicherlich von Interesse").

Planlos5
Beiträge: 24
Registriert: 09.10.2014, 21:32

Beitrag von Planlos5 » 13.10.2014, 11:38

Sehr geehrte Frau XY,

wenn Sie noch auf der Suche nach einem motivierten, lernwilligen und leistungsbereiten Auszubildenden sind, können Sie nun beruhigt Ihr Gesuch einstellen. Denn ich bin genau der Richtige.


Idealerweise habe ich bereits Erfahrung als Maschinenbediener bei der XXX GmbH gesammelt, zu der Zeit war ich für die Montage und Prüfung von elektronischen Steuergeräten zuständig. Diese habe ich in mehreren Arbeitsschritten zusammen gebaut und auf Qualität sowie Funktionalität geprüft. Das hat nicht nur meine Neugierde für Technik geweckt, sondern auch den Wunsch einen technischen Beruf zu erlernen. Die Durchführung von Wartungs- und Reparaturarbeiten an Maschinen ist für mich eine genauso interessante Tätigkeit wie die Bedienung von Anlagen und die aktive Mitarbeit an einem Fertigungsprozess, die mir großen Spaß bereiten. Mit meinen bisherigen erlangten Kenntnissen in der Produktion bin ich der geeignete Azubi für Ihr Unternehmen.
Mein technischer Hintergrund und das handwerkliche Geschick über welches ich verfüge, sind sehr gute Vorraussetzungen für die Lehre.
Zudem überzeuge ich mit Teamfähigkeit, selbständigem Arbeiten, Kommunikationsfähigkeit und körperlicher Belastbarkeit. Meine Arbeitsweise ist selbstverständlich strukturiert, sauber und sorgfältig.

Die ZZZ AG ist mir nicht nur, als einer der führenden deutschen XXX-Hersteller im Bereich der XCVV bekannt, sondern auch als Unternehmen mit umfangreichen Weiterbildungsmöglichkeiten. Dies und das Know-How welches Ihr Unternehmen so erfolgreich macht, macht sie für mich auch zum attraktivsten Ausbildungsbetrieb.

Ich freue mich, Sie in einem persönlichen Vorstellungsgespräch kennen zulernen.

Mit freundlichen Grüßen

Kann ich das ganze so jetzt stehen lassen? Würdest Du mich aufgrund des Anschreibens zu einem VG einladen?
Ich weiß der letzte Abschnitt gefällt Dir nicht, was soll ich alternativ schreiben damit sich das ganze nicht zu ''abgehackt'' ließt?

Planlos5
Beiträge: 24
Registriert: 09.10.2014, 21:32

Beitrag von Planlos5 » 14.10.2014, 13:35

???

Planlos5
Beiträge: 24
Registriert: 09.10.2014, 21:32

Beitrag von Planlos5 » 17.10.2014, 17:32

Hallo?!

Planlos5
Beiträge: 24
Registriert: 09.10.2014, 21:32

Beitrag von Planlos5 » 17.10.2014, 17:32

Hallo?!

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12177
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 18.10.2014, 14:48

Wenn du die dir gemachten Vorschläge und Kirtiken nicht umsetzt, warum sollte noch jemand sich die Mühe machen, zu reagieren?

Planlos5
Beiträge: 24
Registriert: 09.10.2014, 21:32

Beitrag von Planlos5 » 19.10.2014, 13:16

Das habe ich doch. Und nun frage ich ob es so passt..

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12177
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 19.10.2014, 14:38

In dem Anschreiben sind aber so einige Punkte enthalten, die bereits kritisiert wurden.
Um es klar zu sagen: Nein, das Anschreiben passt noch lange nicht. Geh den Thread einfach noch mal durch.

Planlos5
Beiträge: 24
Registriert: 09.10.2014, 21:32

Beitrag von Planlos5 » 19.10.2014, 17:07

Und diese habe ich alle "verbessert".
Auf meine letzte Änderung ist nicht eingegangen worden
und meine Fragen sind auch unbeantwortet geblieben...

Antworten