Anschreiben + Motivationsschreiben Praktikum

Hier besteht die Möglichkeit, über Anschreiben für die Ausbildung, für Praktika und für das Studium (Duales Studium, Universität, BA) mit anderen Mitgliedern zu diskutieren.
Antworten
JanieJones
Beiträge: 4
Registriert: 25.05.2015, 08:45

Anschreiben + Motivationsschreiben Praktikum

Beitrag von JanieJones » 25.05.2015, 09:11

Hallo,

ich will mich für ein Praktikum für den Hotelservice in einer Privatklinik bewerben.

Ich habe versucht, das Anschreiben relativ kurz zu halten ... mir ist diese Stelle wirklich wichtig, aber bin eben nicht so talentiert beim Schreiben von Bewerbungen. :?


Bewerbung als Mitarbeiterin für den Hotelservice


Sehr geehrte Frau ***,

mit großem Interesse habe ich das Jobinserat auf der Klinik *** Website gelesen. Ihr Inserat entspricht exakt meinen Vorstellungen, meine Berufserfahrung zu erweitern.

Derzeit bin ich Maturantin der Höheren Lehranstalt für Tourismus an den Tourismusschulen ***. Ich durfte eine fundierte 5-jährige Ausbildung mit dem Schwerpunkt "Dritte lebende Fremdsprache" genießen. Nach erfolgreichem Bestehen der Matura bin ich diplomierte Touristikkauffrau.

In meiner Schulausbildung und während meiner Praktika habe ich viele Erfahrungen gesammelt, die vor allem den Umgang mit anspruchsvollen Gästen betrafen. Ich habe die Arbeit im Service für mich entdeckt und bin davon überzeugt, dass ich mich sehr gut in Ihrem erstklassigen Betrieb eingliedern werde.

Meine weiteren Kenntnisse und Fähigkeiten entnehmen Sie bitte den Dienstzeugnissen und dem beiliegenden Lebenslauf.

Ich freue mich auf Ihre Antwort und darauf, zu Ihrem Team zählen zu dürfen!

Mit freundlichen Grüßen


Name

Lebenslauf
Motivationsschreiben
Dienstzeugnisse

JanieJones
Beiträge: 4
Registriert: 25.05.2015, 08:45

Motivationsschreiben

Beitrag von JanieJones » 25.05.2015, 09:16

Habe versucht ein halbwegs akzeptables Motivationsschreiben zu formulieren. Mir liegt das leider nicht, habe das noch nie gebraucht/gemacht für eine Stelle...


Meine Motivation

Die ausgeschriebene Stelle passt zu mir, weil es mir gefällt, für anspruchsvolle Patienten zu sorgen. Ich bin eine sehr wissbegierige Person, ich der Meinung, dass man nie auslernt - vor allem im Dienstleistungssektor. Durch meine ruhige Art kann ich auch in Stresssituationen einen kühlen Kopf bewahren.

Die Grundwerte der Klinik *** stimmen absolut mit meinen überein.

Ich bin kundenorientiert. Mir bereitet es Freude, für Patienten einen angenehmen Aufenthalt zu gestalten. Durch mein empathisches Verhalten kann ich für Patienten auch eine willkommene Atmosphäre schaffen.

Ich bin teamfähig. Ich kann mich wunderbar in ein Team eingliedern und es macht mir Spaß mit gut ausgebildeten und professionellen Menschen zusammenzuarbeiten. Selbstverständlich kann ich auch gut alleine arbeiten, das konnte ich bei meinen bisherigen Praktika unter Beweis stellen.

Vertrauen und Respekt haben oberste Priorität für mich. Immer wieder habe ich festgestellt, dass ein vertrauens- und respektvoller Umgang von großer Bedeutung ist. Für mich ist es sehr wichtig, jedem Menschen Respekt zu erweisen. Auch Diskretion ist obligat.

Ich bin leistungsorientiert. Ich habe einen großen Ehrgeiz, Patienten zufriedenzustellen. Aufgewachsen auf einer Landwirtschaft, habe ich gelernt, dass halbherzig gemachte Arbeit gleich doppelte Arbeit bedeutet. Für mich zählt am Ende einer Arbeit nicht nur das Ergebnis, sondern auch der Weg dorthin.

Mir würde es unglaubliche Freude bereiten, für solch eine renommierte Privatklinik zu arbeiten.



Die Grundwerte der Klinik sind:
Kundenorientierung
Teamgedanke
Vertrauen und Respekt
Leistungsorientierung

Haben eben versucht, darauf Bezug zu nehmen. Habt ihr Verbesserungsvorschläge? Passt etwas gar nicht rein (das mit der Landwirtschaft z.B. :lol:)

Vielen Dank schonmal im Voraus.

LG

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8973
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 27.05.2015, 09:01

Warum machst du denn zwei solche Bewerbungsdokumente? Wird das so vom AG verlangt?

JanieJones
Beiträge: 4
Registriert: 25.05.2015, 08:45

Beitrag von JanieJones » 27.05.2015, 10:03

Romanum hat geschrieben:Warum machst du denn zwei solche Bewerbungsdokumente? Wird das so vom AG verlangt?
Es wird ein Motivationsschreiben (Dritte Seite) verlangt. Das erste ist ja das Anschreiben

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12177
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 27.05.2015, 22:05

I.d.R. sind Anschreiben und Motivationsschrieben identisch. Es kann manchmal vorkommen, dass ein Arbeitgeber An- und Motivationsschreiben als jeweils eigenständige Dokumente einfordert.
JanieJones hat geschrieben:mit großem Interesse habe ich das Jobinserat auf der Klinik *** Website gelesen. Ihr Inserat entspricht exakt meinen Vorstellungen, meine Berufserfahrung zu erweitern.
*Gähn*... Ähm... hast du was gesagt?
Derzeit bin ich Maturantin der Höheren Lehranstalt für Tourismus an den Tourismusschulen ***.
:arrow: don't bore with your curriculum, der Adressat kennt den LL bereits!
Ich durfte eine fundierte 5-jährige Ausbildung mit dem Schwerpunkt "Dritte lebende Fremdsprache" genießen.
Das ist ironisch herabsetzend! Zahlen ausschreiben! Dürfen und können haben in Bewerbungen nichts zu suchen!

Nach erfolgreichem Bestehen der Matura bin ich diplomierte Touristikkauffrau.
:arrow: LL!
In meiner Schulausbildung und während meiner Praktika habe ich viele Erfahrungen gesammelt, die vor allem den Umgang mit anspruchsvollen Gästen betrafen. Ich habe die Arbeit im Service für mich entdeckt und bin davon überzeugt, dass ich mich sehr gut in Ihrem erstklassigen Betrieb eingliedern werde.
Nichtssagender blabla! Sorry, bin bierselig, aber im Bier liegt ja bekanntlich die Wahrheit!
Meine weiteren Kenntnisse und Fähigkeiten entnehmen Sie bitte den Dienstzeugnissen und dem beiliegenden Lebenslauf.
Überflüssiger Satz, der dich zudem als faul herausstellt, denn du bürdest dem Personaler auf, dass er sich selbst aus deinen Unterlagen die Argumente für deine Einstellung heraussucht. Genau das ist aber deine Aufgabe!


JanieJones hat geschrieben:Die ausgeschriebene Stelle passt zu mir, weil es mir gefällt, für anspruchsvolle Patienten zu sorgen.
Warum?!
Ich bin eine sehr wissbegierige Person, ich der Meinung, dass man nie auslernt - vor allem im Dienstleistungssektor.
Mal abgesehen von dem vergessenen bin: Ja und?!
Durch meine ruhige Art kann ich auch in Stresssituationen einen kühlen Kopf bewahren.
Schreibt jeder! Deshlab schon unglaubwürdig. Außerdem ist einer deiner ersten Gedanken an Arbeit der von Stress!
Die Grundwerte der Klinik *** stimmen absolut mit meinen überein.
Behauptung!
Ich bin kundenorientiert.
Behauptung

Ich bin teamfähig. Ich kann mich wunderbar in ein Team eingliedern und es macht mir Spaß mit gut ausgebildeten und professionellen Menschen zusammenzuarbeiten. Selbstverständlich kann ich auch gut alleine arbeiten, das konnte ich bei meinen bisherigen Praktika unter Beweis stellen.
Wo genau? Konntest du nur oder hast du auch?

JanieJones
Beiträge: 4
Registriert: 25.05.2015, 08:45

Beitrag von JanieJones » 28.05.2015, 09:46

Hi, danke erstmal für Deine Antwort.

In der Stellenausschreibung ist angeführt, dass man gut mit Stresssituationen umgehen können muss - deshalb der Satz mit "kühlen Kopf bewahren".
Die Grundwerte der Klinik *** stimmen absolut mit meinen überein.
Behauptung!
Ich bin kundenorientiert.
Behauptung
Die Grundwerte der Klinik sind eben z.B. Kundenorientierung. Daher habe ich das zuerst geschrieben, und dann versucht zu "argumentieren" warum die Grundwerte mit meinen übereinstimmen.

Es wäre für mich auch hilfreich, wenn Du mir sagen würdest, wie ich das Anschreiben besser anfangen kann.

Würde
"Da ich nach neuen beruflichen Herausforderungen suche, möchte ich mich Ihnen gerne vorstellen."
besser passen?


Und was ich nach meiner Ausbildung bin, habe ich jetzt auch nicht wirklich im Lebenslauf stehen, eben nur, dass das ne fünf-jährige Schule ist...

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12177
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 28.05.2015, 21:40

JanieJones hat geschrieben: Würde
"Da ich nach neuen beruflichen Herausforderungen suche, möchte ich mich Ihnen gerne vorstellen."
besser passen?
Nein, der Satz ist schlicht überflüssig, da er nur den Sinn einer Bewerbung wiedergibt, die dem Personaler klar ist.

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8973
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 29.05.2015, 14:39

Wenn du mit den kurzen Sätzen "Ich bin kundenorientiert." die Argumente bzgl. Grundwerte einleiten willst, dann müsstest du die Sätze anders absetzen, zum Beispiel indem du einen Doppelpunkt setzt: "Ich bin kundenorientiert:" oder dementsprechende Zwischenüberschriften mit den Sätzen machst.

Antworten