Anschreiben Personalabteilung

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Gesperrt
MAXXX
Beiträge: 2
Registriert: 06.04.2010, 17:42

Anschreiben Personalabteilung

Beitrag von MAXXX » 06.04.2010, 21:37

Hallo zusammen,

habe gerade meine erstes Anschreiben verfasst und bin "irgendwie" nicht so ganz zufrieden damit. Das "irgendwie" ist nämlich das Problem. Es ist gar nicht so einfach all die Informationen die man dem Unternehmen mitteilen will auf einer Seite unterzubringen.
Da wären:

- motiviert
- zielstrebig
- lösungs-, kundenorientiert- und dienstleistungsorientiert
- über den Tellerrand hinausschauen
- kreativ
- emphatisch

ich glaube das sind die wichtigsten.... .
Natürlich sollte das Studium (mit anderthalb Jahren) Praxisanteil in Pädagogik, welches zuvor erfolgreich absolviert wurde, auch nicht unerwähnt bleiben :-).

Der Arbeitsbereich soll ganz klar das Personalwesen sein. Am liebsten in einer abteilungsübergreifenden Funktion als Personalreferent.
Die Duale Hochschule (ehemals Berufsakademie)ist übrigens nur in Baden-Württemberg angesiedelt, genießt aufgrund Ihres straffen Programms und der vorhergehenden Auswahl der Studenten durch die Untewrnehemn einen sehr guten Ruf (so weit sie eben bekannt ist... :-) )



Genug der Vorreden, hier das"vorläufige" Anschreiben:

Sehr geehrte Frau/Herr XXX,

als angehende Absolvent der Dualen Hochschule Baden-Württemberg im Studiengang Industrie- und Dienstleistungsmanagement bin ich auf der Suche nach einer geeigneten Arbeitsstelle, in der ich meine Stärken gewinnbringend für Ihr Unternehmen einbringen kann. Ihre oben genannte Stellenanzeige habe ich deshalb mit großem Interesse gelesen und möchte mich um die Anstellung als Personalreferent bewerben.

Mein Partnerunternehmen im Rahmen des dualen Studiums ist die Firma XXX in der ich verschiedene Fachabteilungen im Rahmen der dreimonatigen Praxissemester durchlaufen habe. Insbesondere im Personalwesen und Marketing konnte ich meine Kompetenzen einbringen. Dadurch konnte ein umfassendes theoretisches Wissen nicht nur erworben sondern auch im Arbeitsalltag angewendet werden. Seit einem Jahr bin ich im Bereich Human Ressource beschäftigt in dem auch bereits ein Übernahmeangebot vorliegt. Aktuell unterstütze ich im Rahmen meiner Bachelorthesis ein Projektteam bei der Neuausrichtung des Employer Branding. Dabei erarbeite ich Handlungsempfehlungen und Umsetzungsmaßnahmen im Bereich des Talent Relationship Management, um die vorhandenen Potenziale bei der Praktikantenbindung zu optimieren.

Im Rahmen des dualen Studiums konnte ich mir in den Praxissemestern durch abteilungsübergreifende Projekte eine dienstleistungsorientierte Arbeitsweise auch in Zusammenarbeit mit der Leitungsebene aneignen. In den Theoriephasen an der Dualen Hochschule, in der in kurzer Zeit im dialog- und interaktionsgetriebenen Vorlesungsbetrieb Inhalte vermittelt wurden, konnte neben dem Zeitmanagement und der Belastbarkeit auch die Reduzierung komplexer Inhalte ausgebildet werden.
Mein Studium werde ich im September abschließen und würde Ihnen damit zeitnah für ein Beschäftigungsverhältnis zur Verfügung stehen

Neben sehr guten Englischkenntnissen durch ein 10-monatigen Arbeits- und Reiseaufenthalt in Australien bringe ich Kompetenzen aus einem abgeschlossenen Studium der Pädagogik mit. Durch das Studium konnten Fähigkeiten im Bereich Soft Skills, Teamfähigkeit und lösungsorientiertem Arbeiten weiter ausgebaut sowie im Arbeitsalltag angewendet werden.

Über ein persönliches Gespräch würde ich mich sehr freuen


mit freundlichen Grüßen






Vielen, vielen Dank für Eure Kritik und Anmerkungen!

MAXXX

Benutzeravatar
TWend
Bewerbungshelfer
Beiträge: 319
Registriert: 31.07.2009, 15:44

Beitrag von TWend » 06.04.2010, 23:46

Hallo MAXXX,

du machst dir um zu viele Inhalte zu viele Sorgen, die im Anschreiben gar nicht so relevant sind.

Denn alle deine Mitbewerber (Konkurrenten) sind nämlich auch motiviert, zielstrebig, lösungs-, kundenorientiert, dienstleistungsorientiert, können über den Tellerrand hinausschauen, sind kreativ und emphatisch. Zumindest zwei dieser vielen Eigenschaften werden sie auch angeben.

Dein Anschreiben liest sich im Ganzen wie ein ausformulierter Lebenslauf, in dem nur noch die Jahreszahlen fehlen. Ich bin mir sicher, das Gros deiner Konkurrenten wird das ähnlich (falsch) handhaben. Und damit tauchst du in der großen grauen Masse dieses Anschreiben-Stils still und leise ab, ohne auch nur ein bisschen Aufmerksamkeit oder Interesse zu wecken.

Wenn deine Bewerbung aber auf dem kleinen Häufchen der zum Vorstellungsgespräch einzuladenden Kandidaten landen soll, dann musst du dein Anschreiben stark ändern.

Das Wichtigste ist, du musst Sympathie wecken!

Das wirst du aber nicht erreichen, wenn du den Ansprechpartner kaum ansprichst. Gerade mal am Anfang und am Ende beachtest du die Person, der dein Anschreiben gilt. Im Hauptteil bist du permanent auf dem Ego-Trip, dem so genannten "Ich-Syndrom" verfallen.

"Der Personaler wird sich schon selber seine Schlüsse ziehen, was er mit meinen vielen guten Qualifikationen und Fähigkeiten anfangen kann, die ich ihm hier aufzähle."

Mit dieser Einstellung oder Denkweise gibt's aber heute kein Ticket mehr zum Vorstellungsgespräch!

Da muss sich der Bewerber schon selber den Kopf zerbrechen, wie er die konkreten Anforderungen im Stellenangebot mit seinen konkreten Qualis zum Erfolg der Firma einbringen will. Denn in seinem zukünftigen Traum-Job muss er dann nämlich auch seine Arbeit konkret planen und zielgerichtet durchführen - Schritt für Schritt.

Deshalb beginnt die Arbeit für die Wunsch-Firma bereits mit der harten Arbeit an der eigenen Bewerbung!

Du wirst mit deinem kurzen Anschreiben nicht nur die Sympathie des Personalers gewinnen, sondern ihn auch von deinen Fähigkeiten überzeugen, wenn du dich auf zwei hauptsächliche Inhalte konzentrierst:

Erstens:
Sage dem Personaler, wie du zwei bis drei konkrete Anforderungen im Stellenangebot mit konkreten Qualifikationen und Fähigkeiten erfüllen wirst (nicht "würde"!).

Zweitens:
Sage dem Personaler, dass du dich ausführlich über sein Unternehmen bereits informiert hast (Webseiten, Presse) und gib ihm dazu auch Beweise, nämlich über die Infos, die dich besonders beeindruckt haben.

Das genügt. Alles andere verpackst du zielgerichtet und damit bestens gewichtet in den Lebenslauf, der einzig und allein diese Aufgabe zu erfüllen hat.

Verzichte auch unbedingt im Anschreiben auf Floskeln wie:

"Ihre oben genannte Stellenanzeige habe ich deshalb mit großem Interesse gelesen und möchte mich um die Anstellung als Personalreferent bewerben."

Das ist so überflüssig wie ein Kropf und nimmt nur den so wertvollen Platz weg, den du mit Sympathiebekundungen für die Firma - und somit auch für deine eigene Person - füllen kannst (und musst).

Bedenke bitte auch: Du bewirbst dich als Personalreferent. In dieser Position erwartet dein zukünftiger Chef, also der Personalchef des Unternehmens, schon mal eine moderne Bewerbung, die nicht nach dem alten 08/15-Format gestrickt ist, wie vor 20 Jahren noch üblich.

Vielleicht stellst du mal das Stellenangebot hier ins Forum, dann können wir auch gern ein Anschreiben zurecht basteln, das sympathisch und damit überzeugend ist.

Bewirb dich erfolgreich!

Tilo

Gesperrt