Anschreiben Quereinsteiger im Vertrieb(aussendienst)

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
Maris
Beiträge: 4
Registriert: 06.10.2009, 12:31

Anschreiben Quereinsteiger im Vertrieb(aussendienst)

Beitrag von Maris » 18.04.2012, 10:35

Hallo Leute,

ich möchte mich gerne aus einer stratgeischen Sales Position im Innendienst (ohne Kunden Kontakt nur Beratung der Teamleader) auf eine Position im Vertriebsaussendienst bewerben und habe folgendes Schreiben verfasst. Leider bin ich damit nicht sehr glücklich und würde mich freuen wenn Ihr mir Tipps geben könntet ob das so i.O. ist oder ich noch an ein paar Stellen feilen muß.

-----------------------------------

Sehr geehrter xxx,

ich beabsichtige, mich in der nächsten Zeit beruflich umzuorientieren und mich hat die Position als Vertriebsmitarbeiter in Ihrem Unternehmen sehr angesprochen. Die Übereinstimmung mit meinen Karrierezielen sowie das Aufgabenprofil in einem international agierendem Unternehmen für Logistiklösungen haben mich begeistert und bewegt, mich aus ungekündigter Position bei Ihnen zu bewerben.

Als Sales Business Analyst bei xxx, arbeite ich für die xxx im Bereich E-Commerce und Online Marketing. Zu meinen Hauptaufgaben zählt die Auswertung, Interpretation, sowie das Ableiten von Handlungsempfehlungen von erhobenen Daten im Bereich Sales. Des weiteren bin ich verantwortlich für das Sales Controlling und unterstütze das Management, im Bereich Strategie und Geschäftsfeldoptimierung.

In meiner täglichen Arbeit bin ich es gewöhnt, mich eigenverantwortlich und mit Engagement für den Vertrieb einzusetzen. (MOTIVATION) Beruflich möchte ich mich im Bereich Vertrieb weiterentwickeln und sehe es als Herausforderung... --> KOMME NICHT WEITER BEI DIESEM SATZ. Von meiner ausgeprägte Kundenorientierung, meiner unternehmerischen Denkweise und meiner Zielstrebigkeit würde Ihr Unternehmen profitieren. Ich habe Spaß am Umgang mit Menschen, gute IT-Kenntnisse und bin davon überzeugt mich erfolgreich und WORT GGF. ÄNDERN --> konstruktiv in Ihr Vertriebsteam einbringen zu können.

Weitere Informationen über mich finden Sie auf der folgenden Datei ausführlich dokumentiert.

Ich freue mich Ihnen in einem persönlichen Gespräch einen noch umfassenderen Eindruck von mir zu vermitteln.

Mit freundlichem Grüßen


Ich freue mich über Anregungen von euch!!!

Vielen Dank und Gruss,

Maris

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4172
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 18.04.2012, 14:37

Hallo Maris,

zunächst einmal solltest Du etwas sorgfältiger mit den Formulierungen umgehen. "ich beabsichtige, mich in der nächsten Zeit beruflich umzuorientieren": als Personalverantwortlicher frage ich mich dann sofort, was will der Bewerber dann jetzt? Sucht er eine Übergangslösung?

Für Quereinsteiger ist es erfahrungsgemäß schwer, das berufliche Können zu präsentieren. Denn ein Personalverantwortlicher möchte ja einen Mitarbeiter gewinnen, der möglichst sofort die Aufgaben übernehmen kann. Also sollte das präsentierte Können zu dem Unternehmensbedarf passen. Passt dein präsentiertes Können zu diesem Bedarf? Kann bei einem Personalverantwortlichen beim lesen das Gefühl entstehen "Der Bewerber kann genau das, was wir hier benötigen"?

Wenn es um die Präsentation Deiner Kundenkompetenzen geht, frage ich mich etwa, wozu braucht man die Kundenorientierung, wenn die osition wohl eher die Beratung der Teamleader betrifft? Benäötigt man da nicht andere Kompetenzen, als die von Dir genannten? Etwa Motivationsfähigkeit? Im Übrigen solltest du bei Bewerbungen das Wort "Spaß" eher vermeiden. Denn mit spaß verbinden wir Freizeit .... "Spaßgesellschaft" .. und weniger Professionalität.

Viele Grüße aus Duisburg

Maris
Beiträge: 4
Registriert: 06.10.2009, 12:31

Beitrag von Maris » 18.04.2012, 17:04

Hi Andreas,

vielen Dank für dein Feedback. Ich glaub ich habe mich etwas missverständlich ausgedrückt... Ich arbeite im Moment als Sales Analyst im Vertrieb... Meine Kunden sind die Teamleader einzelner Verkaufsbereich und ich möchte mich aber eher in den Bereich Aussendienst entwickeln. Ich arbeite eigentlich im Vertrieb, allerdings sind meine Kunden nicht die Unternehmenskunden...

Ich habe mein Schreiben noch einmal umformuliert... Was haltet ihr davon?

sie suchen einen Mitarbeiter, der sich schnell in neue Sach- und Themengebiete einarbeiten kann, der für Probleme innovative sowie fachlich hervorragende Lösungen findet und sich durch ausgeprägte Teamfähigkeit und Kommunikationsstärke auszeichnet, dann sind Sie jetzt fündig geworden.

Vg,

Maris

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4172
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 19.04.2012, 11:50

Hallo Maris,

wenn Du tatsächlich so selbstbewusst bist und in der Lage, in einem Vorstellungsgespräch genau so aufzutreten, dann ist die Einleitung gelungen.

Viele Grüße aus Duisburg

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12152
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 21.04.2012, 14:20

Für mich wird immer noch nicht so richtig deutlich, was das jetzt mit Deinen plötzlichen "Karrierezielen" im "Vertrieb" auf sich hat und was Du da genau willst...

fundolf
Beiträge: 18
Registriert: 16.02.2013, 11:28

Beitrag von fundolf » 16.02.2013, 11:35

Hallo,

ich bin ebenfalls in der Situation, dass ich in den Vertriebsaussendienst wechseln möchte.
Bewerbung und erstgespräch sind auch bereits gelaufen...

Angebot liegt mir vor, ich könnte anfangen.
Jetzt stellt sich mir nur die Frage, ob die Konditionen ok sind.

Ich habe bereits 23 Jahre Berufserfahrung auf dem Buckel... zum schluss als Führungskraft im Handwerk mit vielen Kundenkontakten wie Hausverwaltungen und der gleichen.

In meiner letzten Position kam ich auf rund 60.000€ im Jahr.

Jetzt wird mir Wagen und Handy auch zur privaten Nutzung sowie 1500€ Brutto-Fix und 2% von meinem erwirtschafteten Nettoumsatz angeboten.
Sind dies Brangenübliche Summen?
Oder eher Dumping-Lohn?

Wäre schön, wenn hier einige Vertriebserfahrene sich dazu mal Äussern möchten.

Geht um Baubrange in NRW

Gruss
Randolf

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4172
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 24.02.2013, 11:38

Hallo fundolf,

man müsste natürlich wissen, in wie weit du den Pkw und das handy auch tatsächlich privat nutzen wirst, da dies ja nun einmal geldwerte Vorteile sind. Je stärker die Nuttzung, um so höher praktisch dein Grundgehalt.

Hast du eigentlich schon einmal im Internet gegoogelt, wo sich viele Seiten mit Gehaltsvergleichen befinden?

Viele Grüße aus Duisburg

Antworten