Anschreiben: Rechtsanwaltsfachangestellte

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Gesperrt
Benutzeravatar
Biene759
Beiträge: 8
Registriert: 06.11.2010, 18:56

Anschreiben: Rechtsanwaltsfachangestellte

Beitrag von Biene759 » 06.11.2010, 19:29

Guten Abend zusammen :)

Kaum angekommen bitte ich euch auch schon um Hilfe :) Ich hab an meinem Bewerbungsschreiben gebastelt, da ich ja im März mit meiner Ausbildung fertig bin. Und ich weiß nicht so recht, ob ich das so lassen kann...


Hier erstmal für euch zum lesen:


  • Sehr geehrte Damen und Herren,
    sehr geehrte Frau XY,

    mit großem Interesse habe ich Ihr Stellenangebot als Rechtsanwaltsfachangestellte im Internetportal der Bundesagentur für Arbeit gelesen und übersende Ihnen anliegend meine Bewerbungsunterlagen.

    Derzeit absolviere ich meine Ausbildung zur Rechtsanwaltsfachangestellten in der Anwaltskanzlei ... in Augsburg. Im Januar 2011 werde ich meine Abschlussprüfung ablegen.

    Zu meinen Aufgaben zählt das Fertigen von Schreiben und Schriftsätzen, die Verwaltung von Fristen und Terminen, das Mahnwesen sowie Vollstreckungssachen und der Umgang mit Mandanten.
    Weder das Arbeiten im Team, noch selbstständiges Arbeiten bereiten mir Schwierigkeiten.

    Gerne bin ich bereit mir neue Fähigkeiten anzueignen und mich neuen Aufgabenbereichen zu widmen.

    Über eine Einladung zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch würde ich mich sehr freuen.

    Mit freundlichen Grüßen


Vor allem mit dem vorletzten Satz kann ich mich nicht recht anfreunden. Ihr wisst ja sicher was ich mein, oder? Habt ihr mir da Verbesserungsvorschläge? Gerne natürlich auch allgemein, nicht nur auf diesen einen Satz bezogen.
Und irgendwie sollte ich noch ein Einstiegsdatum (1. März 2011) mit reinbringen, oder? Nur wie? Und wo?

Ich würde mich freuen wenn ihr mir helfen könntet :)

Viele Grüße
Zuletzt geändert von Biene759 am 07.11.2010, 15:39, insgesamt 1-mal geändert.

*Bibi*
Beiträge: 16
Registriert: 05.11.2010, 21:49

Beitrag von *Bibi* » 06.11.2010, 21:36

Anrede: Sehr geehrte Frau XY,
--> Du hast ja eine Ansprechpartnerin, dann richte das Schreiben auch genau an diese.
mit großem Interesse habe ich Ihr Stellenangebot als Rechtsanwaltsfachangestellte im Internetportal der Bundesagentur für Arbeit gelesen und übersende Ihnen anliegend meine Bewerbungsunterlagen.
--> was hat dich bei diesem Angebot besonders angesprochen? Was ist deine Motivation für diesen Job?

--> mit „übersende ich Ihnen anliegend“ bedeutet genau genommen, dass DU dem Schreiben anliegst! ;)
Weder das Arbeiten im Team, noch selbstständiges Arbeiten bereiten mir Schwierigkeiten.
-->Drücke diesen Satz positiv aus. Schon durch das Wort „weder“ ist er negativ belastet. Schreibe, dass dir die Teamarbeit aber auch das selbstständige Arbeiten Freude bereitet. Und nenne weitere Dinge, die dir an deiner Ausbildung und dem zukünftigen Job gefallen.

--> Gib Beispiele für deine Arbeit – z. B. Projekte, die dir übertragen wurden etc. Der Leser soll ein genaueres Bild deiner Tätigkeit und deines Könnens erhalten… Bisher ist es sehr allgemin.

Über eine Einladung zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch würde ich mich sehr freuen.
--> Über eine Einladung zu einem persönlichen Vorstellungsgepräch freue ich mich sehr…

Benutzeravatar
Biene759
Beiträge: 8
Registriert: 06.11.2010, 18:56

Beitrag von Biene759 » 06.11.2010, 23:15

Super, danke für die Antwort :)
Ich werd mich morgen gleich dran setzen, dass ich das umsetz. Heute bring ich das nicht mehr auf die Reihe *gg*

Benutzeravatar
Biene759
Beiträge: 8
Registriert: 06.11.2010, 18:56

Beitrag von Biene759 » 07.11.2010, 16:49

Ach... ich komm einfach nicht weiter :(

Ich hab jetzt das "Sehr geehrte Damen und Herren," rausgenommen und auch das "und übersende Ihnen anliegend meine Bewerbungsunterlegen".

Aber dann...
*Bibi* hat geschrieben:--> was hat dich bei diesem Angebot besonders angesprochen? Was ist deine Motivation für diesen Job?
Naja... ich hab ja mehrere Anzeigen durchgelesen, auf der Suche nach einem potenziellen zukünftigen Arbeitgeber. Und die hat gepasst... Auch weil das nicht wieder eine kleine Kanzlei mit ein paar Anwälten ist, sondern eine größere Firma...
Ah, das wär ja schonmal was, oder?
Jetzt muss ichs nur noch anständig formulieren...

Und dann Beispiele für meine Arbeit... da häng ich total...
Besonders gerne schreib ich halt die Bänder, die wir immer kriegen... Aber kurze Schreiben selbst formulieren tu ich auch gerne. Und überhaupt Arbeiten, wo ich einfach selbstständig was tun kann, machen mir Spaß.... hmmm...

Ich schaff das... nur keine Panik kriegen... *sich selbst gut zuredet*

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12152
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 07.11.2010, 16:54

Biene759 hat geschrieben:Besonders gerne schreib ich halt die Bänder, die wir immer kriegen... Aber kurze Schreiben selbst formulieren tu ich auch gerne. Und überhaupt Arbeiten, wo ich einfach selbstständig was tun kann, machen mir Spaß.... hmmm...
Das wird der interessante Teil Deine BRIEFES, Biene759! Der Brief! Immer an den Brief denken!

Komme mir hier gerade wie der Box-Trainer in der Ring-Ecke vor: "Na los, jetzt die Rechte! Und nochmal! Immer die Rechte! Und die Deckung oben lassen!"

Benutzeravatar
Biene759
Beiträge: 8
Registriert: 06.11.2010, 18:56

Beitrag von Biene759 » 07.11.2010, 17:03

Du bist super, danke ;)

Mit den Gedanken beim Brief ist mir schon was eingefallen:

mit großem Interesse habe ich Ihr Stellenangebot als Rechtsanwaltsfachangestellte im Internetportal der Bundesagentur für Arbeit gelesen. Das Arbeiten in einem größeren Unternehmen wäre eine neue Herausforderung für mich, der ich gerne gegenüber trete.

Kann man das so schreiben?

Jetzt versuch ich mal den Gedanken "Brief" noch ein Stück weiter mitzunehmen dann fällt mir da auch noch was sinnvolles ein :lol:

PS: Nur "Biene" ist auch okay :)

Edit:
Gedanke mitgenommen. Das Ergebnis:

Zu meinen Aufgaben zählt das Fertigen von Schreiben und Schriftsätzen, die Verwaltung von Fristen und Terminen, das Mahnwesen sowie Vollstreckungssachen und der Umgang mit Mandanten.
Besondere Freude bereitet mir das Schreiben nach Diktat, aber auch das selbstständige formulieren sowie der Umgang mit Mandanten - telefonisch oder persönlich.
Sowohl die Arbeit im Team, als auch selbständiges Arbeiten bereiten mir Freude.

Hmmm... was meint ihr? Oder könnte das auch so aufgefasst werden, dass mir nur das Spaß macht und alles andere nicht?

Gesperrt