Anschreiben Sachbearbeiterin Export

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
mrsk
Beiträge: 4
Registriert: 19.09.2015, 19:27

Anschreiben Sachbearbeiterin Export

Beitrag von mrsk » 19.09.2015, 19:33

Guten Abend zusammen,

im Moment bin ich in einem großen Baustoffkonzern im Export tätig.
Die Arbeit macht mir wirklich Spaß. Deswegen möchte ich auch gerne in diesem Bereich bleiben. Allerdings habe ich relativ früh (mit 19) begonnen, und nun möchte ich mich gerne weiter entwickeln.
Ich hätte auch gerne, dass das in etwa so aus meinem Anschreiben hervorgeht.
Findet ihr denn das passt in etwa? Gibt's Verbesserungsvorschläge??

Sehr geehrte Frau .......,

nach über 7 Jahren Berufserfahrung, möchte ich mich beruflich weiter entwickeln und strebe eine neue Herausforderung in Ihrem Unternehmen an, in der ich mein Engagement und meine Fähigkeiten produktiv einsetzen kann.

Derzeit bin ich bei der Firma ........, führender Anbieter von ...... in Mittel- und Osteuropa, im Verkaufsinnendienst Export tätig.
Durch meine langjährige Export Erfahrung habe ich sehr umfangreiche Kenntnisse mit der damit verbundenen administrativen Abwicklung, Dokumentation und vor allem Zusammenarbeit mit allen möglichen Schnittstellen innerhalb des Unternehmens sowie Kunden und Spediteuren.
Neben der Auftragsabwicklung und Korrespondenz ausländischer Kunden, zählen auch die Bearbeitung von Angeboten und Reklamationen zu meinem Aufgabenbereich.
Speziell im Exportbereich spielt Englisch eine große Rolle und ist mir somit vertraut.

Meine momentane Tätigkeit bereitet mir viel Freude, zudem konnte ich viel lernen. Durch meinen Arbeitsbereich konnte ich meine Kommunikations- und Verhandlungsstärke kontinuierlich ausbauen.

Durch meine schnelle Auffassungsgabe kann ich mich neuen Situationen sehr gut anpassen und würde mich deshalb auch auf die neue Herausforderung in Ihrem Unternehmen zu arbeiten sehr freuen. Hiermit möchte ich den ersten Schritt für meinen neuen, beruflichen Weg setzen.

Nähere Details zu meinen beruflichen Erfahrungen und meiner bisherigen Ausbildung entnehmen Sie bitte dem beigelegten Lebenslauf.

Ich möchte gerne mit meiner Motivation und Energie zum Erfolg Ihres Unternehmens beitragen wollen und würde mich sehr über eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch freuen.

mrsk
Beiträge: 4
Registriert: 19.09.2015, 19:27

Beitrag von mrsk » 20.09.2015, 10:36

... auch würde ich gerne wissen welchen Betreff ihr für eine Initiativbewerbung verwenden würdet.
Ich weiß ja nicht, wie sich die Abteilungen/Positionen genau nennen in der Firma.

Vielen Dank schon mal :wink:

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12152
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 20.09.2015, 11:09

Hallo mrsk!

Der entscheidende Haken an dieser Bewerbung ist, dass man so gar keine Vorstellung erkennt, wohin genau die Reise aus Deiner Sicht gehen soll. Es ist im Grunde eine reine Bewerbung auf genau den Job, den Du jetzt hast... nur dass halt irgendwo steht, dass Du genau den anscheinend nicht mehr willst. Was soll der Leser mit solch einer "Aussage" tun?

Ich sehe zwei Möglichkeiten - und jede wird die Bewerbung stark verändern. Die eine wäre, dass Du eine Initiativbewerbung auf genau Deine Wunschposition verfasst... und dann halt schaust, ob irgendwer die anbietet. Die andere wäre, dass Du auf Inserate antwortest, die Stellen Deiner Vorstellung anbieten. Letzteres ist sicherlich einfacher, weil es Dir einige Überlegungen und Entscheidungen abnimmt. Trotzdem musst Du auch bei dieser Variante sozusagen "nach vorne", d. h. weg von der Vergangenheit und hin zur Zukunft, denken...

mrsk
Beiträge: 4
Registriert: 19.09.2015, 19:27

Beitrag von mrsk » 20.09.2015, 11:25

Vielen Dank für die rasche Antwort.
Das habe ich so noch gar nicht gesehen.

Gibt's denn einen Beispielsatz für die "Zukunft".
Was könnte ich da beispielsweise einbauen??

Danke vielmals

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12152
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 20.09.2015, 11:58

Was Du da inhaltlich einbauen könntest, kann ich Dir auch nicht sagen. Ich habe nicht die geringste Ahnung von Export-Sachbearbeitung (geschweige denn, von noch nicht einmal genannten Aufstiegsrichtungen von dort).

Es ist auch definitiv nicht so, dass DIESE Bewerbung nur noch einen zusätzlichen "Zukunfts"-Satz brauchen würde. Das, was ich meine, müsste sich eigentlich von Anfang bis Ende durchziehen. Deine Gedanken müssten mit der (möglichst konkreten!) Zieltätigkeit beginnen... und dann quasi Schritt für Schritt nachweisen, dass Du dafür die Richtige bist. Dafür kannst Du dann hier + da natürlich Argumente aus Deinem bisherigen Erfahrungsschatz bringen... aber halt immer auf die Zukunft hin formuliert. Es reicht unter keinen Umständen, Dich einfach nur als gute Export-Sachbearbeiterin zu präsentieren. Dann sagt sich nämlich jeder: "Prima! Die hat den Job jetzt endlich richtig drauf... und ist genau deshalb super für die nächsten 30 Jahre..."... ;-)

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8978
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 21.09.2015, 14:14

Verschicke diese Bewerbung bitte nicht, denn damit machst du dich nur unglücklich!

Weder im Anschreiben noch im begleitenden Text kommt heraus, worin diese "Weiterentwicklung" bestehen soll. Vielleicht bist du dir darüber selbst noch gar nicht bewusst. Es ist bei so einer unsicheren Motivationslage aber gefährlich, einen sicheren Job aufgeben zu wollen.

mrsk
Beiträge: 4
Registriert: 19.09.2015, 19:27

Beitrag von mrsk » 21.09.2015, 14:34

Vielen Dank für euer Feedback!

Die Motivationslage passt im Grunde.
Aber ich tu mir mit der Formulierung enorm schwer. Deswegen bräuchte ich auch Hilfe.

Kann mir jemand mit Ideen weiterhelfen??

Danke

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12152
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 22.09.2015, 21:10

Soweit ich das sehe, ist das Problem NICHT die Formulierung, sondern die fehlende Zielvorstellung. Da liegt der Hase im Pfeffer... und die Entwicklung dieser Wunschvorstellung kann Dir niemand abnehmen...

Antworten