Anschreiben Sachbearbeiterin

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Donnydonatha
Bewerbungshelfer
Beiträge: 2024
Registriert: 16.12.2010, 19:04

Beitrag von Donnydonatha » 02.08.2011, 16:41

Mimsy ich versteh es einfach nicht, weshalb du nicht ausführlicher auf deine Tätigkeiten eingehst, die du während deiner Anstellung dort schon gemacht hast. Komm mir jetzt aber nicht mit der Argumentation, das wäre aus dem LL ersichtlich, denn wenn du mit dem Anschreiben nicht gleich die Aufmerksamkeit weckst, wird der LL möglicherweise gar nicht erst gelesen.

Du hast einen Trumpf in der Hand und spielst ihn nicht aus.

Im übrigen sollten meine Formulierungsvorschläge nur zur Inspiration und Hilfestellung dienen, so wie Dicke Ballerina das auch richtig erkannt hat.

Also baue auf deine Erfahrungen dort auf, das hab ich dir übrigens schon gleich zu Anfang geschrieben.

Abgeschmettert wurden übrigens nicht deine Formulierungen sondern, die Inhaltslosigkeit der Sätze bestehend aus Aufzählungen und Behauptungen.


:wink:

Mimsy
Beiträge: 53
Registriert: 09.07.2011, 17:51

Beitrag von Mimsy » 02.08.2011, 19:49

............. unwichtig
Zuletzt geändert von Mimsy am 04.08.2011, 09:23, insgesamt 1-mal geändert.

Donnydonatha
Bewerbungshelfer
Beiträge: 2024
Registriert: 16.12.2010, 19:04

Beitrag von Donnydonatha » 02.08.2011, 23:00

die Tätigkeiten als Rechtsanwaltsgehilfin hast du doch auch beschrieben, wieso klemts dann bei den anderen Tätigkeiten die du laut LL ja wohl in dem Reisebüro gemacht hast.
Als ausgebildete Rechtsanwaltfachangestellte bin ich gewohnt, selbständig und eigenverantwortlich für einen reibungslosen Büroablauf zu sorgen und verfüge entsprechend auch über einen routinierten Umgang mit dem MS Office Paket und dem Internet. Zu meinen Aufgabengebieten gehörten das selbständige Verwalten des Aktenbestandes, Korrespondenz mit Versicherungen und sämtliche bürowirtschaftlichen Abläufe, wie die Bearbeitung der Post. Während meinem beruflichen Werdegang, konnte ich weitere wertvolle Erfahrungen im persönlichen und telefonischen Kundenkontakt sammeln. Meine Sprachgewandtheit und meine Kommunikationsfähigkeit sind dabei stets hilfreich gewesen und garantierten eine ausgeprägte Kunden- und Serviceorientierung sowie gute Teamarbeit. Als Sachbearbeiterin mit Blank-Kenntnissen sowie meiner Lernbereitschaft und hohen Auffassungsgabe, reizt es mich besonders, meine Fähigkeiten in Ihrem Unternehmen gewinnbringend einzusetzen.
ersetze doch einfachmal die Aufgaben durch die in deinem Lebenslauf bei dem Unternehmen. Im übrigen sind tätigkeiten die man macht keine Behauptungen. Die Behauptungen beziehen sich auf die Stärken wie : ich bin kreativ, kommunikativ, flexibel, lernbereit, fleissig, engagiert und was die Bewerber eben so alles von sich behaupten ohne es mit realen Beispielen aus Tätigkeiten zu belegen.
Auf Grund meiner kreativen ader werde ich gerne für die Schaufenstergestaltung eingesetzt.
:arrow: das ist doch nachvollziehbarer, als wenn man nur schreibt ich bin Kreativ. Du verstehen? :wink:

Mimsy
Beiträge: 53
Registriert: 09.07.2011, 17:51

Beitrag von Mimsy » 03.08.2011, 14:06

In Erwartung der nächsten Katastrophe hier nun mein neuer Entwurf. *wegduck*
Sehr geehrte Damen und Herren,

Ihr Unternehmen bietet sehr vielfältige Aufgaben und Möglichkeiten und steht für Kompetenz und Freundlichkeit. Bereits von … bis … war ich in Ihrem Unternehmen als Sachbearbeiterin im Bereich … tätig. Diese Zeit blieb mir stets in angenehmer Erinnerung und führt zusammen mit meiner Leidenschaft für ferne Länder und Kulturen dazu, dass ich meine Zukunft in der Mitarbeit in Ihrem Unternehmen sehe.

Als ausgebildete Rechtsanwaltfachangestellte bin ich gewohnt, selbständig und eigenverantwortlich für einen reibungslosen Büroablauf zu sorgen und verfüge entsprechend über einen routinierten Umgang mit dem MS Office Paket und dem Internet. Während meiner Zeit in Ihrem Unternehmen, arbeitete ich als telefonische Ansprechpartnerin für die Buchungsanfragen der Reisebüros, zeigte Alternativangebote auf und nahm Änderungen sowie Stornierungen der bereits gebuchten Leistungen vor. Meine Sprachgewandtheit und meine Kommunikationsfähigkeit waren dabei stets hilfreich und garantierten eine ausgeprägte Kunden- und Serviceorientierung sowie gute Teamarbeit. Als Sachbearbeiterin mit Blank-Kenntnissen sowie meiner Lernbereitschaft und hohen Auffassungsgabe, reizt es mich besonders, meine Fähigkeiten in Ihrem Unternehmen gewinnbringend einzusetzen. Durch meine Zeit in Ihrem Unternehmen, konnte ich meinen ausgeprägten Sinn für Teamfähigkeit weiter entwickeln sowie Zuverlässigkeit und Engagement unter Beweis stellen. Diese Fähigkeiten sowie Spaß an der Arbeit, werden in Ihrem Unternehmen sicherlich von großem Nutzen sein.

Dank meiner zeitlichen sowie den Wohnort betreffende Flexibilität, bin ich in der erfreulichen Lage, Sie und Ihr Team, ab sofort als motivierte Mitarbeiterin mit hoher Einsatzbereitschaft zu unterstützen. Entsprechend meinen Erfahrungen und Fähigkeiten schätze ich ein Bruttojahresgehalt von ... Euro für angemessen ein.

Ich freue mich auf eine positive Resonanz in Form eines persönlichen Gespräches.

Mit freundlichen Grüßen

Benutzeravatar
bart
Beiträge: 140
Registriert: 25.05.2010, 21:28

Beitrag von bart » 03.08.2011, 18:12

Auch wenn ich das Anschreiben noch nicht optimal finde, würde ich es jetzt so in der Form versenden. Seit Deinem ersten Posting sind fast 4 Wochen vergangen und Du läufst evt. Gefahr aus der Frist zu fallen.

Noch ein paar Hinweise:
Die ausgebildete Rechtsanwaltfachangestellte würde ich im Anschreiben nicht erwähnen, da man solch eine Ausbildung nicht unbedingt mit der Touristikbranche in Verbindung bringt. Ein Blick in den Lebenslauf klärt das ohnehin. Die Sätze mit der Teamfähgkeit und dem Spaß an der Arbeit sind nicht wirklich informativ, ggf. weglassen.

Dass Du erfreulicherweise in der Lage bist kurzfristig einzusteigen ist gestelzt hoch drei. Warum nicht einfach: Meine Arbeit bei Ihnen kann ich kurzfristig beginnen. Das weiß jeder was gemeint ist.

Die Angabe des Gehalts würde ich auch aus dem Schreiben heraus lassen. Solltest Du vor einem Gespräch eine Absage kassieren, dann weisst Du doch sonst nie ob es vielleicht am Gehalt (zu hoch/ zu niedrig) gelegen hat.

Mimsy
Beiträge: 53
Registriert: 09.07.2011, 17:51

Beitrag von Mimsy » 03.08.2011, 19:51

@bart: Von welcher Frist sprichst du, aus der ich falle? Versteh ich nicht ganz.

Das mit dem "sofortigen Arbeitsbeginn" könnte ich abändern und das Datum schreiben, welches die Firma selbst angibt. Also das ist kein Problem.

Die Angabe des Gehalts muss man bei der Firma bei seiner Bewerbung angeben. Steht dabei: Bitte schicken Sie uns ihre Bewerbungsunterlagen mit Angabe ihres Gehaltswunsches ...
Zudem habe ich mich über die Firma selbst informiert und weiß aus Interviews aus dem Jahr 2010 welches "Mindestgehalt" die Mitarbeiter bekommen. Und an dieses halte ich mich. Zudem gleicht sich dieses mit einem Link über Gehälter, den ich aus diesem Forum habe.

Hat sonst noch jemand Kritikpunkte?
Was sagst du Donnydonatha? Wenn ich mit meiner "Ausbildung das nicht schreiben soll, steh ich wieder vor einem Formulierungsproblem. :(

DickeBallerina
Bewerbungshelfer
Beiträge: 231
Registriert: 14.03.2011, 19:40

Beitrag von DickeBallerina » 03.08.2011, 20:11

Also irgendwie weiß ich auch nicht, wie man dir noch helfen kann... Du bewirbst in deinem Anschreiben deine Kommunikationsstärke und Flexibilität, bist aber nicht in der Lage einen derartig miniklitzebabypupskleinen Verbesserungsvorschlag (mit übrigens einer großen Wirkung!) von Bart umzusetzen... Bzw versuchst es ned mal, sondern schreist gleich nach Hilfe von Donny... Wo bleibt da deine ebenfalls angeprisene Motivation, Mimsy?? Wie wäre es mit "während meiner Ausbildung tat ich das und blubberte dies..." Als BEISPIEL!

Mit Frist ist eine Bewerbungsfrist gemeint. Die Unternehmen warten in der Regel keine 2 Monate alle Bewerbungen ab.... Musste ich in letzter Zeit leider auch schmerzlich erfahren :( wenn du Pech hast wird dann deine Bewerbung nach Eingang direkt ungelesen in die Tonne gekloppt.

Der Übersichtlichkeit wegen: bitte finde sinnvolle Absätze (nach Inhalt schauen).

Ich würde sie an deiner Stelle auch verschicken. Wobei es jetzt halt auch kein Erste Sahne Anschreiben ist. Übung macht den Meister!!

Viel Erfolg! Ich drück dir die Daumen ;)

Mimsy
Beiträge: 53
Registriert: 09.07.2011, 17:51

Beitrag von Mimsy » 03.08.2011, 20:23

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ihr Unternehmen bietet sehr vielfältige Aufgaben und Möglichkeiten und steht für Kompetenz und Freundlichkeit. Bereits von … bis … war ich in Ihrem Unternehmen als Sachbearbeiterin im Bereich … tätig. Diese Zeit blieb mir stets in angenehmer Erinnerung und führt zusammen mit meiner Leidenschaft für ferne Länder und Kulturen dazu, dass ich meine Zukunft in der Mitarbeit in Ihrem Unternehmen sehe.

Während meiner Zeit in Ihrem Unternehmen, war ich für die telefonische Beratung und Betreuung der Reisebüros, der Neu- und Umbuchungen der Reisen sowie Kulanzentscheidungen zuständig. Daher bin ich gewohnt, selbständig und eigenverantwortlich für einen reibungslosen Büroablauf zu sorgen und verfüge entsprechend über einen routinierten Umgang mit dem MS Office Paket und dem Internet. Als telefonische Ansprechpartnerin für die Buchungsanfragen der Reisebüros, zeigte ich Alternativangebote auf und nahm Zubuchungen von Zusatzleistungen sowie Stornierungen der bereits gebuchten Leistungen vor. Meine Sprachgewandtheit und meine Kommunikationsfähigkeit waren dabei stets hilfreich und garantierten eine ausgeprägte Kunden- und Serviceorientierung sowie gute Teamarbeit. Aufgrund meiner Blank-Kenntnisse sowie meiner Lernbereitschaft und hohen Auffassungsgabe, reizt mich besonders, meine Fähigkeiten in Ihrem Unternehmen gewinnbringend einzusetzen. Durch meine Zeit in Ihrem Unternehmen, konnte ich meinen ausgeprägten Sinn für Teamfähigkeit weiter entwickeln sowie Zuverlässigkeit und Engagement unter Beweis stellen.

Dank meiner zeitlichen sowie den Wohnort betreffende Flexibilität, bin ich in der erfreulichen Lage, Sie und Ihr Team, ab dem (Datum) als motivierte Mitarbeiterin mit hoher Einsatzbereitschaft zu unterstützen. Entsprechend meinen Erfahrungen und Fähigkeiten schätze ich ein Bruttojahresgehalt von ... Euro für angemessen ein.

Ich freue mich auf eine positive Resonanz in Form eines persönlichen Gespräches.

Mit freundlichen Grüßen
Dies ist mein heutiger letzter Versuch. Habe das Anwaltsgedöns raus und umgeschrieben sowie mehr von dem reingeschrieben, was ich in der Firma damals gemacht habe.

Also was die Frist angeht. Die Firma sucht jeden Monat neue Mitarbeiter für viele verschiedene Abteilungen. Ich habe keine Frist, wann ich die Bewerbung letztendlich nun abschicke, wollte erst die Bewerbung richtig haben.
Zuletzt geändert von Mimsy am 04.08.2011, 09:27, insgesamt 1-mal geändert.

DickeBallerina
Bewerbungshelfer
Beiträge: 231
Registriert: 14.03.2011, 19:40

Beitrag von DickeBallerina » 03.08.2011, 20:28

Absätze... *räusper*

Liest du immer nur die Hälfte? Grrrr :-P

Wasn das für'n komisches Reisebüro? Soviel stellen wir hier in ner Bank mit 12000 Mitarbeitern und 100 Abteilungen im Jahr ned ein :D

Benutzeravatar
bart
Beiträge: 140
Registriert: 25.05.2010, 21:28

Beitrag von bart » 03.08.2011, 20:41

Betr. der Bewerbungsfrist stimme ich DickeBallerina(was für ein Nickname!!) ausdrücklich zu. Irgendwann muss so eine Bewerbung einfach mal raus.

Betr. Rechtsanwaltfachangestellte nur als Schnellschuss: Ich bin es gewohnt, selbständig und eigenverantwortlich für einen ..........

Betr. Gehalt: Den Gehaltswunsch zu nennen steht in fast jedem Stellenangebot. Wenn Du interessant für die Firma bist, dann wird man Dich trotzdem kontakten. Gerade wenn Du weißt was in der Firma gezahlt wird würde ich mir dieses Wissen darum für eine (eventuelle) Gesprächsrunde aufheben und nicht sofort das Minimun ansetzen. Gute Leute kosten gutes Geld - den Spruch hat übrigens auch ein Geschäftsführer gebracht, der mit zum Vorstellungsgespräch eingeladen hat.

Noch etwas ganz wichtiges, was vielfach beim texten aus dem Fokus gerät: Du musst mit Deinen Qualifikatonen annähernd perfekt auf die Stelle passen, da helfen sonst auch die blumigsten Formulierungen nichts.

Mimsy
Beiträge: 53
Registriert: 09.07.2011, 17:51

Beitrag von Mimsy » 03.08.2011, 20:50

@Dicke Ballerina: Was genau stimmt mit den Absätzen nicht? Der Text passt im Augenblick zusammen mit den Grüßen auf eine Seite.
Und es handelt sich nicht um ein Reisebüro :wink:

Mir fallen leider keine weiteren Formulierungen ein, die es besser machen können.

Was die Bewerberfrist angeht, die werden öfters im Jahr gesucht.

In einem Link vom Bewerbungsforum habe ich gelesen, wenn die einen Gehaltswunsch angeben, soll man diesen auch angeben. Jetzt bin ich wieder verunsichert, denn auch solch eine Forumulierung hatte ich auch schon mal zu Beginn formuliert:
Die Höhe des Gehalts möchte ich gerne in einem persönlichen Gespräch mit Ihnen festlegen.

DickeBallerina
Bewerbungshelfer
Beiträge: 231
Registriert: 14.03.2011, 19:40

Beitrag von DickeBallerina » 03.08.2011, 21:39

Mach deine Absätze bitte durch eine Leerzeile sichtbar:

Das ist eine Leerzeile! (Langsam komme ich mir blöd vor...)

Gehalt: es scheiden sich die Geister bei diesem Thema. Hat beides Vor- und Nachteile. Entscheide selbst.

Ideen: Wenn dir nix mehr einfällt, lass es wie es ist!!

Ich klink mich hier jetzt aus..

Mimsy
Beiträge: 53
Registriert: 09.07.2011, 17:51

Beitrag von Mimsy » 07.08.2011, 19:32

Wie ist dieses Anschreiben?


Guten Tag nach ...,

Ihr Unternehmen steht für Kompetenz, Zuverlässigkeit und Freundlichkeit und bietet sehr vielfältige Aufgaben und Möglichkeiten für Mitarbeiter, am Erfolg ein Stück weit mitzuwirken.

Bevor ich jetzt umständlich aufzähle, dass meine Qualifikationen natürlich in jedem einzelnen Punkt mit Ihren Vorstellungen übereinstimmen, möchte ich lieber anmerken, dass ich bereits von … bis … in Ihrem Unternehmen als Sachbearbeiterin im Bereich … tätig war. Daher sind mir selbstverständlich auch die Aufgaben im Tagesgeschäft bestens vertraut.

Meine Zeit in Ihrem Unternehmen blieb mir stets in angenehmer Erinnerung und führt zusammen mit meiner Leidenschaft für ferne Länder und Kulturen dazu, dass ich meine Zukunft in der Mitarbeit in genau diesem Unternehmen sehe......

...... Interessant?
...... Interessiert?

Dann sollten wir uns in einem persönlichen Gespräch doch einmal näher kennenlernen, um Einzelheiten zu besprechen.

Ich freue mich bereits jetzt darauf!

Freundliche Grüße aus ...

Apfelsine
Beiträge: 69
Registriert: 14.07.2011, 15:53

Beitrag von Apfelsine » 07.08.2011, 19:44

Also ehrlich gesagt, finde ich dieses Anschreiben nichtssagend. Man erfährt rein gar nichts über dich, ausser, dass du da schon mal gearbeitet hast, aber für diese Info braucht man kein Anschreiben, steht ja auch in deinem Lebenslauf.

DickeBallerina
Bewerbungshelfer
Beiträge: 231
Registriert: 14.03.2011, 19:40

Beitrag von DickeBallerina » 08.08.2011, 07:11

Meiner Meinung nach taugt das auch nicht. Belangloses Blabla + eine schöne Portion Überheblichkeit..

Mal ne blöde Frage.. Aber wenn du dort bereits gearbeitet und somit überzeugt hast.. Besteht nicht die Möglichkeit, auf eine damalige Führungskraft persönlich zuzugehen??

Mimsy
Beiträge: 53
Registriert: 09.07.2011, 17:51

Beitrag von Mimsy » 08.08.2011, 11:30

Dieses Anschreiben hat mir ein Personaler selbst umgestaltet.
Begründung: Heutzutage muss man sich von der Masse abheben und provozieren!

zur blöden Frage :P Es besteht nicht die Möglichkeit, auf ehemalige Personen zuzugehen, weil die meisten von früher dort nicht mehr arbeiten. Mich kennt man nicht (mehr).

Benutzeravatar
bart
Beiträge: 140
Registriert: 25.05.2010, 21:28

Beitrag von bart » 08.08.2011, 18:27

Die Frage ist, ob Du Dich auf eine Meinung(die des Personalers) verlässt oder ob Du mehrere Meinungen, die in eine andere Richtung gehen(wie dieses Forum) stützt.

Die Formulierungen in dem Personaler Schreiben sind z. T. schon etwas provokant und taugen evt. auch nur dann, wenn aus dem Lebenslauf hervorgeht, dass sich eine Top-Fachkraft mit perfekten Qualitikationen bewirbt. Andernfalls werden die Fragen Interessant?/Interessiert? jeweils schnell mit Nein abgelegt.

DickeBallerina
Bewerbungshelfer
Beiträge: 231
Registriert: 14.03.2011, 19:40

Beitrag von DickeBallerina » 08.08.2011, 20:19

Jetzt halt dich fest: ich bin auch Personaler 8)

Klar sind Geschmäcker verschieden. Warum dein Anschreiben meinen Geschmack nicht trifft?

1. Nichtssagende Einleitung
Sich auf plumpe Art versuchen, beim Unternehmen einzuschleimen ist unkreativ. Außerdem tust du das SO auch noch auf extrem unpersönliche Art und Weise... Deine Assoziationen können sich auf jedes x-beliebige Unternehmen beziehen

2. Überheblichkeit trifft Selbstüberschätzung
Es klingt so, als solle der Arbeitgeber froh sein, dass so eine super tolle Powerfrau sich überhaupt dazu herablässt, sich bei ihm zu bewerben. Nicht persönlich nehmen aber deine Qualifikationen und auch die Lücke im LL lassen einen denkenden Menschen nicht in dieser Überzeugung. Außerdem meine ich aus deinen anderen Beiträgen zu lesen, dass diese falsche Arroganz wider deiner Persönlichkeit ist

3. Absolut inhaltsleer
Du schreibst nichts über dich, deine konkreten Qualis, Erfahrungen (außer dass du dort schon mal ausgeholfen hast), Motivation. Das Anschreiben macht auf mich den Eindruck, als hättest du nicht wirklich "Bock gehabt" etwas Vernünftiges zu pinseln :?

Nimm es bitte nicht persönlich, aber ich würde mich vermutlich veräppelt fühlen und diese Bewerbung in die Tonne kloppen.

Aus der Reihe tanzen und auffallen gerne. Aber nicht negativ :) Vergiss aber auch nicht, dass es hier um meine persönliche Meinung gehr. Zeigst du dein Schreiben 10 verschiedenen Leuten, bekommst du 10 verschiedene Meinungen :) Ich finde es immer wichtig, sich das zu Herzen zu nehmen. Wichtiger ist für mich jedoch, seinem eigenen Stil und der Persönlichkeit treu zu bleiben :)

DickeBallerina
Bewerbungshelfer
Beiträge: 231
Registriert: 14.03.2011, 19:40

Beitrag von DickeBallerina » 08.08.2011, 20:33

Achso.. Wieso sagst du am 10.7. Es geht um ein Reisebüro und jetzt ist es plötzlich keins mehr?? :?

Mimsy
Beiträge: 53
Registriert: 09.07.2011, 17:51

Beitrag von Mimsy » 09.08.2011, 13:16

Ich habe nun eure Meinungen, die Meinungen von einem Lehrer (Familie, der auch Bewerbungen durchnimmt), die Meinungen vom Amt und die des Personaler (Bekannten).
Und mit dem Anschreiben hauts scheinbar immer noch nicht hin. Da eben jeder was anderes sagt. Leider hilft mir das nicht weiter, wenn jeder alle Versuche zunichte macht, sagt hier und da ist falsch. Inzwischen sehe ich das Licht am Ende des Tunnels nicht mehr, ganz ehrlich.

Wenn ich, auf deutsch gesagt auf die Ka... hauen soll, um mich interessant zu machen, um eingeladen zu werden, okay. Wenn das Anschreiben provokant sein soll, um aus der Masse herauszustechen, okay. Ich stell mich dann für ein persönliches Gespräch darauf ein.

Da ich hier inzwischen so viele Versuche gemacht habe, die alle für die Tonne waren, bitte schreibt mir doch mal, wie ihr dieses Anschreiben verfassen würdet? Denn ich weiß nicht mehr, was ich überhaupt noch schreiben soll, was gut ankommt.

Und zu der Frage, es geht um die Reisebranche.

DickeBallerina
Bewerbungshelfer
Beiträge: 231
Registriert: 14.03.2011, 19:40

Beitrag von DickeBallerina » 09.08.2011, 17:37

Anstatt die Flinte in's Korn zu werfen solltest du eher mal die Kampfsau in dir wecken. Es hat keiner gesagt, dass es leicht wird... Bin auch im Bewerbungsprozess und weiß, dass es richtig hart sein kann. Es geht hier meiner Meinung nach allerdings nicht darum, es sich einfach zu machen und sich ein Anschreiben vorformulieren zu lassen... :?

Dabei lernt man doch nix! Und gerade DAS finde ich hier prima. Es geht um die Hilfe zur Selbsthilfe. Du solltest dich nur auch darauf einlassen.

Wie weiter? Kehre zurück zu der letzten normalen (!!) Anschreibenversion und bestücke sie mit DEINER Persönlichkeit dann wird's auch individuell :)
Zuletzt geändert von DickeBallerina am 09.08.2011, 18:14, insgesamt 2-mal geändert.

DickeBallerina
Bewerbungshelfer
Beiträge: 231
Registriert: 14.03.2011, 19:40

Beitrag von DickeBallerina » 09.08.2011, 18:06

Sehr geehrte Damen und Herren,
Ansprechpartner konkret


Ihr Unternehmen (bietet sehr vielfältige Aufgaben und Möglichkeiten und) steht für Kompetenz und Freundlichkeit.
Und JETZT schreibe einen Satz, dass du dazu passt und bereits die Chance hattest, das bei dem Unternehmen zu zeigen.


(Bereits von … bis … war ich in Ihrem Unternehmen als Sachbearbeiterin im Bereich … tätig. )
HIER schreibst du, WAS (Kundenbetreuung, Rechnungen.. Keine Ahnung) du dort in welchet ART und Weise (verantwortungsbewusst, selbstständig, zuverlässig...) gemacht hast und sagst dass du deine Unterstützung gerne wieder anbietest, weil diese Zeit dir stets in blabla...

Während meiner Zeit in Ihrem Unternehmen, war ich für die telefonische Beratung und Betreuung der Reisebüros zuständig. JETZT mit Kundenfreundlichkeit kommen. Außerdem (jetzt die Office Sache...
(der Neu- und Umbuchungen der Reisen sowie Kulanzentscheidungen zuständig. Daher bin ich gewohnt, selbständig und eigenverantwortlich für einen reibungslosen Büroablauf zu sorgen und verfüge entsprechend über einen) routinierten Umgang mit dem MS Office Paket und dem Internet,
weil du das, sell und jenes gemacht hast

Mit dem Rest gehst du genau so vor. Was kann ich konkret? Wobei unter Beweis gestellt? Wie habe ich damit gearbeitet? Zeig was du kannst!!

Als telefonische Ansprechpartnerin für die Buchungsanfragen der Reisebüros, zeigte ich Alternativangebote auf und nahm Zubuchungen von Zusatzleistungen sowie Stornierungen der bereits gebuchten Leistungen vor. Meine Sprachgewandtheit und meine Kommunikationsfähigkeit waren dabei stets hilfreich und garantierten eine ausgeprägte Kunden- und Serviceorientierung sowie gute Teamarbeit. Aufgrund meiner Blank-Kenntnisse sowie meiner Lernbereitschaft und hohen Auffassungsgabe, reizt mich besonders, meine Fähigkeiten in Ihrem Unternehmen gewinnbringend einzusetzen. Durch meine Zeit in Ihrem Unternehmen, konnte ich meinen ausgeprägten Sinn für Teamfähigkeit weiter entwickeln sowie Zuverlässigkeit und Engagement unter Beweis stellen.

HIER kann ich mir gut vorstellen, dass du mit deinem Engagement kommst und deine gr Motivation aus deiner Leidenschaft für Reisen und dem Interesse an anderen Kulturen schöpfst.

Dank meiner zeitlichen sowie den Wohnort betreffende Flexibilität, bin ich in der erfreulichen Lage, Sie und Ihr Team, ab dem (Datum) als motivierte Mitarbeiterin mit hoher Einsatzbereitschaft zu unterstützen. Entsprechend meinen Erfahrungen und Fähigkeiten schätze ich ein Bruttojahresgehalt von ... Euro für angemessen ein.

Ich freue mich auf eine positive Resonanz in Form eines persönlichen Gespräches.

(Mit freundlichen Grüßen)
Viele Grüße

jenny130787
Beiträge: 8
Registriert: 11.02.2008, 18:50

Beitrag von jenny130787 » 10.08.2011, 19:34

Bin total verzweifeltm komme aus dem bereich einzelhandel und möchte dort aber nicht bleiben. jetzt hat meine bekannte mir ne firma genannt, die ne stelle als sacharbeiterin frei hat abr weiss nicht wie ich das alls formulieren soll:((
Hilfeee




Bewerbung um eine Arbeitsstelle als Sachbearbeiterin


Sehr geehrte Damen und Herren,

über Ihre Internetseite habe ich erfahren dass Sie eine Stelle als Sachbearbeiterin zu besetzen haben. Die beschriebenen Tätigkeitsschwerpunkte haben mein besonderes
Interesse geweckt.

Da ich eine berufliche Neuorientierung und Weiterentwicklung anstrebe, bewerbe ich mich auf Ihre ausgeschriebene Arbeitsstelle als Sachbearbeiterin in Vollzeit.
Gern stelle ich mich dieser neuen Herausforderung und ich freue mich, mein innovatives Handeln und meinen Teamgeist in Ihr Unternehmen einzubringen und so zum Erfolg Ihres Unternehmens beizutragen.


Im Juli 2011 habe ich erfolgreich meine Ausbildung als Einzelhandeslkauffrau abgeschlossen und bin zurzeit auch noch in diesem Bereich tätig.
Zu meinen Aufgabenbereich gehörten unter anderem Tätigkeiten wie Mitarbeiterführung, Kundenbetreuung, Reklamationsbearbeitung, interne Qualitätskontrollen, sowie Disponierungen und Abrechnungen.
Diese Tätigkeitsbereiche erfüllte ich stets mit Verantwortungsbewusstsein, Zuverlässigkeit und Engagement, zur vollen Zufriedenheit unserer Kunden sowie unseres Unternehmens.
Ich zeichne mich durch ein hohes Maß an Lernbereitschaft, Teamfähigkeit, sowie zielorientiertes Arbeiten und Flexibilität aus. Meine Stärken liegen im Kundenkontakt und im Umgang mit modernen Kommunikationsmitteln. Durch meine ausgeprägte Auffassungsgabe eigne ich mir schnell neue Arbeitsabläufe an.



Ich würde mich freuen, wenn sie aus dieser Bewerbung meine Motivation herauslesen und ich mich Ihnen persönlich vorstellen darf.



Über eine positive Nachricht freue ich mich.




Mit freundlichen Grüßen
Nach oben

DickeBallerina
Bewerbungshelfer
Beiträge: 231
Registriert: 14.03.2011, 19:40

Beitrag von DickeBallerina » 10.08.2011, 20:36

HallO Jenny...

Bitte mache deinen eigenen Thread auf!!
Und dann heißt es "warten" .. Wie alle anderen hier auch.

Antworten