Anschreiben Sachbearbeiterin

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Mimsy
Beiträge: 53
Registriert: 09.07.2011, 17:51

Anschreiben Sachbearbeiterin

Beitrag von Mimsy » 09.07.2011, 18:22

Hallo zusammen,
hoffentlich kann mir hier jemand helfen, wenn es im realen Leben niemanden gibt, der das kann, leider.
Ich möchte mich gern richtig bewerben und habe von Grund auf Schwierigkeiten mit einem guten Anschreiben.
Hört sich das gut an, was man da geschrieben hat?
Was denkt derjenige über mich, der sich das durchlesen muss?
Fragen, die mich regelrecht und immer wieder in Panik versetzen.

Ich setze hier mal die Vorraussetzungen der Fa. ein, die gewünscht sind. Dann mein Anschreiben. Ich hoffe, dass ich durch euch ein wirklich gutes Anschreiben finde, wo wenigstens die Chance besteht, auf ein persönliches Gespräch.

Qualifikation
•Abgeschlossene Ausbildung zum Reiseverkehrskaufmann (m/w)
•Erste Berufserfahrung im persönlichen oder telefonischen Kundenkontakt
•Gute Produkt- und Zielgebietskenntnisse
•Versierter Umgang mit touristischen Reservierungssystemen sowie dem MS Office-Paket und dem Internet
•Blank-Kenntnisse wünschenswert
•Kommunikationsstärke und Sprachgewandtheit
•Ausgeprägte Kunden- und Serviceorientierung
•Hohe Auffassungsgabe und Lernbereitschaft
•Zeitliche Flexibilität und hohe Einsatzbereitschaft


Mein Anschreiben:

Absender
Straße
Ort
Tel. (…) …
Email: … @ ..




Firma gmbh
Personalabteilung
Straße

PLZ, Ort



Bewerbung als Sachbearbeiterin …


Sehr geehrte Damen und Herren,

Ihre Stellenanzeige vom … hat mich sehr angesprochen. Da ich mich für einen abwechslungsreichen und vielseitigen Beruf interessiere, in dem ich meine Neigungen und mein Potenzial einbringen und weiter entwickeln kann, bewerbe ich mich hiermit als Sachbearbeiterin zum … (Datum) bei Ihnen.

Zu meinen Stärken gehören eine korrekte Arbeitsweise sowie eine rasche Auffassungsgabe, mit der ich mich schnell in neue Anwendungen einarbeiten kann. Persönliche Integrität, Teamgeist, Spaß an der Arbeit sowie ein freundliches Auftreten, zeitliche Flexibilität und hohe Einsatzbereitschaft gehören ebenfalls zu meinen Eigenschaften. Diese würde ich gerne für Ihr Unternehmens einsetzen. In meiner Freizeit arbeite ich gerne am Computer, beherrsche das System des 10-Fingerschreibens und habe gute Kenntnisse im Umgang mit modernen Anwendungsprogrammen wie Microsoft Word und MS Office.
Sie suchen zwar laut ….de Bewerber aus dem Umfeld, aber ich bin bereit, meinen Wohnsitz nach … (Ort) zu verlegen.
Die Höhe des Gehalts möchte ich gerne in einem persönlichen Gespräch mit Ihnen festlegen.
Wenn ich Ihr Interesse an meiner Bewerbung geweckt habe, würde ich mich über eine Einladung zum Vorstellungsgespräch sehr freuen.


Mit freundlichen Grüßen

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12152
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Re: Anschreiben Sachbearbeiterin

Beitrag von FRAGEN » 09.07.2011, 18:45

Mimsy hat geschrieben:hoffentlich kann mir hier jemand helfen, wenn es im realen Leben niemanden gibt, der das kann, leider.
Zaubern kann auch im virtuellen Leben leider niemand, Mimsy... ;-)

Du hast eine Stellenbeschreibung. Warum gehst Du denn mit keinem Wort darauf ein? Der erste Schritt bestünde doch darin, sich zu jedem der genannten Punkte Gedanken zu machen, ob und wie man ihn erfüllt:
Mimsy hat geschrieben:Qualifikation
•Abgeschlossene Ausbildung zum Reiseverkehrskaufmann (m/w)
•Erste Berufserfahrung im persönlichen oder telefonischen Kundenkontakt
•Gute Produkt- und Zielgebietskenntnisse
•Versierter Umgang mit touristischen Reservierungssystemen sowie dem MS Office-Paket und dem Internet
•Blank-Kenntnisse wünschenswert
•Kommunikationsstärke und Sprachgewandtheit
•Ausgeprägte Kunden- und Serviceorientierung
•Hohe Auffassungsgabe und Lernbereitschaft
•Zeitliche Flexibilität und hohe Einsatzbereitschaft
Du liest das alles... und schreibst dann von vorne bis hinten komplett daran vorbei:
Mimsy hat geschrieben:Ihre Stellenanzeige vom … hat mich sehr angesprochen. Da ich mich für einen abwechslungsreichen und vielseitigen Beruf interessiere, in dem ich meine Neigungen und mein Potenzial einbringen und weiter entwickeln kann, bewerbe ich mich hiermit als Sachbearbeiterin zum … (Datum) bei Ihnen.

Zu meinen Stärken gehören eine korrekte Arbeitsweise sowie eine rasche Auffassungsgabe, mit der ich mich schnell in neue Anwendungen einarbeiten kann. Persönliche Integrität, Teamgeist, Spaß an der Arbeit sowie ein freundliches Auftreten, zeitliche Flexibilität und hohe Einsatzbereitschaft gehören ebenfalls zu meinen Eigenschaften. Diese würde ich gerne für Ihr Unternehmens einsetzen. In meiner Freizeit arbeite ich gerne am Computer, beherrsche das System des 10-Fingerschreibens und habe gute Kenntnisse im Umgang mit modernen Anwendungsprogrammen wie Microsoft Word und MS Office.
Sie suchen zwar laut ….de Bewerber aus dem Umfeld, aber ich bin bereit, meinen Wohnsitz nach … (Ort) zu verlegen.
Die Höhe des Gehalts möchte ich gerne in einem persönlichen Gespräch mit Ihnen festlegen.
Wenn ich Ihr Interesse an meiner Bewerbung geweckt habe, würde ich mich über eine Einladung zum Vorstellungsgespräch sehr freuen.

Mimsy
Beiträge: 53
Registriert: 09.07.2011, 17:51

Beitrag von Mimsy » 09.07.2011, 18:52

Vielen Dank für die schon so rasche Stellungnahme.
Tja, ich habe es befürchtet. Das ist mein größtes Problem.
Also, ich habe keine Ausbildung in dieser Branche, Zielgebietskenntnisse auch nicht, weil ich noch nie dort war.

Deswegen nun meine Frage, wenn ich mich auch für diese Branche interessiere, aber nicht die Erfahrung in diesen und anderen Punkten so habe, wie kann ich das trotzdem so verpacken, dass es positiv klingt?
Ich bin wirklich verzweifelt.

LG Mimsy

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12152
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 09.07.2011, 18:56

Du könntest damit beginnen, Dein Interesse in Worte zu fassen. Es ist ja kein Zufall, wenn einen etwas interessiert... sondern heisst, dass Du mehr oder minder bewusst erkennst, dass zumindest ein Aspekt der Sache (möglicherweise auch mehrere) etwas mit Dir zu tun hat. Was könnte das in Deinem Fall für ein Aspekt sein? Und was genau ist Deine Ausbildung?

Mimsy
Beiträge: 53
Registriert: 09.07.2011, 17:51

Beitrag von Mimsy » 09.07.2011, 19:00

Leider habe ich sogar Schwierigkeiten meine eigenen Stärken wirklich herauszufinden. Aber für diese Branche habe ich folgende Interessen für mich notiert:

• Interesse an fremde Länder
• Kulturen
• Interesse an Computer
• Menschen
• Sehenswürdigkeiten

Aber kann man das irgendwie darin einbinden?

Ich habe meine Ausbildung beim Anwalt absolviert. Was ganz anderes als der touristische Bereich. Das war mir auch immer viel zu trocken.

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12152
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 09.07.2011, 19:07

Das ist doch schonmal was, Mimsy... aber lass Dir doch nicht jedes Wort einzeln aus der Nase ziehen. So dauert das WOCHEN...

Guck mal hier:
Sehr geehrte Damen und Herren,
Ich habe meine Ausbildung beim Anwalt absolviert.
•Erste Berufserfahrung im persönlichen oder telefonischen Kundenkontakt
•Kommunikationsstärke und Sprachgewandtheit
•Ausgeprägte Kunden- und Serviceorientierung
Das war mir auch immer viel zu trocken.
•Interesse an fremde Länder
•Kulturen
https://www.bewerbung-forum.de/anschreiben.html

Mimsy
Beiträge: 53
Registriert: 09.07.2011, 17:51

Beitrag von Mimsy » 09.07.2011, 19:18

Da ich schon beruflich in verschiedenen Branchen geschlüpft bin, steht dieses ja hauptsächlich im Lebenslauf. Und ich habe mir sagen lassen, dass man, was dort steht nicht noch mal im Anschreiben reinsetzen sollte. Das war mein bisheriger Fehler immer. Aus diesem Grund bekomm ich nur Absagen. Die Ausbildung liegt nun auch schon über 10 Jahre zurück. Und das mit dem "zu trocken", so was in einem Anschreiben zu erwähnen, ist das richtig?

Ich müsste das alles wohl noch einmal komplett neu machen, mein Anschreiben und dann noch mal hier reinsetzen. Aber das kann dauern. Weil mir nie die richtigen Worte einfallen für so was. Im Grunde schreibe ich ja gern, aber so was ... :(
Aber danke für die Seite, die kannte ich noch nicht. Werde sie mir auch zur Gemüte führen

LG Mimsy

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12152
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 10.07.2011, 00:38

Mimsy hat geschrieben:Da ich schon beruflich in verschiedenen Branchen geschlüpft bin, steht dieses ja hauptsächlich im Lebenslauf. Und ich habe mir sagen lassen, dass man, was dort steht nicht noch mal im Anschreiben reinsetzen sollte.
Bei solchen Tips sollte man immer sehr genau hinhören... weil die Details oft wichtig sind: Es ist natürlich richtig, dass Anschreiben und Lebenslauf verschiedene Aufgaben haben... und dass gewissermassen das Potential des einen verliert, wenn man in ihm nur das andere wiederholt. Das heisst aber nicht, dass KEINE Information des einen auch im anderen vorhanden sein kann! Es ist durchaus möglich, dass man im Anschreiben aus bestimmten Punkten des Lebenslaufs argumentative Folgerungen zieht. Dein Beispiel wäre ein sehr typischer (und m. E. sinnvoller) Fall dieser Art:

Eine Person, die vorhat, "quer" in ein neues Thema einzusteigen, kann beweisen, dass sie ähnliche Herausforderungen schon mehrfach zur allgemeinen Zufriedenheit gemeistert hat. Wenn man in so einer Weise bestimmte Einzel-Informationen des Lebenslaufs in neuer Form miteinander verknüpft (und weniger relevante weglässt) ist das keine "verbotene" Wiederholung... ;-)
Mimsy hat geschrieben:Und das mit dem "zu trocken", so was in einem Anschreiben zu erwähnen, ist das richtig?
Was heisst hier "richtig"? Für mich ist "richtig" das, was als Argument einen Sinn ergibt. Wenn ich lese, dass jemand einen bestimmten Aufgabentypus handwerklich beherrscht... dessen Anwendung in einem anderen Umfeld aber deutlich spannender fände... dann kann ich das verstehen. Und darauf kommt es letztlich an: Einen sauberen Gedankengang zu entwickeln, den der Leser versteht. Ein Bewerbungsvorhaben, das der Leser nicht versteht, wird m. E. niemals erfolgreich sein. Als erstes will man immer wissen, wen man vor sich hat. Alles andere kommt später... ;-)
Mimsy hat geschrieben:Im Grunde schreibe ich ja gern, aber so was ... :(
Wer sagt denn, dass Du gleich mit dem konkreten Text beginnen musst? Schreib doch erst einmal so, wie Du es gerne tust! Schreib einmal mit Deinen eigenen Worten auf, was Dir an Deinem gelernten Beruf gefällt, was Dir dabei fehlt... und was Du Dir von Deiner aktuellen Wunschstelle versprechen würdest... alles so präzise wie möglich. Wenn es lange dauert, macht das gar nichts... ;-)

Mimsy
Beiträge: 53
Registriert: 09.07.2011, 17:51

Beitrag von Mimsy » 10.07.2011, 16:25

Ich muss noch dazu sagen, ich bin seit 3 Jahren (wieder mal) arbeitslos und würde mich gern wieder bei einer Firma bewerben, für die ich bereits einmal gearbeitet habe. Weil es mir dort im Grunde sehr gut gefiel und mich die Branche interessiert.


Nachtrag:

Ich habe auch noch eine Frage.
Wenn die Firma, bei der man sich bewirbt, eigentlich nur Bewerber aus dem Umkreis von 20-25 Km bevorzugt, man selbst aber von weiter her ist, wie kann man eine gute Formulierung finden, dass man bereit sei, für ein Stellenangebot auch dorthin zu ziehen?

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12152
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 10.07.2011, 17:26

Ich muss gestehen, dass ich allmählich etwas den Überblick verliere. Von wie vielen verschiedenen Anschreiben reden wir zur Zeit?

Mimsy
Beiträge: 53
Registriert: 09.07.2011, 17:51

Beitrag von Mimsy » 10.07.2011, 18:27

Entschuldige, vermutlich bin ich selbst schon zu verwirrt :oops:
Es geht nur um ein Anschreiben.

Also, ein kurzer Einblick in mein bisheriges berufliches Leben:

Ausbildung beim Rechtsanwalt gemacht, das war 1993
Dann war ich bei einer Krankenkasse auf Zeit, danach bei dem Unternehmen, wo ich jetzt auch eigentlich wieder hin will, dann wieder arbeitslos für längere Zeit und dann wieder im Büro und nun wieder arbeitslos.

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12152
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 10.07.2011, 18:57

... und dieses Unternehmen (wo Du schonmal warst und wieder hin willst) ist das Reisebüro?!?

Mimsy
Beiträge: 53
Registriert: 09.07.2011, 17:51

Beitrag von Mimsy » 10.07.2011, 19:09

Ja genau. Und diese Bewerbung will ich eben perfekt habe, so dass ich wirklich Chancen habe, zum Gespräch angenommen zu werden. Deswegen bin ich ja so verzweifelt.

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12152
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 10.07.2011, 19:43

Oh Mann, Mimsy... das (d. h., dass es sich um die Rückkehr zu Deinem alten Betrieb handelt) wäre doch die erste und wichtigste Information in Deinem ALLERERSTEN Posting gewesen. Was philosophieren wir hier denn über Deinen Lebenslauf und irgendwelche Ausschreibungen, wenn die Dich doch ganz genau kennen?

In diesem Fall ist die Sache doch klar: Du musst in Deinem Anschreiben die "guten alten Zeiten" wieder aufleben lassen! Deine damaligen Arbeitsgebiete, Arbeitsweisen, Erfolge, Deine Freude an der Arbeit, die Identifikation damit... jetzt aber ran, Du!

Mimsy
Beiträge: 53
Registriert: 09.07.2011, 17:51

Beitrag von Mimsy » 10.07.2011, 19:55

:oops: Okay, dass dies so wichtig ist, war mir nicht bekannt. Ich denke aber weniger, dass die mich noch kennen, da inzwischen neue Leute dort sitzen. Aber ich weiß was du meinst.

Nun aber zu meiner Frage mit dem Wohnwechsel, für diese Stelle. Also das sie sehen, dass es mir wirklich, wirklich ernst ist.

Ich habe folgenden Satz gesagt bekommen:
"Ich bin flexibel und und würde für ein Stellenangebot nach ...(Ort) ziehen."

Aber ich habe recherchiert, dass dieses "Würde (gern)" nicht sehr selbstbewusst klingt. Gibt es da einen guten Satz, den man hinzufügen kann, wenn das Unternehmen nur Bewerber aus dem Umkreis bevorzugt (was inzwischen viele Firmen tun, habe ich die Erfahrung gemacht)

LG Mimsy

mamahoch3
Beiträge: 33
Registriert: 06.07.2011, 20:42

Beitrag von mamahoch3 » 11.07.2011, 01:27

Nun ganz einfach, denn satz umdrehen :D

Durch meine Flexibilität, bin ich bereit für ein Stellenangebot nach... (Ort) zu ziehen.

Benutzeravatar
marylou68
Bewerbungshelfer
Beiträge: 486
Registriert: 05.03.2011, 19:57

Beitrag von marylou68 » 11.07.2011, 01:44

oder:

Gerne bin ich bereit für eine Anstellung in Ihrem Unternehmen meinen Wohnsitz nach [Stadt] zu verlegen.

therese
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1943
Registriert: 26.10.2010, 23:12

Beitrag von therese » 11.07.2011, 09:43

Für die Stelle bei Ihnen werde ich meinen Wohnsitz natürlich kurzfristig nach STADT verlegen.

Oder:
Einem kurzfristigen Wohnortwechsel nach STADT für die Stelle in Ihrem Unternehmen steht nichts im Weg.

Würde ich aber nur rein schreiben, wenn in der Ausschreibung explizit auf die Bewerber im Umkreis hingewiesen wird. Ansonsten rechne ich immer mit der Intelligenz der Leser.

Nachtrag: "bin ich bereit.." klingt immer nach Gnädigkeit. Ich fänds besser es als sebstverständlich darzustellen. Du tust denen damit keinen Gefallen!

Mimsy
Beiträge: 53
Registriert: 09.07.2011, 17:51

Beitrag von Mimsy » 11.07.2011, 14:37

Vielen Dank für die guten und hilfreichen Tipps. Habe sie mir alle notiert.
Der Hinweis mit dem "Umkreis" steht nicht selbst auf der Internetseite, sondern auf anderen Job-Portalen, die ich durchforste. Deswegen denke ich, dass ich das in der Bewerbung angeben sollte.

LG Mimsy

Mimsy
Beiträge: 53
Registriert: 09.07.2011, 17:51

Beitrag von Mimsy » 11.07.2011, 18:55

Späterer Nachtrag:

Die Gehaltsvorstellung (soll lt. Ausschreibung mit angegeben werden) habe ich sogar recherchiert für dieses Unternehmen.
Heißt, ich kenne den Mindestlohn und wollte diesen auch als Vorstellung angeben.

Frage, gibt man seine Gehaltsvorstellung für Monatlich oder im Jahr an?

Ich weiß, ich stelle hier viele Fragen, aber ich will es dieses Mal wenigstens perfekt machen.

LG Mimsy

Mimsy
Beiträge: 53
Registriert: 09.07.2011, 17:51

Beitrag von Mimsy » 12.07.2011, 15:41

Hallo liebes Hilfe-Team,

habe mich die letzten Tage, Stundenlang mit dem Anschreiben beschäftigt und alles recherchiert, was ich glaube, recherchieren zu müssen. Hier nun mein neuer Entwurf eines Anschreibens, mit den vorab aufgelisteten "gewünschten Qualifikationen" des Unternehmens. Bis auf 3 Punkte habe ich alles versucht gut zu formulieren.

PS. Einen direkten Ansprechpartner habe ich nicht, es geht direkt an die Personalabteilung!

Ihre Qualifikation

•Abgeschlossene Ausbildung zum Reiseverkehrskaufmann (m/w)
•Erste Berufserfahrung im persönlichen oder telefonischen Kundenkontakt
•Gute Produkt- und Zielgebietskenntnisse
•Versierter Umgang mit touristischen Reservierungssystemen sowie dem MS Office-Paket und dem Internet
•Blank-Kenntnisse wünschenswert
•Kommunikationsstärke und Sprachgewandtheit
•Ausgeprägte Kunden- und Serviceorientierung
•Hohe Auffassungsgabe und Lernbereitschaft
•Zeitliche Flexibilität und hohe Einsatzbereitschaft


Bewerbung um einen Arbeitsplatz als Sachbearbeiterin ab…
Ihre Anzeige auf …


Sehr geehrte Damen und Herren,

Ihre Stellenanzeige hat mich sehr angesprochen. Ihr Unternehmen bietet sehr vielfältige Aufgaben und Möglichkeiten und steht für Kompetenz und Freundlichkeit. Da ich mich für einen abwechslungsreichen und vielseitigen Beruf interessiere und mich Länder und Kulturen schon lange faszinieren, bewerbe ich mich bei Ihnen.

Während meiner Ausbildung als Anwaltsgehilfin und in meinem weiteren beruflichen Werdegang, konnte ich Erfahrungen im persönlichen und telefonischen Kundenkontakt sammeln. Mit dem Betriebssystem Blank habe ich ebenfalls schon gearbeitet, als ich von … bis … in Ihrem Unternehmen als Sachbearbeiterin tätig war. Diese Zeit hat mir sehr gut gefallen, da ich mit vielen verschieden Leuten zusammenarbeiten und viel lernen konnte. Meine hohe Auffassungsgabe und Lernbereitschaft ermöglicht es mir, mich in kürzester Zeit in zusätzliche Aufgabenbereiche schnell und sicher einzuarbeiten.
Mit meinen Erfahrungen und Kenntnissen im Bereich Kunden- und Serviceorientierung, bin ich mir sicher, als Mitarbeiterin Ihr Team gut zu ergänzen. Zeitliche Flexibilität und hohe Einsatzbereitschaft, wie Überstunden und an Sonn- und Feiertagen zu arbeiten, gehören ebenfalls zu meinen Eigenschaften. Ich beherrsche das System des 10-Fingerschreibens und bin routiniert im Umgang mit dem Internet und MS Office.

Ich kann an jedem gewünschten Tag sofort in Ihrem Unternehmen mit meiner Arbeit beginnen. Und einem Wohnortwechsel nach … für die Stelle in Ihrem Unternehmen, steht ebenfalls nichts im Weg.

Meine Gehaltsvorstellung liegt bei … € monatlich. (Immer noch meine Frage nach monatlicher oder jährlicher Angabe?)
Ich freue mich auf ein persönliches Vorstellungsgespräch, in dem ich Sie von meinen Fähigkeiten und von meiner hohen Motivation für Ihr Unternehmen überzeugen möchte.


Mit freundlichen Grüßen


Anlagen: Lebenslauf, Teilnahmebescheinigungen, Zeugnisse

Mimsy
Beiträge: 53
Registriert: 09.07.2011, 17:51

Beitrag von Mimsy » 13.07.2011, 19:15

Hallo,

ich bitte um Überprüfung meines neuen Anschreibens. Ich will erreichen, dass ich mit dem Anschreiben den Personalchef anrege, dass er sich denkt: "Die muss ich zum Vorstellungsgespräch einladen!" :lol:

LG Mimsy

Donnydonatha
Bewerbungshelfer
Beiträge: 2024
Registriert: 16.12.2010, 19:04

Beitrag von Donnydonatha » 13.07.2011, 19:54

Mimsy hat geschrieben:Hallo liebes Hilfe-Team,

habe mich die letzten Tage, Stundenlang mit dem Anschreiben beschäftigt und alles recherchiert, was ich glaube, recherchieren zu müssen. Hier nun mein neuer Entwurf eines Anschreibens, mit den vorab aufgelisteten "gewünschten Qualifikationen" des Unternehmens. Bis auf 3 Punkte habe ich alles versucht gut zu formulieren.

PS. Einen direkten Ansprechpartner habe ich nicht, es geht direkt an die Personalabteilung!

Ihre Qualifikation

Abgeschlossene Ausbildung zum Reiseverkehrskaufmann (m/w)
•Erste Berufserfahrung im persönlichen oder telefonischen Kundenkontakt
Gute Produkt- und Zielgebietskenntnisse
Versierter Umgang mit touristischen Reservierungssystemen sowie dem MS Office-Paket und dem Internet
•Blank-Kenntnisse wünschenswert
•Kommunikationsstärke und Sprachgewandtheit
•Ausgeprägte Kunden- und Serviceorientierung
•Hohe Auffassungsgabe und Lernbereitschaft
•Zeitliche Flexibilität und hohe Einsatzbereitschaft


Bewerbung um einen Arbeitsplatz als Sachbearbeiterin ab…
Ihre Anzeige auf …


Sehr geehrte Damen und Herren,

Ihre Stellenanzeige hat mich sehr angesprochen. Ihr Unternehmen bietet sehr vielfältige Aufgaben und Möglichkeiten und steht für Kompetenz und Freundlichkeit. Da ich mich für einen abwechslungsreichen und vielseitigen Beruf interessiere und mich Länder und Kulturen schon lange faszinieren, bewerbe ich mich bei Ihnen.

Während meiner Ausbildung als Anwaltsgehilfin und in meinem weiteren beruflichen Werdegang, konnte ich Erfahrungen im persönlichen und telefonischen Kundenkontakt sammeln. Mit dem Betriebssystem Blank habe ich ebenfalls schon gearbeitet, als ich von … bis … in Ihrem Unternehmen als Sachbearbeiterin tätig war. Diese Zeit hat mir sehr gut gefallen, da ich mit vielen verschieden Leuten zusammenarbeiten und viel lernen konnte. Was hast du dabei denn gelernt? Meine hohe Auffassungsgabe und Lernbereitschaft ermöglicht es mir, mich in kürzester Zeit in zusätzliche Aufgabenbereiche schnell und sicher einzuarbeiten.
Mit meinen Erfahrungen und Kenntnissen im Bereich Kunden- und Serviceorientierung, bin ich mir sicher, als Mitarbeiterin Ihr Team gut zu ergänzen. Zeitliche Flexibilität und hohe Einsatzbereitschaft, wie Überstunden und an Sonn- und Feiertagen zu arbeiten, gehören ebenfalls zu meinen Eigenschaften. Ich beherrsche das System des 10-Fingerschreibens und bin routiniert im Umgang mit dem Internet und MS Office.

Ich kann an jedem gewünschten Tag sofort in Ihrem Unternehmen mit meiner Arbeit beginnen. Und einem Wohnortwechsel nach … für die Stelle in Ihrem Unternehmen, steht ebenfalls nichts im Weg.

Meine Gehaltsvorstellung liegt bei … € monatlich. (Immer noch meine Frage nach monatlicher oder jährlicher Angabe?)
Ich freue mich auf ein persönliches Vorstellungsgespräch, in dem ich Sie von meinen Fähigkeiten und von meiner hohen Motivation für Ihr Unternehmen überzeugen möchte.


Mit freundlichen Grüßen


Anlagen: Lebenslauf, Teilnahmebescheinigungen, Zeugnisse
M. E. fehlen dir die 3 wichtigsten Qualifikationen, sich für fremde Kulturen zu interessieren heißt ja nicht, dass man sich wirklich mit ihnen auseinander gesetzt hat und Kenntnisse hat über Produkte und Zielgebiete, wenn du welche hast, dann solltest du das schon deutlicher schreiben

Mimsy
Beiträge: 53
Registriert: 09.07.2011, 17:51

Beitrag von Mimsy » 13.07.2011, 20:50

Danke für die Antwort.

Also das diese Punkte der Anforderungen fehlen, hat folgenden Grund:
Ich habe keine Ausbildung zur Reiseverkehrskauffrau, sondern zur RA-Gehilfin.
Mit dem Reservierungssystem habe ich geschrieben, dass ich da Erfahrung drin habe (Blank) als ich damals dort gearbeitet habe. Reicht dies aus?

Das mit der Ausbildung kann ich nicht ändern, dass ich da eine andere habe, aber das sollte doch wohl nicht soo ausschlaggebend sein, hoffe ich doch.

Gute Produkt- und Zielgebietskenntnisse: Wie könnte ich das gut formulieren, dass es sich dennoch positiv anhört. Auch wenn ich mich zwar über die Zielgebiete des Unternehmens im Internet schlau gemacht habe, aber selbst noch nie dort war? Ich schaue mir gern Dokumentationen über Länder und Kulturen an, hatte aber nie die Möglichkeit selbst zu reisen :cry: Das ist ein Problem.
Gibt es eine Möglichkeit, dies trotzdem gut dastellen zu lassen im Anschreiben?

Und was ist mit der Gehaltsvorstellung? Gibt man die monatlich oder fürs Jahr an? Oder spielt das keine Rolle?

LG Mimsy

Donnydonatha
Bewerbungshelfer
Beiträge: 2024
Registriert: 16.12.2010, 19:04

Beitrag von Donnydonatha » 13.07.2011, 21:29

Dass du keine Ausbildung zur Reiseverkehrskauffrau hast, hab ich schon begriffen, aber es ist eine Anforderung des Unternehmens und ich lese nirgen etwas von " ....oder Quereinsteiger mit anderer Ausbildung"

dass du Blank Kenntnisse hast, habe ich ebenso gelesen, doch frage ich mich weshalb dann vorher noch versierter Umgang mit touristischen Reservierungssystemen gefordert ist...Blank jedoch als nur wünschenswert eingestuft ist. Für mich heißt das, dass es sich um unterschiedliche Anforderungen dreht. Da du aber schon dort gearbeitet hast, solltest du darauf auch mehr eingehen und zwar schon in der Einleitung, anstatt mit diesen Standartfloskeln einzusteigen.
Ist denn die Angabe eines Gehaltswunsches gefordert, wenn nicht, weglassen, wenn doch dann das Jahresbruttogehalt angeben.

Antworten