Anschreiben - Sekretärin - kurz

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
-Mila-
Beiträge: 10
Registriert: 04.08.2011, 17:16

Anschreiben - Sekretärin - kurz

Beitrag von -Mila- » 04.08.2011, 17:26

Hallo an alle Helfenden!

Ich möchte einen neuen Job weil ich bei der Anwaltskanzlei vor 1,5 Jahren als Teilzeitkraft (30h/Woche: 14.00h-20.00h) angefangen habe & durch eine interne Veränderung (Schwangerschaft) bin ich dort nun Vollzeit, habe aber richtig bescheidene Arbeitszeiten. 11.00h-20.00h. Diese bekloppten Arbeitszeiten machen mich schon richtig depressiv. Allgemein bin ich dort sehr unzufrieden da ich Fremdsprachensek. bin & 5 Sprachen kann, dort aber nur selten mal Englisch sprechen darf...


Bewerbung um die Stelle als Sekretärin


Sehr geehrte Frau Beispiel,

mit großem Interesse habe ich auf dem Internetportal der Bundesagentur für Arbeit gelesen, dass Sie eine Sekretärin zur Verstärkung Ihres Teams suchen.

Durch meine aktuelle Tätigkeit als kaufmännische Sekretärin im Empfangsbereich bei xxxx Rechtsanwälte gehören allgemeine Sekretariatsarbeiten, wie Korrespondenz in deutscher und englischer Sprache, Übersetzungsarbeiten, das Schreiben nach Band, das Empfangen von Mandanten, die generelle Organisation des Frankfurter Büros sowie die Telefonkorrespondenz, zu meinen Hauptaufgaben. Sorgfalt, Organisationsgeschick und ein freundliches Wesen sind hierbei selbstverständlich.

Durch interne Veränderungen in der Kanzlei (Sollte ich das erwähnen???), möchte ich nun meine bisher erlernten Kenntnisse, sowie Verantwortungsbewusstsein in Ihrem Unternehmen umsetzen, erweitern und neue Herausforderungen kennen lernen.

Da ich mich in ungekündigter Stellung befinde, bitte ich Sie diese Bewerbung diskret zu behandeln.

Über eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch freue ich mich und verbleibe,

mit freundlichen Grüßen

Zuletzt geändert von -Mila- am 04.08.2011, 17:45, insgesamt 3-mal geändert.

therese
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1943
Registriert: 26.10.2010, 23:12

Beitrag von therese » 04.08.2011, 17:30

Hallo,

ich empfehle dir ganz dringend <a href="https://www.bewerbung-forum.de/forum/hae ... >diesen</a> Post. Nach den wichtigsten Änderungen können wir dir viel gezielter helfen. Und später dann auch hier: https://www.bewerbung-forum.de/anschreiben.html

-Mila-
Beiträge: 10
Registriert: 04.08.2011, 17:16

Beitrag von -Mila- » 04.08.2011, 17:38

Keine Ahnung wo da jetzt das Problem ist Therese???

Ich finde, ich habe mich an die "Forumsregeln" gehalten, oder worauf willst du genau hinaus???

therese
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1943
Registriert: 26.10.2010, 23:12

Beitrag von therese » 04.08.2011, 17:41

Wer redet von Problemen? Hast du dir den Link angeschaut?

-Mila-
Beiträge: 10
Registriert: 04.08.2011, 17:16

Beitrag von -Mila- » 04.08.2011, 17:43

Ja, habe ich. Ich bin auch die einzelnen Punkte durchgegangen ;)

Ist das jetzt ein "Forumsregel-Diskussions-Forum" oder ein Bewerber helfen Bewerber-Forum?

Netter Empfang hier :)

therese
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1943
Registriert: 26.10.2010, 23:12

Beitrag von therese » 04.08.2011, 17:52

Auch das:
Im Betreff sollten alle Informationen zum Fundort der Stellenausschreibung angegeben werden. Diese Angaben haben im Anschreibentext nichts zu suchen.
Und das:
Die Einleitung ist inhaltlich individuell zu gestalten, so dass man sich von anderen Bewerbern abhebt. Wenn Wörter wie "Freude", "Interesse", "Arbeitsagentur", "Website", "Internetseite" und vergleichbare Bezeichnungen in der Einleitung vorkommen, dann ist die Einleitung nicht individuell, unbrauchbar und zu überarbeiten.
Das:
Eure Eigenschaften, Kenntnisse und Erfahrungen nicht einfach nur aufzählen, sondern ausformulierte Zusammenhänge her- und darstellen. Es reicht NICHT aus, einfach nur zu schreiben: "Ich besitze Computer-Kenntnisse... Ich besitze Englisch-Kenntnisse... Ich bin mit den gängigen Computerprogrammen vertraut..."
Idealerweise schickst du uns auch den Text der Stellenanzeige, damit wir noch gezielter helfen können.
Dein Anschreiben ist aktuell nicht individuell und nur eine Aufzählung von Tätigkeiten.
Es fehlt die Motivation für das Unternehmen, warum willst du gerade zu denen?

-Mila-
Beiträge: 10
Registriert: 04.08.2011, 17:16

Beitrag von -Mila- » 04.08.2011, 17:58

therese hat geschrieben:Auch das:
Im Betreff sollten alle Informationen zum Fundort der Stellenausschreibung angegeben werden. Diese Angaben haben im Anschreibentext nichts zu suchen.
therese hat geschrieben:Und das:
Die Einleitung ist inhaltlich individuell zu gestalten, so dass man sich von anderen Bewerbern abhebt. Wenn Wörter wie "Freude", "Interesse", "Arbeitsagentur", "Website", "Internetseite" und vergleichbare Bezeichnungen in der Einleitung vorkommen, dann ist die Einleitung nicht individuell, unbrauchbar und zu überarbeiten.
Dann fehlt mir ja der Einleitungssatz. "Zu meiner Zeit" hat man das ja noch so gemacht. Deswegen schreib' ich ja hier: für Tipps!!!
therese hat geschrieben:Das:
Eure Eigenschaften, Kenntnisse und Erfahrungen nicht einfach nur aufzählen, sondern ausformulierte Zusammenhänge her- und darstellen. Es reicht NICHT aus, einfach nur zu schreiben: "Ich besitze Computer-Kenntnisse... Ich besitze Englisch-Kenntnisse... Ich bin mit den gängigen Computerprogrammen vertraut..."
Im Endeffekt stell ich diese ja nicht nur dar, sondern ich erkläre woher ich welche Fähigkeiten habe.
therese hat geschrieben:Idealerweise schickst du uns auch den Text der Stellenanzeige, damit wir noch gezielter helfen können. Dein Anschreiben ist aktuell nicht individuell und nur eine Aufzählung von Tätigkeiten. Es fehlt die Motivation für das Unternehmen, warum willst du gerade zu denen?
Es sind um die 10-15 Anzeigen auf die ich mich bewerben will & Individualität ist bei den tausenden von Anschreiben als Sekretärin zwar wirklich ein wichtiger Aspekt und sicherlich auch von Vorteil, aber auch schwer rauszustechen. Ich weiß eben nicht wie. Deswegen poste ich auch hier.

Wenn ich dies alles schon wüsste, hätte ich mir die Anmeldung hier auch sparen können. Aber danke schon einmal für die Anmerkungen.

therese
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1943
Registriert: 26.10.2010, 23:12

Beitrag von therese » 04.08.2011, 18:08

Also, wenn du auf der Suche nach Mustervorlagen für deine 1000 Anschreiben bist, dann hast du dich tatsächlich umsonst angemeldet.
Unser Ziel ist Hilfe zur Selbsthilfe unter besonderem Augenmerk auf Individualität.

Der Leser will dich kennen lernen. Und eine bloße Aufzählung dessen was du gerade tust ist da nicht unbedingt so förderlich. Versuche doch mal 2-3 einzelne Aufgaben die du gerade tust etwas ausführlicher zu beschreiben.
Sorgfalt, Organisationsgeschick und ein freundliches Wesen
Damit bist du eine von hundert. Wie soll der Personaler denn entscheiden wen er nun einlädt, wenn du ihm nicht Individualität bietest?

-Mila-
Beiträge: 10
Registriert: 04.08.2011, 17:16

Beitrag von -Mila- » 04.08.2011, 18:35

Oki, danke therese.

Ich habe jetzt mal gegoogelt und hier geschnüffelt und auch oft gelesen, dass "bescheidene Dreistigkeit" einfach siegt.

Daher mein neues Anschreiben. Es ist schon ziemlich "krass", aber wenn man mit sowas auch nur erreicht, dass die Bewerbung 2 Minuten länger in der Hand gehalten wird als die anderen, ist das schon mal toll...
Bewerbung um die Stelle als Sekretärin
Ihre Anzeige auf dem Portal der Bundesagentur für Arbeit


Sehr geehrte Damen und Herren,

die Stelle als Sekretärin in Ihrem Unternehmen möchte genau ich.

In meiner aktuellen Position als kaufmännische Sekretärin im Empfangsbereich bei xxxxx Rechtsanwälte, bin ich nicht nur das Lächeln der Kanzlei, sondern auch für allgemeinen Sekretariatsarbeiten wie Korrespondenz in deutscher und englischer Sprache, das Schreiben nach Band, Reisekostenabrechnungen, das Empfangen von Mandanten sowie die Telefonkorrespondenz zuständig.

Den reibungslosen Verlauf von Meetings sowie die Planung von Geschäftsreisen verdanke ich meiner Sorgfalt und meinem Organisationsgeschick.

Ich bin mir daher sicher meine bisher erlernten Fähigkeiten in Ihrem Unternehmen umsetzen und auch erweitern zu können. Außerdem bin ich für neue Herausforderungen stets offen.

Wenn Sie Ihre Kunden künftig in Ihrem Unternehmen oder telefonisch auf vier verschienden Sprachen von einem kreativen und flexiblen Kopf begrüßen lassen möchten, freue ich mich über eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch um Sie von meinen Stärken zu überzeugen. (Diesen Teil vom Satz find' ich so "billig". So "typisch Sekretärin" eben.)

Mit freundlichen Grüßen


Ach man... irgendwie "flasht" mich das immer noch nicht :(
Grad der letzte Abschnitt.Wenn ich mich als Fremdpsrachensek. bewerbe, dann ist das ja ganz cool. Aber ansonten..wer will schon Kunden so begrüßen????

Mennoooooooo!!!!!!!!!!!!

therese
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1943
Registriert: 26.10.2010, 23:12

Beitrag von therese » 04.08.2011, 18:57

Wenn man erstmal durchdrungen hat worums geht, macht es Pling oder? ;)

Viel besser jedenfalls! Im Prinzip gehts heutzutage nicht darum, dass man sich als neumodischer Arsch aufführt, sondern dass man aus der Menge heraus sticht. Ist eigentlich auch nachvollziehbar, denn wenn man sich die Rolle des Personalers mal vor Augen führt und sich überlegt, der liest vielleicht 50 Bewerbungen am Tag und denkt sich "Aus Prinzip fliegt jeder "mit großem Interesse habe ich..." in den Mülleimer", dann kann man sich seine Chancen gut ausrechnen.

Deine Einleitung ist nun viel individueller ;) Als angehende Sekretärin vielleicht eher ein Tick zuviel des Guten. Versuchs mal eher in die Richtung "Durch meine vielseitigen Erfahrungen in der Minimaus-Branche sowie meine ausgeprägte Kommunikationsstärke bin ich für Ihre Ausschreibung die richtige Wahl." .. Also etwas mehr Mädchen, weißt wie ich das meine?
Versuche dein Hauptargument für dich in der Einleitung unterzubringen.

Ein Absatz sollte wenigstens 2 Sätze haben.
bin ich nicht nur das Lächeln der Kanzlei
Das find ich sehr cool!
sondern auch für allgemeinen Sekretariatsarbeiten wie Korrespondenz in deutscher und englischer Sprache, das Schreiben nach Band, Reisekostenabrechnungen, das Empfangen von Mandanten sowie die Telefonkorrespondenz zuständig.
Hier kannst du bestimmt 2 Sätze bilden. Zb kannst du bei den Reisekostenabrechnungen auch deine Office Kenntnisse unterbringen (Durch die monatlich anfallenden Reisekostenabrechnungen bin ich bereits sehr geschickt mit Excel und ...). Und das Empfangen der Mandaten hat bestimmt auch eine gute Charaktereigenschaft in dir gefördert. Formulier das ein bisschen mehr aus und bring deine Schoko-Seiten zum Vorschein.
Den reibungslosen Verlauf von Meetings sowie die Planung von Geschäftsreisen verdanke ich meiner Sorgfalt und meinem Organisationsgeschick.
Ausformulieren: Was tust du um den reibungslosen Verlauf zu gewährleisten? Bestimmt bereitest du alles sehr gewissenhaft und zeitnah vor und sorgst anschließend dafür, dass Informationen weiter gereicht werden etc.
Ich bin mir daher sicher meine bisher erlernten Fähigkeiten in Ihrem Unternehmen umsetzen und auch erweitern zu können. Außerdem bin ich für neue Herausforderungen stets offen.
Beginne Sätze nicht mit Ich.
Versuche das umzuformulieren. Nicht, dass du dir sicher bist (das schließt eventuelle Unsicherheit ein), sondern dass du es tust (also deine bisher erlernten Fähigkeiten gern umsetzen und erweitern ...). Das mit den neuen Herausforderungen klingt nicht so schön, kann aber nicht genau sagen warum.

Wenn Sie Ihre Kunden künftig in Ihrem Unternehmen oder telefonisch auf vier verschienden Sprachen von einem kreativen und flexiblen Kopf begrüßen lassen möchten
Diesen Teil könntest du auch als ziemlich coole Einleitung verwenden. Dass man gleich im ersten Satz ein Aha-Erlebnis hat.

Du solltest wirklich auch versuchen das Unternehmen einzubringen. Nimm dir die halbe Stunde und erkundige dich was das Unternehmen so ausmacht. Man gewinnt sonst den Eindruck du schickst es an 100 gleichzeitig.

Als Abschluss find ich immer gut "Wenn mein Profil Ihr Interesse geweckt hat ..." sinngemäß und gern abgewandelt.

DickeBallerina
Bewerbungshelfer
Beiträge: 231
Registriert: 14.03.2011, 19:40

Beitrag von DickeBallerina » 04.08.2011, 20:28

Ich steh voll hinter den Aussagen von Therese (Respekt für deine Engelsgeduld am Anfang des Threads ;) )

Bzgl der Herausforderungen eine Ergänzung: Vll klingt das komisch, weil diese Aussage ganz allein auf verlorenem Posten steht. Vorschlag: Beispiel nennen, wo du eine Herausforderung gemeistert hast, das mit deiner guten Lernbereitschaft begründen und dem Unternehmen dann sagen, dass du das auch bei denen beweisen wirst?

Nur so als spontane Idee :)

Klingt aber schon viiiiiiiieeeel besser als Entwurf Nr. 1.

Vll kannst du ja noch einen Satz finden, der sich genau auf DAS Untermehmen beziehst. Einleitungssätze und der letzte Absatz eignen sich dazu meiner Meinung nach ganz gut. Z. B. ein Slogan des Unternehmens oder der gute Ruf oder oder oder :)

-Mila-
Beiträge: 10
Registriert: 04.08.2011, 17:16

Beitrag von -Mila- » 04.08.2011, 21:38

Hallo ihre Helfenden.

Danke für eure Beiträge und Tipps & danke therese für deine Engelsgeduld.
Ich habe nun versucht die Tipps einzubringen, aber nun gefällt mir mein erster Satz nicht mehr :( Ich finde, wenn man so Schreiben mit einer Frage beginnt, was es ja eigentlich auch ist, dann läuft man eben Gefahr ein "nein" zu kassieren. Das find' ich so doof :(

Außerdem find' ich mein Anschreiben nun viel zu lang. Ich weiß noch, als sich bei uns welche in der Kanzlei beworben haben, haben wir zu lange Anschreiben direkt weggelegt :(

Hach..ich bin so unzufrieden :((((
Was könnte ich denn nun weglassen eurer Meinung nach?

Bewerbung um die Stelle als Sekretärin
Ihre Anzeige auf dem Portal der Bundesagentur für Arbeit


Sehr geehrte Damen und Herren,

wenn Sie Ihre Kunden künftig in Ihrem Unternehmen oder telefonisch auf vier verschiedenen Sprachen von einem kreativen und flexiblen Kopf begrüßen lassen möchten, dann bin ich die richtige Wahl.

In meiner aktuellen Position als kaufmännische Sekretärin im Empfangsbereich bei xxxxx Rechtsanwälte, bin ich nicht nur das Lächeln der Kanzlei, sondern auch für allgemeinen Sekretariatsarbeiten, wie Korrespondenz in deutscher und englischer Sprache, das Schreiben nach Band, sowie den Telefondienst zuständig. Durch die monatlichen Reisekostenabrechnungen bin ich außerdem sehr geschickt in Word und Excel.

Dank der korrekten Koordination von Terminen, das Buchen von Konferenzräumen und Cateringservice sowie den freundlichen Empfang der Mandanten, (oder das freundliche Empfangen von Mandanten?????) sorge ich für einen reibungslosen Verlauf von internen sowie externen Meetings. Die korrekte Planung von Geschäftsreisen verdanke ich meiner Sorgfalt und meinem Organisationsgeschick.

Ich bin mir sicher meine bisher erlernten Fähigkeiten in Ihrem Unternehmen umsetzen und auch erweitern zu können. Gerne würde ich meine Erfolgsgeschichte bei Ihnen weiterentwickeln und mich neuen Lernprozessen stellen. (Der Slogan von Bosch lautet "Jeder Erfolg hat seine Geschichte")

Wenn mein Profil Ihr Interesse geweckt hat, freue ich mich über eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch.



Mit freundlichen Grüßen

therese
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1943
Registriert: 26.10.2010, 23:12

Beitrag von therese » 04.08.2011, 21:54

Gib uns doch mal bitte die Stellenanzeige von Bosch. Ich möchte gern mal schauen was die bieten und fordern. Je nachdem kann die Einleitung nämlich prima sitzen oder daneben gegriffen sein.
Dank der korrekten Koordination von Terminen, das Buchen von Konferenzräumen und Cateringservice sowie den freundlichen Empfang der Mandanten, (oder das freundliche Empfangen von Mandanten?????) sorge ich für einen reibungslosen Verlauf von internen sowie externen Meetings
Gegenvorschlag:
"Für einen reibungslosen Verlauf interner und externer Meetings sorge ich durch korrekte Koordination von Terminen, Buchen von Konferenzräumen und Cateringservice und bereite unseren Mandanten stets einen freundlichen und zuvorkommenden Empfang."
Anmerkung: So steht das eigentlich wichtig (der reibungslose Empfang) am Anfang und man kann sich mental auf das vorbereiten was du dafür tust. Verstehst du den Unterschied, wie ich das meine?
Bringe die für dich wichtige Botschaft immer nach vorn und dann kommt das Bonbon.

Wie findest du das? :
"Meine bisherigen Erfahrungen haben mich auf die Aufgabe bei Ihnen sehr gut vorbereitet und ich sehe nun den Wechsel als richtigen Schritt für meinen weiteren Erfolg.
Habe ich mit meinem Profil Ihr Interesse ... etc.

Viele Grüße (individuell bis zum Schluss)"

-Mila-
Beiträge: 10
Registriert: 04.08.2011, 17:16

Beitrag von -Mila- » 04.08.2011, 22:01

Das klingt super, danke :)

Ja, verstanden.
Erst das was toll/gut ist und dann die Erklärung/Erläuterung dafür. Leuchtet auch ein. (Hier nochmals der besagte "Ping"-Effekt)

Ich hab eben so super Zweifel wegen dem 1. Satz.

Außerdem weiß ich nicht wie ich verpacken soll, dass ich eine Kündigungsfrist von eben 4 Wochen habe & wie viel ich verdienen will...

Mein Anschreiben wird immer länger und passt dann auch nicht mehr auf 1. Seite.

Hier die Stellenausschreibung:


Innovationsfähigkeit und Know-how-Vorsprung bestimmen den Bosch Unternehmenserfolg. Meistern Sie zusammen mit uns neue Aufgaben durch Ihre Bereitschaft, ständig Neues zu lernen.



Der Geschäftsbereich Security Systems ist weltweit einer der führenden Anbieter von Sicherheits- und Kommunikationssystemen. Als Produktbereich der Security Systems erbringt das Bosch Communication Center 24/7-Dienstleistungen im Bereich Business Process Outsourcing. Basierend auf internationalen Qualitätsstandards erschließen wir durch Prozessbündelungen signifikante Synergie- und Effizienzpotenziale für unsere Auftraggeber aus unterschiedlichen Branchen.

An unserem Standort in Frankfurt übernehmen Sie abwechslungsreiche Assistenzaufgaben in der Abteilung Wirtschaftliche Koordination des Bosch Communication Centers.

Ihre Aufgabe:


Abwicklung der Korrespondenz sowie Anfertigung von Präsentationsunterlagen in deutscher und englischer Sprache
Planung und Überwachung von Terminen
Vorbereitung und Abrechnung von Geschäftsreisen
Organisation von Besprechungen und Veranstaltungen
Erledigung von allgemeinen administrativen Tätigkeiten



Ihr Profil:


erfolgreich abgeschlossene kaufmännische Berufsausbildung, idealerweise als Fremdsprachensekretär/-in
mehrjährige fachspezifische Berufserfahrung
verhandlungssichere deutsche und englische Sprachkenntnisse in Wort und Schrift
vorzugsweise sehr gute Kenntnisse in einer weiteren Fremdsprache (z. B. Französisch oder Spanisch)
sehr gute Kenntnisse in MS Office und versierter Umgang mit Internet/Intranet
strukturierte und zielorientierte eigenständige Arbeitsweise
Kommunikationsstärke, Initiative und Flexibilität
Hands on mentality gepaart mit einer Prise Humor
hohe Teamfähigkeit und Belastbarkeit

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung mit Angabe Ihrer Verfügbarkeit und Entgeltvorstellung.

therese
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1943
Registriert: 26.10.2010, 23:12

Beitrag von therese » 05.08.2011, 10:53

sehe nun den Wechsel als richtigen Schritt für meinen weiteren Erfolg. Meine Kündigungsfrist beträgt 4 Wochen und meine Gehaltsvorstellung liegt bei xx.xxx Euro im Jahr. Habe ich mit meinem Profil Ihr Interesse ..etc.
Konkrete Zahl nennen, kein ca. und kein von .. bis.
Es könnte sein, dass Bosch ein 13. Gehalt zahlt (google?). Eine Bruttojahresangabe würde das dann mit einschließen.

Spannend finde ich dies:
Hands on mentality gepaart mit einer Prise Humor
Insofern glaube ich erst recht, dass du in der Einleitung ruhig versuchen solltest direkt zu punkten. Offensichtlich verkraftet man Individualität dort sehr gut ;)
wenn Sie Ihre Kunden künftig in Ihrem Unternehmen oder telefonisch auf vier verschiedenen Sprachen von einem kreativen und flexiblen Kopf begrüßen lassen möchten, dann bin ich die richtige Wahl.
Gegenvorschlag:
"wenn Sie Ihre Kunden künftig auf bis zu vier verschiedenen Sprachen von einem kreativen und flexiblen Kopf begrüßen lassen möchten, dann bin ich die richtige Wahl, denn mit mir gewinnen Sie eine ausgesprochen kundenorientierte und kompetente Persönlichkeit/Mitarbeiterin/..."
sondern auch für allgemeinen Sekretariatsarbeiten,
Das Wort zuständig solltest du eher setzen. Aus meiner Sicht nach "auch" - wegen der Wichtigkeit des Zusammenhangs.
Das "n" am Ende von "allgemeinen" muss weg.

Mein eigenes Anschreiben geht übrigens über gut 1,5 Seiten und ich wurde bisher nie weg gelegt ;)
Ich find immer, wenn einer wirklich viel interessantes zu erzählen hat, dann sollte er das auch tun. Sicherlich kommts immer auch auf die Stelle drauf an. Man kann das Layout aber auch noch optimieren, so dass es trotzdem noch auf eine Seite passt. Insofern: Schreibs erstmal fertig und dann schauen wir auf das Drumherum.

Hast du Präsentationen erstellt?

-Mila-
Beiträge: 10
Registriert: 04.08.2011, 17:16

Beitrag von -Mila- » 09.08.2011, 18:01

Danke für deine Mühe therese :)
Bewerbung ist raus. Jetzt entscheidet das Schicksal!

Benutzeravatar
marylou68
Bewerbungshelfer
Beiträge: 486
Registriert: 05.03.2011, 19:57

Beitrag von marylou68 » 26.09.2011, 13:41

Falscher Thread, sorry!

Antworten