Anschreiben Soziales Studienpraktikum Elternzeit

Hier besteht die Möglichkeit, über Anschreiben für die Ausbildung, für Praktika und für das Studium (Duales Studium, Universität, BA) mit anderen Mitgliedern zu diskutieren.
Antworten
nala88
Beiträge: 6
Registriert: 20.01.2019, 10:36

Anschreiben Soziales Studienpraktikum Elternzeit

Beitrag von nala88 » 20.01.2019, 13:08

Hallo! Ich habe mir bereits einige Beiträge hier durchgelesen und versucht, die gegebenen Tipps auf mein Anschreiben anzuwenden.
Eigene Anmerkungen habe ich beigefügt.
(es handelt sich hierbei um eine Institution, welche u.a. beeinträchtigte Menschen wieder ins Berufsleben eingliedert. Sie arbeiten inklusiv, aber nicht im direkten Kontakt mit den "Betroffenen" sondern eher verwaltungstechnisch)



Bewerbung um ein sechswöchiges Studienpraktikum im Bereich Verwaltung

Sehr geehrte Frau xy,

derzeit studiere ich an der Universität xy den Masterstudiengang „Inklusive Pädagogik“ im vierten Semester. Zu der Studienleistung gehört ein Praktikum im Umfang von 180 Stunden.

Da das Leitbild des xys Hessen in meinem Interesse steht und die Arbeit (dort) auf mein Profil passt, möchte ich gerne einen Einblick in die Aufgabenfelder des Integrationsamtes erhalten (und weitere praktische Erfahrungen sammeln.)

Bisherige Kenntnisse im sozialen Bereich konnte ich durch die Zusammenarbeit mit Kindern und Jugendlichen sowie durch meine Beschäftigung bei der Diakom Kassel erwerben. (Erschließt sich ja eigentlich durch den Lebenslauf?! )

Zu meinen persönlichen Stärken zähle ich insbesondere meine aufgeschlossene und tolerante Art sowie meine interkulturelle Kompetenz und Stressresistenz.
Eigenständiges Arbeiten ist mir genauso vertraut wie die Integration in ein schon bestehendes Team und es fällt mir leicht, mich in neue Aufgabengebiete einzuarbeiten. (das habe ich hier aus dem Forum,beschreibt mich aber genau)

Da sich spontan eine Betreuungsmöglichkeit für mein Kind angeboten hat, wäre ich kurzfristig ab dem 04.02.2019 einsetzbar. (Kann man das so schreiben oder ist das zu persönlich mit dem Kind?)

Ich freue mich, Sie bei einem persönlichen Gespräch kennenzulernen.



Vielen Dank schonmal für die Anregungen. Bisher habe ich Praktikaplätze immer durch persönliche Treffen erhalten, weswegen mir das Anschreiben etwas schwer fällt. :lol:

Liebe Grüße

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11939
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Anschreiben Soziales Studienpraktikum Elternzeit

Beitrag von TheGuide » 20.01.2019, 22:35

nala88 hat geschrieben: Da das Leitbild des xys Hessen in meinem Interesse steht
Hä?
und die Arbeit (dort) auf mein Profil passt,...
Bitte was?
möchte ich gerne einen Einblick in die Aufgabenfelder des Integrationsamtes erhalten
Das ist keine Arbeits-, das ist eine Konsumentenhaltung. Man erhält Geschenke oder Dienstleistungen oder mit etwas Pech einen Tritt in den Allerwertesten. Dafür muss man NICHTS leisten.
Bisherige Kenntnisse im sozialen Bereich konnte ich durch die Zusammenarbeit mit Kindern und Jugendlichen sowie durch meine Beschäftigung bei der Diakom Kassel erwerben.
(Erschließt sich ja eigentlich durch den Lebenslauf?! )
Also: Das Anschreiben dient NICHT dazu, den Lebenslauf nachzuerzählen. Es dient der Argumentation für deine Einstellung. Die Kompetenz liegt im Fokus, die zugehörige Lebenslaufstation belegt sie. Nimm nichts als gegegben hin, also dass es sich ja eigentlich eh aus dem LL erschlösse.
Da sich spontan eine Betreuungsmöglichkeit für mein Kind angeboten hat, wäre ich kurzfristig ab dem 04.02.2019 einsetzbar. (Kann man das so schreiben oder ist das zu persönlich mit dem Kind?)
Ansichtssache.

nala88
Beiträge: 6
Registriert: 20.01.2019, 10:36

Re: Anschreiben Soziales Studienpraktikum Elternzeit

Beitrag von nala88 » 21.01.2019, 07:51

Danke für die Hinweise.
TheGuide hat geschrieben:
nala88 hat geschrieben: Da das Leitbild des xys Hessen in meinem Interesse steht
Hä?
und die Arbeit (dort) auf mein Profil passt,...
Bitte was?

Also zu dem Leitbild: Die Institution arbeitet nach einem bestimmten Leitbild, also z.B. nach Inklusion, dass jeder Mensch gleichberechtigt ist usw. Das passt genau zu meiner Persönlichkeit, danach lebe ich und die Arbeit dort würde genau auf mich als Person und auf meine fachlichen Fähigkeiten passen, da ich ja in die Richtung studiert habe. Ich weiß nicht, wie ich es anders formulieren könnte?! Vielleicht ist es ja jetzt klarer und kann so genutzt werden?

möchte ich gerne einen Einblick in die Aufgabenfelder des Integrationsamtes erhalten
Das ist keine Arbeits-, das ist eine Konsumentenhaltung. Man erhält Geschenke oder Dienstleistungen oder mit etwas Pech einen Tritt in den Allerwertesten. Dafür muss man NICHTS leisten.

Dann eher einen "Einblick bekommen"? Oder die Arbeit kennenlernen, mich einbringen?
Bisherige Kenntnisse im sozialen Bereich konnte ich durch die Zusammenarbeit mit Kindern und Jugendlichen sowie durch meine Beschäftigung bei der Diakom Kassel erwerben.
(Erschließt sich ja eigentlich durch den Lebenslauf?! )
Also: Das Anschreiben dient NICHT dazu, den Lebenslauf nachzuerzählen. Es dient der Argumentation für deine Einstellung. Die Kompetenz liegt im Fokus, die zugehörige Lebenslaufstation belegt sie. Nimm nichts als gegegben hin, also dass es sich ja eigentlich eh aus dem LL erschlösse.
D.h. ich kann es lassen, aber evtl noch Beispiele beifügen, was meine Qualifikation bzw. Erfahrung anbelangt?


Da sich spontan eine Betreuungsmöglichkeit für mein Kind angeboten hat, wäre ich kurzfristig ab dem 04.02.2019 einsetzbar. (Kann man das so schreiben oder ist das zu persönlich mit dem Kind?)
Ansichtssache.
:D :D

Ich denke, ich lasse es weg und schreibe nur, ab wann ich das Praktikum absolvieren könnte. Details kann man ja persönlich besprechen :)

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11939
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Anschreiben Soziales Studienpraktikum Elternzeit

Beitrag von TheGuide » 21.01.2019, 18:01

nala88 hat geschrieben:Danke für die Hinweise.
TheGuide hat geschrieben:
nala88 hat geschrieben: Da das Leitbild des xys Hessen in meinem Interesse steht
Hä?
Also zu dem Leitbild: Die Institution arbeitet nach einem bestimmten Leitbild, also z.B. nach Inklusion, dass jeder Mensch gleichberechtigt ist usw.
Dann schreib, warum dir das Leitbild gefällt. Was du hier geschrieben hast, ist unidiomatisch und auch unkonkret.
und die Arbeit (dort) auf mein Profil passt,...
Bitte was?
Das passt genau zu meiner Persönlichkeit, danach lebe ich und die Arbeit dort würde genau auf mich als Person und auf meine fachlichen Fähigkeiten passen, da ich ja in die Richtung studiert habe. Ich weiß nicht, wie ich es anders formulieren könnte?! Vielleicht ist es ja jetzt klarer und kann so genutzt werden?
Auch hier: Konkret werden. (Und vor allem korrektes Deutsch schreiben.)




möchte ich gerne einen Einblick in die Aufgabenfelder des Integrationsamtes erhalten
Das ist keine Arbeits-, das ist eine Konsumentenhaltung. Man erhält Geschenke oder Dienstleistungen oder mit etwas Pech einen Tritt in den Allerwertesten. Dafür muss man NICHTS leisten.

Dann eher einen "Einblick bekommen"? Oder die Arbeit kennenlernen, mich einbringen?
Wähle ein Verb, welches dich aktiv darstellt. Ggf. musst du den Satz dafür umschreiben.

Bisherige Kenntnisse im sozialen Bereich konnte ich durch die Zusammenarbeit mit Kindern und Jugendlichen sowie durch meine Beschäftigung bei der Diakom Kassel erwerben.
(Erschließt sich ja eigentlich durch den Lebenslauf?! )
Also: Das Anschreiben dient NICHT dazu, den Lebenslauf nachzuerzählen. Es dient der Argumentation für deine Einstellung. Die Kompetenz liegt im Fokus, die zugehörige Lebenslaufstation belegt sie. Nimm nichts als gegegben hin, also dass es sich ja eigentlich eh aus dem LL erschlösse.
D.h. ich kann es lassen, aber evtl noch Beispiele beifügen, was meine Qualifikation bzw. Erfahrung anbelangt?
Lassen nicht, die roten Markierungen solltest du unbedingt berücksichtigen.

nala88
Beiträge: 6
Registriert: 20.01.2019, 10:36

Beitrag von nala88 » 22.01.2019, 21:57

Je mehr ich über mein Anschreiben nachdenke, desto schlimmer wird es :lol: Da es nur für ein Praktikum sein soll, finde ich es irgendwie schon wieder zuviel. Vor allem der dritte Absatz bereitet mir einige Schwierigkeiten.
Ich schicke jetzt nochmal was rein. In den Klammern wieder meine Überlegungen. Danke nochmals!


Sehr geehrte Frau xy,

derzeit studiere ich an der Universität xy den Masterstudiengang „Inklusive Pädagogik und Elementarbildung“ im vierten Semester. Zu der Studienleistung gehört ein Praktikum im Umfang von 180 Stunden.

Das Leitbild des xy Hessen stellt den Menschen in den Mittelpunkt und sieht Inklusion als Leitmotiv. Dies entspricht (meiner persönlichen Lebenseinstellung/oder meiner weltoffenen LE?) und dem Inhalt meines Studiums, in dem Inklusion ausführlich behandelt wurde.

Bisherige Kenntnisse im sozialen Bereich erwarb ich unter anderem während der Zusammenarbeit mit Menschen verschiedenen Altersgruppen als auch während meiner Beschäftigung bei der Diakom Kassel. Dabei zählten zu meinen Aufgaben neben der Betreuung und Begleitung von Kindern und Jugendlichen auch die Organisation von verschiedenen Veranstaltungen sowie die Unterstützung psychisch erkrankter Menschen bei der Ausführung ihrer Arbeit.
Darüber hinaus bin ich aufgrund meiner schulischen Ausbildung (zur Fremdsprachensekretärin) mit Büro- und Verwaltungstätigkeiten vertraut. (Da ich schon viele Erfahrungen gemacht habe, ob KiTa, Schule, mit "behinderten" Menschen, Büro, Einzelhandel etc, fällt es mir schwer, die relevanten Punkte zusammenzufassen. Vielleicht hast DU/habt Ihr einen Tipp?)

Zu meinen persönlichen Stärken zähle ich insbesondere meine aufgeschlossene und tolerante Art sowie meine interkulturelle Kompetenz und Stressresistenz. Eigenständiges Arbeiten ist mir genauso vertraut wie die Integration in ein schon bestehendes Team und es fällt mir leicht, mich in neue Aufgabengebiete einzuarbeiten.

Ich könnte Ihnen kurzfristig ab dem 04.02.2019 zur Verfügung stehen und freue mich, Sie bei einem persönlichen Gespräch kennenzulernen.
Zuletzt geändert von nala88 am 23.01.2019, 13:17, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11939
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 22.01.2019, 23:31

nala88 hat geschrieben: Das Leitbild des LWVs Hessen stellt den Menschen in den Mittelpunkt und sieht Inklusion als Leitmotiv. Dies entspricht (meiner persönlichen Lebenseinstellung/oder meiner weltoffenen LE?) und dem Inhalt meines Studiums, in dem Inklusion ausführlich behandelt wurde.
Wiederholungen vermeiden. Passive vermeiden, eigene Leistungen herausarbeiten.
Bisherige Kenntnisse im sozialen Bereich erwarb ich unter anderem während der Zusammenarbeit mit Menschen verschiedenenR Altersgruppen
als auch

Als auch ist Teil der feststehenden Wendung sowohl x als auch y
Zu meinen persönlichen Stärken zähle ich insbesondere meine aufgeschlossene und tolerante Art sowie meine interkulturelle Kompetenz und Stressresistenz. Eigenständiges Arbeiten ist mir genauso vertraut wie die Integration in ein schon bestehendes Team und es fällt mir leicht, mich in neue Aufgabengebiete einzuarbeiten.

nala88
Beiträge: 6
Registriert: 20.01.2019, 10:36

Beitrag von nala88 » 23.01.2019, 13:17

TheGuide hat geschrieben:
nala88 hat geschrieben: Das Leitbild des xy Hessen stellt den Menschen in den Mittelpunkt und sieht Inklusion als Leitmotiv. Dies entspricht (meiner persönlichen Lebenseinstellung/oder meiner weltoffenen LE?) und dem Inhalt meines Studiums, in dem Inklusion ausführlich behandelt wurde.
Wiederholungen vermeiden. Passive vermeiden, eigene Leistungen herausarbeiten.

Der xy Hessen stellt den Menschen in den Mittelpunkt und sieht Inklusion als Leitmotiv. Dies entspricht meiner persönlichen Lebenseinstellung und dem Inhalt meines Studiums, in dem die Thematik ausführlich behandelt wird. - Ist das, abgesehen von den eigenen Leistung, besser? Aktiv vielleicht: [...] in dem die Thematik wesentlicher Bestandteil ist?

Bisherige Kenntnisse im sozialen Bereich erwarb ich unter anderem während der Zusammenarbeit mit Menschen verschiedenenR Altersgruppen
als auch

Als auch ist Teil der feststehenden Wendung sowohl x als auch y

sowohl während... als auch... habe ich geändert.
Zu meinen persönlichen Stärken zähle ich insbesondere meine aufgeschlossene und tolerante Art sowie meine interkulturelle Kompetenz und Stressresistenz. Eigenständiges Arbeiten ist mir genauso vertraut wie die Integration in ein schon bestehendes Team und es fällt mir leicht, mich in neue Aufgabengebiete einzuarbeiten.
Es fällt mir leicht, mich mit neuen Aufgabengebieten vertraut zu machen. Wäre das eine Möglichkeit? Werde den Satz aber weglassen und einen Punkt nach dem bestehenden Team setzen.


Danke.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11939
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 23.01.2019, 17:46

nala88 hat geschrieben: Der xy Hessen stellt den Menschen in den Mittelpunkt und sieht Inklusion als Leitmotiv. Dies entspricht meiner persönlichen Lebenseinstellung und dem Inhalt meines Studiums, in dem die Thematik ausführlich behandelt wird. - Ist das, abgesehen von den eigenen Leistung, besser? Aktiv vielleicht: [...] in dem die Thematik wesentlicher Bestandteil ist?
Naja, es handelt sich ja um DEINE Bewerbung. Du bist aber nicht das Subjekt.

Ich bevorzuge es, eine Bewerbung im Ganzen zu lesen.

nala88
Beiträge: 6
Registriert: 20.01.2019, 10:36

Beitrag von nala88 » 23.01.2019, 22:34

So, dann nochmal komplett:

Sehr geehrte Frau xy,

derzeit studiere ich an der Universität xy den Masterstudiengang „Inklusive Pädagogik und Elementarbildung“ im vierten Semester. Zu der Studienleistung gehört ein Praktikum im Umfang von 180 Stunden.

Der xyHessen stellt den Menschen in den Mittelpunkt und sieht Inklusion als Leitmotiv. Dies entspricht auch meinen Vorstellungen eines erfolgreichen Arbeitsmarktes und Bildungssystems. (Bin mir noch nicht sicher mit der Formulierung)

Bisherige Kenntnisse im sozialen Bereich erwarb ich sowohl während der Zusammenarbeit mit Menschen verschiedener Altersgruppen als auch während meiner Beschäftigung bei der xy. Dabei zählten zu meinen Aufgaben neben der Betreuung und Begleitung von Kindern und Jugendlichen auch die Organisation verschiedener Veranstaltungen sowie die Unterstützung psychisch erkrankter Menschen bei der Ausführung ihrer Arbeit. Darüber hinaus bin ich aufgrund meiner schulischen Ausbildung zur Fremdsprachensekretärin mit Büro- und Verwaltungstätigkeiten vertraut.

Zu meinen persönlichen Stärken zähle ich insbesondere meine aufgeschlossene und tolerante Art sowie meine interkulturelle Kompetenz und Stressresistenz. Eigenständiges Arbeiten ist mir genauso vertraut wie die Integration in ein schon bestehendes Team.

Ich bin kurzfristig ab dem 04.02.2019 einsatzbereit und freue mich, Sie bei einem persönlichen Gespräch kennenzulernen.

nala88
Beiträge: 6
Registriert: 20.01.2019, 10:36

Beitrag von nala88 » 24.01.2019, 22:49

TheGuide hat geschrieben:
nala88 hat geschrieben: Der xy Hessen stellt den Menschen in den Mittelpunkt und sieht Inklusion als Leitmotiv. Dies entspricht meiner persönlichen Lebenseinstellung und dem Inhalt meines Studiums, in dem die Thematik ausführlich behandelt wird. - Ist das, abgesehen von den eigenen Leistung, besser? Aktiv vielleicht: [...] in dem die Thematik wesentlicher Bestandteil ist?
Naja, es handelt sich ja um DEINE Bewerbung. Du bist aber nicht das Subjekt.

Ich bevorzuge es, eine Bewerbung im Ganzen zu lesen.

Können Sie bitte nochmal drüber schauen? Vielen Dank :)

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11939
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 25.01.2019, 00:49

Ich weiß nicht. Irgendiwe gefällt mir deine Bewerbung nicht. Die Sätze für sich sind weitgehend in Ordnung, es ist vielmehr der Gesamtaufbau.

Hangele dich doch mal an folgenden Fragen entlang:

1.) Warum willst du das Praktikum machen? Vergiss dabei für einen Augenblick, dass es sich um ein Pflichtpraktikum handelt und erinnere dich daran, warum du studierst, was du studierst.

2.) Was bringst du an Kenntnissen für das Praktikum mit? Was hat der Praktikumsgeber davon, dich als Praktikantin zu übernehmen?
Wann/wo/wie hast du die Kenntnisse erworben?

3.) Welche Stärken (= positive Charakterzüge) bringst du in das Praktikum ein? Wann/wo/wie hast du sie bewiesen?

Antworten