Anschreiben Trainee Qualitätsmanagment

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
ka-ni
Beiträge: 23
Registriert: 04.11.2011, 12:44

Anschreiben Trainee Qualitätsmanagment

Beitrag von ka-ni » 02.01.2012, 17:08

Hallo,

würde mich freuen, wenn ihr mal über das Anschreiben gucken könntet, ob etwas fehlt, zu viel ist, gar schrecklich formuliert oder einfach nciht flüssig formuliert bzw. Ungereimtheiten auftreten. Danke schon mal im Voraus für die konstruktive Kritik (hab bei anderen auch schon viel gelesen und hoffentlich einige Vorschläge schon beachtet bei der ersten Formulierung dieses Anschreiben, tolles Forum - großes Lob)!

Hier erstmal die Ausschreibung:

In unserem Geschäftsbereich Pharma entwickeln und vertreiben wir generische Arzneimittel und pharmazeutische Wirkstoffe. Zur Verstärkung unserer Teams im Bereich Qualitätssicherung und Zulassung suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen

HOCHSCHULABSOLVENTEN / TRAINEE ALS WISSENSCHAFTLICHEN MITARBEITER (m/w)

Im Rahmen eines 24-monatigen Einarbeitungsprogramms vermitteln wir Ihnen notwendige Grundlagen für eine Zukunft in den o. g. Arbeitsbereichen eines pharmazeutischen Unternehmens.

Das Aufgabengebiet umfasst:

Erstellung und Pflege GMP-konformer Dokumente im Bereich der Qualitätssicherung und Lagerhaltung
Bearbeitung von Unterlagen zur Lieferantenqualifizierung
Überprüfung von wirkstoff- und arzneimittelspezifischen Herstellungs- und Qualitätsdokumenten
Mitwirkung bei der Erstellung, Aktualisierung und Pflege von zulassungsrelevanten Unterlagen

Zur Erfüllung dieser Aufgaben benötigen Sie ein Studium der Biologie, Chemie, Lebensmittelchemie oder Pharmazie. Die internationale Ausrichtung unseres Unternehmens setzt sehr gutes Englisch in Wort und Schrift sowie solide PC-Anwenderkenntnisse voraus. Wenn Sie offen, zuverlässig, belastbar, integrationsfähig sowie kommunikations- und verhandlungsstark sind und zudem leistungsorientiert in guter Selbstorganisation arbeiten, erwarten Sie bei uns interessante und abwechslungsreiche Aufgaben mit Raum für Eigeninitiative und erste Verantwortung.


und nun mein Anschreiben:

Bewerbung als Trainee zum wissenschaftlichen Mitarbeiter im Bereich Qualitätsmanagement und Zulassung


Sehr geehrter Herr E*****,

im November letzten Jahres habe ich das Studium der Biologie mit dem Diplom erfolgreich beendet und bin bei der Suche nach einem Einstieg in den Bereich Qualitätsmanagement auf Ihre Stellenausschreibung vom **.**.2011 bei ******** aufmerksam geworden.

Da dieser diffizile Bereich im Rahmen des Studiums nur unzureichend behandelt wird, scheint mir die Trainee-Stelle in einem weltweit agierenden Unternehmen wie der ***** die beste Möglichkeit, alle Aspekte und auch Tücken der unabdingbaren Dokumentation in den Bereichen Qualitätssicherung und Zulassung zu erlernen. Bereits während eines Praktikums bei der ****** erlangte ich einen Einblick in das Arbeiten und Dokumentieren nach GMP und GLP, was mein Interesse für diesen Bereich weckte. Bei diesem Praktikum konnte ich mich schnell in die neue Umgebung einfinden und mein Interesse Neues zu erlernen, ermöglichte es mir nach kurzer Einarbeitung, erste selbstständige Arbeiten durchzuführen.

Während des Studiums und Anfertigung der Diplomarbeit habe ich gute Kenntnisse im Umgang mit MS-Office erworben. Neben Fachkenntnissen aus dem Studium können Sie außerordentliches Engagement und die Fähigkeit, gut im Team zu arbeiten, erwarten.

In der Hoffnung auf eine Einladung zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch verbleibe ich

mit freundlichen Grüßen

****** *********

Anlagen

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4172
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 03.01.2012, 11:14

Hallo ka-ni,

die Bewerbung ist Werbung in eigener Sache. Und das Ziel des Anschreibens ist es dabei, die Neugier des Personalverantwortlichen zu wecken, den Bewerber sich einmal im Rahmen eines Vorstellungsgespräches näher ansehen zu wollen.

Als Beufseinsteiger fällt es natürlich schwer, mit beruflichen Können zu brillieren. Letztlich möchte man das erworbene berufliche Wissen ja nun in das önnen umwandeln. Womit kann nun also ein Einsteiger punkten: Mit der Werbebotschaft: Ich will diesen Job, den er ist genau der Richtige für mich.

Deshalb solltest du meines erachtens dem Arbeitgeber mehr Freude und Begeisterung für die angestrebte Tätigkeit vermitteln. Denn mit dem diplom stehen Dir ja mehrere Richtungen / Tätigkeitsfelder offen. Und daher sollte die Message kommen: das Qualitätsmanagement ist für mich wie geschaffen, das ist mein Tätigkeitsgebiet.

Und deshalb solltest Du nicht nur sachlich schreiben (Interesse geweckt), sondern die eine oder andere Emotion mit reinbringen (gerne / fasziniert mich).

Schließlich solltest du noch ein wenig mehr über Dich und Feine schlüsselkompetenzen mitteilen. Denn in der Ausschreibung finden sich hier etliche Hinweise. Für eine erfolgreiche Bewerbung ist es nämlich wichtig, dass der Personalverantwortliche liest, dass Du genau dem Bedarf des Unternehmens entsprichst (offen/integrationsfähig/verhandlungsstark/...)

Viele Grüße aus Duisburg

ka-ni
Beiträge: 23
Registriert: 04.11.2011, 12:44

Beitrag von ka-ni » 04.01.2012, 13:40

Nach deiner Hilfe beim Lebenslauf, hab ich die Vorschläge auch versucht beim Anschreiben umzusetzen.
Hier also die kleine Überarbeitung:


Bewerbung als Trainee zum wissenschaftlichen Mitarbeiter im Bereich Qualitätsmanagement und Zulassung


Sehr geehrter Herr ++++

im November letzten Jahres habe ich das Studium der Biologie mit dem Diplom erfolgreich beendet und bin bei der Suche nach einem Einstieg in den Bereich Qualitätsmanagement auf Ihre Stellenausschreibung vom ++++ bei +++++ aufmerksam geworden.

Während eines Praktikums bei der ++++++ erlangte ich einen Einblick in das Arbeiten und Dokumentieren nach GMP und GLP, was mein Interesse für den Bereich des Qualitätsmanagement weckte. Es faszinierte mich, welche Elemente der Versuchsdurchführung nicht nur aus praktischen Gesichtspunkten geplant wurden, sondern auch für die Protokollierung hinsichtlich der Qualitätsüberprüfung und evtl. folgender Zulassung vonnöten waren. Da dieser diffizile Bereich im Rahmen des Studiums nur unzureichend behandelt wird, ist die Trainee-Stelle in einem weltweit agierenden Unternehmen wie der +++++ für mich die beste Möglichkeit, alle Aspekte und auch Tücken der unabdingbaren Dokumentation in den Bereichen Qualitätssicherung und Zulassung zu erlernen.

Im Praktikum und auch bei der Anfertigung meiner Diplomarbeit konnte ich mich schnell in die jeweilige Arbeitsgruppe integrieren. Sehr schnell eignete ich mir neues Wissen an und konnte daher nach kurzer Zeit selbstständig Versuche durchführen. Neben dem Praktikum und auch der Anfertigung meiner Diplomarbeit habe ich nebenberuflich im Callcenter gearbeitet. Hier wird nicht nur meine Zuverlässigkeit, sondern auch meine Kommunikationsstärke geschätzt.
Neben guten Kenntnissen im Umgang mit MS-Office und Fachkenntnissen aus dem Studium können Sie außerordentliches Engagement, die Fähigkeit, gut im Team zu arbeiten und natürlich die Bereitschaft nach H+++++ zu ziehen, erwarten.

In der Hoffnung auf eine Einladung zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch verbleibe ich

mit freundlichen Grüßen


Ich ahne zwar schon, dass es wahrscheinlich noch nicht "überschwenglich" genug ist und nicht laut genug schreit: "Ich will genau diese Stelle!!!" ;-) aber vielleicht ist es ein erster Schritt in die richtige Richtung? Über Anmerkungen bin ich wie immer dankbar.

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4172
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 04.01.2012, 14:22

Hallo ka-ni,

das mit "ich will diese Stelle" ist natürlich immer so eine Sache. Schließlich kann nicht jeder Mohammed Ali sein. Und nicht jeder ist eine rheinische Frohnatur, die schon einmal gerne einfach darauflospoltert.

Wichtig ist, dass das anschreiben Dich auch als Mensch so wiedergibt wie Du bist.

Ich finde das chreiben jedenfalls deutlich aussagekräftiger, als den Erstversuch. Lediglich im dritten absatz würde ich sprachlich die Wiederholung "schnell" vermeiden, in dem ich einmal "rasch" schreibe.

Viele Grüße aus duisburg

ka-ni
Beiträge: 23
Registriert: 04.11.2011, 12:44

Beitrag von ka-ni » 04.01.2012, 14:48

Danke schön, werd heut während der Nachtschicht noch mal dran feilen, morgen drüber schlafen und dann gehts ab in den virtuellen Briefkasten.
Ist es besser, die in der Anzeige angegebene allgemeine Adresse Bewerbung@.... zu nutzen oder direkt den AP in der Personalabteilung anzuschreiben, also dessen Firmenmailadresse zu nutzen. Hab unterschiedliches bei der Recherche gelesen...die einen raten von allgemeinen Emailadressen ab, andere sagen, dass bei einer Anzeige auschließlich die angegebene Adresse genutzt werden soll?

Allgemein würde ich alle Unterlagen in eine pdf Datei packen und in der Mail selbst einen kurzen allgemeinen Text mit Verweis auf Anhang schreiben. Abfolge der einzelnen Teile im pfd sind bei mit Anschreiben, Lebenslauf, Abschlusszeugnis, Praktikumszeugnis. Dann sollte alles stimmen, oder?

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4172
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 04.01.2012, 14:53

Höre auf dein Bauchgefühl. Das wird Dir immer den richtigen Rat geben.

therese
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1943
Registriert: 26.10.2010, 23:12

Beitrag von therese » 05.01.2012, 18:01

Falls es noch nicht zu spät ist rate ich zu der Adresse die benannt wurde. Es sei denn du kennst den AP persönlich.

Noch eine Anmerkung: Qualitätsmanagement ist nicht ausschließlich eine Sache der richtigen Dokumentation und Protokollierung. Es gehören wesentlich mehr Aspekte dazu und du solltest dich damit ggf näher befassen, damit du weißt auf was du dich einlässt.

Antworten