Anschreiben Trainee Vertrieb - Branchenwechsel

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
Pinilupi
Beiträge: 1
Registriert: 09.04.2013, 19:38

Anschreiben Trainee Vertrieb - Branchenwechsel

Beitrag von Pinilupi » 09.04.2013, 20:52

Hallo zusammen!!

ich würde mich freuen wenn ihr mein Anschreiben gegenlesen könntet, mit speziellem Augenmerk auf die Punkte

- roter Faden
- Individualität
- ausreichend Belege für aufgeführte Fähigkeiten? oder zu wenig soft skills erwähnt??
- ich bin wirklich vertriebsbegeistert! - nur kommt das auch genug rüber???

Die Stellenanzeige lautete:

Trainee Vertrieb (m/w)

Im Rahmen des Fachtraineeprogramms sind Sie aktiv
in unserem Vertragsgebiet eingesetzt. Von der Neukundenakquise
über Angebotskalkulationen bis zur
Mitwirkung in Großprojekten festigen Sie Ihre Vertriebserfahrungen
und werden dabei eng von unserem
Verkaufsleiter begleitet, der als Ihr Mentor fungiert.
Nach erfolgreicher Absolvierung des Traineeprogramms
haben Sie die Perspektive, ein eigenes Verkaufsgebiet
zu übernehmen.

Wir bieten Ihnen …
• attraktive Arbeitsbedingungen
• gute Entwicklungsperspektiven im fachlichen
und persönlichen Bereich
• einen sicheren Arbeitsplatz in einem zukunftsorientierten
und wachsenden Unternehmen

Wir erwarten von Ihnen …
• den Willen zur eigenen Entwicklung
• abgeschlossenes Studium Betriebswirtschaftslehre
(Schwerpunkt Vertrieb), Wirtschaftsingenieurwesen
oder vergleichbare Fachrichtung / mind. eine kaufmännische
Ausbildung
• gutes technisches und logistisches Wissen sowie
solide Grundlagen der Betriebswirtschaft
• Berufserfahrung in der Flurförderzeug- oder
Investitionsgüter-Branche wünschenswert
• Zielstrebigkeit und Fähigkeit zur Selbstorganisation
• Kommunikationsstärke, Teamfähigkeit, Flexibilität


Meine Bewerbung:
-----------------------------------------------------


Bewerbung als Trainee im Vertrieb für den Standort ******
Ihre Stellenanzeige auf Stepstone.de, vom ****


Sehr geehrte Frau ******,

Vertrieb ist meine Leidenschaft! Deswegen sehe ich Ihre vakante Position als idealen Einstieg nach meinem Studium an, um mich bei Ihnen zum Vertriebsprofi zu entwickeln und langfristig zu Ihrem Unternehmenswachstum beizutragen.

Erste Vertriebserfahrungen habe ich als Kundenbetreuerin während meiner Tätigkeit als Bankkauffrau gesammelt. Dort war ich für die Beratung, Selektion und Terminierung der Filialkunden und meines eigenen Kundenstammes verantwortlich. Mit meinem Verhandlungsgeschick sowie meiner kommunikativen Art übertraf ich regelmäßig die mir vorgegebenen Abschlussziele.

Um einen Einstieg in die Wirtschaft zu erlangen, habe ich anschließend mein Studium „Management im Handel B.A.“ aufgenommen, welches ich in Kürze abschließe. Während meines Praxissemesters bei der ******* GmbH in der Abteilung Logistik Operations habe ich umfangreiche Kenntnisse über die Logistik und Lagerhaltung erlangt. Dadurch bin ich mit den Abläufen und technischen Komponenten von der Lagerung, Fördertechnik und Komissionierung, bis hin zur Verladung vertraut.

Meine starke Affinität zum Vertrieb und mein hohes Maß an Leistungsbereitschaft nehme ich als Motivation, um mich als engagierte Vertriebsmitarbeiterin in dem Unternehmen einzubringen. Ich stehe Ihnen ab 15. Mai zur Verfügung.

Über ein persönliches Gespräch freue ich mich sehr und erwarte gespannt Ihre Antwort.

Mit freundlichen Grüßen



*****

----------------------------------------------------------

Freue mich über jede konstruktive Kritik und Hilfe :-) :roll: :D

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12152
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Re: Anschreiben Trainee Vertrieb - Branchenwechsel

Beitrag von FRAGEN » 13.04.2013, 10:01

Pinilupi hat geschrieben:ich bin wirklich vertriebsbegeistert! - nur kommt das auch genug rüber???
Jein. Das Wort fällt zwar oft... aber niemals mit weitergehendem Inhalt! Vor allem der erste Satz mit der "Leidenschaft" und der letzte mit der "Affinität" hängen für mich ziemlich in der Luft, weil sie einfach niemals fachlich unterfüttert werden. Mal ganz blöd gefragt: Was genau gefällt Dir denn eigentlich am Vertrieb?

Den Teil mit der Banklehre (Erstkontakt mit dem Thema "Vertrieb") finde ich sehr gelungen... aber das Studium (von dem man annehmen sollte, dass Du mit Deiner Leidenschaft quasi in die Tiefe gegangen wärst) ist argumentativ praktisch nicht vorhanden. "Habe aufgenommen und schliesse ab..."... steht da. Substanzieller Lerneffekt klänge für mich anders... ;-)

Sehr schön finde ich wieder Deinen Einblick in das Thema "Flurförderzeuge", den auf den ersten Blick sicher niemand bei Dir vermuten würde. Diesen Abschnitt könnte man durch Formulierungen und Abfolge der Sätze sicher noch deutlicher machen. Mir zumindest ist es erst beim zweiten Lesen aufgefallen, worauf Du damit hinaus wolltest.

Zur "Individualität" würde ich sagen: Sie ist als Möglichkeit in diesem Text enthalten. Die Punkte "Banklehre" und "Flurförderpraktikum" sind wie gesagt gut... und könnten sich über Fachaussagen aus dem Thema "Studium" gut verbinden lassen. Die "Leidenschaft" kann als die grosse Klammer über allem funktionieren - aber nur, wenn sie inhaltlich greifbar wird. Ansonsten hast Du gerade am Anfang und am Ende noch einige unangenehm abgedrosche 08/15-Redensarten drin, die gerade an den Stellen mit der grössten Aufmerksamkeit der Individualität entgegen wirken.

Antworten