Anschreiben wissenschaftlicher Mitarbeiter - Hochschule

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
Masterabsolvent2020
Beiträge: 3
Registriert: 08.12.2020, 14:11

Anschreiben wissenschaftlicher Mitarbeiter - Hochschule

Beitrag von Masterabsolvent2020 » 08.12.2020, 16:26

Hallo zusammen,

ich möchte mich nach meinem kürzlichen Masterabschluss als wissenschaftlicher Mitarbeiter an einer Hochschule bewerben, um dort meine angestrebte Promotion durchzuführen. Da ich bisher keinerlei Erfahrungen mit Bewerbungen für eine solche Stelle habe, würde ich mich freuen, hier kritisches Feedback zu meinem Entwurf für das Anschreiben zu bekommen.

Vorab ein paar Infos / Anforderungen der ausgeschriebenen Stelle:

- Schwerpunkt des Lehrstuhls in der (anwendungsorientierten) Forschung im Bereich Corporate Finance und angrenzenden Themengebieten
- Fokus auf Kooperation mit Praxispartnern
- Unterstützung der Lehre durch Betreuung von Masterarbeiten und Durchführung von Übungsveranstaltungen
- Betreuung und Koordination von Projekten mit Praxispartnern
- Corporate-Finance Kenntnisse und generelles Interesse an Finance-Themen
- Ggf. passende Praxiserfahrung
- Excel und ggf. Statistik Software
- Lust zu eigenverantwortlichen und wissenschaftlichen Arbeiten
- Teamfähigkeit, verhandlungssichere Englischkenntnisse, positive Grundeinstellung

Nachfolgend mein Entwurf für das Anschreiben. Da ich bereits telefonischen Kontakt mit einer Mitarbeiterin hatte, habe ich diese in die Anrede aufgenommen. Ich freue mich über Kritik. Vielen Dank!

Bewerbung – Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Sehr geehrter Herr Professor Dr. XY,
sehr geehrte Frau XY,

vielen Dank für das freundliche Telefonat, das mein Interesse an der Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter an Ihrem Lehrstuhl bekräftigt hat. Sehr gerne möchte ich nach meinem kürzlich abgeschlossenem Masterstudium weiter wissenschaftlich und anwendungsorientiert arbeiten.

Seit Beginn meines Studiums gehe ich meiner Leidenschaft für Finance-Themen und meiner Freude an der Verbindung von Wissenschaft und Praxis nach. In meinem dualen Bachelorstudium habe ich die Vorteile einer praxisorientierten Lehre genossen, indem ich die erlernten Inhalte in den Praxisphasen angewendet und gleichzeitig praktische Erfahrungen in den verschiedenen Bereichen einer Bank gesammelt habe. Während meines Masterstudiums habe ich Interesse am eigenverantwortlichen wissenschaftlichen Arbeiten entwickelt und mich entschlossen, meine wissenschaftliche Qualifizierung mit einer Promotion im Finance-Bereich fortzusetzen.

Meine umfangreichen Corporate-Finance-Kenntnisse habe ich durch eine konsequente Schwerpunktsetzung auf Finance-Module sowohl im Bachelor- als auch im Masterstudium und meine praktische Tätigkeit im Firmenkundenbereich einer Bank aufgebaut. Die fachliche Ausrichtung Ihres Lehrstuhls und der Fokus auf eine anwendungsorientierte Forschung, sowie eine enge Zusammenarbeit mit Praxispartnern vereint sich mit meinen Fachkenntnissen und meiner Erfahrung in der der Verzahnung von Forschung und Praxis. Das anspruchsvolle Promotionsprogramm und die Internationalität der Hochschule machen die XY-Hochschule für mich zudem besonders interessant.

Meine verhandlungssicheren Englischkenntnisse habe ich unter anderem in einem englischsprachigen Auslandssemester unter Beweis gestellt. Durch die Verwendung von Stata im Rahmen meiner Masterarbeit habe ich gute Kenntnisse in der Nutzung dieser Software entwickelt. Meine positive Grundeinstellung, meine strukturierte Arbeitsweise und meine Motivation zur Weiterentwicklung haben mir parallel zu meinem Studium auch bei der Bewältigung vielfältiger Aufgaben in meiner praktischen Tätigkeit geholfen. Teamfähigkeit ist für mich sowohl in meiner aktuellen Tätigkeit als auch in zahlreichen Studienprojekten zu einer Selbstverständlichkeit geworden.

Gerne möchte ich die große Chance nutzen, als wissenschaftlicher Mitarbeiter Lehrerfahrung zu sammeln, Praxisprojekte zu koordinieren und gleichzeitig an meiner eigenen Promotion zu arbeiten. Auf Ihre Einladung zu einem persönlichen Gespräch freue ich mich.

Mit freundlichen Grüßen

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12177
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Anschreiben wissenschaftlicher Mitarbeiter - Hochschule

Beitrag von TheGuide » 08.12.2020, 23:12

Masterabsolvent2020 hat geschrieben:
08.12.2020, 16:26
vielen Dank für das freundliche Telefonat, das mein Interesse an der Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter an Ihrem Lehrstuhl bekräftigt hat. Sehr gerne möchte ich nach meinem kürzlich abgeschlossenem Masterstudium weiter wissenschaftlich und anwendungsorientiert arbeiten.
Das klingt etwas unpersönlich und allgemein. Verstehe den ersten Satz deines Anschriebens als den wichtigsten.
Seit Beginn meines Studiums gehe ich meiner Leidenschaft für Finance-Themen und meiner Freude an der Verbindung von Wissenschaft und Praxis nach. In meinem dualen Bachelorstudium habe ich die Vorteile einer praxisorientierten Lehre genossen, indem ich die erlernten Inhalte in den Praxisphasen angewendet und gleichzeitig praktische Erfahrungen in den verschiedenen Bereichen einer Bank gesammelt habe. Während meines Masterstudiums habe ich Interesse am eigenverantwortlichen wissenschaftlichen Arbeiten entwickelt und mich entschlossen, meine wissenschaftliche Qualifizierung mit einer Promotion im Finance-Bereich fortzusetzen.
Achte mal auf Wiederholungen.
Genießen steht zwar formalgrammatisch im aktiv, ist aber semantisch doch eher ein Verb mit passivischer Bedeutung.
Meine umfangreichen Corporate-Finance-Kenntnisse habe ich durch eine konsequente Schwerpunktsetzung auf Finance-Module sowohl im Bachelor- als auch im Masterstudium und meine praktische Tätigkeit im Firmenkundenbereich einer Bank aufgebaut. Die fachliche Ausrichtung Ihres Lehrstuhls und der Fokus auf eine anwendungsorientierte Forschung, sowie eine enge Zusammenarbeit mit Praxispartnern vereint sich mit meinen Fachkenntnissen und meiner Erfahrung in der der Verzahnung von Forschung und Praxis. Das anspruchsvolle Promotionsprogramm und die Internationalität der Hochschule machen die XY-Hochschule für mich zudem besonders interessant.
Meine verhandlungssicheren Englischkenntnisse habe ich unter anderem in einem englischsprachigen Auslandssemester unter Beweis gestellt.
Ein Semester spricht keine Sprache.
Durch die Verwendung von Stata im Rahmen meiner Masterarbeit habe ich gute Kenntnisse in der Nutzung dieser Software entwickelt. Meine positive Grundeinstellung, meine strukturierte Arbeitsweise und meine Motivation zur Weiterentwicklung haben mir parallel zu meinem Studium auch bei der Bewältigung vielfältiger Aufgaben in meiner praktischen Tätigkeit geholfen. Teamfähigkeit ist für mich sowohl in meiner aktuellen Tätigkeit als auch in zahlreichen Studienprojekten zu einer Selbstverständlichkeit geworden.
Du musst konkreter werden: Was ist dein Forschungsinteresse?

Masterabsolvent2020
Beiträge: 3
Registriert: 08.12.2020, 14:11

Re: Anschreiben wissenschaftlicher Mitarbeiter - Hochschule

Beitrag von Masterabsolvent2020 » 09.12.2020, 19:51

Vielen Dank für Deine hilfreichen Anmerkungen!

Ich habe Wiederholungen soweit wie möglich aus dem Text eliminiert. Die Einleitung habe ich so angepasst:

"vielen Dank für das freundliche Telefonat am vergangenen Montag, das mich in meinem Ziel bestärkt hat, Ihr Team als wissenschaftlicher Mitarbeiter zu unterstützen. Sehr gerne möchte ich Sie nach meinem kürzlich abgeschlossenen Masterstudium in der Lehre und der Koordination von Projekten unterstützen und dabei meiner Leidenschaft für wissenschaftliches Arbeiten nachkommen."

Außerdem habe ich versucht, mein Forschungsinteresse deutlicher herauszustellen:

"Seit Beginn meines Studiums gehe ich meinem Interesse für Finance-Themen und meiner Freude an der Verbindung von Wissenschaft und Praxis nach. In einem dualen Bachelorprogramm habe ich die Vorteile einer anwendungsorientierten Lehre genossen. In den verschiedenen Abteilungen einer Bank habe ich die erlernten Inhalte angewendet und die praktische Seite des Finanzwesens kennengelernt. Während meines Masters habe ich Freude am forschungsorientierten Arbeiten entwickelt und mich zu einer Promotion entschlossen. Nachdem ich mich in meiner Bachelorarbeit mit Fragen der Unternehmensbewertung und in meiner Masterthesis mit dem Zusammenhang von Nachhaltigkeit und Finanzperformance im Bankensektor beschäftigt habe, bin ich motiviert, mich auch in meiner Doktorarbeit mit einem spannenden Thema im Finance-Bereich zu beschäftigen."

Wirkt es so persönlicher und motivierter hinsichtlich des Forschungsinteresses?

Vielen Dank!

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12177
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Anschreiben wissenschaftlicher Mitarbeiter - Hochschule

Beitrag von TheGuide » 10.12.2020, 14:04

Masterabsolvent2020 hat geschrieben:
09.12.2020, 19:51
vielen Dank für das freundliche Telefonat ..., das mich in meinem Ziel bestärkt hat,
Ganz ehrlich: Das ist so eine 08/15-Formulierung, mit der sich Realschüler auf einen Ausbildungsplatz als Logerlogistiker bewerben. Für einen angehenden Doktoranden ist das schwach. Damit nimmt dich an der Uni kein Verantwortlicher ernst.

Ich würde mit dem Forschungsinteresse einsteigen.
Sehr geehrter Herr Professor Dr. X.,
sehr geehrte Frau Dr. Y,

wie in unserem Telefonat am Montag, für das ich mich noch einmal herzlich bedanke, besprochen, liegt mein Forschungsinteresse...


Du kannst nen Prof. nicht mit blabla abspeisen. Solltest du in keiner Bewerbung machen.
Ihr Team als wissenschaftlicher Mitarbeiter zu unterstützen. Sehr gerne möchte ich Sie nach meinem kürzlich abgeschlossenen Masterstudium in der Lehre und der Koordination von Projekten unterstützen und dabei meiner Leidenschaft für wissenschaftliches Arbeiten nachkommen."

In einem dualen Bachelorprogramm habe ich die Vorteile einer anwendungsorientierten Lehre genossen.
Das Verb genießen stellt dich nicht als Macher dar, sondern als Konsumenten.
In den verschiedenen Abteilungen einer Bank habe ich die erlernten Inhalte angewendet und die praktische Seite des Finanzwesens kennengelernt. Während meines Masters habe ich Freude am forschungsorientierten Arbeiten entwickelt und mich zu einer Promotion entschlossen. Nachdem ich mich in meiner Bachelorarbeit mit Fragen der Unternehmensbewertung und in meiner Masterthesis mit dem Zusammenhang von Nachhaltigkeit und Finanzperformance im Bankensektor beschäftigt habe, bin ich motiviert, mich auch in meiner Doktorarbeit (Dissertation? Promotion?) mit einem spannenden Thema im Finance-Bereich zu beschäftigen."
Das Wort Thesis kann ich nicht leiden, aber das ist mein persönliches Problem.
Wirkt es so persönlicher und motivierter hinsichtlich des Forschungsinteresses?
Das Wort motiviert drückt Motivation nur vordergründig aus, als Lippenbekenntnis. Zudem formulierst du sehr offen, dass du dich mit "einem spannenden Thema" beschäftigten möchtest. Hier solltest du durchaus konkreter werden, worin dein Forschungsinteresse liegt. An einer exakten Fragestellung kann man mit dem Prof noch feilen, aber der sollte schon den Eindruck haben, dass dein Forschungsinteresse intrinsisch ist, also die Forschugsfrage sich dir aufgedrängt hat und nicht ihm und er hat sie dann an dich weiterdelegiert, damit du deine Diss schreiben kannst.
Vielleicht solltest du - ohne den Lebenslauf nachzuerzählen - zwei, drei Sätze aus dem Nähkästchen plaudern. Am besten löst du dich auch ganz von Bewerbungsschreiben, wie du sie im Internet findest, also setzt dich vor ein jungfräuliches Dokument, damit du nicht in Versuchung kommst, an irgendwelchen Vorformulierungen herumzudoktorn.

Masterabsolvent2020
Beiträge: 3
Registriert: 08.12.2020, 14:11

Re: Anschreiben wissenschaftlicher Mitarbeiter - Hochschule

Beitrag von Masterabsolvent2020 » 11.12.2020, 16:18

Danke für Deine weiteren Anmerkungen! Ich werden nochmal an meinem Text feilen.

Antworten