Anschreiben wissenschaftlicher Mitarbeiter

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
Absolvent19
Beiträge: 14
Registriert: 18.04.2011, 15:34

Anschreiben wissenschaftlicher Mitarbeiter

Beitrag von Absolvent19 » 07.06.2011, 16:02

Hallo alle zusammen,
ich wäre euch sehr dankbar wenn Ihr mein Anschreiben einmal beurteilen könntet, da ich mir nicht ganz sicher bin ob es so ok ist.

Hier erst einmal die Stellenausschreibung:
Folgende Aufgaben sollen wahrgenommen werden:
-Mitarbeit bei der Anbahnung und Durchführung von Projekten im Sportmanagement
-Konzeption und Durchführung der PR-/ Öffentlichkeitsarbeit des Studienganges
-Mitarbeit bei der Öffentlichkeitsarbeit der Fakultät
-Unterstützung bei der Konzeption, Vorbereitung und Durchführung von Lehrveranstaltungen

Erwartet wird:
-erfolgreiches Hochschulstudium
-thematische Flexibilität und Teamfähigkeit
-Kompetenz in der Kommunikation mit Unternehmen
-Bereitschaft zur Interdisziplinären Zusammenarbeit und zum Aufbau regionaler Praxiskontakte


So und hier ist mein Anschreiben:

Bewerbung als Wissenschaftlicher Mitarbeiter


Sehr geehrte Damen und Herren,

Ihre Stellenanzeige auf der Homepage der Jobbörse XXX hat meine Aufmerksamkeit geweckt. Ich bin ein junger, flexibler Absolvent der Fachrichtung XXX an der TU XXX, der über das entsprechende Fachwissen verfügt sowie den Ehrgeiz besitzt, sich entsprechend weiterzuentwickeln, um die offerierte Position mit Engagement und Freude auszufüllen. Da ich in Ihrer Hochschule die größten Chancen für eine berufliche Zukunft sehe, bewerbe ich mich auf die ausgeschriebene Stelle als Wissenschaftlicher Mitarbeiter.

Durch den Kontakt zu den Mitarbeitern der TU XXX während meines Studiums habe ich feststellen können, dass die Aufgaben eines Wissenschaftlichen Mitarbeiters eine interessante Herausforderung für mich sind und die von Ihnen aufgezählten Aufgaben entsprechen meinen Interessen und Stärken.

Während meines Studiums war ich als studentische Hilfskraft in der Abteilung Marketing/ Öffentlichkeitsarbeit der TU XXX tätig und dabei habe ich diverse Projekte und Veranstaltungen unterstützt. In meinem Verein organisiere und betreue ich das Sommercamp für Kinder und Jugendliche und ich trainiere eine Jugendmannschaft und eine Kindersportgruppe.

Durch die häufigen Gruppenarbeiten und Referate während meiner Studienzeit ist es mir gelungen, ein sicheres Auftreten vor Publikum und den sicheren Umgang mit den MS Office Produkten zu erlangen. Den sicheren und kompetenten Umgang mit Kunden habe ich im Verlauf meines Praktikums und der Projekte unter Beweis gestellt. Ein sehr gutes Organisations- und Kommunikationsvermögen sowie meine schnelle Auffassungsgabe und Teamfähigkeit runden mein Profil noch ab.

Es ist mein erklärtes Ziel, Ihren Verband als Ihr neuer Mitarbeiter tatkräftig zu unterstützen. Bitte rufen Sie mich deshalb an, um einen Vorstellungstermin zu vereinbaren.


Mit freundlichen Grüßen

Anlagen: -Lebenslauf mit Lichtbild
-Zeugnis Studium
-Beurteilung Praktikum

Absolvent19
Beiträge: 14
Registriert: 18.04.2011, 15:34

Beitrag von Absolvent19 » 16.06.2011, 10:50

Schade das keiner mal seine Meinung geäußert bzw. Kiritik geübt hat! Wo sind die Bewebungsprofis!?;-)

Benutzeravatar
McDave
Bewerbungshelfer
Beiträge: 259
Registriert: 08.02.2010, 01:46

Beitrag von McDave » 18.06.2011, 07:19

Ihre Stellenanzeige auf der Homepage der Jobbörse XXX hat meine Aufmerksamkeit geweckt. Ich bin ein junger, flexibler Absolvent der Fachrichtung XXX an der TU XXX, der über das entsprechende Fachwissen verfügt sowie den Ehrgeiz besitzt, sich entsprechend weiterzuentwickeln, um die offerierte Position mit Engagement und Freude auszufüllen. Da ich in Ihrer Hochschule die größten Chancen für eine berufliche Zukunft sehe, bewerbe ich mich auf die ausgeschriebene Stelle als Wissenschaftlicher Mitarbeite
--> Wo du das erfahren hast, ist egal. Wenn dann als 2. Zeile in den Betreff
--> Keine Ich-Sätze
--> Der Hinweis, dass Du Dich bewirbst ist überflüssig. Durch Deine Bewerbung ist das schon klar.
Durch den Kontakt zu den Mitarbeitern der TU XXX während meines Studiums habe ich feststellen können, dass die Aufgaben eines Wissenschaftlichen Mitarbeiters eine interessante Herausforderung für mich sind und die von Ihnen aufgezählten Aufgaben entsprechen meinen Interessen und Stärken.
--> Durch den Kontakt hast Du das feststellen können? Das ist doch keine Begründung. Durch den Kontakt hast Du vielleicht davon erfahren. Aber eine Herausforderung hat nichts mit dem Kontakt zu tun. Es gibt zig verschiedene "Arten" von wissenschaftlichen Mitarbeitern. Du hast nichts konkretisiert.
--> Welche der aufgezählten Aufgaben entsprechen Deinen Interessen? Alle? Wo ist der Bezug zum Stellenausschreiber?
Während meines Studiums war ich als studentische Hilfskraft in der Abteilung Marketing/ Öffentlichkeitsarbeit der TU XXX tätig und dabei habe ich diverse Projekte und Veranstaltungen unterstützt. In meinem Verein organisiere und betreue ich das Sommercamp für Kinder und Jugendliche und ich trainiere eine Jugendmannschaft und eine Kindersportgruppe.
--> Das sind zwei verschiedene Dinge, die nichts miteinander zu tun haben. Sie gehören nicht in einen Absatz. Außerdem musst Du das mit der Marketing-Abteilung noch mehr in den Vordergrund stellen. Dies ist eine Referenz-Fähigkeit für die ausgeschriebene Stelle.
Durch die häufigen Gruppenarbeiten und Referate während meiner Studienzeit ist es mir gelungen, ein sicheres Auftreten vor Publikum und den sicheren Umgang mit den MS Office Produkten zu erlangen. Den sicheren und kompetenten Umgang mit Kunden habe ich im Verlauf meines Praktikums und der Projekte unter Beweis gestellt. Ein sehr gutes Organisations- und Kommunikationsvermögen sowie meine schnelle Auffassungsgabe und Teamfähigkeit runden mein Profil noch ab.
--> "häufigen" im ersten Satz streichen und ein anderes Wort verwenden ... bsp. "umfangreichen" ... klingt besser
--> Auch hier wieder kein Zusammenhang. Das mit dem MS-Kenntnissen gehört nicht in den gleichen Satz.
--> Wo sind die Referenzen für Deine Kommunikationsstärke?
--> Wo ist der Zusammenhang für den Stellenausschreiber?
--> "runden mein Profil" -- das gehört in kein Anschreiben. Das sind vielleicht bescheidene und nichtssagende Standardfloskeln in Ausschreibungen. Aber bitte nicht in einer Bewerbung.

Es ist mein erklärtes Ziel, Ihren Verband als Ihr neuer Mitarbeiter tatkräftig zu unterstützen. Bitte rufen Sie mich deshalb an, um einen Vorstellungstermin zu vereinbaren.
--> Ersten Satz streichen
--> "Ich freue mich auf das Vorstellungsgespräch" --> reicht aus!
Anlagen: -Lebenslauf mit Lichtbild
-Zeugnis Studium
-Beurteilung Praktikum
--> Keine Aufzählung

Generell hast Du keine Struktur. Ein Lesefluss ist nicht erkennbar.

Du bewirbst Dich auf eine Stelle in der PR-/ Öffentlichkeitsarbeit
Musst Du da Texte verfassen oder diese redaktionell aufarbeiten? - Wenn ja dann üben, üben, üben ...

Beachte auch
https://www.bewerbung-forum.de/anschreiben.html


https://www.bewerbung-forum.de/forum/hae ... 20388.html

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12152
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 18.06.2011, 08:54

McDave hat geschrieben:Du bewirbst Dich auf eine Stelle in der PR-/ Öffentlichkeitsarbeit
Musst Du da Texte verfassen oder diese redaktionell aufarbeiten? - Wenn ja dann üben, üben, üben ...
Das ist der entscheidende Punkt... der mir derart gravierend vorkommt, dass ich wirklich nicht weiss, ob die Sache überhaupt einen Sinn haben kann. Ich meine... PR machen zu wollen und bei einem entsprechenden Bewerbungs(!)schreiben eine abgedrosche Floskel an die andere zu reihen, ist doch ein Widerspruch in sich. Das, was Du (Absolvent19) hier postet, ist das Anschreiben von jemandem, der aus guten Gründen einen PR-Profi EINSTELLEN würde... ;-)

Antworten