Anzahl der Bewerbungsabsagen

Wie geht es weiter nach Absagen? Was kann daraus gelernt werden? Lass andere an deinen Erfahrungen teilhaben. Berichte über gute und schlechte Erfahrungen bei der Stellensuche.

Anzahl der Absagen?

1 bis 5 Absagen
40
26%
5 bis 10 Absagen
22
14%
11 Absagen bis 25 Absagen
29
19%
26 bis 50 Absagen
23
15%
über 50 Absagen
38
25%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 152

sommerwind
Beiträge: 189
Registriert: 12.07.2006, 14:23

Beitrag von sommerwind » 07.09.2006, 19:20

Bei allen 250 Firmen nicht. Nur bei den Firmen, bei denen ich mich vorgestellt habe.
Ich wäre zu alt (20), ich habe keinen Wirtschaftsschulabschluss, von meiner Mittleren Reife, die ich auf einer Hauptschule gemacht haben, halten sie nichts, ich bin einfach nicht geeignet, mein Lebenslauf. Und vielleicht noch, dass ich so weit weg wohne. Habe mich oft weiter weg beworben, da es in meiner Stadt nicht viele Stellen gibt.

Verena
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1249
Registriert: 30.12.2005, 19:33

Beitrag von Verena » 07.09.2006, 19:30

Also zumindest das mit dem Wohnort kannst du umgehen, indem du schon im Anschreiben erwähnst, dass du umziehen würdest!

Dass du zu alt bist, kann ich mir als Argument kaum vorstellen! Haben die das so gesagt?
Gerade wenn der Lebenslauf oder Schulabschluss nicht soo gut ist, musst du dir überlegen, wie du sie davon überzeugen kannst, dass du die richtige bist!! Praktikum, Arbeit auf Probe von dir aus anbieten kommt da immer gut!!

sommerwind
Beiträge: 189
Registriert: 12.07.2006, 14:23

Beitrag von sommerwind » 07.09.2006, 20:03

Den Umzug erwähne ich immer in dem Anschreiben, aber das scheint den Firmen nicht schnell genug zu gehen.

Ja, die Firmen haben mir das direkt gesagt, dass ich ihnen zu alt bin.

Praktika habe ich bereits auch geleistet.
Und ich finde meine Mittlere Reife mit einem Durchschnitt 2,2 eigentlich recht gut.

Bewerbe mich ja für "normale" Berufe, wie Bürokauffrau etc..

Ich kann es nicht nachvollziehen - Nein

Verena
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1249
Registriert: 30.12.2005, 19:33

Beitrag von Verena » 07.09.2006, 20:18

Ich kenn dich nicht und weiß nicht, wie du dich verkaufst. Aber die Argumente der absagen klingen für mich nicht plausibel. Daher liegt es vielleicht eher daran, wie du auftrittst? Zeigst du vielleicht unbewusst, dass du nicht mehr dran glaubst, was zu finden? Bereitest du dich richtig vor? Zeigst du Flexibilität? Mach doch mal Rhetorik- oder Bewerbungstraining...Hat mir sehr geholfen!

Was ist eigentlich aus der FOS geworden?

sommerwind
Beiträge: 189
Registriert: 12.07.2006, 14:23

Beitrag von sommerwind » 07.09.2006, 20:56

Keine Ahnung, was ich falsch mache. An so ein Training habe ich auch schon gedacht, aber von unserem Arbeitsamt wird das nicht angeboten.

Ob ich angenommen worden bin, erfahre ich erst am 13.09

Verena
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1249
Registriert: 30.12.2005, 19:33

Beitrag von Verena » 07.09.2006, 21:03

Ich drück die Daumen!!!

sommerwind
Beiträge: 189
Registriert: 12.07.2006, 14:23

Beitrag von sommerwind » 07.09.2006, 21:17

Ich mir auch, obwohl ich nach 14 Jahren Schule keine Lust mehr auf Schule habe und ich immer älter werde....

Torsten
Beiträge: 30
Registriert: 10.09.2006, 12:28

Beitrag von Torsten » 07.10.2006, 13:26

Hallo

Mit 250 absagen kann ich auch nicht ganz mithalten, habe 220 Absagen und musste 9 Praktikums in den verschiedenen Firmen ableisten und sogar noch mit Verlängerung auf 8 – 12 Wochen, wobei die Verlängerungen schon mit einer fast zusage für den Job war, aber nach dieser Zeit konnte ich immer wieder die Firmen verlassen mit der Begründung das die Aufträge abgearbeitet sind und neue Aufträge nicht in Sicht sind.

Sind aber ein paar tage vor dem ende meines Praktikums schon mit dem nächsten Praktikanten durch die Halle gelaufen.
Und in den meisten meiner Absagen da steht drin das ich entweder zu alt oder überqualifiziert bin, und eine Absage war dabei das ist die Frechheit pur, wenn ich das Schreibe das glaubt mir kein Schw...

Lilach
Beiträge: 45
Registriert: 08.08.2006, 21:26

Beitrag von Lilach » 07.10.2006, 22:40

Mist, das hört sich ja echt nicht gut an Torsten. Nun bin ich aber gespannt auf die Absage :wink: also...
Bei mir läuft's momentan auch nicht gut. Ich bekomme zwar Vorstellungsgespräche aber die Chemie stimmt nie so richtig zwischen mir und den Arbeitgebern. Irgendwie bin ich immer etwas gehemmt :( .

Marlenchen
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4178
Registriert: 11.03.2004, 17:50

Beitrag von Marlenchen » 10.10.2006, 14:04

Torsten hat geschrieben:Sind aber ein paar tage vor dem ende meines Praktikums schon mit dem nächsten Praktikanten durch die Halle gelaufen.
Und in den meisten meiner Absagen da steht drin das ich entweder zu alt oder überqualifiziert bin, und eine Absage war dabei das ist die Frechheit pur, wenn ich das Schreibe das glaubt mir kein Schw...
Doch, glauben wir, denn den Schwachsinn in der Arbeitsmarktpolitik hat schon jeder von uns mal irgendwie mitbekommen...
Lilach hat geschrieben:Bei mir läuft's momentan auch nicht gut. Ich bekomme zwar Vorstellungsgespräche aber die Chemie stimmt nie so richtig zwischen mir und den Arbeitgebern. Irgendwie bin ich immer etwas gehemmt.
Kopf hoch. Vielleicht gibt es bald schon die Liebe auf den ersten Blick - so rein job- und chemiemäßig. :)

spatz
Beiträge: 1
Registriert: 27.03.2007, 13:52

Mal aus der anderen Richtung geschrieben!

Beitrag von spatz » 27.03.2007, 14:06

Ich sitze genau auf der anderen Seite, sprich Arbeitgeber. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen wie schwierig es ist Menschen Absagen zu schreiben. Vor allem sich überhaupt aus der Vielzahl von Bewerbern für einen einzigen zu entscheiden. Oft entscheiden wirklich nur kleinste Details, welche man aber nicht grundsätzlich begründen kann.

Noch etwas zu den oft bemängelten unklaren Aussagen wieso man euch nicht eingestellt hat:

Zum einen gibt es je nach ausgeschriebener Stelle eine Vielzahl von Bewerbern, die einfach schrecklich sind. Soll ich denen das so schreiben?! Das fänd ich unfair und auch verletzend. Dann gibt es solche Bewerber die okay sind, aber nicht in mein Vorstellungsbild passen. Wie gesagt, sie sind nicht schlecht, gerade aber für diese Stelle nicht 100%-ig geeignet. Eine genaue Begründung ist hier oft schwierig zu formulieren. Dann habe ich mehrere, fast identische Bewerber die ich gut finde. Hier spielen dann zum Schluss beispielsweise Sympathie und solche Faktoren die nicht genau zu definieren sind eine große Rolle. Wie soll ich den Bewerbern, für die ich mich nicht entschieden habe das erklären? Ich denke daraus resultieren diese Standard-Formulierungen, die für den Bewerber unbefriedigend sind.

Ich hatte einmal eine Bewerberin, die hat als Anlage zu Ihrer Bewerbung einen Fragebogen beigelegt. Dieser bezog sich auf ihre Bewerbung und sollte ihr Hilfestellung bieten wenn man ihr eine Absage erteilte. D.h., sie wollte wissen woran es lag und was sie besser machen könnte. Das finde ich ist eine Spitzenidee.

Benutzeravatar
Lady-Drusilla
Beiträge: 29
Registriert: 04.03.2007, 21:49

Beitrag von Lady-Drusilla » 27.03.2007, 14:38

Ich weiß gar nicht wie viele Absagen ich bekommen habe. Habe mich bei ca. 50 bis 100 Adressen beworben, aber leider nicht von jedem eine Antwort oder meine Unterlagen zurück bekommen.

lulle
Beiträge: 4
Registriert: 30.03.2007, 00:46

Beitrag von lulle » 30.03.2007, 14:36

Also ich hab jetzt erst 8 Bewerbungen geschrieben und erst eine Antwort bekommen.Ich soll zum Einstellungstest.

Jedoch würde ich mir bei 20-30 Bewerbungen langsam mal gedanken machen und nicht erst nach 80 ,geschweige denn nach 250 das ist i.wie doch verdammt unmenschlich.
Schonmal probiert über ein Jahrespraktikum ,Lehrgang einen Ausbildungsplatz zu bekommen??

Ich meine NOCH habe ich gut reden aber sicher habe ich ja auch noch GAR NIX!!^^

Deswegen halte ich jetzt mal den Mund und warte auf meine Ab/Zusagen.

So Long und good luck Lulle

Knightley
Bewerbungshelfer
Beiträge: 13507
Registriert: 16.03.2004, 18:52

Beitrag von Knightley » 30.03.2007, 14:52

Es kommt sicher auch darauf an, was für eine Bewerbung man verschickt und wie man die Unternehmen raussucht.

Bei seltenen Ausbildungsberufen schreibt man eben weniger Bewerbungen als bei reinen Blinbewerbungen für eine Aushilfstätigkeit.

void
Beiträge: 7
Registriert: 30.03.2007, 10:46

Beitrag von void » 30.03.2007, 15:19

Ich habe während meiner Arbeitslosigkeit letzten Jahres zwischen Mai und September ca. 50 Bewerbungen geschrieben (Bewerbungsflyer jetzt mal nicht mitgezählt) und hatte ca. 15 Vorstellungsgepräche..... davon drei direkt bei Firmen und der Rest bei Zeitarbeit! Ich habe dann im September bei einer Zeitarbeit angefangen, suche aber weiterhin nach einer Festanstellung direkt bei einer Firma.

Leider ist es so, dass viele Stellen nur noch über Zeitarbeit gehen.... und ich kann ja nicht ständig die Zeitarbeit wechseln, in der Hoffnung, irgendwann mal in einem Unternehmen übernommen zu werden.

Des Weiteren bewerbe ich mich in der Regel generell nur auf Stellen, die weitgehenst auch meiner Qualifikation entsprechen.

Aber wenn sich hunderte von Leuten bewerben, dann sind die Chancen halt wirklich nicht hoch.... seufz.

Knightley
Bewerbungshelfer
Beiträge: 13507
Registriert: 16.03.2004, 18:52

Beitrag von Knightley » 30.03.2007, 15:26

Ist ja eigentlich nicht schlecht die Quote Vorstellungsgespräch zu Bewerbungen.

Und Zeitarbeit hat im Prinzip auch gute Seiten, aber bei Zeitarbeit fehlt eben die Sicherheit. Eine langfristige Lebensplanung kann man bei solchen Beschäftigungsverhältnissen leider nicht machen. :?

void
Beiträge: 7
Registriert: 30.03.2007, 10:46

Beitrag von void » 30.03.2007, 15:42

Eben. Zeitarbeit is unsicher und nicht befriedigend (schon allein wegen der schlechten Bezahlung). Ich bin das dritte Mal bei der Zeitarbeit und hatte das Glück, dass ich die letzten beiden Male auch übernommen wurde. Aber mittlerweile machen die Firmen ja selbst das nicht mehr. Da ist man monatelang in einer Firma, die Arbeit ist definitiv da, aber trotzdem wird man nicht fest eingestellt.

Da hilft halt nur weiter bewerben, bewerben, bewerben... :-)

stefan19
Beiträge: 28
Registriert: 24.03.2007, 17:00

Beitrag von stefan19 » 13.04.2007, 12:52

bei geht das auch langsam in die 150 absagen....ich muss dazu sagen das ich bei meiner Mittlere Reife einen Zeugnissschnitt 2,2 habe und den momentan an einer Wirtschaftsschule machen.....mal gucken ich hoffe mal das es noch besser läuft wenn ich beim abschlusszeugnis in MAthe meine 1 bekomme

Knightley
Bewerbungshelfer
Beiträge: 13507
Registriert: 16.03.2004, 18:52

Beitrag von Knightley » 14.04.2007, 02:09

Wie wählst du denn die passenden Stellenangebote aus?

stefan19
Beiträge: 28
Registriert: 24.03.2007, 17:00

Beitrag von stefan19 » 14.04.2007, 11:54

ich wähle größtenteils immer Kaufmännische Berufe aus, weil ich momentan ein BErufskolleg für Wirtschaft und Verwaltung besuche und meine Zeugnis mit 2,1 nicht so schlecht war. Und die wichtigen Fächer wie BWL (2),VWL (1) und Mathe (3) auch nicht so schlecht waren.

Marlenchen
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4178
Registriert: 11.03.2004, 17:50

Beitrag von Marlenchen » 14.04.2007, 12:25

Du musst ja nicht nur die Absagen sehen, sondern auch die Einladungen zu Vorstellungsgesprächen, von denen hattest du ja anscheinend schon welche.

Vielleicht ist dein Anschreiben auch zu undifferenziert, wenn du dich für viele kaufmännische Berufe schreibst, d.h. du tauscht praktisch nur die Berufsnamen aus. :?:

stefan19
Beiträge: 28
Registriert: 24.03.2007, 17:00

Beitrag von stefan19 » 14.04.2007, 12:29

Mein Problem sind nicht das Anschreiben oder mein Lebenslauf. Mein Problem ist das Vorstellungsgespräch. Ich hatte schon einige die ich gar nicht mehr zählen kann.

strolchi
Beiträge: 10
Registriert: 11.05.2007, 19:26

Beitrag von strolchi » 16.05.2007, 17:25

An alle mit vielen Bewerbungen und auch Absagen:

Vor meinem letzten Job hatte ich genau 124 Bewerbungen geschrieben (klar es waren auch etliche Initiative dabei). Den Ordner mit den Absagen habe ich heute noch - und da sind ein paar recht lustige dabei.
Dies alles passierte über einen Zeitraum von drei Monaten - wobei ich an den Tagen der Vorstellungsgespräche natürlich keine Bewerbungen geschrieben hatte. Im Nachhinein muss ich sagen, das war etwas übertrieben und ich hab manchmal auch nicht genau nachgedacht - was passiert, wenn du eingeladen wirst - möchtest du dich dort für diese Stelle wirklich vorstellen. So kam es auch, dass ich das ein oder andere Vorstellungsgespräch von mir aus abgesagt hatte. Es ist aber leider wirklich so, dass sich auf gute, qualifizierte und gutdotierte Arbeitsstellen eine Vielzahl von Leuten bewerben - gerade wenn es um Führungserfahrung und Verantwortung geht sind 100 Bewerbungen oft nicht selten.
Das Arbeitsverhältnis, das ich damals angetreten habe, wurde Ende Februar leider beendet, da die Firma geschlossen wurde, so war ich ab 1. März arbeitslos.
Nach überarbeitetem Lebenslauf und neuen Bewerbungsanschreiben im Endeffekt das gleiche Bild und so fange ich am 1. Juni nach diesmal 91 Bewerbungen und 11 Vorstellungsgesprächen bei einem neuen Unternehmen an.
Die "schönste" Absage nach einem 2. Vorstellungsgespräch in einer Firma war vielleicht: Das war eine Millimeterentscheidung, Herr XXX, wir haben es uns wirklich nicht leicht gemacht und nur die besten drei zu einem 2. Gespräch eingeladen. Sie sind leider eben ganz knapp nur zweiter geworden. Aber vielleicht sieht man sich irgendwann ein zweites Mal - Ihre Vorstellungen haben uns sehr gut gefallen ;-))

Ich liebe Millimeterentscheidungen zu meinen ungunsten seitdem *g

connymaus
Beiträge: 88
Registriert: 24.03.2007, 11:53

Beitrag von connymaus » 22.05.2007, 19:38

Hab bis jetzt 26 Bewerbungen geschrieben, davon 12 Absagen und 2 Einladungen zum Vorstellungsgespräch. Eine Absage nach einem Gespräch und eine Absage/Zusage noch offen. Ist das ein guter Schitt?

connymaus
Beiträge: 88
Registriert: 24.03.2007, 11:53

Beitrag von connymaus » 22.05.2007, 19:41

ich meinte natürlich Schnitt und nicht Schitt

Antworten