Arbeit im Familienunternehmen im Lebenslauf unterbringen

Fragen zum Lebenslauf: Wie sieht ein tabellarischer Lebenslauf und wie ein handschriftlicher Lebenslauf aus? Welche Daten müssen unbedingt in den Lebenslauf und welche nicht?
Antworten
shaan
Beiträge: 2
Registriert: 04.04.2012, 19:52

Arbeit im Familienunternehmen im Lebenslauf unterbringen

Beitrag von shaan » 04.04.2012, 20:19

Hallo!

Ich habe 2 Fragen für die formulierung im Lebenslauf.

seit nun 5 Jahren arbeite ich neben meinem Studium im Unternehmen meiner Mutter, es ist ein kleiner Betrieb mit 7 Mitarbeitern.

Meine Tätigkeiten dort waren breit gefächert, ich war sowohl in der Buchhaltung tätig als auch im täglichen Arbeits-Ablauf. Bewerbungsgespräche habe ich geführt, mit Kunden verhandelt und Verträge mit ausgearbeitet.
Für die Mitarbeiter war ich inoffiziell der Chef, sie haben auch irgendwann einfach angefangen mich so zu nennen, da ich auch über 9 Monate auf mich alleine gestellt war. (längerer Krankenhausaufenthalt meiner Mutter)

offiziell war es allerdings für mich ein 400 Euro Aushilfsjob.

Wie kann ich das am Besten im Lebenslauf unterbringen um mich nicht unter Wert zu verkaufen. "Stellvertretender Geschäftsführer" klingt meiner Meinung nach zu groß, jedoch weiss ich auch nicht ob es nicht doch förderlich für mich wäre, es so zu formulieren.




Eine zweite Sache die ich nebenbei über 5 Jahre hinweg gemacht habe, war Selbständig jedoch auch nicht offiziell.
Ich habe Konzerte veranstaltet zusammen mit freunden, anfangs in kleinem Rahmen doch über die Jahre hinweg wurde es zu großen Festivals die über mehrere Tage gingen und Bands beinhalteten deren Bekanntheitsgrad weit über die regionalen Grenzen hinausging.

Veranstalter war jeweils ich und ein Freund. Das gesamte Team erstreckte sich zuletzt auf 30 Leute, das von uns beiden angeleitet wurde. Von der Organisation, über Verträge schreiben, Catering, bis hin zu Promotion und grafische ausgestaltung wurde alles von mir gemanaged.

Da wir allerdings immer auf 0 Gewinn abgezielt hatten, war es auch kein offizielles Gewerbe. Die gewonnen Erfahrungen waren allerdings derart groß, dass ich das auf jeden Fall in den Lebenslauf mit reinbringen will.

Nur ist das Problem dass es keine Offizielle Arbeit war, da ich mein eigener Schef dabei war.


Vielen Dank schonmal im Vorraus für eure Hilfe. Ich wäre wahnsinnig dankbar für jeden Tipp den ich bekommen kann :)

(Hab mir ne Bluetooth Tastatur angeschafft, die hier und da nicht das macht was ich will, bitte dies entschuldigen) ;)

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4172
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 05.04.2012, 10:29

Hallo shaan,

die Mitarbeit im Familienbetrieb würde ich zunächst unter dem Oberbegriff "Nebentätigkeit" auflisten. Anderenfalls könnte der Eindruck entstehen, dass das Studium "nebenbei" betrieben wurde.
Und die Position würde ich dann als "Kaufmännischer Mitarbeiter" bezeichnen. Nach der Nennung der Firma kannst Du dann die Schwerpunkte Deiner Tätigkeit auflisten, damit man sich ein besseres Bild von dir machen kann.

Die zweite Tätigkeit, ebenfalls unter dem begriff Nebentätigkeit, würde ich dann als selbstständiger Eventmanager auflisten. Und auch hier solltest Du dann zum einen die Tätigkeiten auflisten, zum anderen die Festivakls benennen. Auch so wird dann das Bild abgerundet.

Im Übrigen steht nirgendwo, dass nur solche Tätigkeiten aufgelistet werden, die Geld eingebracht haben oder bei denen man offizielle Positionen innehatte.

Viele Grüße aus Duisburg

shaan
Beiträge: 2
Registriert: 04.04.2012, 19:52

Beitrag von shaan » 18.04.2012, 18:56

Vielen Dank für den Tip!

War mir wirklich eine große Hilfe und war auch recht schnell erfolgreich :)

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4172
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 19.04.2012, 12:20

Hallo shaan,

freue mich sehr für Dich und dass Dir die tipps geholfen haben,

Genau so freue ich mich, wenn du auf meiner Website ein "Gefällt mir" hinterlässt.

Viele Grüße aus Duisburg

Antworten