arbeitsmedizinische Assistentin Bewerbung nach Elternzeit

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
Susanne_1986
Beiträge: 1
Registriert: 04.11.2011, 17:42

arbeitsmedizinische Assistentin Bewerbung nach Elternzeit

Beitrag von Susanne_1986 » 04.11.2011, 17:52

Hallo,

ich hoffe, ihr könnt mir helfen.

Kurze Vorgeschichte:

im August 2010 bin ich schwanger geworden, war im September arbeitslos und hatte dann von Oktober bis Dezember 2010 bei einer Arbeitsagentur gearbeitet (war nur ein befristeter Vertrag). Im April kam dann mein Kind zur Welt und ich hielt weiterhin den Kontakt zu meinem ehemaligen Arbeitgeber. Vor kurzem war ich dort und habe erfahren, das meine Nachfolgerin bis Dezember diesen Jahres ein Vertrag hat und höchstwahrscheinlich nicht verlängert wird. Ich sehe es als meine Chance, ab Januar wieder einzusteigen, wenn auch nur Teilzeit.
Jetzt bin ich am verzweifeln, was das Anschreiben betrifft.

Ich habe schon einmal angefangen. Bitte, wenn nötig, korrigieren:

Bewerbung um eine Teilzeitstelle als arbeitsmedizinische Assistentin


Sehr geehrte Damen und Herren,

da mir meine Arbeit bei ihnen immer sehr viel Freude bereitete, möchte ich mich erneut um eine Arbeitsstelle in Teilzeit bei ihnen bewerben.

Während meiner dreijährigen Ausbildung zur medizinischen Dokumentationsassistentin, welche ich im Juli 2006 erfolgreich abgeschlossen habe, gewann ich bereits Einblicke in die Bereiche Dokumentation, Datenverarbeitung, Verwaltung und Archivierung.
Das dort erworbene Wissen konnte ich in zusätzlichen Praktika weiterhin vertiefen.
Der Umgang mit dem Internet, sowie allen gängigen Anwendungsprogrammen des
MS-Office Pakets sind mir vertraut.

In der Zeit von März bis Mai 2009 habe ich meine Fertigkeiten im Schreiben von Phonodiktaten, als auch im Erstellen diverser medizinischer Dokumente, in der Bavaria Klinik Kreischa weiter gefestigt.


Seit April 2011 befinde ich mich in Elternzeit. Ein Wiedereinstieg in den Beruf wäre ab Januar 2012 jederzeit möglich.

Zuverlässigkeit, Belastbarkeit, Kritikfähigkeit, Organisationsfähigkeit, Leistungsbereitschaft und die Freude an der Arbeit im Team sind für mich selbstverständlich.

Über eine Einladung zum persönlichen Gespräch freue ich mich.

Mit freundlichen Grüßen


Das Fettgedruckte ist von mir jetzt ne Anmerkung: Das steht ja nochmal im Lebenslauf.
Mir fällt jetzt der Punkt schwer, wie ich vom ersten Satz zum "elternzeit" Satz fließend übergehend kann.

Bitte um Anregungen!

Danke

Lg
Susanne

malox
Bewerbungshelfer
Beiträge: 458
Registriert: 07.09.2011, 00:53

Beitrag von malox » 05.11.2011, 03:56

Bewerbung um eine Teilzeitstelle als arbeitsmedizinische Assistentin


Sehr geehrte Damen und Herren,

da mir meine Arbeit bei ihnen immer sehr viel Freude bereitete, möchte ich mich erneut um eine Arbeitsstelle in Teilzeit bei ihnen bewerben.
(hier sollte dazu, von wann bis wann du dort als was gearbeitet hast - ich weiß nicht, ob das dem AG so klar ist, wie groß das Unternehmen ist, wer die Bewerbung liest. Den Ansatz finde ich aber schon richtig so.)

Während meiner dreijährigen Ausbildung zur medizinischen Dokumentationsassistentin, welche ich (*daunddort*) im Juli 2006 erfolgreich abgeschlossen habe, gewann ich bereits ("bereits" klingt da sehr merkwürdig. Für mich klingt es so, als wären das eben die ganz normalen Tätigkeitsbereiche. Und die solltest du selbstverständlich in der Ausbildung gelernt haben?!) Einblicke in die Bereiche Dokumentation, Datenverarbeitung, Verwaltung und Archivierung.
Das dort erworbene Wissen konnte ich in zusätzlichen Praktika (wann? wo? wie?) weiterhin vertiefen.
Der Umgang mit dem Internet, sowie allen gängigen Anwendungsprogrammen des
MS-Office Pakets sind mir vertraut.

In der Zeit von März bis Mai 2009 habe ich meine Fertigkeiten im Schreiben von Phonodiktaten, als auch im Erstellen diverser medizinischer Dokumente, in der Bavaria Klinik Kreischa weiter gefestigt.
(Stimmt. Es ist größtenteils eine Aufzählung aus dem Lebenslauf, trotzdem muss es hinein. Was fehlt, ist eine Verknüpfung mit dir als Mensch. Es wirkt alles relativ abgeschrieben und ohne Elan. Leitfragen: Was hat dir im Job Spaß gemacht? Wo hattest du Erfolg? Was fandest du spannend und interessant? Wo waren Herausforderungen, die du gemeistert hast? Was macht für dich diesen Beruf aus?)

Seit April 2011 befinde ich mich in Elternzeit. Ein Wiedereinstieg in den Beruf wäre ab Januar 2012 jederzeit (das "jederzeit" würde ich rausnehmen. Es klingt, als würdest du ewig warten und etwas verzweifelt) möglich.

Zuverlässigkeit, Belastbarkeit, Kritikfähigkeit, Organisationsfähigkeit, Leistungsbereitschaft und die Freude an der Arbeit im Team sind für mich selbstverständlich.
(Standardsatz, den man so oder ähnlich in fast jeder Bewerbung liest. Genau diese Fähigkeiten solltest du oben mit dem "Lebenslauf-Schema" und mit dem oben genannten "mehr Elan" und "mehr Persönlichkeit" verknüpfen. Das macht das ganze individueller und lebendiger, zeigt mehr von dir.)

Über eine Einladung zum persönlichen Gespräch freue ich mich.

Mit freundlichen Grüßen

Antworten