Arbeitszeugnis bewerten

Fragen zu Zeugnissen und Nachweisen: Müssen alle bisherigen Zeugnisse mitgeschickt werden? Welche Nachweise sind wichtig? Wie müssen die Zeugnisse geordnet werden?
Antworten
Bilaleart
Beiträge: 2
Registriert: 22.02.2021, 23:40

Arbeitszeugnis bewerten

Beitrag von Bilaleart » 23.02.2021, 09:47

Hallo ich habe ein Arbeitszeugnis und wollte fragen wie ihr das findet ob es eher gut oder geht so ist.. ich habe null Erfahrung damit und es ist mein erstes Zeugnis

Arbeitszeugnis

Frau X geboren am ...., war vom .... bis zum .... als kaufmännische Angestellte in unserem Autohaus tätig.

Zu Ihren Aufgaben zählten insbesondere:


• Serviceannahme
• Fakturierung
• Kundenstammdatenpflege
• Terminvereinbarung und Werkstattplanung
• Ersatzteilbeschaffung
• Kassenführung
• Pflege Dokumentation Rädereinlagerung
• Zulassungs- und Postdienst



Frau .. hat sich in kurzer Zeit schnell und sicher in das neue Aufgabengebiet eingearbeitet und ihre Tätigkeiten selbständig und gewissenhaft durchgeführt. Sie hat die übertragenen Aufgaben stets zu unseren vollsten Zufriedenheit ausgeführt und unserer Erwartungen in jeder Hinsicht gut entsprochen. Auch in komplizierten Fällen erkannte Xxxx das Wesentliche und fand schnell Lösungen.

Frau Xxx erledigte die ihr übertragenen Aufgaben stets mit äußerster Sorgfalt und großer Genauigkeit. Sie erwies sich als engagierte und zuverlässige Mitarbeiterin, die ihre Arbeit stets zügig erledigte.
Ihr persönliches Verhalten war stets Vorbildlich.
Aufgrund ihrer teamorientierten Zusammenarbeit und ihres kollegialen und aufgeschlossenen Verhaltens war Frau .... von Kunden, Vor-gesetzen und Kollegen gleichermaßen geschätzt und anerkannt.

Aufgrund der derzeit schwierigen konjunkturellen Situation, bedingt durch die Auswirkungen der Corona-Krise, müssen wir leider das Arbeitsverhältnis mit Frau ... betriebsbedingt zum 30.05.2020 beenden.
Wir bedauern dies sehr, weil wir mit Frau ... eine sehr gute Mitarbeiterin verlieren. Wir bedanken uns für die stets sehr guten Leistungen und wünschen ihr für die Zukunft beruflich und privat weiterhin viel Erfolg und alles Gute.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12117
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Arbeitszeugnis bewerten

Beitrag von TheGuide » 23.02.2021, 18:24

Ist ein absolut gutes Zeugnis. Allerdings sollte vorbildlich klein geschrieben sein. Wenn nicht, bitte um Änderung.

Bilaleart
Beiträge: 2
Registriert: 22.02.2021, 23:40

Re: Arbeitszeugnis bewerten

Beitrag von Bilaleart » 23.02.2021, 22:31

Danke dir sehr :)

Jameson
Beiträge: 123
Registriert: 10.04.2017, 12:22

Re: Arbeitszeugnis bewerten

Beitrag von Jameson » 24.02.2021, 15:19

Hallo Bilaleart,

auch wenn dieser Zeugnistext auf den ersten Blick vielleicht durchaus positiv erscheint, finden sich bei näherer Ansicht doch einige negative Aspekte. Inwiefern diese unbeabsichtigt und mangels diesbezüglicher Kompetenz, oder aber bewusst und als Wertende Aussagen enthalten sind kann ich natürlich nicht sagen.
Ich nehme den Text jetzt einfach mal ernst:
Bilaleart hat geschrieben:
23.02.2021, 09:47
Hallo ich habe ein Arbeitszeugnis und wollte fragen wie ihr das findet ob es eher gut oder geht so ist.. ich habe null Erfahrung damit und es ist mein erstes Zeugnis

Arbeitszeugnis

Frau X geboren am ...., war vom .... bis zum .... als kaufmännische Angestellte in unserem Autohaus tätig.

Zu Ihren Aufgaben zählten insbesondere:


• Serviceannahme
• Fakturierung
• Kundenstammdatenpflege
• Terminvereinbarung und Werkstattplanung
• Ersatzteilbeschaffung
• Kassenführung
• Pflege Dokumentation Rädereinlagerung
• Zulassungs- und Postdienst
... bislang OK, die aufgeführten Aufgaben hast du sicherlich selbst auf Richtigkeit, Vollständigkeit und Reihenfolge überprüft?
Bilaleart hat geschrieben:
23.02.2021, 09:47

Frau .. hat sich in kurzer Zeit schnell und sicher in das neue Aufgabengebiet eingearbeitet und ihre Tätigkeiten selbständig und gewissenhaft durchgeführt.
... an dieser Stelle erwartet der Leser eine wertende Aussage zu Fachwissen und ggf. Weiterbildung. Aber weil hier nichts davon zu lesen ist wird er davon ausgehen dass diese folglich von nicht erwähnenswerter Qualität ist.
Bilaleart hat geschrieben:
23.02.2021, 09:47

Sie hat die übertragenen Aufgaben stets zu unseren vollsten Zufriedenheit ausgeführt und unserer Erwartungen in jeder Hinsicht gut entsprochen. Auch in komplizierten Fällen erkannte Xxxx das Wesentliche und fand schnell ??? Lösungen.
Frau Xxx erledigte die ihr übertragenen Aufgaben stets mit äußerster Sorgfalt und großer Genauigkeit. Sie erwies sich als engagierte und zuverlässige Mitarbeiterin, die ihre Arbeit stets zügig erledigte.
... das "stets zu unseren vollsten Zufriedenheit" wird vom sonstigen Text in keinster Weise mitgetragen. Im Gegenteil ist es so dass der Leser aufgrund deiner oben genannten Tätigkeit Kassenführung einen Ehrlichkeitsvermerk erwartet, diesen aber nicht vorfindet. Der versierte Leser kann/wird das so verstehen dass hier offenbar ein Eigentumsdelikt vorlag.
ansonsten wird mehrfach betont wie schnell oder zügig du gearbeitet hast, zu erwarteten Würdigungen wie die deiner Belastbarkeit erfährt man aber nichts, genauso verhält es sich mit der Qualität deiner Arbeit.
Bilaleart hat geschrieben:
23.02.2021, 09:47

Ihr persönliches Verhalten war stets Vorbildlich.
Aufgrund ihrer teamorientierten Zusammenarbeit und ihres kollegialen und aufgeschlossenen Verhaltens war Frau .... von Kunden, Vor-gesetzen und Kollegen gleichermaßen ??? geschätzt und anerkannt.
... die Tatsache dass die externen Akteure vorab genannt werden kann/wird in diesem Zusammenhang ans Negativ verstanden werden, wie hoch oder niedrig du ansonsten geschätzt und anerkannt wurdest bleibt offen.
Bilaleart hat geschrieben:
23.02.2021, 09:47

Aufgrund der derzeit schwierigen konjunkturellen Situation, bedingt durch die Auswirkungen der Corona-Krise, müssen wir leider das Arbeitsverhältnis mit Frau ... betriebsbedingt zum 30.05.2020 beenden.
Wir bedauern dies sehr, weil wir mit Frau ... eine sehr gute Mitarbeiterin verlieren. Wir bedanken uns für die stets sehr guten Leistungen und wünschen ihr für die Zukunft beruflich und privat weiterhin viel Erfolg und alles Gute.
... die Schlussformulierung ist für sich gesehen wiederum als durchaus positiv anzusehen.

Wie bereits geschrieben kann es durchaus sein dass dein Zeugnis in die Kategorie "gut gemeint, schlecht gemacht" fällt, zumindest wirft es aber unschöne Fragen auf.

Antworten