Assistentin Marketing Vertrieb Arbeitszeugnis

Fragen zu Zeugnissen und Nachweisen: Müssen alle bisherigen Zeugnisse mitgeschickt werden? Welche Nachweise sind wichtig? Wie müssen die Zeugnisse geordnet werden?
Antworten
Xantira
Beiträge: 7
Registriert: 23.09.2009, 11:07

Assistentin Marketing Vertrieb Arbeitszeugnis

Beitrag von Xantira » 23.09.2009, 11:21

ZWISCHENZEUGNIS

Frau xxx, geboren am xxx, trat am xxx in unser Unternehmen ein. Sie wurde als Assistentin von Herrn xxx in dem Bereich „Social Marketing und Vertrieb“ im Rahmen einer geringfügigen Beschäftigung eingesetzt. In diesem Zusammenhang war sie vor allem für die Verwaltung und interne Kommunikation verantwortlich.

Ihr Aufgabengebiet umfasste folgende Tätigkeiten:

die Organisation des Eintritts bzw. Austritts von Teamleitern und Handelsvertretern
die Bestellung, Versendung und Kontrolle von Dienstbekleidung
die Assistenz bei Teamleiter-Besprechungen
die Erstellung von Informationsbriefen sowie von Einladungen an die Teamleiter
die Mitgestaltung von Kommunikationsmitteln
die Implementierung eines Beschwerde-Managements
die Mitwirkung an der Erstellung des xxx-Spendenaufruf-Mailings
die Erstellung und Versendung von Aktionsschreiben, wie z.B. der Osteraktion
die Organisation und Auswertung der Aktionen
die Erstellung von versandfertigen Serienbriefen
die Durchführung von Internet-Recherchen
die Datenpflege von Excel-Listen
die Erfassung und Weiterleitung von Rechnungen
die Überprüfung, Erfassung und Weiterleitung der Vermittlung von Diensten
die Verwaltung des Dienstbekleidunglagers
die Verwaltung des Spendenkontos
die Zusammenstellung und Versendung von Informations- und Werbematerialien
die Unterstützung bei der Vorbereitung des Arbeitgeberwechsels von Herrn xxx
die Standardisierung der Presseinformationen des xxx
die Ablage

Obwohl Frau xxx noch im Hauptstudium steckte, als sie bei uns eintrat und daher über geringe berufliche Praxis verfügte, verrichtete sie alle Arbeiten mit außerordentlichem Geschick. Dabei hat sie sich den vielfältigen Aufgabengebieten stets sehr engagiert und mit großer Eigenmotivation gewidmet. Deshalb konnte sie bereits nach wenigen Wochen größere Aufgaben zu ihrem Aufgabengebiet zählen. So konnte ihr die Verwaltung und Auswertung der Rückmeldungen zu den Erste Hilfe-Kursen von Herrn xxx übertragen werden. Unseren damit verbundenen Erwartungen ist sie stets in jeder Hinsicht und allerbester Form gerecht geworden.

Frau xxx stellte hohe Anforderungen an sich, die sie jederzeit voll erfüllte. Sie identifizierte sich stets in vorbildlicher Weise mit dem Unternehmen und ihren Aufgaben und überzeugte durch ihre herausragende Einsatzbereitschaft. Aufgrund ihrer fundierten und vielseitigen Fachkenntnisse konnte Frau xxx wiederholt mit schwierigen Aufgaben betraut werden, die sie völlig selbstständig erfolgreich bearbeitete. Besonders hervorzuheben sind die sehr guten Word- und Excel-Kenntnisse, die sie gewinnbringend vor allem bei weiteren Serienbriefen wie z.B. dem Sorglos Wohnen-Mailing von Frau xxx einbringen konnte. Frau xxx verfügt über vertiefte Marketing-Kenntnisse, die sie in den Bereichen Social Marketing/Fundraising weiter ausbauen konnte.

Frau xxx erledigte ihre Aufgaben stets mit äußerter Sorgfalt und größter Genauigkeit. Sie zeigte bei der Aufgabenerledigung stets sehr großen Einsatz und hervorragende Leistungen in quantitativer und qualitativer Hinsicht.

Frau xxx hat ihre Position stets zu unserer vollsten Zufriedenheit ausgeübt und unseren Erwartunen in jeder Hinsicht und bester Weise entsprochen.

Wegen ihrer stets verbindlichen, kooperativen und hilfsbereiten Art war Frau xxx ihrem Vorgesetzten eine wertvolle Stütze und den Kollegen eine geschätzte Partnerin. Kunden und Geschäftspartnern gegenüber trat sie höflich, sicher und gewandt auf.

Frau xxx erhält dieses Zeugnis aufgrund eines Vorgesetztenwechsels. Wir danken ihr für die bisherige erfolgreiche Zusammenarbeit und wünschen ihr weiterhin viel Erfolg in unserem Unternehmen und persönlich alles Gute.

Unterschrift Aussteller mit Rang und Kompetenz
Ort, Datum

Xantira
Beiträge: 7
Registriert: 23.09.2009, 11:07

Beitrag von Xantira » 23.09.2009, 22:56

Wie würdet ihr mein Zwischenzeugnis bewerten?
Ist was Unnötiges drin?
Sind es eventuell zu viele Tätigkeiten?
Bin für jegliche Hilfe dankbar :)

Benutzeravatar
drusilla
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1796
Registriert: 27.12.2008, 23:08

Beitrag von drusilla » 25.09.2009, 19:51

schwierig, wenn man nicht weiss, wie lange du schon dort angestellt bist. sollte es unter einem jahr sein, finde ich das zeugnis schon fast etwas übertrieben. dass es gut ist, darüber lässt sich nicht streiten, aber vielleicht verdächtig ZU gut?

eine kleinigkeit stört mich: ein zeugnis (also der bewertungsteil) sollte niemals mit "obwohl" anfangen. klar, es ist in diesem fall schon gut gemeint, aber irgendwie hinterlässt es doch einen negativen beigeschmack...

Pik-Ass
Beiträge: 21
Registriert: 11.11.2008, 23:38

Beitrag von Pik-Ass » 26.09.2009, 10:36

Es ist doch offensichtlich dass du das selbst geschrieben hast.

Xantira
Beiträge: 7
Registriert: 23.09.2009, 11:07

Beitrag von Xantira » 26.09.2009, 13:25

Danke für eure Rückmeldungen.

Mit dem "obwohl" war ich mir auch recht unsicher, ebenso wie mit den "geringen praktischen Erfahrungen".

Auch zu lang ist es geworden... Habe mich lange damit beschäftigt und wohl den Überblick verloren.

Ich habe diese Tätigkeit 1 Jahr ausgeübt, habe mich ziemlich reingehauen in die Tätigkeit und mein Chef war absolut zufrieden mit mir. Jedoch möchte mein Chef und das Unternehmen, dass ich es selbst schreibe... Da hab ich wohl ein wenig übertrieben.

Ich werde es nochmals überarbeiten oder habt ihr evtl Tipps wie es "nicht-selbst-geschrieben" aussieht?

Globetrotter
Beiträge: 150
Registriert: 29.06.2008, 18:17

Beitrag von Globetrotter » 26.09.2009, 15:00

Das Zeugnis ist insgesamt suspekt! Zum einen enthält es von der Formulierung her, die ein oder andere Fußangel (die dem erfahrenen Zeugnisleser sofort ins Auge fällt) was wiederum im Widerspruch zur "Lobes-Hymne" insgesamt steht. Zudem ist die Tätigkeitsbeschreibung viel zu lang und wirkt dadurch übertrieben, außerdem bezweifele ich das der Text auf eine DINA4 Seite unterzubringen ist, außer vielleicht in Schriftgröße 8 - viel Spaß beim Lesen. Wie es hier bereits schon angeklungen ist, das Zeugnis wirkt insgesamt sehr übertrieben, sowas entspricht dem Zeugnis einer Führungskraft aber nicht dem einer einer Aushilfskraft.

Zum anderen wird des öfteren "doppelt-gemoppelt" was eindeutig zu viel des Lobes ist und somit sehr fragwürdig, bzw. Anlass zur Spekulation (zum Verhältnis zwischen Vorgesetzten und Assistentin) gibt :oops:
Frau xxx hat ihre Position stets zu unserer vollsten Zufriedenheit ausgeübt und unseren Erwartunen in jeder Hinsicht und bester Weise entsprochen.
Halleluja! Mehr Lob geht ja wohl beim Besten Willen nicht mehr! Wie ich hier schön des öfteren gesagt habe, das Zeugnis schreiben sollte man denen überlassen dessen Aufgabe es ist. Das Zeugnis wirkt in meinen Augen unglaubwürdig.
Zuletzt geändert von Globetrotter am 27.09.2009, 01:59, insgesamt 1-mal geändert.

leRouge
Beiträge: 68
Registriert: 09.08.2009, 23:12

Beitrag von leRouge » 26.09.2009, 17:01

Entweder du überlässt dein Zeugnis dem Arbeitgeber oder du wendest dich damit an einen einen Profi und zahlst dafür ein paar Euro.
Mit dem was du hier versucht schadest du dir selbst.

Antworten