Ausbildung als Industriekaufmann

Hier besteht die Möglichkeit, über Anschreiben für die Ausbildung, für Praktika und für das Studium (Duales Studium, Universität, BA) mit anderen Mitgliedern zu diskutieren.
Antworten
Schimmel94
Beiträge: 2
Registriert: 06.09.2012, 10:59

Ausbildung als Industriekaufmann

Beitrag von Schimmel94 » 06.09.2012, 11:17

Hallo liebe Leute, also ich stehe jetzt vor meiner ersten Bewerbung.
Habe nicht viel Erfharung und würde mich deshalb sehr freuen, wenn Ihr meine Bewerbung einfach mal korrektur lest und mir vielleicht ein paar Tipps geben könnt..

Also erstmal ein paar Informationen über mich, die für die Bewerbung relewant sind:

-Ich habe gerade die 2 jährige Höhere Handelschule auf dem Berufskolege Wirtschaft und Verwaltung beendet.
-Jetzt arbeite ich 5 Monate in der selben Firma, in der ich mich auch als Industriekaufmann bewerbe an der Kantbank um Geld zu verdienen
-Ab Februar 2013 werde ich dann 5 Monate nach Australien gehen um da "work and travel" zu machen um die Englische Sprache zu lernen.
-Meine schulischen Noten müssen nicht in die Bewerbung einbezogen werden, da sie sich nur im 3er und 4er bereich befinden.
-Bei der Firma wo ich mich bewerbe habe ich auch bereits schon ein Schulpraktiukum als Industriekaufmann gemacht.
-Ich bin trainer einer Fußballmannschaft
-Ich war Schulsprecher & Klassensprecher


Hier meine Bewerbung


Bewerbung um einen Ausbildungsplatz zum Industriekaufmann

Sehr geehrte Frau Upgang,
durch eine persönliche Recherche habe ich von einer fundierten Ausbildung zum Industriekaufmann in Ihrem Unternehmen erfahren. Nachdem ich Ihr Stellenangebot entdeckt und intensiv analysiert habe schien mir dieser Ausbildungsplatz besonders passend um meine berufliche Laufbahn zu starten.

Im Juni 2012 habe ich den schulischen Teil der Fachhochschulreife am „Berufskolleg Wirtschaft und Verwaltung Ahaus“ absolviert. Während meiner zweijährigen Schullaufbahn mit dem Schwerpunkt Wirtschaft und Verwaltung habe ich mich durchweg wohl gefühlt. Durch diese Erfahrung ist mir die Entscheidung nicht schwer gefallen, dass ich eine Ausbildung im kaufmännischen Bereich starten möchte. Vor allem die Fächer Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre haben mir einen positiven Einblick in die diversen Aufgabenfelder des Industriekaufmanns gegeben. Wie Sie in den Anlagen sehen können lässt sich auf dem Zeugnis eine Schwäche in Englisch erkennen. Um meinen Berufswunsch jedoch trotzdem zu verwirklichen werde ich im Frühjahr 2013 eine sogenannte „Work-and-Travel“-Erfahrung in Australien sammeln. Durch diese langwierige Konfrontation mit der Englischen Sprache werde ich mein Sprachniveau enorm steigern und danach in der Lage sein mit ausländischen Kunden fließend kommunizieren zu können.

Ich denke, dass die Kommunikation mit Kunden einer der Grundvoraussetzungen für den Industriekaufmann ist. Durch meine sehr extrovertierte und vielschichtige Persönlichkeit sehe ich gerade hier meine Stärke. Bei meinen ehrenamtlichen Aktivitäten in der Kolpingfamilie Wessum war ein offener und ehrlicher Umgang mit anderen Betreuern von höchster Bedeutung. Ebenso habe ich durch die Erfahrung des Klassensprechers häufig Verantwortung übernommen und den Job kontinuierlich zufriedenstellend ausgeführt.

Während der langjährigen Hilfsarbeit in ihrem Betrieb habe ich durchweg positive Eindrücke gesammelt, die mich ein weiteres mal in meiner Wahl bestätigen eine Ausbildung zum Industriekaufmann in Ihrem Unternehmen zu absolvieren.

Über ein intensives Vorstellungsgespräch bei denen wir uns besser kennen lernen und über eine mögliche daraus resultierende Zusammenarbeit würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Azubimacher
Beiträge: 68
Registriert: 18.05.2012, 11:41

Beitrag von Azubimacher » 06.09.2012, 12:29

Hallo Schimmel94,

Du hast doch einen riesen Vorteil, wenn Du die Dame und das Unternehmen bereits kennst. Nutze diesen und gehe direkt im ersten Satz in die Vollen.

Eine Recherche ist doch nicht der Grund für die Bewerbung, sondern die guten Erfahrungen im Praktikum und bei der Nebentätigkeit.

Sehr geehrte Frau...,

für die Möglichkeit mein Schulpraktikum vom... bis... In Ihrem Hause zu absolvieren bedanke ich mich herzlich. Die bei Ihnen gewonnen praktischen Eindrücke haben mich in meinem Ziel bestärkt meine theoretischen Kenntnisse im Bereich Wirtschaft durch eine Ausbildung in Ihrem Hause zu vertiefen.

Trete grunsätzlich selbstbewusster auf. Du möchtest nicht, Du machst etwas.
Du denkst nicht das Du es kannst, Du weißt es. Bringe Deine Stärken in Zusammenhang mit dem Beruf und unterstreiche mehr Deine Motivation.

Bedanke Dich im letzten Satz für das Interesse, kommt immer gut an.

Für Ihr Interesse an meiner Bewerbung bedanke ich mich herzlich und freue mich auf unser persönliches Gespräch.

Ich freue mich auf Deine zweite Version, zu der ich Dir gern ein Feedback gebe. Gern auch per Mail:)

Viel Erfolg und Grüße aus HNnover

Karsten

Schimmel94
Beiträge: 2
Registriert: 06.09.2012, 10:59

Beitrag von Schimmel94 » 07.09.2012, 06:54

Dankeschön Azubimacher

Habe mir deine Tipps zu Herzen genommen und meine Bewerbung nochmal bearbeitet, wenn du noch etwas hast, was meine Bewerbung verbessern kann, würde ich mich über eine weiter Antwort sehr freuen.

"Du denkst nicht das Du es kannst, Du weißt es. Bringe Deine Stärken in Zusammenhang mit dem Beruf und unterstreiche mehr Deine Motivation."
--> Zu diesem Tipp habe ich jetzt nicht verändert, kannst du mir genau sagen was du damit meinst?

Danke im vorraus!

Hier die Bewerbung Versuch 2:


Bewerbung um einen Ausbildungsplatz zum Industriekaufmann

Sehr geehrte Frau Upgang,

für die Möglichkeit, mein Schulpraktikum vom bis... in Ihrem Hause zu absolvieren, bedanke ich mich herzlich. Die bei Ihnen gewonnenen praktischen Eindrücke haben mich in meinem Ziel bestärkt, meine theoretischen Kenntnisse im Bereich Wirtschaft durch eine Ausbildung in Ihrem Hause zu vertiefen.

Im Juni 2012 habe ich den schulischen Teil der Fachhochschulreife am „Berufskolleg Wirtschaft und Verwaltung Ahaus“ absolviert. Während meiner zweijährigen Schullaufbahn mit dem Schwerpunkt Wirtschaft und Verwaltung habe ich mich durchweg wohl gefühlt. Durch diese Erfahrung ist mir die Entscheidung nicht schwer gefallen, dass ich eine Ausbildung im kaufmännischen Bereich starten möchte. Vor allem die Fächer Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre haben mir einen positiven Einblick in die diversen Aufgabenfelder des Industriekaufmanns gegeben.

Da mir die schulischen Fähigkeiten der englischen Sprache nicht ausreichen, werde ich im Frühjahr 2013 eine sogenannte „Work-and-Travel“-Erfahrung in Australien sammeln. Durch diese langwierige Konfrontation mit der englischen Sprache werde ich mein Sprachniveau enorm steigern und danach in der Lage sein, mit ausländischen Kunden fließend kommunizieren zu können. Ich denke, dass die Kommunikation mit Kunden einer der Grundvoraussetzungen für den Industriekaufmann ist. Durch meine sehr extrovertierte und vielschichtige Persönlichkeit sehe ich gerade hier meine Stärke.

Bei meinen ehrenamtlichen Aktivitäten in dem Sportverein Union Wessum war ein offener und ehrlicher Umgang mit anderen Betreuern und Spielern von höchster Bedeutung. Ebenso habe ich durch die Erfahrung des Schulsprechers und Klassensprechers häufig Verantwortung übernommen
und den Job kontinuierlich zufriedenstellend ausgeführt.

Während der langjährigen Hilfsarbeit in Ihrem Betrieb habe ich durchweg positive Eindrücke gesammelt, die mich ein weiteres Mal in meiner Wahl bestätigen, eine Ausbildung zum Industriekaufmann in Ihrem Unternehmen zu absolvieren.

Für Ihr Interesse an meiner Bewerbung bedanke ich mich herzlich und freue mich auf unser persönliches Gespräch.

Mit freundlichen Grüßen

...


Anlagen:
2 Zeugniskopien
1 Lebenslauf

Azubimacher
Beiträge: 68
Registriert: 18.05.2012, 11:41

Beitrag von Azubimacher » 07.09.2012, 12:51

Hi,

sehr gern! Die Bewerbung liest sich schon sehr gut.

Formuliere den Satz zum Thema Englisch positiver

..um meine Kenntnisse zu verbessern.. Etc. Fasse diesen Teil kürzer und gehe mehr auf Deine Stärken ein.

Ich meinte, dass Du überzeugender auftrittst, wenn Du schreibst ...ich werde... Und nicht ...ich möchte...

Die Bewerbung passt sonst aber wirklich gut.

Viel Erfolg!

Gruß

Karsten

Sonnenschein1990
Bewerbungshelfer
Beiträge: 206
Registriert: 02.08.2012, 21:31

Beitrag von Sonnenschein1990 » 12.09.2012, 18:19

Ich bin zwar nur eine Laie, aber wie wäre es mit:

Um meine Englischkenntnisse zu vertiefen, werde ich im Frühjahr 2013 eine sogenannte „Work-and-Travel“-Erfahrung in Australien sammeln.

Antworten