Ausbildungsplatz Eisenbahner im Betriebsdienst FR LF/TP

Hier besteht die Möglichkeit, über Anschreiben für die Ausbildung, für Praktika und für das Studium (Duales Studium, Universität, BA) mit anderen Mitgliedern zu diskutieren.
Antworten
SloMo
Beiträge: 8
Registriert: 15.01.2013, 17:26

Ausbildungsplatz Eisenbahner im Betriebsdienst FR LF/TP

Beitrag von SloMo » 15.01.2013, 17:36

Adresse

Datum Tag

Bewerbung um einen Ausbildungsplatz Eisenbahner im Betriebsdienst Fachrichtung Lokführer/Transport 2013 (Ausschreibungsnummer 131957)

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit sehr großem Interesse habe ich Ihre Stellenausschreibung im Internet gelesen und bewerbe mich hiermit auf die ausgeschriebene Ausbildungsstelle als Eisenbahner im Betriebsdienst Fachrichtung Lokführer/Transport zum 1. September 2013.

Da die globale Vernetzung auch in Zukunft immer wichtiger wird, spielt die Bahn, als von fossilen Brennstoffen unabhängiger Anbieter von Mobilität und Logistik eine immer wichtigere Rolle. Um dem wachsenden Markt gerecht zu werden, muss ein zunehmend komplexer werdendes Transportnetz optimal genutzt werden. Dass dieses gewaltige organisatorische Unterfangen durch die Arbeit jedes einzelnen Mitarbeiters im Ganzen bewältigt wird, fasziniert mich sehr und hat mein Interesse an Ihrem Unternehmen als Arbeitgeber geweckt.

Bei meiner Ausbildungsplatzsuche wurde ich durch Ihre Werbekampagne im Fernsehen auf Ihr Ausbildungsplatzangebot aufmerksam. Ihr Anforderungsprofil spricht mich direkt an. Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit, Verantwortungsbewusstsein und Flexibilität sind nur ein paar der Attribute, die mich auszeichnen. In meinem Ferienjob als Rettungsschwimmer konnte ich diese Schlüsselfähigkeiten vielfach unter Beweis stellen, was mir auch mein Arbeitgeber im beiliegenden Zeugnis bestätigt. Die Fähigkeit, Maschinen und Steuerungen intuitiv und schnell zu verstehen und bedienen zu können, erwies sich auch als sehr hilfreich. In kritischen Situationen, einen kühlen Kopf zu bewahren und wichtige Entscheidungen richtig zu treffen, konnte ich dort ebenfalls mehrfach unter Beweis stellen. In diesem Ferienjob habe ich auch im Schichtdienst gearbeitet und so die Vorteile zu schätzen gelernt. Deshalb begann ich nach möglichen Arbeitsplätzen mit Schichtarbeit zu suchen, die trotzdem nicht zu eintönig sein sollten und die Möglichkeit, große Verantwortung übernehmen zu können, beinhalten. Aufgrund meiner jahrelangen, regelmäßigen Tätigkeit in den Semesterferien als Aufsichtskraft in einem der größten Mineralbäder Europas ist mir auch der tägliche Umgang mit Kollegen, Teamarbeit und Kundenbetreuung bestens vertraut.

Ich bin bereit, auch bei der DB große Verantwortung zu übernehmen und verfüge über eine hohe körperliche und psychische Belastbarkeit. Mit der Chance, als Lokführer arbeiten zu können, würde sich für mich ein alter Kindheitstraum erfüllen.

Die von Ihnen angebotene Ausbildung und die sich daraus eröffnende Tätigkeit als Eisenbahner bei der DB, haben mich davon überzeugt, dass ich mich und meine Fähigkeiten langfristig in Ihr Unternehmen einbringen kann.

Über die Möglichkeit, mich auch persönlich vorstellen zu dürfen, würde ich mich sehr freuen.

Bis dahin verbleibe ich mit freundlichen Grüßen

Unterschrift
So sieht meine Bewerbung bis jetzt aus. Hat jemand Verbesserungsvorschläge/Anregungen oder Fehler gefunden ?

Alzu viele Chancen auf die Stelle werde ich nicht bekommen, deshalb sollte diese Bewerbung gut sein...

Danke im vorraus für jeden Hinweis

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8956
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 15.01.2013, 19:05

Das Anschreiben ist relativ lang. Versuche mal einige Stellen zu kürzen. Du solltest noch etwas mehr zum technischen Aspekt schreiben, so wie bei "Die Fähigkeit, Maschinen und Steuerungen intuitiv und schnell zu verstehen und bedienen zu können, erwies sich auch als sehr hilfreich."
mit sehr großem Interesse habe ich Ihre Stellenausschreibung im Internet gelesen und bewerbe mich hiermit auf die ausgeschriebene Ausbildungsstelle als Eisenbahner im Betriebsdienst Fachrichtung Lokführer/Transport zum 1. September 2013.

Im 1. Satz musst du nicht noch einmal den Betreff wiederholen.
Da die globale Vernetzung auch in Zukunft immer wichtiger wird, spielt die Bahn, als von fossilen Brennstoffen unabhängiger Anbieter Bist du dir sicher??? von Mobilität und Logistik eine immer wichtigere Rolle.
Deshalb begann ich nach möglichen Arbeitsplätzen mit Schichtarbeit zu suchen, die trotzdem nicht zu eintönig sein sollten und die Möglichkeit, große Verantwortung übernehmen zu können, beinhalten. Überflüssiger Satz.
Ich bin bereit, auch bei der DB große Verantwortung zu übernehmen und verfüge über eine hohe körperliche und psychische Belastbarkeit. Mit der Chance, als Lokführer arbeiten zu können, würde sich für mich ein alter Kindheitstraum erfüllen.

Die von Ihnen angebotene Ausbildung und die sich daraus eröffnende Tätigkeit als Eisenbahner bei der DB, haben mich davon überzeugt, dass ich mich und meine Fähigkeiten langfristig in Ihr Unternehmen einbringen kann.

Das sind eher Wiederholungen.

Gucke dir auch noch mal das Aufgabengebiet an: https://www.bewerbung-forum.de/ausbildun ... ienst.html

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4191
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 15.01.2013, 19:25

Hallo SloMo,

zwei konkrete Verbesserungsvorschläge:

Die Einleitung ist nichtssagend (denn das jemand, der sich bewirbt, auch ein Interesse hat, kann als selbstverständlich vorausgesetzt werden); hinzukommt, dass die Formulierung "hiermit bewerbe ich mich" von vielen Personalverantwortlichen als Indiz für eine mangelnde Motivation gewertet wird; schließlich ergibt sich ja bereits aus der Bewerbung als solcher, dass man sich bewirbt. Nicht wenige Personaler hören danach schon auf, weiterzulesen und legen die Bewerbung auf den Stapel Absage.

Gravierender: die Frage, die einen Personalverantwortlichen am dringendsten interessiert, bleibt nahezu unbeantwortet: Warum willst Du Eisenbahner im Betriebsdienst Fachrichtung Lokführer/Transport 2013 werden?

Viele Grüße aus Duisburg

SloMo
Beiträge: 8
Registriert: 15.01.2013, 17:26

Beitrag von SloMo » 15.01.2013, 21:49

Habe schon mal den Rotstift angesetzt und werde morgen ein verbesserte Version einstellen.
Gravierender: die Frage, die einen Personalverantwortlichen am dringendsten interessiert, bleibt nahezu unbeantwortet: Warum willst Du Eisenbahner im Betriebsdienst Fachrichtung Lokführer/Transport 2013 werden?
Gründe dafür gibts viele z.B. (->Mindmapmässig):

-lieber überwiegend praktische Arbeit als nur Bürojob
-Bahn/Nahverkehr schon lange wichtig für mich – >Verzicht aufs Auto --> ich will ein Teil davon werden
-sehr abwechslungsreicher Beruf, man kommt auch etwas „rum“
-Faszination Technik und Funktionsweise der Züge
-etwas besonderes
-Arbeit in einem wachsenden, großen Unternehmen
-krisensicherer Arbeitsplatz, guter Arbeitgeber
-Schichtarbeit
-Verantwortung übernehmen
-Interesse an den Abläufen „dahinter“
-(Verantwortungsvolle Position) -> habe ich ja schon drin.
- bei Recherchen im Internet z.B. auf arbeitsargentur.de berufe TV → guten Einblick über Tätigkeiten → hat Entschluss bestärkt



Daraus muss ich jetzt ein paar gute Sätze mit den besten Punkten basteln...

Du solltest noch etwas mehr zum technischen Aspekt schreiben, so wie bei "Die Fähigkeit, Maschinen und Steuerungen
Hatte ich auch erwogen, aber mit 1-2 Sätzen komme ich da nicht weit. Z.B. hatte ich mit versch. tw. digitalen Mikrofondurchsagesystemen, tw. softwaregesteuerten Beleuchtungssteuerungen, technischen Steuerungsystemen für Badetechnik und viel Saunatechnik zu tun. Bei Mängeln/Ausfällen auch einfache Fehlersuche und Eingrenzung sowie Störungsquittierungen/reset wenn möglich. Auch mit sicherheitsrelevante Systemen z.B. bei Saunen (Brandschutz) hatte ich tw. zu tun. In solche Sachen finde ich eben sehr schnell rein und darf dort deshalb auch mehr als alle anderen Saisionkräfte und die meisten Azubis...

Irgendwie fällt mir Bewerbung schreiben besonders schwer. Hoffentlich bekomme ich darin nicht zuviel Übung... :evil:

SloMo
Beiträge: 8
Registriert: 15.01.2013, 17:26

Beitrag von SloMo » 16.01.2013, 11:23

korrigierte Fassung:
............
Ist es so besser ? Weitere Verbesserungsvorschläge ?
Zitat:
Du solltest noch etwas mehr zum technischen Aspekt schreiben, so wie bei "Die Fähigkeit, Maschinen und Steuerungen
Dazu ist mir leider leider noch nichts wortarmes eingefallen :cry:

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8956
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 16.01.2013, 18:43

Was hast du denn vorher für einen Job gelernt bzw. gehabt?

Den Absatz von oben könntest du doch ein wenig verändern, so dass die Spezialbegriffe wegfallen. So in etwa:

Code: Alles auswählen

In meiner Tätigkeit als ... hatte ich mit vielen verschiedenen technischen Systemen und Anlagen zu tun. Bei Mängeln oder Ausfällen übernahm ich die Fehlersuche und -eingrenzung und behob die Fehler wenn möglich. Auch mit sicherheitsrelevanten Systemen, z.B. bei Saunen (Brandschutz), beschäftigte ich mich intensiv. Daher finde ich mich in technische Systeme sehr schnell rein, so dass ich mich auch mit viel Engagement der Zugtechnik widmen werde.

SloMo
Beiträge: 8
Registriert: 15.01.2013, 17:26

Beitrag von SloMo » 17.01.2013, 12:54

Danke für die Mühe, mir einen Satz zu erstellen. Einen Teil davon habe ich verwendet, wenn das ok ist.

Das wäre jetzt meine finale Fassung, die heute abend/nacht online abschicken würde.

Sind noch weitere Punkt zu beanstanden oder verbesserungswürdig ?
Was hast du denn vorher für einen Job gelernt bzw. gehabt?
Ich habe ein Studium in eine gänzlich andere Fachrichtung (Augenoptik + Hörakustik) gemacht, musste aber wegen einer nicht bestandenen (hochmathematischen) Prüfung abbrechen.
In meiner ersten Version der Bewerbung bin ich darauf eingegangen, da aber die Bahn "die vorzüge" fordert habe ich es rausgelassen. Das steht natürlich trotzdem wahrheitsgemäß im Lebenslauf.

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8956
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 17.01.2013, 16:27

Im 2. Absatz solltest du noch mal einen Absatz machen, da er sonst optisch zu lang ist. Wenn du keine Einladung zu einem Test oder Vorstellungsgespräch bekommen solltest, würde mich das sehr wundern.
Sehr geehrte Damen und Herren,

da die globale Vernetzung
In kritischen Situationen einen kühlen Kopf zu bewahren und wichtige Entscheidungen richtig zu treffen, konnte ich ebenfalls mehrfach unter Beweis stellen.
Gucke dir auch noch andere Eisenbahner-Bewerbungen an, um von diesen zu lernen:

https://www.bewerbung-forum.de/forum/aus ... 54325.html

https://www.bewerbung-forum.de/forum/aus ... 49178.html

https://www.bewerbung-forum.de/forum/fah ... 61465.html

https://www.bewerbung-forum.de/forum/eis ... 59965.html

https://www.bewerbung-forum.de/forum/bew ... -t879.html

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4191
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 17.01.2013, 21:01

Hallo SloMo,

Du solltest Dein Anschreiben umbauen:

Denn in erster Linie will ein Personalverantwortlicher wissen:
Warum will der Bewerber diesen Beruf erlernen?
Danach:
Welche allgemeinen und welche berufsbezogenen Stärken bringt er mit?
und erst zuletzt:
Warum will er die Ausbildung bei uns absolvieren?

Viele Grüße aus Duisburg

SloMo
Beiträge: 8
Registriert: 15.01.2013, 17:26

Beitrag von SloMo » 18.01.2013, 22:27

Bewerbung ist raus, jetzt heisst es abwarten. Danke nochmal für die schnelle und sehr gute Hilfe.

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8956
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 19.01.2013, 16:23

Ich drücke dir die Daumen. :)

SloMo
Beiträge: 8
Registriert: 15.01.2013, 17:26

Beitrag von SloMo » 22.01.2013, 11:43

Da ich noch eine weitere Ausbildungstelle für diesen Beruf in meiner Umgebung gefunden habe, will ich mich auch dort noch bewerben.

Die Tipps von Rhodos habe ich versucht umzusetzen. Das Anforderungsprofil unterscheidet sich etwas von der DB. Daher habe ich einige Aspekte der obereren Bewerbung gekürzt/leicht verändert :

Bewerbung um einen Ausbildungsplatz zum Eisenbahner im Betriebsdienst – Fachrichtung Lokführer und Transport zum 01. September 2013.


Sehr geehrte Frau xxxxxxxxx,

Ich will Eisenbahner werden, weil sich der Beruf durch die überwiegend praktische, aber trotzdem abwechslungsreiche Arbeit deutlich von anderen Berufen unterscheidet. Hinzu kommt, dass mich die Zugtechnik sehr fasziniert und ich mich für die technischen Vorgänge im Hintergrund interessiere. Das auf „Arbeitsagentur.de“ zu findende Berufsvorstellungsvideo konnte mir Einblicke in den Berufsalltag als Eisenbahner liefern und hat so meinen Entschluss weiter bestärkt, diesen Beruf ausüben zu wollen.

Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit, Verantwortungsbewusstsein und Flexibilität sind nur ein paar der Attribute, die mich auszeichnen. In meinem Ferienjob als Aufsichtskraft konnte ich diese Schlüsselfähigkeiten vielfach unter Beweis stellen, was mir auch mein Arbeitgeber im beiliegenden Zeugnis bestätigt. Dort hatte ich auch mit vielen verschiedenen technischen Systemen und Anlagen zu tun. Bei Mängeln oder Ausfällen übernahm ich die Fehlersuche und -eingrenzung und behob die Fehler wenn möglich. Auch mit sicherheitsrelevanten Systemen, z.B. bei Saunen (Brandschutz), beschäftigte ich mich intensiv und mit größter Sorgfalt. Die Bedienung und Funktionsweise technischer Systeme zu erlernen, fällt mir leicht, so dass ich mich auch mit viel Engagement der Zugtechnik widmen werde. In kritischen Situationen einen kühlen Kopf zu bewahren und wichtige Entscheidungen richtig zu treffen, konnte ich ebenfalls mehrfach unter Beweis stellen.
Den täglichen Umgang mit Kollegen, Teamarbeit sowie Kundenbetreuung und den Schichtdienst habe ich während meiner Arbeit in einem der größten Mineralbäder Europas zu schätzen gelernt.

Bei meiner Ausbildungsplatzsuche wurde ich im Internet auf Ihr Ausbildungsplatzangebot aufmerksam. Die Aussicht auf einen krisensicheren Arbeitsplatz und die Möglichkeit, hauptsächlich in der Region arbeiten und lernen zu können, machen Ihr Unternehmen für mich attraktiv.


Über die Möglichkeit, mich auch persönlich vorstellen zu dürfen, würde ich mich sehr freuen.

Bis dahin verbleibe ich mit freundlichen Grüßen
Was mich daran etwas stört ist der letzte Absatz ( Warum bei diesem Arbeitgeber ? ). Da fehlt noch das "starke" Argument. Leider finde ich auf deren Hompage kaum(keine) Informationen, die ich zusätzlich anbringen könnte um spezifisch dieses Unternehmen "anzusprechen".

Soll ich es so lassen ? Ganz weglassen ? andere Vorschläge ?

Beim Unternehmen handelt es sich um ein Tochterunternehmen eines großen Personennahverkehrsunternehmen. Leider ist auch auf der HP des die Stelle ausschreibenden Tochterunternehmens nicht ersichtlich wie eng die Unternehmen verbandelt sind, sodass ich mir nicht sicher bin, ob ich mich in der Bewerbung auf die "Philosophie" des "Hauptunternehmens" beziehen kann.


PS: Die Bahn hat meine Bewerbung an Schenker weitergeleitet ( + erweitert auf auf Fachrichtung Fahrweg). Ich denke (hoffe) das ist ein gutes Zeichen.
Zuletzt geändert von SloMo am 22.01.2013, 13:11, insgesamt 1-mal geändert.

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8956
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 22.01.2013, 12:42

Beim Unternehmen handelt es sich um ein Tochterunternehmen eines großen Personennahverkehrsunternehmen. Leider ist auch auf der HP des die Stelle ausschreibenden Tochterunternehmens nicht ersichtlich wie eng die Unternehmen verbandlet sind, sodass ich mir nicht sicher bin, ob ich mich in der Bewerbung auf die "Philosophie" des "Hauptunternehmens" beziehen kann.

Also handelt es sich mehr oder weniger um eine Privatbahn, die in Konkurrenz zur Deutschen Bahn steht?

SloMo
Beiträge: 8
Registriert: 15.01.2013, 17:26

Beitrag von SloMo » 22.01.2013, 12:56

Also handelt es sich mehr oder weniger um eine Privatbahn, die in Konkurrenz zur Deutschen Bahn steht?
Jein (Ob man bei 4 relativ kurzen Strecken, die die Bahn z.T. aufgegeben hat/hätte von "Konkurrenz" sprechen kann ?)
Außerdem befinden sie sich im Tarifverbund der Bahn in meiner Region (Württembergische Eisenbahn-Gesellschaft mbH).

Bei der Bahn wäre natürlich erste Wahl, aber nur auf eine Stelle/Ausbildungsplatz zu setzen wäre doch sehr riskant. Zumal die Bahn ja angeblich sehr heftig aussiebt. Ich werde auch nicht jünger und gehe langsam aber sicher auf die 30 zu :oops:

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8956
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 22.01.2013, 16:14

Jein (Ob man bei 4 relativ kurzen Strecken, die die Bahn z.T. aufgegeben hat/hätte von "Konkurrenz" sprechen kann ?)
Außerdem befinden sie sich im Tarifverbund der Bahn in meiner Region (Württembergische Eisenbahn-Gesellschaft mbH).

Du könntest ja auch schreiben, dass es dich anspricht, dass diese Bahnen teilweise eine lange Tradition haben, die Großstadt mit dem Umland zu verbinden. Du möchtest zukünftig einen Beitrag dazu leisten, dass vor allem Pendler sicher, pünktlich und ökologisch nachhaltig an ihr jeweiliges Ziel kommen.

SloMo
Beiträge: 8
Registriert: 15.01.2013, 17:26

Beitrag von SloMo » 23.01.2013, 10:56

Heute Mittag soll es zur Post.

Das "neue" ist hervorgehoben. weiter Verbesserungsvorschläge ? Oder Unstimmigkeiten ?
Sehr geehrte Frau xxxxxxxx,

ich will Eisenbahner werden, weil sich dieser Beruf durch die überwiegend praktische, aber trotzdem abwechslungsreiche Arbeit deutlich von anderen Berufen unterscheidet. Hinzu kommt, dass mich die Zugtechnik sehr fasziniert und ich mich für die technischen Vorgänge im Hintergrund interessiere. Das auf „Arbeitsagentur.de“ zu findende Berufsvorstellungsvideo konnte mir Einblicke in den Berufsalltag als Eisenbahner liefern und hat so meinen Entschluss weiter bestärkt, diesen Beruf ausüben zu wollen.

Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit, Verantwortungsbewusstsein und Flexibilität sind nur ein paar der Attribute, die mich auszeichnen. In meinem Ferienjob als Aufsichtskraft konnte ich diese Schlüsselfähigkeiten vielfach unter Beweis stellen, was mir auch mein Arbeitgeber im beiliegenden Zeugnis bestätigt. Dort hatte ich auch mit vielen verschiedenen technischen Systemen und Anlagen zu tun. Bei Mängeln oder Ausfällen übernahm ich die Fehlersuche und -eingrenzung und behob die Fehler wenn möglich. Auch mit sicherheitsrelevanten Systemen, z.B. bei Saunen (Brandschutz), beschäftigte ich mich intensiv und mit größter Sorgfalt. Die Bedienung und Funktionsweise technischer Systeme zu erlernen, fällt mir leicht, so dass ich mich auch mit viel Engagement der Zugtechnik widmen werde. In kritischen Situationen einen kühlen Kopf zu bewahren und wichtige Entscheidungen richtig zu treffen, konnte ich ebenfalls mehrfach unter Beweis stellen. Den täglichen Umgang mit Kollegen, Teamarbeit sowie Kundenbetreuung und den Schichtdienst habe ich während meiner Arbeit in einem der größten Mineralbäder Europas zu schätzen gelernt.

Bei meiner Ausbildungsplatzsuche wurde ich im Internet auf Ihr Ausbildungsplatzangebot aufmerksam. Die langjährige Tradition, mit der die Bahnlinien der WEG das Umland im Großraum Stuttgarts für Zugpendler erschließen und es so ermöglichen sicher, pünktlich und ökologisch nachhaltig ans Ziel zu kommen, wird in Zukunft noch weiter an Bedeutung gewinnen. Die Chance, ein Teil dessen zu werden und einen Beitrag dazu zu leisten, will ich gerne nutzen. In meiner Heimatregion lernen und arbeiten zu können, ist neben der Aussicht auf einen krisensicheren Arbeitsplatz ein weiterer Anreiz für mich, Eisenbahner bei der WEG werden zu wollen.

Über die Möglichkeit, mich auch persönlich vorstellen zu dürfen, würde ich mich sehr freuen.

Bis dahin verbleibe ich mit freundlichen Grüßen

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8956
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 23.01.2013, 20:48

Ich finde das Anschreiben überzeugend.

Antworten