Aushilfejob bei Daimler - Bewerbung annehmbar?

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
Heinricke
Beiträge: 3
Registriert: 08.05.2014, 22:08

Aushilfejob bei Daimler - Bewerbung annehmbar?

Beitrag von Heinricke » 08.05.2014, 22:21

Hallo,
Ich möchte mich für einen Ferienjob bei Daimler Bewerben. Ein bekannter Arbeitet dort und meinte er könnte mich in eine höhere Abteilung einschleusen, ich müsste aber trotzdem eine Bewerbung abschicken. Um nicht unseriös zu wirken habe ich mich hier im Forum umgeschaut und hab mit Hilfe dieser Vorlage https://www.bewerbung-forum.de/forum/bew ... 22-30.html eine eigene Bewerbung geschrieben.

Ist meine Verfassung so OK ?
Ich persönlich denke man könnte eventuell paar Teile streichen und es ist etwas zu viel für eine Bewerbung für ein Ferienjob ^_^ oder?.
Würde mich um Verbesserungsvorschläge freuen.

- - - - - -

Sehr geehrte Damen und Herren,

als eines der erfolgreichsten Automobilunternehmen der Welt beweisen Sie, dass Innovation und Leistungsbereitschaft auch heute noch hohe Maßstäbe setzt. Daher sende ich Ihnen gern meine Bewerbungsunterlagen um von Ihnen zu lernen und entscheidende Erfahrungen für meine Zukünftige Laufbahn mitzunehmen.

Besonderes Augenmerk lege ich auf das Designe der Daimler Automobile, da ich selbst in meiner Freizeit gerne zum Bleistift greife und somit durch das Zeichnen auch auf die kleinen Details achte. Im Technischen Gymnasium habe ich neue Begeisterung für das 3D-Modellieren am Computer entdeckt und habe mit Freude, schon innerhalb eines Schulprojektes durch Zusammenarbeit mit FESTO das Modell für eine Automatisierungsanlage entworfen.

Durch das Arbeiten in der Werkstadt bei der Firma Endress Motorgeräte, habe ich schon als Aushilfe über ein Jahr lang Erfahrung gesammelt, wie es in einem kleinen Betrieb zu sich geht und bringe somit auch geübtes Technisches Geschick mit mir. Bei auftretenden Technischen Problemen jeglicher Art, verbringe ich auch gerne Zeit diese vollends durch verschiedene mittel Eigenständig zu lösten. Diese Variationen der Herangehensweisen an verschiedene Projekte begeistern mich auch bei Daimler, wodurch auch einiges an „Know-How“ durch die Firma zustande kam.

Zurzeit besuche ich die 12. Klasse das Technische Gymnasium der ****** in **** und werde diese im Juli 2015 voraussichtlich mit der Allgemeinen Hochschulreife verlassen.
Durch den Ferienjob bei Daimler Erhoffe ich mir einen vielseitigen Einblick in das Großunternehmen und die verschiedenen Arbeitsbereiche, wodurch ich anschließend meine anzustrebenden Ziele für meine zukünftige Laufbahn ausschlaggebende anpassen kann.

Somit bewerbe ich mich für den Ferienjob für das Werk ***** vom **.**.2014 bis zum **.**.2014

Falls dieses Schreiben und meine weiteren Bewerbungsunterlagen Ihr Interesse geweckt haben, würde ich mich über eine positive Rückmeldung sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12070
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Aushilfejob bei Daimler - Bewerbung annehmbar?

Beitrag von TheGuide » 09.05.2014, 08:56

Heinricke hat geschrieben:als eines der erfolgreichsten Automobilunternehmen der Welt beweisen Sie, dass Innovation und Leistungsbereitschaft auch heute noch hohe Maßstäbe setzt. Daher sende ich Ihnen gern meine Bewerbungsunterlagen um von Ihnen zu lernen und entscheidende Erfahrungen für meine Zukünftige Laufbahn mitzunehmen.
Mal abgesehen davon, dass ich Lobhudeleien in Bewerbungen nicht mag und auch als für nicht zielführend erachte (Ausnahmen bestätigen die Regel, in deinem Fall könnte in Verbindung mit dem zweiten Absatz eine solche Ausnahme vorliegen), ist das ein wenig diskrepant: Das liest sich einerseits nach Aushilfsjob (etwa zur Studienfinanzierung) andererseits aber nach Praktikum.
Besonderes Augenmerk lege ich auf das Designe der Daimler Automobile, da ich selbst in meiner Freizeit gerne zum Bleistift greife und somit durch das Zeichnen auch auf die kleinen Details achte. Im Technischen Gymnasium habe ich neue Begeisterung für das 3D-Modellieren am Computer entdeckt und habe mit Freude, schon innerhalb eines Schulprojektes durch Zusammenarbeit mit FESTO das Modell für eine Automatisierungsanlage entworfen.
Dieser Teil liest sich nun vollends wie eine Bewerbung für ein Praktikum in der Designabteilung, überhaupt nicht mehr nach Aushilfsjob. Und so bekommt deine Bewerbung in meinen Augen eine leicht naive Note, zumal du bisher als einzige Referenz das Techn. Gym. angegeben hast.
Es würde schon etwas ändern, wenn du statt von Aushilfsjob von Werkstudent sprächest und natürlich deine Kompetenzen stärker herausstreichen würdest.
Durch das Arbeiten _in der Werkstadt bei der Firma Endress Motorgeräte, habe ich schon als Aushilfe über ein Jahr lang Erfahrung gesammelt, wie es in einem kleinen Betrieb zu sich geht und bringe somit auch geübtes Technisches Geschick mit mir.
Durch die Arbeit bei Endress Motorgeräte habe ich bereits über ein Jahr lang Erfahrung als Aushilfe gesammelt und weiß, wie es in einem kleinen Betrieb zugeht. Ich bringe somit auch praktische Erfahrungen in der Technik mit.
Bei auftretenden Technischen Problemen jeglicher Art, verbringe ich auch gerne Zeit diese vollends durch verschiedene mittel Eigenständig zu lösten.

Das Komma zwischen Art und verbringe muss raus, Groß- und Kleinschreibung verbessern. Ich finde den Satz grauslich.
Diese Variationen der Herangehensweisen an verschiedene Projekte begeistern mich auch bei Daimler, wodurch auch einiges an „Know-How“ durch die Firma zustande kam.
Diese? Wieso diese? Welche Variationen?
Wieder Lobhudelei.
Der Sinn des Satzes erschließt sich nicht wirklich.
Zurzeit besuche ich die 12. Klasse das Technische Gymnasium der ****** in **** und werde diese im Juli 2015 voraussichtlich mit der Allgemeinen Hochschulreife verlassen.
Das kann man dem LL entnehmen. (Mal abgesehen davon dass du schreibst, dass du die 12. Klasse im Juli 2015 verlassen wirst.)
Aber mir erschließt sich an dieser Stelle einiges. Ich hatte vorher gedacht, dass du ca. 5 Jahre älter wärest und ein entsprechendes Studium im Rücken hättest.

Ich weiß nicht, was dein Bekannter für dich tun kann, aber vielleicht solltest du doch noch mal etwas ausführlicher mit ihm sprechen, ich habe den Eindruck, ihr habt aneinander vorbei geredet. Ein Unternehmen ist kein Sozialbetrieb, welcher Schülern ein bezahltes Praktikum anbietet (ein Orientierungspraktikum scheint nämlich in etwa das zu sein, was du dir vorstellst) - auch wenn Daimler sich das sicher leisten könnte.

Heinricke
Beiträge: 3
Registriert: 08.05.2014, 22:08

Beitrag von Heinricke » 09.05.2014, 16:42

Ich habe mal ein neues Schreiben erstellt in der Hoffnung das dieses nun besser geeignet ist.

Den Namen des Ansprechpartners suche ich später herraus. Mir gefällt noch der Letzte Satz des Motivationsschreibens nicht so, doch ich finde keine passende Formulierung.
------

Sehr geehrte Damen und Herren,

Da ich mich für Technik und Design interessiere und Daimler ein weltweit bekanntes Unternehmen für schöne und zuverlässige Automobile ist, möchte ich mich hiermit bei Ihnen für einen Ferienjob in der Zeit von **.**.2014 bis **.**.2014 im Werk **** bewerben.
Somit möchte ich weitere Arbeitserfahrung für meine Zukunft sammeln, um mich später für den richtigen Studienplatz entscheiden zu können.

Ich besuche derzeit die 12. Klasse des technischen Gymnasiums an der *** in ***, die ich im Juli 2015 mit dem Erlangen der allgemeinen Hochschulreife abschließen werde.

Bei Ihnen möchte ich einmal in der Praxis in einen normalen Arbeitsalltag hinein schnuppern und möchte während der Zeit bei Daimler Eindrücke in verschiedenen Tätigkeitsbereichen sammeln. Dafür bringe ich geeigneten Fähigkeiten mit mir.
Ich habe erweiterte Erfahrungen mit Computern, die ich mir im Laufe der Jahre selbstständig angeeignet hab und besitze großes Interesse an 3D Simulationen. Dieses Interesse wurde in mir durch die Zusammenarbeit mit FESTO während eines Schulprojektes erweckt. Hierbei war ich für den simulierten Zusammenbau einer im Team erarbeiteten Automatisierungsanlage zuständig.
Technisches Geschick konnte ich schon bei der Firma Endress Motorgeräte in *** erüben in der ich schon seit einem Jahr als Aushilfe Gartengeräte zusammenschrauben darf. Weiteres Interesse habe ich auch für Produktionsverläufe und scheue mich nicht vor körperlicher Arbeit. Ich möchte mir neue Bereiche erschließe und bin daher vielseitig einsetzbar. Somit arbeite ich gerne und motiviert.

Einen näheren Einblick in Ihr Unternehmen zu gewinnen finde ich sehr spannend.
Daher würde ich mich über eine Positive Rückmeldung sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12070
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 09.05.2014, 18:13

Heinricke hat geschrieben:Sehr geehrte Damen und Herren,

Da ich mich für Technik und Design interessiere und Daimler ein weltweit bekanntes Unternehmen für schöne und zuverlässige Automobile ist, möchte ich mich hiermit bei Ihnen für einen Ferienjob in der Zeit von **.**.2014 bis **.**.2014 im Werk **** bewerben.
Was die Lobhudelei angeht, da kommen wir beide nicht zueinander... :?
Bei Ihnen möchte ich einmal in der Praxis in einen normalen Arbeitsalltag hinein schnuppern und möchte während der Zeit bei Daimler Eindrücke in verschiedenen Tätigkeitsbereichen sammeln. Dafür bringe ich geeigneten Fähigkeiten mit mir.
Schon wieder dieses mit mir. Streich das mir!
Schon im Absatz davor war es zu merken, hier ist sie aber wieder voll da, die Diskrepanz, die ich schon in der vorherigen Version angemerkt habe: Du willst dich für einen Aushilfsjob bewerben, argumentierst aber, wie für ein Praktikum (um mich für den richtigen Studienplatz entscheiden zu können, heneinschnuppern, Eindrücke/Erfahrungen sammeln).
Technisches Geschick konnte ich schon bei der Firma Endress Motorgeräte in *** erübenKOMMA in der ich schon seit einem Jahr als Aushilfe Gartengeräte zusammenschrauben darf.
Wie gnädig...
Geschick "erübt" man nicht, das hat man oder man hat es nicht. Man kann es allenfalls trainieren. Hier würde wohl am ehesten beweisen passen.
Weiteres Interesse habe ich auch für Produktionsverläufe und scheue mich nicht vor körperlicher Arbeit.
Das passt nicht zusammen.
Ich möchte mir neue Bereiche erschließeN und bin daher vielseitig einsetzbar. Somit arbeite ich gerne und motiviert.
Wieder: Eher Praktikum als Aushilfsjob (Bereiche erschließen). Die Schlussfolgerung (Somit...) ist nicht logisch.
Einen näheren Einblick in Ihr Unternehmen zu gewinnen finde ich sehr spannend.
Wiederum: Argumentation für ein Praktikum, nicht für einen Aushilfsjob.

Daher würde ich mich über eine Positive Rückmeldung sehr freuen.
Auch wenn das Bewerbungsschreiben für einen Aushilfsjob eine völlig falsche Richtung nimmt, der naive Aspekt ist schon mal raus.

Heinricke
Beiträge: 3
Registriert: 08.05.2014, 22:08

Beitrag von Heinricke » 12.05.2014, 19:28

Vielen dank für die Hilfe. Ich hab jetzt einiges an Verbesserungsvorschlägen angewendet und auch die Schmeicheleien entfernt, einiges jedoch wie zuvor belassen. Hoffe es ist in diesem Maße nun annehmbar.

Kanitz
Beiträge: 2
Registriert: 22.10.2017, 12:13

Beitrag von Kanitz » 22.10.2017, 12:18

Und hat es geklappt also wurdest du angenommen? bin nämlich auch gerade dabei die bewerbung zu schreiben

Antworten