Bäckereifachverkäuferin Bewerbungsschreiben mit Hindernissen

Hier besteht die Möglichkeit, über Anschreiben für die Ausbildung, für Praktika und für das Studium (Duales Studium, Universität, BA) mit anderen Mitgliedern zu diskutieren.
Antworten
traubensaft1988
Beiträge: 14
Registriert: 17.07.2012, 20:10

Bäckereifachverkäuferin Bewerbungsschreiben mit Hindernissen

Beitrag von traubensaft1988 » 17.07.2012, 20:35

Hallo

Ich hocke grade über meiner Bewerbung für einen Ausbildungsplatz als Bäckereifachverkäuferin.

Habe hier auch schon viele Tips gefunden. Nur leider ist meine Situation nicht ganz so der Standard

Ich habe folgende Dinge die ich gerne mit unterbringen würde oder auch irgendwie verpacken muss.

Das erste ich war die letzten 5 Jahre zur Vollzeit arbeit krankgeschrieben auch offiziell vom Amtsarzt. Damit ich nicht ganz zuhause hocke habe ich nen Nebengewerbe angemeldet und einen Onlineshop aufgezogen.

Hat jemand eine Idee wie ich das im Anschreiben verpacken kann? Kopfzerbrechen macht mir besonders der erste Satz nach dem

Sehr geehrte Damen und Herren

hiermit bewerbe ich mich bei....

und dann der Satz was ich derzeit mache.

Hat jemand eine Idee?

Eine Antwort würde mich freuen

Grüße Claudia

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4198
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 18.07.2012, 12:21

Hallo Claudia,

der erste Tipp: die Krankhit als solche kann man ja nicht wegdiskutieren, respektive wegzaubern. Deshalb ist es ganz wichtig, im Anschreiben deutlich zu machen: Ich bin jetzt fit für die Ausbildung! Mit dieser Offenheit hast du immer die Chance, den üpassenden Ausbildungsbetrieb zu finden.

Der zweite Tipp: das entscheidende kriterium wird deine Motivation sein, also wie Du deinen Berufswunsch begründest. Je genauer, um, so besser. Sprich: Du solltest nicht nur begründen, warum "Verkäuferin", sondern auch warum gerade "Bäckereiprodukte".

Der dritte Tipp: in der einleitung statt "hiermit bewerbe ich mich" direkt mitteilen, dass du Dich darauf freust, dort die ausbildung begionnen zu dürfen, dass Du gerne den Beruf der BV erlernst, weil er genau zu Deinen Kompetenzen und Berufswünschen passt.

Der vierte Tipp: nicht groß über Formmulierungen nachdenken, sondern erst einmal einfach den Text runterschreiben. es fällt dann leichter, den Text zu optimieren und den Feinschliff anzulegen.

Viele Grüße aus Duisburg

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8951
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 18.07.2012, 12:53

Ich hocke grade über meiner Bewerbung für einen Ausbildungsplatz als Bäckereifachverkäuferin. Hast du noch andere Ausbildungsberufe, die für dich in Frage kommen? Da man als Bäckereifachverkäuferin den ganzen Tag steht, könnte das auf Dauer auch belastend sein. Du musst überlegen, ob dies mit deiner Krankheitsgeschichte vereinbar ist und nicht mittelfristig zu neuen Problemen führt. Gucke zu den Anforderungen im Beruf auch noch hier: https://www.bewerbung-forum.de/baeckerei ... ldung.html

Auf das Nebengewerbe könntest du eingehen, indem du schilderst, wie du die Aufgaben gemeistert hast, also bspw. den Umgang mit Kundenanfragen oder die Zahlungsabicklung.

traubensaft1988
Beiträge: 14
Registriert: 17.07.2012, 20:10

Beitrag von traubensaft1988 » 18.07.2012, 17:01

Hallo

Danke für die Antworten.

Ich habe am 1.8 ein Vorstellungsgespräch als Fleischfachverkäuferin. Die wollen das man sich gleich persönlich vorstellt und nur den Lebenslauf und die Zeugnisse mit bringt.


Stehen ist so kein Problem da ich wegen meiner Psyche arbeits unfähig war.


Hatte ehrlich gesagt auch schon überlegt ob ich die schreiben vom Gutachter nicht einfach mitnehmen soll. Damit man merkt okay war nicht einfach nur ein "Kein Bock" sondern auch etwas ärztlich bestätigtes. Aber der Schuss kann wohl auch nach hinten los gehen.........


Weiß auch ehrlich gesagt nicht was ich anziehen soll. Weil es ja doch Sommer ist und ziemlich warm (hoffentlich bald wieder). Da dann mit ner langen Hose auftauchen in der man sich tot schwitz? Mhhh

Ja wegen meinen Nebengewerbe habe ich auch schon gedacht das ich das vieleicht gut verpacken lässt. Da ich ja nen Online Shop habe und da auch mit Kunden umgehen muss und was ich verkaufe mache ich selbst da muss ich ja auch kreativ sein.

Grüße Claudia

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8951
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 19.07.2012, 19:50

In einer leichten Sommerhose dürfte man auch bei höheren Temperaturen nicht so schnell schwitzen.

Nachfragen zu den 5 Jahren dürften aber sehr wahrscheinlich sein. Insofern solltest du dich darauf vorbereiten. Im Gespräch solltest du aber Zuversichtlichkeit ausstrahlen, mehr auf die Zukunft und eine erfolgreiche Ausbildung gerichtet. Dem AG sollten keine Zweifel hinsichtlich deiner Leistungsfähigkeit kommen.

traubensaft1988
Beiträge: 14
Registriert: 17.07.2012, 20:10

Beitrag von traubensaft1988 » 19.07.2012, 20:07

Huhu

Naja ich habe leider nicht soo viele Hosen da ich 1,89cm groß bin und das immer nen ziemlich großes Problem ist da was zu finden ;)

Ich muss auch nochmal schauen wegen dem Gesundheitszeugniss. Aber das warte ich mal das gespräch ab.

Danke für die Tips

traubensaft1988
Beiträge: 14
Registriert: 17.07.2012, 20:10

Beitrag von traubensaft1988 » 19.07.2012, 23:20

Hab mal was geschrieben. Aber ich glaube stark das es an ein paar Formulierungen noch sehr hakt. Abschicken würde ich so ohne Feinschliff noch nicht.

Für Tips wäre ich dankbar
______________________

Sehr geehrte Damen und Herren,


auf Ihrer Internet Seite habe ich erfahren, das sie einen Ausbildungsplatz zur Fleischerei Fachverkäuferin anbieten und bewerbe mich hiermit für diesen Ausbildungsplatz.

Da ich leider längere Zeit dem Arbeitsplatz aus gesundheitlichen Gründen nicht voll zur Verfügung stand, will ich nun wieder voll durchstarten und meine Berufliche Zukunft mit einer Ausbildung neu gestalten.

Ich habe im Jahr 2005 meinen Hauptschulabschluss nach Klasse 10 an der Ernstbarlach-Gesamtschule erworben.


Durch meine Neben Tätigkeit bin ich den Umgang mit Kunden gewöhnt und berate diese gerne. Zudem arbeite ich dort sehr kreativ und muss auch hier oft auf Kundenwünsche eingehen.
Teamorientiertes Arbeiten und Flexibilität sind für mich selbstverständlich.


Derzeit betreibe ich meinen eigenen Online-Shop als Neben Gewerbe.
Ich möchte meine Berufliche Zukunft aber nun weiter ausbauen.

Gerne bin auch bereit ein Praktikum in Ihrem Betrieb zu absolvieren.

Mit freundlichen Grüße

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4198
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 20.07.2012, 11:31

Hallo traubensaft1988,

im Anschreiben gehst Du leider weiter nicht auf die Begrpndung deines Berufswunsches ein. Doch genau das interessiert einen personalverantwortlichen am dringendsten: Warum will die Bewerberin gerade Fleischerei Fachverkäuferin werden?

Auch solltest du nicht von "leider" schreiben und die Jaherszahl 2005 weglassen, um nicht so auf eine mögliche Schwachstelle hinzuweisen. Schreib doch lieber, dass Du nach Überwindung einer größeren eerkrankung nunmehr fit für die Ausbildung bist und es kaum erwarten kannst, diese zu beginnen. Das kommt immer besser an, weil motivierter, denn das "jammernde" "leider".

Viele Grüße aus Duisburg

traubensaft1988
Beiträge: 14
Registriert: 17.07.2012, 20:10

Beitrag von traubensaft1988 » 20.07.2012, 15:01

Danke schön Andreas

Nochmal überarbeitet. Ich habe das mit dem was ich derzeit mache mal weggelassen. Eine Bekannte meinte ich sollte es nicht umbedingt erwähnen da es bei Chefs nicht umbedingt gut ankommt wenn man eine Nebentätigkeit hat. Es ist zwar nur ein MINNI arbeit wo ich mir höchstens 50 Euro im Monat mit dazu verdiene. Aber das kann ich ja in einem Bewerbungsgespräch evt. so anbringen.


Sehr geehrte Damen und Herren,


auf Ihrer Internet Seite habe ich erfahren, das sie einen Ausbildungsplatz zur Fleischerei Fachverkäuferin anbieten und bewerbe mich hiermit für diesen Ausbildungsplatz.

Nach Überwindung einer größeren Erkrankung stehe ich dem Arbeitsmarkt nun wieder voll zur Verfügung und kann es kaum erwarten meine Berufliche Zukunft wieder in die Hand zu nehmen.

Besucht habe ich die Ernstbarlach Gesamtschule in Dinslaken, hier habe ich den Hauptschulabschluss nach der Klasse 10 erworben.

An dem Beruf der Fleischfach Verkäuferin interessiert mich der direkte Umgang mit dem Kunden und auch diesem mit Fachwissen einen kompletten Service anbieten zu können.
Zudem reizt mich der anspruchsvolle Umgang mit Lebensmitteln und das Kreative arbeiten auch nach individuellen Kundenwünschen.

Gerne bin ich auch bereit ein Praktikum in Ihrem Betrieb zu absolvieren.

Mit freundlichen Grüße









[/quote]

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4198
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 20.07.2012, 15:27

Hallo traubensaft1988,

so langsam wird es besser. Allerdings ein Interesse reicht selten für eine überzeugende Begründung. Ich gehe einmal davon aus, dass Du noch mehr interessen hast.

Und anstelle von lebensmitteln, solltest du mehr das "Fleisch" in den Vordergrund rücken.

Ich überlege mir nun, wie das kreative Arbeiten mit Kundenwünschen beim Fleischer aussehen könnte? Passt doch nicht wirklich.

Nenn mir einfach einmal 5 Gründe, warum du diesen Beruf erlernen möchtest.

Viele Grüße aus Duisburg

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8951
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 20.07.2012, 18:48

auf Ihrer Internetseite habe ich erfahren, das sie einen Ausbildungsplatz zur Fleischereifachverkäuferin anbieten und bewerbe mich hiermit für diesen Ausbildungsplatz.
kann es kaum erwarten meine berufliche Zukunft wieder in die Hand zu nehmen.
An dem Beruf der Fleischereifachverkäuferin interessiert mich der direkte Umgang mit dem Kunden und diesem mit Fachwissen einen kompletten Service anzubieten.
Zudem reizt mich der anspruchsvolle Umgang mit Lebensmitteln und das Kreative arbeiten auch nach individuellen Kundenwünschen. U.U. kann man auch noch den privaten Umgang mit Lebensmittel einbringen, z.B. dass du auf etwas Bestimmtes Wert legst.

traubensaft1988
Beiträge: 14
Registriert: 17.07.2012, 20:10

Beitrag von traubensaft1988 » 02.09.2012, 16:15

Leider nur Absagen bekommen....

:roll: :roll:

Muss ich es wohl für 2013 nochmal versuchen

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8951
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 03.09.2012, 13:14

Warst du auch schon mal bei der Arbeitsagentur, um dich beraten zu lassen? Immerhin warst du über Jahre krank. Du darfst auf jeden Fall jetzt nicht ein Jahr rumsitzen.

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4198
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 04.09.2012, 16:46

Hallo traubensaft1988,

mit der Bewerbung ist das mit den Absagen ja auch nicht verwunderlich. denn es ist noch nicht optimal.

Viele Personalveranwtortliche klegen die Bewerbung bereits nach dem "bewerbe mich hiermit" weg. Für sie ist das ein Anzeichen für eine mangelnde Motivation des Bewerbers.

Dann fehlt noch jeglicher individueller Bezug zum Arbeitgeber. So ist es eine Serienbewerbung, die ebenfalls für mangelnde Motivation steht.

Und zu guter Letzt ist die Bewerbung noch nicht vollständig, da Angaben zu deinen Stärken fehlen.

Mein Tipp: In Dinslaken und Umgebung alle Ausbildungsbetriebe anrufen und nachfragen, ob denn alle Auszubildenden auch erschienen sind oder ob nicht doch noch kurzfristig ein Platz freigeworden ist. Und falls ja, sofort eine komplett neuüberarbeitete, auch optisch anders aufgemachte Bewerbung einreichen. Es ist gut möglich, dass dann gar nicht mehr auffällt, dass Du dich da bereits einmal beworben hast.

Viele Grüße aus Duisburg

traubensaft1988
Beiträge: 14
Registriert: 17.07.2012, 20:10

Beitrag von traubensaft1988 » 06.09.2012, 13:32

Warst du auch schon mal bei der Arbeitsagentur, um dich beraten zu lassen? Immerhin warst du über Jahre krank. Du darfst auf jeden Fall jetzt nicht ein Jahr rumsitzen.
War ich schon mehr als einmal.

"Stellen finden sie im Internet"

Von den Maßnahmen die zu mir passen haben sie keine Ahnung oder komme ich nciht rein weil ich kein Harz4 oder dergleichen kriege.

War hier beim Jobcenter und in Dinslaken.

Heisse Luft

Aktuelle Berwerbung sieht so aus

Sehr geehrte Damen und Herren,

über Ihre Anzeige auf der Seite‭ „‬Der Agentur für Arbeit‭“ ‬habe ich erfahren,‭ ‬dass sie einen Ausbildungsplatz zur Fachverkäuferin im Nahrungsmittelhandwerk Bäckerei anbieten und bewerbe mich hiermit für diesen Ausbildungsplatz.

Nach Überwindung einer größeren Erkrankung‭ ‬ stehe ich dem Arbeitsmarkt nun wieder voll zur Verfügung und kann es kaum erwarten meine Berufliche Zukunft wieder in die Hand zu nehmen.‭

Besucht habe ich die Ernstbarlach Gesamtschule in Dinslaken,‭ ‬hier habe ich‭ ‬den‭ ‬Hauptschulabschluss nach der Klasse‭ ‬10‭ ‬erworben

An dem Beruf der‭ ‬Fachverkäuferin im Nahrungsmittelhandwerk Bäckerei begeistert mich der direkte Umgang mit dem Kunden und auch diesem mit Fachwissen einen‭ ‬optimalen Service‭ ‬anbieten zu können.
Zuverlässigkeit, Verantwortungsbewusstsein und Freundlichkeit gegenüber Kunden sind für mich selbstverständlich.

Zu meinen persönlichen Stärken gehören Höflichkeit, Selbstständigkeit, Pünktlichkeit, Lernfähigkeit und Teamfähigkeit, weshalb ich überzeugt bin, Ihre in mich gesetzten Erwartungen erfüllen zu können.

Ich stehe Ihnen kurzfristig zur Verfügung und würde mich über eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch sehr freuen.
Gerne bin ich bereit vor Ausbildungsbeginn bei Ihnen ein Praktikum zu absolvieren, um Sie von meinen Fähigkeiten zu überzeugen.

mfg

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8951
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 06.09.2012, 15:03

Du solltest das Anschreiben anders strukturieren, so dass die Erkrankung nicht so weit vorne steht. Am Anfang muss stehen, was dich für die Ausbildung qualifiziert und motiviert. Als Bäckereifachverkäuferin hat man viel mit Kunden zu tun, muss immer freundlich sein, und ist ständig auf den Beinen. Es sollte deutlich werden, dass dir dies absolut keine Probleme bereitet.

Hier mal mit Formulierungen aus anderen Fachverkäufer-Bewerbungen ergänzt:

https://www.bewerbung-forum.de/forum/bew ... tml#152782

https://www.bewerbung-forum.de/forum/bew ... tml#165673
Sehr geehrte Damen und Herren,

viele Einkäufe in Ihren Filialen haben einen positiven Eindruck bei mir hinterlassen. Ihr freundliches Team und die sehr ansprechende Sortimentsvielfalt sind entscheidende Faktoren, weshalb ich gerne bei Ihnen eine Ausbildung absolvieren möchte.

Am Beruf der‭ ‬Fachverkäuferin im Nahrungsmittelhandwerk Bäckerei begeistert mich vor allem der direkte Umgang mit dem Kunden. Dabei sind Zuverlässigkeit, Verantwortungsbewusstsein und Freundlichkeit gegenüber Kunden für mich selbstverständlich. In meiner Freizeit backe und koche ich sehr gerne kleine und große Gerichte für meine Familie; der verantwortungsbewusste Umgang mit Lebensmitteln ist mir somit bekannt.

Nach Überwindung einer größeren Erkrankung‭ stehe ich dem Arbeitsmarkt nun wieder voll zur Verfügung, und kann es kaum erwarten, meine berufliche Zukunft wieder in die Hand zu nehmen.‭

Ich stehe Ihnen kurzfristig zur Verfügung und würde mich über eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch sehr freuen. Gerne bin ich vor Ausbildungsbeginn bereit, bei Ihnen ein Praktikum zu absolvieren, um Sie von meinen Fähigkeiten zu überzeugen.
Und noch ein paar Infos zu Tätigkeiten: https://www.bewerbung-forum.de/baeckerei ... ldung.html und zum Anschreiben: https://www.bewerbung-forum.de/anschreiben.html

traubensaft1988
Beiträge: 14
Registriert: 17.07.2012, 20:10

Beitrag von traubensaft1988 » 06.09.2012, 15:06

Huhu

Dankeschön. :)

Ich schau nochmal was sich machen lässt.

Vielen Dank

Grüße Claudi

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4198
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 07.09.2012, 12:56

Hallo traubensaft1988,

ungünstig ist bereits die Formulierung "bewerbe mich hiermit". Für viele Personalverantwortliche ist diese Floskel ein zeichen, dass der bewerber nur eine geringe Motivation hat. denn dass du dich bewirbst, ergibt sich bereits aus der Betreffzeile.

Was auch fehlt: warum Du nun gerade Verkäuferin im Bereich Nahrungsmittelhandwerk Bäckerei werden möchtest. Idesl ist es immer, wenn man erkennen kann, dass die Bewerberin genau diesen einen Beruf erlernen möchte. Deshalb ist die begründung Umgang mit Kunden und mit Fachwissen einen optimalen service anbieten noch zu pauschal. damit könnte man auch viele anderen Berufe mit begründen.

Die größten Chancen hat man als Bewerber, wenn der Personalverantwortliche beim lesen spürt, dass da kemand richtig Lust hat, diesen Beruf zu erlernen. Das ist noch nicht ganz der Fall.

Wichtig ist es auch, dem Leser das gefühl einer exklusiven Bewerbung zu geben, also einer Bewerbung, die nur für ihn entworfen worden ist. Auch das fehlt hier noch. Das liest sich noch wie eine Serienbewerbung, bei der nur der Addressat ausgetauscht wird. Vermeiden kannst du das, in dem Du einen individuellen bezug zu dem Ausbildungsbetrieb einbaust, seinen Slogan übernimmst, etrwas Ausgefallenes aus der Anzeige oder der Homepage.

Viele Grüße aus der Nachbarstadt Duisburg

Rhodos

traubensaft1988
Beiträge: 14
Registriert: 17.07.2012, 20:10

Beitrag von traubensaft1988 » 14.09.2012, 22:52

Hallo

So ich hab jetzt einfachmal freischnauze was runter geschrieben. Ohne Angst das ich da jetzt vieleicht hänge mit meiner Rechtschreibschwäche.

Ausformulieren müsste man es evt. noch und eine Bekannte schaut auch nochmal drüber wegen der Rechtschreibung. Aber ich habe versucht mal etwas Feuer rein zu bringen

Ist für eine Ausbildung bei Kik als verkäuferin
Sehr geehrter Damen und Herren,

viele Einkäufe in Ihren Filialen haben einen positiven Eindruck bei mir hinterlassen. Ihr freundliches Team und die sehr ansprechende Sortimentsvielfalt sind entscheidende Faktoren, weshalb ich gerne bei Ihnen eine Ausbildung absolvieren möchte.

In meinem Berufsgrundschuljahr „Texttil und Bekleidung“ konnte ich einige Erfahrung im Textilbereich sammeln, welche ich in der Ausbildung zur Verkäuferin in einem so großen Textil Unternehmen wie Kik sicher einfließen und durch eine Ausbildung noch sehr viel weiter vertiefen kann.
Ich verfüge über gute Umgangsformen und bin ein kontaktfreudiger Mensch mit einer natürlichen Freundlichkeit.
Zudem verfüge ich über einen hohen Leistungswillen und zeige demnach großes Engagement sowohl bei der selbstständigen als auch bei der teamorientierten Arbeit.

Am Beruf gefällt mir zudem, dass ich bei dieser Tätigkeit mit vielen Menschen in Kontakt komme und Kunden beraten kann. Aber auch das arbeiten im Team und gemeinsam das Ziel zu erreichen, das der Kunde zufrieden ist und wiederkommt ist für ein sehr schöner Gedanke.

Die Ernst-Barlach-Gesamtschule in Dinslaken habe ich nach der zehnten Klasse mit dem Hauptschulabschluss nach Klasse 10 beendet.

Nach längerer Erkrankung bin ich vollständig genesen und stehe dem Arbeitsmarkt nun wieder voll zur Verfügung, um meine berufliche Zukunft weiter zu gestalten.

Über eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch, gerne auch kurzfristig, würde ich mich sehr freuen. Um Sie von meinen Fähigkeiten zu überzeugen, bin ich gerne bereit, vor Ausbildungsbeginn ein Praktikum in Ihrem Haus zu absolvieren.

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8951
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 17.09.2012, 13:15

Ja, das ist doch schon individuell.

Antworten