ᐅ Betriebspraktikum im Rettungsdienst Bewerbung verbessern

Hier besteht die Möglichkeit, über Anschreiben für die Ausbildung, für Praktika und für das Studium (Duales Studium, Universität, BA) mit anderen Mitgliedern zu diskutieren.
Antworten
rescuexx
Beiträge: 3
Registriert: 05.10.2010, 19:16

ᐅ Betriebspraktikum im Rettungsdienst Bewerbung verbessern

Beitrag von rescuexx »

Hallo liebe User!
Auch ich suche Rat, um mein Bewerbungsschreiben zu verbessern.

Vielleicht nützt es ja mehr, wenn ich erst einmal meine Situation erkläre:
Ich bin 18 Jahre alt und gehe in die 12. Klasse auf einem Gymnasium. Im Januar darf ich ein Betriebspraktikum über 2 Wochen machen. Praktika im Allgemeinen mag ich sehr und ich habe auch diesen Januar schon ein einwöchiges Praktikum im Rettungsdienst, auf der kleineren Wache hier im Ort, gemacht. Es hat mir dort sehr gefallen und ich bin eigentlich momentan sicher, dass ich nach der Schule im RD arbeiten möchte. Deshalb freue ich mich auch sehr auf und über das nächste Praktikum, was ich gern unterschwellig im Text mitteilen würde.
Heute habe ich bei der Organisation, bei der ich mich bewerben will angerufen, um mich zu erkundigen, ob man dort überhaupt Schülerpraktikanten nimmt. Meine Frage wurde aber nicht direkt beantwortet, eher wurde ich 3 Mal weiterverbunden, bis man mir sagte, dass die zuständige Kollegin aus der Verwaltung nicht da sei, ich aber laut dem Wachenleiter auf jeden Fall schon mal ein Bewerbungsschreiben schicken darf, und man guckt, ob in dem Zeitraum noch etwas frei ist. Ein Ansprechpartner wurde mir nicht genannt und den Namen der Dame am Telefon, die mir letztlich die Auskunft gegeben hat, kenne ich auch nicht. Deshalb bin ich mir nicht sicher, ob ich das Telefonat überhaupt erwähnen sollte, da ich denke, dass es da eher für Verwirrung sorgen kann. Könnt ihr mir sagen, ob ich das so richtig sehe oder ob ich das doch besser erwähnen sollte?
Außerdem hat sie mich noch gefragt, wie alt ich bin und ob ich einen Führerschein habe. Ich würde das zwar eventuell auch im Schreiben erwähnen, aber ich weiss im Moment einfach gar nicht, wieso sie danach gefragt hat bzw. warum das eben wichtig für mein Praktikum wäre, weshalb ich mir nicht sicher bin, ob das nicht eher überflüssige Informationen sind.

Was mir auch Probleme beim Verfassen des Anschreibens bereitet hat, war die Tatsache, dass ich von meinem letzten Praktikum weiss, dass ich als Praktikant verständlicherweise fast keine Arbeiten selbst machen darf. Das liegt daran, dass ich eben keine Ausbildung in dem Bereich habe und es ist klar, dass man niemanden einfach so an den Leuten machen und fummeln lässt. Beteiligen durfte ich mich z.B., wenn das Auto gecheckt wurde oder beim Putzen desselben nach Dienstende und beim Desinfizieren nach Infektionsfahrten. Selbstständig ein Protokoll während der Fahrt ausfüllen oder manchmal auch einfach den Patienten im Stuhl oder auf der Trage zur Station oder zum Auto schieben. Eher die kleineren Dinge, was auch kein Problem ist, weil das ja eigentlich schon wieder viel war, was ich machen durfte. Trotzdem ist ein Praktikum dort eher wirklich nur zum Zugucken geschaffen. Mein Problem war jetzt aber, dass ich nicht wirklich wusste, wie ich jetzt erklären kann, dass ich gut als Praktikant geeignet bin, da ich schlecht schreiben kann, ich kann gut Patienten schieben, Kaffee kochen und das Auto putzen.


Ein Anschreiben habe ich schon mal verfasst. Jetzt würde ich gern wissen, ob ich die Formulierungen so stehen lassen kann, was ich besser weglassen sollte, was ich hinzufügen kann, und ob ich mein ausdrückliches Interesse gut hervorgehoben habe. Ich habe nämlich irgendwie den Eindruck, dass der Text noch nicht wirklich viel aussagt. Und vorallem, ob alles in der richtigen Reihenfolge sortiert ist! Da bin ich mir gar nicht sicher.

(Den Briefkopf lasse ich einfach mal weg, da ich denke, den bekomme ich noch gerade hin :o) )

-----------------------------------------------------------

Bewerbung um ein Betriebspraktikum im Rettungsdienst

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bewerbe mich um ein Betriebspraktikum im Rettungsdienst im Zeitraum vom XX.01. bis XX.01.2011.
Derzeit besuche ich die Jahrgangsstufe 12 des XXX Gymnasium XXXstadt.

Mein Interesse am Rettungsdienst wurde durch den Kurs für "lebensrettende Sofortmaßnahmen", an dem ich zum Erwerb meines Führerscheins im Juli 2009 teilgenommen habe, geweckt. Auch bin ich hierdurch auf das Deutsche Rote Kreuz aufmerksam geworden.

Bereits im Januar diesen Jahres habe ich erfolgreich ein einwöchiges Praktikum auf der Wache des DRK [Wohnort] absolviert, wodurch ich einen ersten Einblick in die Tätigkeit im Rettungsdienst gewinnen konnte. Auch konnte ich feststellen, dass ich mit Begeisterung den Umgang mit Patienten übe. Dies stärkte den Wunsch, nach Abschluss meiner schulischen Laufbahn im Bereich des Rettungsdienstes als Rettungsassistentin tätig zu werden.

Durch ein Praktikum auf ihrer Wache in [Ort] möchte ich weitere Erfahrungen sammeln und meinen Eindruck vertiefen. Ihre Wache habe ich mir für ein Betriebspraktikum ausgesucht, um auch einen Einblick in die Abläufe an einem größeren Standort mit einem größeren Einsatzgebiet bekommen zu können.

Seit August 2009 beteilige ich mich aktiv an der Mitgestaltung des Schulsanitätsdienstes an unserer Schule. Durch mein Mitwirken bot sich mir die Möglichkeit, an einem zweitägigen Kurs zum Betriebshelfer teilzunehmen, wodurch ich begeistert neue Abläufe zur Ersten Hilfe erlernen konnte und sich mein Interesse am Rettungsdienst festigte.
In meiner Freizeit engagiere ich mich bei der Freiwilligen Feuerwehr [Wohnort]. {Das würde ich gern in einen Zusammenhang damit setzen, dass ich dadurch die nötige Sozialkompetenz besitze und deshalb für den RD geeignet bin, aber ich bin einfach auf keine gute Formulierung gekommen!}

Auf eine positive Rückmeldung freue ich mich, und gerne bin ich bereit, in einem persönlichen Gespräch weitere Fragen zu beantworten.


Mit freundlichen Grüßen,
XXX


------------------------------------------------------------------




Was ich noch gern wissen würde: Die Bescheinigungen für die Kurse habe ich noch da, sollte ich Kopien davon auch noch im Anhang einfügen? Ich bin mir nicht sicher, ob die so wichtig sind, denn den Kurs für den Führerschein muss ich ja schließlich gemacht haben, wenn ich einen Führerschein habe, und den anderen Kurs auch, wenn ich im Schulsanitätsdienst mitmache. Außerdem weiss ich nicht, ob das für mein Praktikum wirklich so wichtig ist, wenn ich ja sowieso eher wirklich zum Beobachten und Zugucken da bin.
Was ich auf jeden Fall beilegen werde ist eine Kopie der Bescheinigung vom letzten Praktikum, da die Beurteilung über mich wirklich der Hammer ist. Es wird bestätigt, dass ich engagiert bei der Sache war, viel Interesse gezeigt habe und mich prima ins Wachenleben integriert habe sowie ein gutes Klima zwischen mir und dem Personal herrschte. Ich glaube, besser geht es kaum und das kann bestimmt sehr hilfreich sein, einen Platz zu bekommen. :o)

Abschließend noch eine Frage:
Bewerbungstexte zu schreiben stellt für mich eher ein kleines Problem dar, aber was die Gestaltung von Lebensläufen betrifft, da habe ich eher gar keine Ahnung. Beim letzten Praktikum habe ich auch keinen gebraucht, da alles telefonisch geregelt wurde, und bei meinem ersten Praktikum vor 4 Jahren habe ich mich über ein vorgefertigtes Formular für Betriebspraktika, das der Betrieb online zur Verfügung gestellt hat, beworben. Hat jemand da vielleicht einen Tipp, wo ich etwas dazu finden kann?
Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8981
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum »

Deshalb bin ich mir nicht sicher, ob ich das Telefonat überhaupt erwähnen sollte, da ich denke, dass es da eher für Verwirrung sorgen kann. Könnt ihr mir sagen, ob ich das so richtig sehe oder ob ich das doch besser erwähnen sollte?
Du siehst das richtig.
ich bewerbe mich um ein Betriebspraktikum im Rettungsdienst im Zeitraum vom XX.01. bis XX.01.2011.
Den Zeitraum kannst du auch im Betreff angeben.
Mein Interesse am Rettungsdienst wurde durch den Kurs für "lebensrettende Sofortmaßnahmen", an dem ich zum Erwerb meines Führerscheins im Juli 2009 teilgenommen habe, geweckt. Hier hast du den Führerschein sinnvoll eingebracht. Auch bin ich hierdurch auf das Deutsche Rote Kreuz aufmerksam geworden. Das DRK kanntest du bestimmt schon vorher? Daher handelt es sich nicht um einen so guten Satz.
Auch konnte ich feststellen, dass ich mit Begeisterung den Umgang mit Patienten übe. Meinst du damit jetzt das Patienten schieben?
In meiner Freizeit engagiere ich mich bei der Freiwilligen Feuerwehr [Wohnort]. {Das würde ich gern in einen Zusammenhang damit setzen, dass ich dadurch die nötige Sozialkompetenz besitze und deshalb für den RD geeignet bin, aber ich bin einfach auf keine gute Formulierung gekommen!}


Gib mal in der Suche "Feuerwehr" ein, dann kannst du dir u.U. bei anderen Bewerbungen Formulierungsideen abgucken.
Außerdem weiss ich nicht, ob das für mein Praktikum wirklich so wichtig ist, wenn ich ja sowieso eher wirklich zum Beobachten und Zugucken da bin.
Wenn du deine Praktikumsbescheinigung mitschickst, dann sollte dies reichen.
Hat jemand da vielleicht einen Tipp, wo ich etwas dazu finden kann?
Was willst du finden? Du brauchst hier nur in der entsprechenden Rubrik nachgucken.
rescuexx
Beiträge: 3
Registriert: 05.10.2010, 19:16

Beitrag von rescuexx »

Vielen lieben Dank für die schnelle Antwort!
Dann werde ich die Verbesserungsvorschläge mal in die Tat umsetzen. :-)

Mit dem Satz "Auch bin ich hierdurch auf das Deutsche Rote Kreuz aufmerksam geworden" wollte ich eher sagen, dass ich vorher zwar wusste, dass es das DRK gibt, aber es mich vorher nicht wirklich interessiert hat. Aber ab dem Zeitpunkt habe ich mich dann damit auseinandergesetzt und mich auch wirklich selbstständig drüber informiert. Wenn das aber so nicht rüberkam, lasse ich es besser einfach weg. :-)

Mit dem Umgang mit Patienten meinte ich, dass ich mich eigentlich mit allen Patienten prima verstanden habe und es mir nicht schwer fiel, mich mit denen zu unterhalten. Auch Dinge wie einfach ein wenig beruhigend einreden oder sowas in diese Richtung eben hat super funktioniert. Also ich war nicht so schüchtern, wortkarg oder gar ein wenig verkniffen gegenüber den Patienten, wie ich es von mir selbst erwartet hatte.

Danke noch mal für deine Antworten. Was die Sache mit dem Lebenslauf betrifft, ich hab mich gleich auf dieses Unterforum gestürzt, weil ich gestehen muss, dass ich recht schnell wissen wollte, was meine Bewerbung taugt. Drum habe ich einfach drauf losgehackt, mir ist erst später aufgefallen, dass man hier ja auch prima etwas zu Lebensläufen lernen kann. :-)
rescuexx
Beiträge: 3
Registriert: 05.10.2010, 19:16

Beitrag von rescuexx »

Vielen lieben Dank für die schnelle Antwort!
Dann werde ich die Verbesserungsvorschläge mal in die Tat umsetzen. :-)

Mit dem Satz "Auch bin ich hierdurch auf das Deutsche Rote Kreuz aufmerksam geworden" wollte ich eher sagen, dass ich vorher zwar wusste, dass es das DRK gibt, aber es mich vorher nicht wirklich interessiert hat. Aber ab dem Zeitpunkt habe ich mich dann damit auseinandergesetzt und mich auch wirklich selbstständig drüber informiert. Wenn das aber so nicht rüberkam, lasse ich es besser einfach weg. :-)

Mit dem Umgang mit Patienten meinte ich, dass ich mich eigentlich mit allen Patienten prima verstanden habe und es mir nicht schwer fiel, mich mit denen zu unterhalten. Auch Dinge wie einfach ein wenig beruhigend einreden oder sowas in diese Richtung eben hat super funktioniert. Also ich war nicht so schüchtern, wortkarg oder gar ein wenig verkniffen gegenüber den Patienten, wie ich es von mir selbst erwartet hatte.

Danke noch mal für deine Antworten. Was die Sache mit dem Lebenslauf betrifft, ich hab mich gleich auf dieses Unterforum gestürzt, weil ich gestehen muss, dass ich recht schnell wissen wollte, was meine Bewerbung taugt. Drum habe ich einfach drauf losgehackt, mir ist erst später aufgefallen, dass man hier ja auch prima etwas zu Lebensläufen lernen kann. :-)
Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8981
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum »

Mit dem Satz "Auch bin ich hierdurch auf das Deutsche Rote Kreuz aufmerksam geworden" wollte ich eher sagen, dass ich vorher zwar wusste, dass es das DRK gibt, aber es mich vorher nicht wirklich interessiert hat. Aber ab dem Zeitpunkt habe ich mich dann damit auseinandergesetzt und mich auch wirklich selbstständig drüber informiert. Wenn das aber so nicht rüberkam, lasse ich es besser einfach weg. :-)
Oder du schreibst es so ähnlich: "Hierdurch bin ich auf die vielfältigen Einsatzbereiche des DRK aufmerksam geworden."
Antworten