Betriebsschlosser Bewerbung Maschinenschlosser bewerten

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
Eini
Beiträge: 2
Registriert: 04.03.2008, 20:34

Betriebsschlosser Bewerbung Maschinenschlosser bewerten

Beitrag von Eini » 03.02.2010, 21:12

Hallo Zusammen, ich seit ein paar Jahren aus dem erlernten Beruf raus, möchte aber gerne wieder schlossern. Ich würde den Text gerne etwas flüssiger gestalten, weiß aber nicht wie.:

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit großem Interesse habe ich die Stellenausschreibung auf der Internetseite der BfA gelesen. Die beschriebenen Aufgaben bedeuten für mich eine neue Herausforderungen, denen ich mich gerne stellen möchte. Deshalb bewerbe ich mich für die von Ihnen ausgeschriebene Stelle für eine Anstellung als Betriebsschlosser.

Da ich früher schon als Maschinenschlosser tätig war, möchte ich diese anspruchsvolle Tätigkeit nun gerne wiederaufnehmen.

Ich möchte gerne wieder handwerklich tätig werden. In einem mittelständischen Unternehmen sehe ich aufgrund meines Werdegangs vielschichtige Möglichkeiten meine Erfahrung mit ein bringen zu können.

Ich habe mich schon früher schwerpunktmäßig mit Hydraulik beschäftigt. In Weiterbildungsmaßnahmen habe ich mein Kenntnisse vertiefen können.

Das aneignen von Kenntnissen und Fertigkeiten ist daher für mich selbstverständlich.

Durch internationale Kundenkontakte in meiner beruflichen Laufbahn konnte ich meine Englischkenntnisse vertiefen.

Die ausgeschriebene Position verlangt Flexibilität und Zuverlässigkeit. Eigenschaften und Fähigkeiten, die ich im Laufe meiner Berufstätigkeit bewiesen habe.

Ich bin 49 Jahre alt, Industriemeister Fachrichtung Metall. Wenn Sie aufgrund meiner Qualifikation und Fähigkeiten in mir einen zukünftigen Mitarbeiter sehen, würde ich Sie gern bei der Bewältigung Ihrer Aufgaben unterstützen.


Mit freundlichen Grüßen


Für Anregungen und Tipps würde ich mich freuen.
Zuletzt geändert von Eini am 10.02.2010, 21:38, insgesamt 1-mal geändert.

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8953
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 05.02.2010, 02:22

Der erste Teil geht noch so, aber dann wird es zu wild durcheinander. In den letzten Jahren hast du dann was gemacht?

Die Qualifikation Industriemeister Fachrichtung Metall sollte man weiter in den Fokus rücken. Die kann dir schon helfen. Außerdem solltest du noch mehr darstellen, was du alles kannst und was du im Schlosserbereich schon für komplizierte Aufgaben gelöst hast, die gut für den Auftraggeber waren.

Eini
Beiträge: 2
Registriert: 04.03.2008, 20:34

Beitrag von Eini » 07.02.2010, 20:21

Hallo,

ich habe den Anfang und den weiteren Text anhand meines beruflichen Werdegangs überarbeitet:


Sehr geehrte Damen und Herren,


mit großem Interesse habe ich die Stellenausschreibung auf der Internetseite der BfA gelesen. Ich möchte mich für die ausgeschriebene Stelle als Betriebsschlosser bewerben. Ich war zwar längere Zeit nicht in diesem Bereich tätig, da ich aber früher schon als Maschinenschlosser bzw. als Monteur gerne gearbeitet habe, möchte ich diese Tätigkeit nun gerne wieder aufnehmen. Die beschriebenen Aufgaben bedeuten für mich eine neue Herausforderung, der ich mich gerne stellen möchte

Als Monteur für Komponenten von Anlagen zur Herstellung von Wellpappe erwarb ich viele Fachkenntnisse und dieses in einem wechselnden und internationalen Umfeld. Mein Schwerpunkt lag in den Hydraulik- und Pneumatik-Komponenten an den Maschinen.

Aufgrund dieser Montagetätigkeiten konnte ich später als Sachbearbeiter meine Kenntnisse sowohl bei der Bearbeitung von Ersatzteilaufträgen als auch bei der Mitarbeit an technischen Verbesserungen einzelner Maschinen und Anlagenkomponenten anwenden.

Danach erfolgte der Wechsel in den Ersatzteilvertrieb. Dort bearbeitete ich den Kundenbereich in Fernost erfolgreich selbständig. Zusätzliche habe ich im 24 Stunden Service meine Flexibilität bewiesen.

In meiner Tätigkeit als Lagerleiter eines Ersatzteillagers war ich für die Bereiche der Warenannahme, des Warenbestandes und die Versendung der jeweiligen Ersatzteile für das In- und Ausland zuständig. Hier erwarb ich mir zusätzliche Kenntnisse bei der Einführung eines ERP Systems und Zollkenntnisse bei dem weltweiten Export von Ersatzteilen.

Meine jetzige Tätigkeit als Sachbearbeiter in der Lagerwirtschaft verlangt analytisches Denken, Flexibilität, und Organisationstalent, um gewünschte Zielsetzungen zu erreichen. Fähigkeiten, die im Laufe meiner Berufstätigkeit bewiesen habe.

Ich bin 49 Jahre alt, Industriemeister Fachrichtung Metall. Wenn Sie aufgrund meiner Qualifikation und Fähigkeiten in mir einen zukünftigen Mitarbeiter sehen, würde ich Sie gern bei der Bewältigung Ihrer Aufgaben unterstützen.


Mit freundlichen Grüßen

Vielen Dank für eine Bewertung
Ich hoffe es ist besser geworden.:oops:

Benutzeravatar
TWend
Bewerbungshelfer
Beiträge: 319
Registriert: 31.07.2009, 15:44

Beitrag von TWend » 08.02.2010, 23:53

Hallo Eini,

wissen Sie, dass Sie durchaus gute Chancen haben, den Job zu bekommen?

Denn Sie haben sicher eine Menge an Qualifikationen und Erfahrungen, die Sie nun aber ganz werbewirksam dem Arbeitgeber präsentieren müssen.

Ich sage es mal knallhart (Sie verzeihen mir?): Ihr Anschreiben wirkt wie eine Bittschrift.

Eine Bewerbung ist aber WERBUNG in eigener Sache. Sie bieten dem suchenden Arbeitgeber (Ihrem Kunden) alle Ihre Fähigkeiten und Stärken an (sozusagen Ihre hochwertigen Produkte). Jetzt müssen Sie Ihr Können nur noch werbewirksam an den Mann bringen - nicht so wie die Werbung im Fernsehen, aber durchaus ähnlich.

Also, schreiben Sie keinesfalls, dass Sie seit langem nicht mehr in diesem Job tätig waren. Das gehört in keine Werbung. Da gehören zunächst nur die vielen Vorteile rein, die Sie Ihrem Kunden "verkaufen" können.

Ihnen liegt ja sicher das Stellenangebot vor, in dem die Firma schreibt, was sie denn gern "einkaufen" will - also die Anforderungen an den Job.

Schreiben Sie deshalb nur, dass Sie zum Erfolg der Firma X beitragen werden, weil sie das und das und das können und gelernt haben, umfangreich erfahren haben und weil Sie diese und diese persönlichen Stärken haben. "Wuchern" Sie mit Ihrer so langjährigen Berufserfahrung! Sie ahnen nicht, wie das zieht, wenn man es nur werbewirksam "aufmacht".

Sie sind Industriemeister für Metall - also hoch qualifiziert. Und haben eben sehr viele andere berufliche Erfahrungen gemacht.

Gut, Ihr zweites Anschreiben, dass Sie gepostet haben, ist schon weniger eine "Bittschrift". Aber es ist mehr ein Lebenslauf - nämlich der berufliche Werdegang. Das will der Personaler im Anschreiben nicht lesen. Sondern, er will wissen und überzeugt werden, wie Sie die Anforderung X, Y und Z erfüllen können.

Nehmen Sie sich deshalb nur die Anforderungen im Stellenangebot vor und begründen Sie in Ihrem Anschreiben lediglich, wie Sie diese umsetzen können und werden.

Das genügt. Denn ein Anschreiben darf nur eine einzige A4-Seite umfassen.

Bewirb-dich-erfolgreich!

Tilo

Antworten