Bewerbung als Fachverkäuferin Sanitätsfachhandel

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
Anna73
Beiträge: 9
Registriert: 03.10.2016, 16:20

Bewerbung als Fachverkäuferin Sanitätsfachhandel

Beitrag von Anna73 » 03.10.2016, 17:20

Hallo,
ich bin neu hier und brauche Hilfe beim Formulieren von meinem Anschreiben. Ich hab das Gefühl, es klingt zu floskelhaft.

Zu meiner Person: ich bin gelernte Reiseverkehrskauffrau im Geschäftsreisebereich und in der Touristik. Danach habe ich mehrere Jahre Familienangehörige gepflegt und vor kurzem ein Praktikum bei einem Hörgeräteakustiker gamacht, aber das war mir nicht abwechslungsreich genug.
Ich möchte nun wieder arbeiten, aber jetzt als Quereinstiegerin im Sanitätshaus.
Dort wird dringend Fachpersonal gesucht und der Gesundheitsbereich interessiert mich sehr. Habe schon mit Mitarbeitern aus der Branche gesprochen, die selbst Quereinsteiger sind.
Leider habe ich ja noch keine Berufserfahrung, was ja immer schwierig ist.

Hier die Stellenausschreibung:

Wenn Sie der Herausforderung gewachsen sind, die Idee eines modernen
Gesundheitsfachgeschäftes im Team mitzugestalten und voran zu bringen, sind Sie bei uns richtig!

Aufgaben

Beratung und Versorgung im Hilfsmittelbereich
Verkaufstätigkeit
Lagerverwaltung

Profil

abgeschlossene Ausbildung oder mehrjährige Berufserfahrung im
Sanitätshausbereich (auch Quereinsteiger mit einer Affinität zum
Gesundheitswesen sind willkommen)
Erfahrung im Verkauf
positives Auftreten
freundlicher und sensibler Umgang mit Kunden
strukturiertes und eigenverantwortliches Arbeiten
Computerkenntnisse

Hier ein Ausschnitt meines Deckblatts:

Was ich Ihnen zu bieten habe...

- kaufmännische Berufsausbildung als Reiseverkehrskauffrau
- umfangreiche Erfahrungen in der Beratung und Betreuung von Kunden
- Kenntnisse von Brustprothetik, Bade- und Miederwaren für Brustkrebspatienten
- Wissen über Fußfehlstellungen und deren Behandlung
- vielfältige Erfahrungen im Umgang mit älteren Menschen
- gutes Einfühlungs- und Kommunikationsvermögen
- Kooperationsbereitschaft und Organisationsfähigkeit
- gute PC- und Sprachkenntnisse
- Bereitschaft kurzfristig zur Verfügung zu stehen

Hier folgt mein Anschreiben:

Sehr geehrte Frau ...,
im persönlichen Gespräch mit Frau... und Frau... (Mitarbeiter einer Filiale) hat sich mein äußerst positiver Eindruck vom Berufsbild der Fachverkäuferin Sanitätsfachhandel bestätigt. Es reizt mich sehr in Ihrem inhabergeführten Unternehmen, wo viel Wert auf guten Service gelegt wird, zu arbeiten. Zudem ist es mir ein Anliegen Menschen mit ihren individuellen Bedürfnissen durch qualitativ hochwertige Hilfsmittel das Leben zu erleichtern.

Als ausgebildete Reiseverkehrskauffrau greife ich auf gute Erfahrungen in der Kundenberatung sowie -betreuung und im Verkauf zurück.
In einem Praktikum bei einem Hörgeräteakustiker habe ich nach wenigen Tagen das Team größtenteils selbstständig unterstützt. Dort habe ich unter anderem erste Erfahrungen mit der Lagerwirtschaft gesammelt. Darüber hinaus war ich zuständig für den Kundenempfang, die Beratung der Kunden über Gehörschutz und das Bedienen der Computerkasse.

Meine stets freundliche und hilfsbereite Art zeichnet mich aus, wodurch ich mich gut in ein Team integriere und bei den Kunden beliebt bin. Es fällt mir leicht mich in andere Menschen hineinzuversetzen und ihre Bedürfnisse zu berücksichtigen. Meine Aufgaben erledige ich sehr sorgfältig und ich weiß die Prioritäten richtig zu setzen.

Da ich sehr gerne in diesem interessanten und abwechlungsreichen Beruf arbeiten möchte, bin ich hoch motiviert mir die notwendigen Kenntnisse anzueignen.

Ich freue mich auf ein persönliches Kennenlernen. Gerne unterstütze ich Ihr Team flexibel in Vollzeit.

Mit freundlichen Grüßen

Wie gefällt euch die Idee mit dem Deckblatt? Oder sollte man die Informationen lieber im Anschreiben mit unterbringen? Bitte gebt mir ein Feedback zu meinem Anschreiben und sehr gerne Verbesserungsvorschläge.
Danke schonmal im Voraus!
Ich danke schonmal im Voraus für eure Hilfe.

BlackDiamond
Bewerbungshelfer
Beiträge: 658
Registriert: 12.06.2016, 13:37

Beitrag von BlackDiamond » 03.10.2016, 21:24

Ein Deckblatt finde ich so wie hier vorgestellt nicht gut. Du verteilst die Informationen auf zu viele Stellen. Das Anschreiben soll kurz und knapp zeigen, warum du die Richtige für den Job bist. Wenn der Entscheider sich das auf Deckblatt, Anschreiben (und LL) zusammensuchen muss, kann es gut sein, dass er es beiseite legt.

Dass du Erfahrungen aus dem Bereich Brustprothetik mitbringst, ist doch schon was, ebenso deine Erfahrungen im Verkauf als Reiseverkehrskauffrau. Wie lange hast du die Tätigkeit ausgeübt, vielleicht kannst du damit noch punkten? Und das kannst du sicher noch alles im Anschreiben unterbringen, wenn du irrelevante Dinge weglässt bzw. überarbeitest, siehe hier:

Diesen Absatz
Meine stets freundliche und hilfsbereite Art zeichnet mich aus, wodurch ich mich gut in ein Team integriere und bei den Kunden beliebt bin. Es fällt mir leicht mich in andere Menschen hineinzuversetzen und ihre Bedürfnisse zu berücksichtigen. Meine Aufgaben erledige ich sehr sorgfältig und ich weiß die Prioritäten richtig zu setzen.

finde ich noch ziemlich nichtssagend, weil es nur eine Aneinanderreihung von Behauptungen ist. Wie hast du diese Kompetenzen erworben, Beispiele?

Anna73
Beiträge: 9
Registriert: 03.10.2016, 16:20

Beitrag von Anna73 » 03.10.2016, 22:03

Danke für deine schnelle Antwort und deine Tipps.

Nach meiner Ausbildung habe ich leider nur 2 Monate Berufserfahrung sammeln können. Also, leider keine. Aber ich habe schon nach einem halben Jahr in meiner Ausbildung selbstständig arbeiten können.

Das habe ich als Unterpunkte in meinem Lebenslauf zu meiner Ausbildung stehen:
- Beratung und langfristige Betreuung von Geschäfts- und Privatkunden via Telefon und persönlich
- Verkaufsgespräche führen
- manuelle Preiskalkulation und Rechnungserstellung
- schriftliche Angebotserstellung
- E-Mail Korrespondenz via Outlook

Aber ich möchte nicht alles doppelt nochmal im Anschreiben schreiben.

Ja, mit dem Teil mit den sozialen Kompetenzen tue ich mich schwer. Sie werden durch meine Zeugnisse belegt. Kannst du oder jemand anders mir helfen, wie ich das mit einem Beispiel belegen kann?

Charlie Schmidt
Bewerbungshelfer
Beiträge: 351
Registriert: 25.02.2016, 09:55

Beitrag von Charlie Schmidt » 03.10.2016, 23:04

- Kenntnisse von Brustprothetik, Bade- und Miederwaren für Brustkrebspatienten
- Wissen über Fußfehlstellungen und deren Behandlung
- vielfältige Erfahrungen im Umgang mit älteren Menschen
Stammen diese Erfahrungen aus der Pflege der Familienangehörigen? Dann solltest Du das auch im Anschreiben erwähnen. Diese Erfahrungen sind doch in dem Beruf Gold wert und werden Dir auch bei der Beratung der Kunden helfen!

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11989
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 04.10.2016, 05:07

Du hast gefragt, ob dein Anschreiben zu floskelhaft sei. Ein klares Ja.

Du sollst ja nicht die Mitarbeiterinnen beschreiben oder den Laden, für den du arbeiten willst. Der Inhaber kennt seinen Laden. DICH kennt er nicht. Also gib ihm in DEINER Bewerbung Hilfestellungen für die Entscheidung DICH einzustellen.
* Was ist deine Motivation?
* Wie bist du auf den Bereich Sanität gekommen?
* Welche Kompetenzen (Kauffrau) bringst du mit?
* Welche Charaktereigenschaften von dir, du du in welcher Situation deines Lebens an den Tag gelegt hast, wirken in der Arbeit unterstützend?

Anna73
Beiträge: 9
Registriert: 03.10.2016, 16:20

Beitrag von Anna73 » 04.10.2016, 13:05

Vielen Dank für eure Tipps.
Ich habe mein Anschreiben nochmal überarbeitet und freue mich nochmal über ein Feeedback.
Besonders der Einstieg ins Anschreiben fällt mir schwer.

Sollte ich auch noch meine guten Englisch- und Computerkenntnisse im Anschreiben erwähnen oder reicht es, wenn die im LL stehen? Die Mitarbeiter meinten Englisch sei durchaus hilfreich, da auch internationale Kundschaft die Filiale besucht.


Sehr geehrte Frau ...,

durch meine Erfahrungen in der Pflege von Familienangehörigen habe ich herausgefunden, dass es mir ein Anliegen ist, Menschen mit ihren individuellen Bedürfnissen durch qualitativ hochwertige Hilfsmittel das Leben zu erleichtern.

Als ausgebildete Reiseverkehrskauffrau greife ich auf gute Kenntnisse in der Kundenberatung und im Verkauf zurück. Nach kurzer Zeit habe ich selbstständig Kunden langfristig betreut, wobei ich mit meiner stets positiven und hilfsbereiten Art punkten konnte. Die verschiedenen Buchungen von Leistungen habe ich stets sehr sorgfältig durchgeführt und ich weiß auch in stressigen Situationen die Prioritäten richtig zu setzen.

Ich habe Kenntnisse von Brustprothetik und speziellen Miederwaren durch die Pflege einer Brustkrebserkrankten. Zudem habe ich Erfahrungen im einfühlsamen Umgang mit älteren und dementen Menschen durch regelmäßige Aufenthalte im Pflegeheim.
In einem Praktikum bei einem Hörgeräteakustiker habe ich unter anderem erstes Wissen über Lagerpflege erlangt. Darüber hinaus war ich zuständig für den Kundenempfang und die Beratung zu Gehörschutz. Dabei bin ich individuell auf die Menschen und Ihre Bedürnisse eingegangen.

Ich freue mich auf ein persönliches Kennenlernen. Gerne unterstütze ich Ihr Team zum nächstmöglichen Zeitpunkt in Vollzeit.


Mit freundlichen Grüßen

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11989
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 04.10.2016, 21:56

Anna73 hat geschrieben:durch meine Erfahrungen in der Pflege von Familienangehörigen habe ich herausgefunden, dass es mir ein Anliegen ist, Menschen mit ihren individuellen Bedürfnissen durch qualitativ hochwertige Hilfsmittel das Leben zu erleichtern.
Inhlatlich okay, aber viel zu lang und schwurbelig.
Als ausgebildete Reiseverkehrskauffrau greife ich auf gute Kenntnisse in der Kundenberatung und im Verkauf zurück. Nach kurzer Zeit habe ich selbstständig Kunden langfristig betreut, wobei ich mit meiner stets positiven und hilfsbereiten Art punkten konnte.
Die verschiedenen Buchungen von Leistungen habe ich stets sehr sorgfältig durchgeführt und ich weiß auch in stressigen Situationen die Prioritäten richtig zu setzen.
Du denkst jetzt, wo du die Stelle nicht einmal hast, schon an Stress?
...in jeder Situation...
Ich habe Kenntnisse von Brustprothetik und speziellen Miederwaren durch die Pflege einer Brustkrebserkrankten.
Aufgrund der [mehrjährigen? ansonsten: längeren] Pflege einer Brustkrebserkrankten verfüge ich über Kenntnisse...

katerfreitag
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1977
Registriert: 20.12.2015, 15:18

Beitrag von katerfreitag » 05.10.2016, 08:47

Hallo Anna73! Ich werde meine Kommentare direkt in Deinen Text schreiben :)
Anna73 hat geschrieben:

Sehr geehrte Frau ...,

durch meine Erfahrungen in der Pflege von Familienangehörigen

:) ABER BESSER: 'BEI DER PFLEGE MEINER (GENAUE BEZEICHNUNG DEINER ANGEHÖRIGEN, Z.B. 'TANTE') habe ich herausgefunden, dass es mir ein Anliegen ist, :) DU KÖNNTEST AUCH SCHREIBEN:' DASS ES MIR WICHTIG IST' Menschen mit ihren individuellen Bedürfnissen durch qualitativ hochwertige Hilfsmittel das Leben zu erleichtern.

ICH WÜRDE ERST AUF DIE BRUSTPROTHETIK, DANN AUF DAS PRAKTIKUM BEIM AKUSTIKER EINGEHEN UND DANN DIE ALTE AUSBILDUNG ERWÄHNEN.

Als ausgebildete Reiseverkehrskauffrau greife ich auf gute Kenntnisse in der Kundenberatung und im Verkauf zurück. Nach kurzer Zeit habe ich selbstständig Kunden langfristig betreut, wobei ich mit meiner stets positiven und hilfsbereiten Art punkten konnte. Die verschiedenen Buchungen von Leistungen habe ich stets sehr sorgfältig durchgeführt und ich weiß auch in stressigen Situationen die Prioritäten richtig zu setzen.

Ich habe Kenntnisse von Brustprothetik und speziellen Miederwaren durch die Pflege einer Brustkrebserkrankten. Zudem habe ich Erfahrungen im einfühlsamen Umgang mit älteren und dementen Menschen durch regelmäßige Aufenthalte im Pflegeheim.

:( DEN TEIL MIT DEM PFLEGEHEIM KÖNNTEST DU NOCH ETWAS KONKRETISIEREN.

In einem Praktikum bei einem Hörgeräteakustiker habe ich unter anderem erstes Wissen über Lagerpflege erlangt. Darüber hinaus war ich zuständig für den Kundenempfang und die Beratung zu Gehörschutz. Dabei bin ich individuell auf die Menschen und Ihre Bedürnisse eingegangen.


Ich freue mich auf ein persönliches Kennenlernen. Gerne unterstütze ich Ihr Team zum nächstmöglichen Zeitpunkt in Vollzeit.

:( ZU WANN IST DIE STELLE DENN AUSGESCHRIEBEN? ICH WÜRDE EIN KONKRETES DATUM DEM 'NÄCHSTMÖGLICHEN ZEITPUNKT' VORZIEHEN.


Mit freundlichen Grüßen
Das Deckblatt würde ich in Deinem Fall auch nicht machen, BlackDiamond hat recht - das ist für den eher ernsthaften Bereich, den Du anstrebst zu effekthascherisch. Du bewirbst Dich ja nicht als 'Gestalterin' für irgendwas oder als Kreative, sondern als jemand mit Feingefühl, Kompetenz und Verkaufstalent - in der Reihenfolge. Das auf einem Deckblatt zu transportieren... hm, schwierig. Aber wenn Du da eine Knüller-Idee hast, probier' es aus.

Anna73
Beiträge: 9
Registriert: 03.10.2016, 16:20

Beitrag von Anna73 » 05.10.2016, 13:44

Danke für eure Tipps.

Das rot markierte sind meine Verbesserungen und ich habe die Reihenfolge geändert.

Hier nun mein aktuelles Anschreiben:

Sehr geehrte Frau ...,

bei der Pflege meiner Familienangehörigen habe ich herausgefunden, dass es mir ein Anliegen ist, Menschen mit ihren individuellen Bedürfnissen durch qualitativ hochwertige Hilfsmittel das Leben zu erleichtern.

Aufgrund der längeren Betreuung einer Brustkrebserkrankten verfüge ich über Kenntnisse von Brustprothetik und speziellen Miederwaren.
Zudem begleite und unterstütze ich ältere und demente Menschen bei regelmäßigen Aufenthalten im Pflegeheim.
In einem Praktikum bei einem Hörgeräteakustiker habe ich unter anderem erstes Wissen über die Lagerpflege erlangt. Darüber hinaus war ich zuständig für den Kundenempfang und die Beratung zu Gehörschutz. Dabei bin ich individuell auf die Menschen und ihre Bedürfnisse eingegangen.

Als ausgebildete Reiseverkehrskauffrau greife ich auf gute Erfahrungen in der Kundenberatung und im Verkauf zurück. Nach kurzer Zeit habe ich selbstständig Kunden langfristig betreut, wobei mir meine stets positive und hilfsbereite Art zugute kam. Die verschiedenen Buchungen von Leistungen habe ich stets sehr sorgfältig durchgeführt und ich weiß in jeder Situation die Prioritäten richtig zu setzen.

Ich freue mich auf ein persönliches Kennenlernen.


Mit freundlichen Grüßen

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11989
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 05.10.2016, 18:20

Anna73 hat geschrieben:bei der Pflege meiner Familienangehörigen habe ich herausgefunden, dass es mir ein Anliegen ist, Menschen mit ihren individuellen Bedürfnissen durch qualitativ hochwertige Hilfsmittel das Leben zu erleichtern.
Besser als vorher aber m.E. immer noch zu schwurbelig.
In einem Praktikum bei einem Hörgeräteakustiker habe ich unter anderem erstes Wissen über die Lagerpflege erlangt.
Kürz das Füllsel wenigstens ab.

Charlie Schmidt
Bewerbungshelfer
Beiträge: 351
Registriert: 25.02.2016, 09:55

Beitrag von Charlie Schmidt » 05.10.2016, 19:02

u. a.? Wirkt das nicht faul? :shock:

katerfreitag
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1977
Registriert: 20.12.2015, 15:18

Beitrag von katerfreitag » 05.10.2016, 19:05

Charlie Schmidt hat geschrieben:u. a.? Wirkt das nicht faul? :shock:
Warum, meinst Du, das würde faul wirken?

Charlie Schmidt
Bewerbungshelfer
Beiträge: 351
Registriert: 25.02.2016, 09:55

Beitrag von Charlie Schmidt » 05.10.2016, 19:11

Na ja, es ist ja schon eine "Zeitersparnis", wenn man nur die Abkürzung hintippselt, oder? Außerdem wird auch bei Zahlen erwartet, dass sie ausgeschrieben werden. Da erscheint mir der Übertrag auf Abkürzungen eigentlich logisch.

Anna73
Beiträge: 9
Registriert: 03.10.2016, 16:20

Beitrag von Anna73 » 05.10.2016, 19:15

Ich kann "unter anderem" ja auch komplett weglassen, oder?

Charlie Schmidt
Bewerbungshelfer
Beiträge: 351
Registriert: 25.02.2016, 09:55

Beitrag von Charlie Schmidt » 05.10.2016, 19:18

Ja, das geht auch. ;)

katerfreitag
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1977
Registriert: 20.12.2015, 15:18

Beitrag von katerfreitag » 05.10.2016, 19:22

Ach so, die Abkürzung... Ja, da stimme ich Dir zu: ausschreiben oder weg lassen. Nicht abkürzen. :)

Anna73
Beiträge: 9
Registriert: 03.10.2016, 16:20

Beitrag von Anna73 » 05.10.2016, 19:29

Dann kann ich das Anschreiben so abschicken?

Charlie Schmidt
Bewerbungshelfer
Beiträge: 351
Registriert: 25.02.2016, 09:55

Beitrag von Charlie Schmidt » 05.10.2016, 20:09

Hmm, vielleicht änderst Du noch das hier:
bei der Pflege meiner Familienangehörigen habe ich herausgefunden,
bei der Pflege einer an Brustkrebs erkrankten Familienangehörigen habe ich erkannt, dass ich auch weiterhin Menschen mit qualitativ hochwertigen sanitären und medizinischen (???) Hilfsmitteln das Leben erleichtern möchte.

Falls es inhaltlich passt, würde ich damit fortfahren:
Zudem begleite und unterstütze ich ältere und demente Menschen bei regelmäßigen Aufenthalten im Pflegeheim.
Aus diesem Grund begleite ... (was machst Du denn da eigentlich?)
Aufgrund der längeren Betreuung einer Brustkrebserkrankten verfüge ich über Kenntnisse von Brustprothetik und speziellen Miederwaren.
Während der Betreuung meiner Familienangehörigen eignete ich mir Kenntnisse in der Brustprothetik und im Umgang mit (???) speziellen Miederwaren an. Wissen in der Lagerpflege erlangte ich im Rahmen eines Praktikums bei einem Hörgeräteakustiker, dort habe ich .... Außerdem war ich zuständig ...

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11989
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 06.10.2016, 00:38

u.a., bzw. etc. sind Abkürzungen, die jeder kennt. Im Prinzip handelt es sich um relativ inhaltsleere Satzelemente, die ausgeschrieben ihre Funktion als Füllsel nur noch mehr unterstreichen.

Charlie Schmidt
Bewerbungshelfer
Beiträge: 351
Registriert: 25.02.2016, 09:55

Beitrag von Charlie Schmidt » 06.10.2016, 16:47

In Bezug auf Alltagstexte stimme ich da zu, aber in offiziellen Anschreiben finde ich solche Abkürzungen ganz schrecklich. Ich würde sogar behaupten, dass ein abgekürztes u. a. noch unangenehmer hervorsticht als ein ausgeschriebenes. :wink:

katerfreitag
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1977
Registriert: 20.12.2015, 15:18

Beitrag von katerfreitag » 07.10.2016, 07:52

Ich stolpere beim Lesen auch immer über die Punkte... :D

Antworten