ᐅ Bewerbung als kaufmännische Bürokraft / Sachbearbeiterin

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
Isa8789
Beiträge: 8
Registriert: 19.06.2014, 19:27

ᐅ Bewerbung als kaufmännische Bürokraft / Sachbearbeiterin

Beitrag von Isa8789 »

Hallo Leute,
ich habe gerade mein Anschreiben überarbeitet und wollte mal eure Meinung hören. Ich wäre sehr dankbar über Ratschläge!
Ist es zu lang?
Vielen Dank

Habe gerade einfach mal das Unternehmen EON genommen als Beispiel:

Initiativbewerbung:



Sehr geehrte Damen und Herren,

mit dem großen Wunsch mich beruflich weiterzuentwickeln, strebe ich eine Weiterbildung zur Fachwirtin an. Da das Abendstudium in Bamberg stattfindet, möchte ich gerne zu einer Stelle mit weniger Arbeitsstunden nach Bamberg wechseln, da ich dadurch zeitlich flexibler werde, mehr Zeit in die Fortbildung investieren kann und auch für kurzfristige Einsätze bei der neuen Arbeitsstelle bereit stehe.

Ihrer Internetseite entnahm ich, dass Sie bundesweit elf klimaneutrale Laufevents veranstalten, um den CO2-Ausstoß zu verringern. Angeregt durch diese Öko-Bilanz, haben mich ihr guter Ruf und ihre zufriedenen Kunden überzeugt, mich mit Ihrem Unternehmen zu identifizieren und mich somit bei Ihnen zu bewerben.

Meine jetzige Arbeit als Büroangestellte stellt die der Sachbearbeitung von Pfändungs- und Überweisungsbeschlüssen im Finanzwesen, in der Telekommunikation und Gesundheitsbranche und im elektronischen Geschäftsverkehr dar.

Außerdem bin ich als gelernte Verkäuferin mit dem Erstellen von Rechnungen und Mahnungen, Wareneinkauf, Warenpflege und Lagerung, Disposition, Kontrolle und Inventur vertraut. Des Weiteren habe ich den sicheren Umgang mit MS-Office Anwendungen sowie verwaltungstechnischen Abwicklungen gelernt.

Während meiner Arbeit als Kosmetikerin habe ich das Online-Marketing übernommen. Ich war zuständig für die Facebook-Werbeseite, den Onlineshop, die Firmenhomepage und für die Kundenkartei-Software. Die telefonische Kundenbetreuung und Terminvereinbarung stellte einen weiteren sehr wichtigen und großen Bereich der Arbeit dar.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich strebe neue Herausforderungen an und würde mich über die Einladung zu einem Vorstellungsgespräch sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen
Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12693
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Bewerbung als kaufmännische Bürokraft / Sachbearbeiterin

Beitrag von TheGuide »

Isa8789 hat geschrieben:Hallo Leute,
ich habe gerade mein Anschreiben überarbeitet und wollte mal eure Meinung hören.
Hallo Isa,

dein Einleitungssatz lässt vermuten, dass du im Prinzip ein standardisiertes Gerüst verwendest, welches du ggf. anpassen kannst.
Ich darf dich sagen, dass das nicht die beste Methode ist. Es erscheint zwar zunächst ökonomisch, einen Grundgerüst zu haben, welches man anpassen kann, aber es zwängt auch ein und lässt vergessen, in die Ausschreibung genauer hineinzuschauen und diese zu beantworten.
mit dem großen Wunsch mich beruflich weiterzuentwickeln, strebe ich eine Weiterbildung zur Fachwirtin an.


Komma raus.
Da das Abendstudium in Bamberg stattfindet, möchte ich gerne zu einer Stelle mit weniger Arbeitsstunden nach Bamberg wechseln, da ich dadurch zeitlich flexibler werde, mehr Zeit in die Fortbildung investieren kann und auch für kurzfristige Einsätze bei der neuen Arbeitsstelle bereit stehe.
Das mit den geringeren Arbeitsstunden würde ich rauslassen. Der Wechsel nach Bamberg, weil die Ausbildung in Bamberg ist, ist Grund genug und du gibst keine Vorlage, dass man meinen könne, du seist nicht belastbar, wenn das weniger/geringer raus ist.
Ihrer Internetseite entnahm ich, dass Sie bundesweit elf klimaneutrale Laufevents veranstalten, um den CO2-Ausstoß zu verringern. Angeregt durch diese Öko-Bilanz, haben mich ihr guter Ruf und ihre zufriedenen Kunden überzeugt, mich mit Ihrem Unternehmen zu identifizieren und mich somit bei Ihnen zu bewerben.
- Öko-Bilanz passt hier nicht. Abgesehen davon hat eine Image-Kampagne nichts mit der tatsächlichen Öko-Bilanz zu tun. Nehmen wir den großen Konkurrenten von e-on, der plötzlich beim Klimaschutz "VoRWEg gehen" will: Es handelt sich dabei eigentlich um einen der größten Bremser, was die Klima-Wende angeht und deine Wunschfirma gehört auch in diese Sparte.
Ich will dir hiermit nicht ausreden, für eine dieser Firmen zu arbeiten. Es geht nur darum, dass du zwar Argumente finden sollst, warum du für diese Unternehmen arbeiten möchtest, aber nicht zeigen sollst dass du auf deren Werbung/Image-Kampagnen hereingefallen bist (es steht dabei nicht zur Diskussion, ob du wirklich darauf reingefallen bist, aber das ist der Eindruck, den das Anschreiben aufgrund solcher Formulierungen vermittelt).
- Das Komma nach Öko-Bilanz muss ebenfalls raus.
- Woher weißt du von der Kundenzufriedenheit? Jedes Unternehmen hat, zumindest in seiner Außendarstellung, immer nur zufriedene Kunden.
Meine jetzige Arbeit als Büroangestellte stellt die der Sachbearbeitung von Pfändungs- und Überweisungsbeschlüssen im Finanzwesen, in der Telekommunikation und Gesundheitsbranche und im elektronischen Geschäftsverkehr dar.
Darstellen ist hier eigentlich ein unpassendes Verb. Meine jetzige Arbeit umfasst...
Außerdem bin ich als gelernte Verkäuferin mit dem Erstellen von Rechnungen und Mahnungen, Wareneinkauf, Warenpflege und Lagerung, Disposition, Kontrolle und Inventur vertraut.
Dem Erstellen ist in Ordnung, besser ist noch der Erstellung.
Des Weiteren habe ich den sicheren Umgang mit MS-Office Anwendungen sowie verwaltungstechnischen Abwicklungen gelernt.
Den Bindestrich zwischen Office und Anwendungen verschieben.
Sehr geehrte Damen und Herren, ich strebe neue Herausforderungen an und würde mich über die Einladung zu einem Vorstellungsgespräch sehr freuen.
Die erneute Ansprache der Adressaten ist mal eine interessante Variante des Abschlusssatzes.
Isa8789
Beiträge: 8
Registriert: 19.06.2014, 19:27

Beitrag von Isa8789 »

Hallo und vielen Dank für deine tolle ausführliche Antwort.

Ich werde mich gleich daran machen und es ändern ;)

Das mit EON war einfach so eine Idee weil ich an der Firma den Tag vorher vorbei gelaufen bin und deshalb habe ich gedacht beziehe ich mich bei der Bewerbung doch mal auf etwas aktuelles was die im Internet unter Presse stehen haben ;-)

Ich habe ein Grundgerüst gebaut, da ich momentan dabei bin mich initiativ zu bewerben und da auf keine spezielle Ausschreibung antworte...
Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12693
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Bewerbung als kaufmännische Bürokraft / Sachbearbeiterin

Beitrag von TheGuide »

TheGuide hat geschrieben: Ich darf dich sagen, dass...
:shock: Das war ich nicht! :roll:
Isa8789
Beiträge: 8
Registriert: 19.06.2014, 19:27

Kann man das so schreiben?

Beitrag von Isa8789 »

....durch Ihre langjährige Mitarbeiterin Frau ..... habe ich erfahren, dass Sie letztes Jahr Ihre zentrale Computersoftware auf SAP umgestellt haben. Deshalb würde ich mich gerne als Aushilfe(Angestellte?) für die Datenpflege- und Erfassung anbieten.


Ich habe durch meine Nachbarin erfahren, dass evtl. Bedarf bei Ihrer Firma besteht: siehe oben
Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12693
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Kann man das so schreiben?

Beitrag von TheGuide »

Isa8789 hat geschrieben:....durch Ihre langjährige Mitarbeiterin Frau ..... habe ich erfahren, dass Sie letztes Jahr Ihre zentrale Computersoftware auf SAP umgestellt haben. Deshalb würde ich mich gerne als Aushilfe(Angestellte?) für die Datenpflege- und Erfassung anbieten.
Gedanklich fehlt zwischen den beiden Sätzen noch etwas. Das ist keine Motivation.
Isa8789
Beiträge: 8
Registriert: 19.06.2014, 19:27

Beitrag von Isa8789 »

Darf ich fragen was beispielsweise eine solche Motivation wäre?? Vielen dank
Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12693
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide »

Zur Ziet ist deine Motivation, dass die Firma auf SAP umgestellt hat. Eine echte Motivation wäre, wenn du Interesse an SAP hättest und dich deswegen schon gut damit auskenntest. Da kann man ggf. auch ein paar Details mit einfließen lassen als Beleg.
Isa8789
Beiträge: 8
Registriert: 19.06.2014, 19:27

Beitrag von Isa8789 »

Durch Ihre langjährige Mitarbeiterin Frau C. A. habe ich erfahren, dass Ihr zentrales Computersystem letztes Jahr auf SAP umgestellt wurde und deshalb Bedarf an Tätigkeiten in der Datenpflege- und Erfassung bestehen könnte, weshalb ich mich gerne hierfür als flexible Aushilfe anbieten würde. An dieser Position reizt mich neben diesen Assistenzaufgaben außerdem in Ihrem zukunftsorientierten Unternehmen weitere Berufserfahrung sammeln zu können.



So in etwa?? Mit SAP habe ich noch nicht gearbeitet.
Jedoch arbeite ich momentan mit IKAROS in der jetzigen Arbeit, das ist die Marktführer Software für Banken, Inkassounternehmen, usw. Soll ich das mit anbringen dass ich schon Erfahrung in ähnlichen Programmen habe??
Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12151
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Re: Bewerbung als kaufmännische Bürokraft / Sachbearbeiterin

Beitrag von FRAGEN »

Hallo Isa8789!
Isa8789 hat geschrieben:Durch Ihre langjährige Mitarbeiterin Frau C. A. habe ich erfahren, dass Ihr zentrales Computersystem letztes Jahr auf SAP umgestellt wurde und deshalb Bedarf an Tätigkeiten in der Datenpflege- und Erfassung bestehen könnte, weshalb ich mich gerne hierfür als flexible Aushilfe anbieten würde.

Isa8789 hat geschrieben:mit dem großen Wunsch mich beruflich weiterzuentwickeln, strebe ich eine Weiterbildung zur Fachwirtin an.

Isa8789 hat geschrieben:Meine jetzige Arbeit als Büroangestellte stellt die der Sachbearbeitung von Pfändungs- und Überweisungsbeschlüssen im Finanzwesen, in der Telekommunikation und Gesundheitsbranche und im elektronischen Geschäftsverkehr dar.

Isa8789 hat geschrieben:Außerdem bin ich als gelernte Verkäuferin

Isa8789 hat geschrieben:Während meiner Arbeit als Kosmetikerin habe ich das Online-Marketing übernommen.

Isa8789 hat geschrieben:Sehr geehrte Damen und Herren, ich strebe neue Herausforderungen an und würde mich über die Einladung zu einem Vorstellungsgespräch sehr freuen.


NEUE Herausforderungen? Was denn NOCH? Ich meine das nicht böse, Isa... und ganz offensichtlich bist Du eine sehr vielseitige Frau, die schnell von Begriff ist und andere gut überzeugen kann... denn sonst wäre Dir solch ein Ritt quer durch den Jobgarten niemals gelungen. Aber ewig wird das vermutlich nicht weiter gehen... und mit einiger Sicherheit ist es kein Weg nach oben. Ich würde da wirklich versuchen, ein wenig Ordnung in das Ganze zu bringen... nicht nur in besagtes "Grundgerüst" für die Bewerbungen, sondern insbesondere auch in Deine Gedanken und Zielsetzungen.

Versuch doch mal, von der "Fachwirtin" (welches "Fach" BTW?) aus quasi "rückwärts" zu denken... hin zu einem Job, der Dir im Nachhinein genutzt haben wird, wenn Du in ein paar Jahren Deinen Abschluss in der Tasche haben solltest? Was würde für den DANN interessanten Job für Dich idealerweise als letzte Station im Lebenslauf stehen? DAS würde ich mir jetzt als Ziel setzen! Die DAZU passende Bewerbung würde sich dann auf genau die Aspekte Deiner reichhaltigen Erfahrung konzentrieren, die genauf DAFÜR wertvoll sind.
Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12693
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide »

Isa8789 hat geschrieben:Jedoch arbeite ich momentan mit IKAROS in der jetzigen Arbeit, das ist die Marktführer Software für Banken, Inkassounternehmen, usw. Soll ich das mit anbringen dass ich schon Erfahrung in ähnlichen Programmen habe??
Das wäre sinnvoll. Weniger sinnvoll ist es dagegenn, auf die langjährige Mitarbeiterin Frau X zu verweisen, es sei denn, diese hätte das Ohr der Personalabteilung, also Einfluss darauf, ob du eingestellt wirst oder nicht.
Isa8789
Beiträge: 8
Registriert: 19.06.2014, 19:27

Beitrag von Isa8789 »

TheGuide hat geschrieben:
Isa8789 hat geschrieben:Jedoch arbeite ich momentan mit IKAROS in der jetzigen Arbeit, das ist die Marktführer Software für Banken, Inkassounternehmen, usw. Soll ich das mit anbringen dass ich schon Erfahrung in ähnlichen Programmen habe??
Das wäre sinnvoll. Weniger sinnvoll ist es dagegenn, auf die langjährige Mitarbeiterin Frau X zu verweisen, es sei denn, diese hätte das Ohr der Personalabteilung, also Einfluss darauf, ob du eingestellt wirst oder nicht.

Ja das hat schon Einfluss, denn das ist meine Nachbarin und diese gibt die Bewerbung ab und sagt noch ein paar Worte dazu..... deshalb dachte ich wäre es ganz gut das dazu zu schreiben ?
Isa8789
Beiträge: 8
Registriert: 19.06.2014, 19:27

Re: Bewerbung als kaufmännische Bürokraft / Sachbearbeiterin

Beitrag von Isa8789 »

FRAGEN hat geschrieben:Hallo Isa8789!

NEUE Herausforderungen? Was denn NOCH? Ich meine das nicht böse, Isa... und ganz offensichtlich bist Du eine sehr vielseitige Frau, die schnell von Begriff ist und andere gut überzeugen kann... denn sonst wäre Dir solch ein Ritt quer durch den Jobgarten niemals gelungen. Aber ewig wird das vermutlich nicht weiter gehen... und mit einiger Sicherheit ist es kein Weg nach oben. Ich würde da wirklich versuchen, ein wenig Ordnung in das Ganze zu bringen... nicht nur in besagtes "Grundgerüst" für die Bewerbungen, sondern insbesondere auch in Deine Gedanken und Zielsetzungen.

Versuch doch mal, von der "Fachwirtin" (welches "Fach" BTW?) aus quasi "rückwärts" zu denken... hin zu einem Job, der Dir im Nachhinein genutzt haben wird, wenn Du in ein paar Jahren Deinen Abschluss in der Tasche haben solltest? Was würde für den DANN interessanten Job für Dich idealerweise als letzte Station im Lebenslauf stehen? DAS würde ich mir jetzt als Ziel setzen! Die DAZU passende Bewerbung würde sich dann auf genau die Aspekte Deiner reichhaltigen Erfahrung konzentrieren, die genauf DAFÜR wertvoll sind.

Ich danke dir für deine Antwort und ich bin mir bewusst, dass das alles quer durch die Branchen geht. Aber ich habe einfach nocht nicht so das gefunden was mir wirklich taugt und bin deshalb noch auf der Suche nach der "Erfüllung" :-)

Vielleicht muss ich dazu erklären, dass ich jetzt ins Büro gewechselt bin und eigtl. vor hatte im September eine Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement zu starten. Nun habe ich zufällig erfahren dass ich durch die Verkäuferausbildung und meiner Berufserfahrung die Chance habe den Fachwirt zu machen (Wirtschaftsfachwirt oder Handelsfachwirt) und mir somit die 3 Jahre Azubi sparen kann und gleich einen höheren Abschluss erlangen kann.
Genau deshalb suche ich gerade eine Stelle wo ich nebenbei arbeiten kann während ich den Fachwirt mache, ich bin momentan noch angestellt in der Firma die mir die Ausbildung zum Sept. anbietet und die wissen noch nichts von ihrem Glück dass ich nicht die Ausbildung starte sondern als normale Angestellte bei ihnen weiter arbeiten möchte. Es kann sein dass die nicht begeistert reagieren werden und mich entlassen, es kann aber auch sein dass ich dort bleiben kann. Ich schaue mich momentan einfach nach Alternativen um mit weniger Arbeitsanfahrt (momentan 35 km einfach).

Vielleicht kann man mich jetzt bisschen besser verstehen worum es geht ;)
Isa8789
Beiträge: 8
Registriert: 19.06.2014, 19:27

Beitrag von Isa8789 »

So in etwa dann?

Durch Ihre Mitarbeiterin Frau XXX habe ich erfahren, dass Ihr Computersystem letztes Jahr auf SAP umgestellt wurde und deshalb Bedarf an Tätigkeiten in der Datenpflege- und Erfassung bestehen könnte, deshalb würde ich mich gerne hierfür als flexible Aushilfe anbieten. An dieser Position reizt mich neben diesen Assistenzaufgaben außerdem in Ihrem zukunftsorientierten Unternehmen weitere Berufserfahrung sammeln zu können. Ich arbeite momentan mit IKAROS, der Marktführer-Software für Banken und Inkassounternehmen.
Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12151
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Re: Bewerbung als kaufmännische Bürokraft / Sachbearbeiterin

Beitrag von FRAGEN »

Isa8789 hat geschrieben:Vielleicht kann man mich jetzt bisschen besser verstehen worum es geht ;)
Kann man, Isa8789... und irgendwie finde ich Deine Offenheit auch sehr erfrischend. Du tust nicht im Geringsten so, als könnte der neue Job eine längerfristige Perspektive für Dich sein. Damit machst Du es Dir freiwillig deutlich schwerer als die meisten anderen es tun würden... aber niemand kann Dir vorwerfen, Du hättest irgendwem etwas vorgemacht. Du suchst aus nachvollziehbaren Gründen eine gering belastende Tätigkeit auf Zeit... und nennst plausible Argumente für Deine Befähigung. Sonst nichts. Ungewohnt, aber sympathisch... ;-)
Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12693
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide »

Isa8789 hat geschrieben:
TheGuide hat geschrieben:
Isa8789 hat geschrieben:Jedoch arbeite ich momentan mit IKAROS in der jetzigen Arbeit, das ist die Marktführer Software für Banken, Inkassounternehmen, usw. Soll ich das mit anbringen dass ich schon Erfahrung in ähnlichen Programmen habe??
Das wäre sinnvoll. Weniger sinnvoll ist es dagegen, auf die langjährige Mitarbeiterin Frau X zu verweisen, es sei denn, diese hätte das Ohr der Personalabteilung, also Einfluss darauf, ob du eingestellt wirst oder nicht.

Ja das hat schon Einfluss, denn das ist meine Nachbarin und diese gibt die Bewerbung ab und sagt noch ein paar Worte dazu..... deshalb dachte ich wäre es ganz gut das dazu zu schreiben ?
Das ist es nicht, worum es geht. Es geht darum, wie viel Einfluss deine Nachbarin auf die Personalentscheidungen hat. Ist deine Nachbarin eine kleine Sachbearbeiterin in einer Randabteilung in der Firma, die im Prinzip keiner kennt, oder holt sich der Firmenchef höchst persönlich hin und wieder mal eine Expertise von ihr ein? Wenn sie die kleine Sachbearbeiterin ist, dann interessiert das nicht die Bohne, dass du die Vakanz von ihr vermittelt bekommen hast. Ihre Nennung wäre dann überflüsssig. Wenn sie aber das Ohr der Chefetage hat, dann macht das Eindruck.
Im Übrigen würde ich, rein logisch, erst Datenerfassung und dann -pflege nennen.
Antworten