Bewerbung als medizinische Schreibkraft

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
Silverblue
Beiträge: 2
Registriert: 11.08.2010, 14:57

Bewerbung als medizinische Schreibkraft

Beitrag von Silverblue » 11.08.2010, 15:02

Ich brauche mal Eure Hilfe! Möchte mich als med. Schreibkraft bewerben, hier mal mein Entwurf. Über Verbesserungsvorschläge würde ich mich freuen ;)!


Sehr geehrte Frau XXX,

auf der Internetseite der Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit in XXX bin ich auf Ihre Stellenausschreibung als Arztsekretärin aufmerksam geworden, auf die ich mich hiermit bewerbe.

Im Januar 2001 habe ich erfolgreich meine Ausbildung zur Justizfachangestellten beim Amtsgericht XXX abgeschlossen. Bereits während der Ausbildung konnte ich Erfahrungen im Bereich des Schreibens nach Band sammeln.

Nach einer Übernahme von 2 Monaten beim Amtsgericht XXX folgte von März 2001 bis April 2004 die Beschäftigung als Justizfachangestellte in der Familienabteilung des Amtsgerichts XXX. Zu meinen Aufgaben gehörten u. a. die Aktenbearbeitung, Bearbeitung der Post sowie Telefondienst. Einen Großteil meiner Arbeitszeit verbrachte ich mit dem Schreiben von Urteilen, Beschlüssen und diversen Anschreiben nach Band. Diese Aufgabe hat mir sehr viel Freude bereitet.

Im Oktober 2005 habe ich ein zweiwöchiges Praktikum als medizinische Schreibkraft im Schreibbüro der XXX Klinik in XXX ausgeführt, bei dem ich mir einen guten ersten Überblick über das Schreiben von medizinischen Berichten/Befunden verschaffen konnte.

Seit Februar 2006 bin ich als kaufmännische Angestellte bei XXX AG in XXX beschäftigt. Mein Arbeitsgebiet umfasst allgemeine Bürotätigkeiten wie z. B. die Listung und Präsentation von Hotels auf unserer Internetseite, Telefondienst, Rechnungsvorbereitung etc. Vor kurzem hat in unserer Firma eine Umstrukturierung stattgefunden, weshalb ich nun nicht mehr in meinem bisherigen Aufgabenbereich tätig bin. Da ich gern wieder in einem Bereich arbeiten würde, bei dem meine Hauptaufgabe darin besteht, Schrifstücke nach Band zu fertigen, sehe ich dies als eine Chance, mich neu zu orientieren und mich neuen Herausforderungen zu stellen.

Ich verfüge über eine Anschlagszahl von ca. 400 Anschlägen pro Minute sowie ausgezeichnete Deutsch-/Rechtschreibkenntnisse. Durch meine schnelle Auffassungsgabe und große Lernbereitschaft bin ich davon überzeugt, dass ich auch die medizinische Nomenklatur rasch erlernen werde. Desweiteren verfüge ich über gute Kenntnisse im MS Office Programm Word.

Teamfähigkeit, Freundlichkeit und Zuverlässigkeit sind einige meiner Stärken, die ich gern hervorheben möchte.

Gerne stehe ich Ihnen für einen Tag zum Probearbeiten zur Verfügung, damit Sie sich einen persönlichen Eindruck von mir und meiner Arbeitsweise verschaffen können.

Über eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch würde ich mich sehr freuen!

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8964
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 11.08.2010, 16:38

Die Angabe der Zeiträume und die chronologische Aneinanderreihung ist nicht notwendig. Du kannst auch gleich in der Einleitung auf deine Vorteile eingehen. So in etwa:

Sehr geehrte Frau XXX,

als ausgebildete Justizfachangestellte bringe ich die notwendige Erfahrung mit, komplizierte Sachverhalte nach Band schnell und fehlerfrei in Schriftstücken zu dokumentieren. Zudem konnte ich mir durch ein Praktikum als Medizinische Schreibkraft im Schreibbüro der XXX Klinik einen guten ersten Überblick über das Schreiben von medizinischen Berichten/Befunden verschaffen. Daher bewerbe ich

Silverblue
Beiträge: 2
Registriert: 11.08.2010, 14:57

Beitrag von Silverblue » 12.08.2010, 19:13

wow danke, der satz klingt super! hab meine bewerbung jetzt komplett umgeschrieben, aber die einleitung von dir hat mir super weitergeholfen! vielen vielen dank :)!

Antworten