ᐅ Bewerbung als Sachbearbeiterin wegen Umzug

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
Milly
Beiträge: 14
Registriert: 31.08.2016, 14:31

ᐅ Bewerbung als Sachbearbeiterin wegen Umzug

Beitrag von Milly »

Ich schon wieder ;)

Wer mag mir sein Feedback geben. Ich sage schon mal herzlichen Dank.

Die Stelle wurde beschrieben:

Aufgaben:
Beratung von Bürgern und Antragstellern nach dem SGB
Annehmen von Anträgen und deren abschließende Berabeitung
Prüfen und Zuweisen von Maßnahmen
Prüfen,Bearbeiten und Bescheide erstellen

Anforderungen fachlich:
entsprechende Ausbildung (habe ich im Telefonat geklärt - passt)
Kenntnisse SGB und angrenzender RV, MS Office und Programm QQQQ (spezielles Programm) sind wünschenswert

Anforderungen persönlich:
vertrauenswürdig, freundlich
mit kommunikativen und sozialen Kompetenzen
überdurchschnittliche Belastbarkeit und Flexibilität
eigenständiges Arbeiten

Mein Anschreiben

Bewerbung als Sachbearbeiterin XXXXX
Stellenanzeige vom

Sehr geehrter Herr ,

die ausgeschriebene Stelle und das informative, angenehme Telefonat mit Ihrem Fachdienst hat mich direkt angesprochen. Derzeit arbeite ich in ungekündigter Stelle in XXXX und habe ab spätestens 01.12.2016 meinen Lebensmittelpunkt in den Landkreis XXXX – Gemeinde XXXX– verlegt.

Seit acht Jahren arbeite ich im Bereich Gesundheitsförderung als Beraterin. Zu meinen Aufgaben gehört die umfassende Beratung von Unternehmen und Versicherten zu den Themen Gesundheit und Prävention. Ich verfolge einen kunden- und lösungsorientierten Beratungsansatz sowohl unter Kostengesichtspunkten als auch die Stärkung der Eigenfürsorge der Kunden – Hilfe zur Selbsthilfe ist das Motto.

Das SGB ist mir vertraut. In die entsprechenden tangierenden Rechtsvorschriften werde ich mich in kürzester Zeit (auch außerhalb meiner Arbeitszeit) einarbeiten. Der Umgang mit gängigen Bürosoftwareprodukten gehört zu meinem täglichen Handwerkszeug. Auch das Einarbeiten in neue Programme stellt für mich kein Hindernis dar; in meiner derzeitigen Position ist Veränderungsbereitschaft ständig gefragt.

Zu meinen Kompetenzen gehört ein ausgezeichnetes Kommunikationsverhalten und Beratungsgeschick. Darüber hinaus verfüge ich über ein sehr gutes Zeit- und Organisationsmanagement, welches mich auch gerade bei meinem nebenberuflichen Studium unterstützt. Ich arbeite mich zügig in komplexe Sachverhalte ein, meine Arbeitsweise ist strukturiert und auch in schwierigen Situationen behalte ich den Überblick.

ich habe eine Ausbildung zur Sozialversicherungsfachangestellten (Krankenversicherung) absolviert, diverse Weiterbildungen belegt und befinde mich in der Abschlussphase meines nebenberuflichen Studiums.

Mit mir erhalten Sie eine Mitarbeiterin, die eigenverantwortlich und ergebnisorientiert arbeitet.

Gerne beantworte ich Ihre Fragen in einem persönlichen Gespräch und freue mich auf die Einladung.

Bitte behandeln Sie meine Bewerbung vertraulich.

Mit besten Grüßen nach XXXXX

Maxi Musterfrau
Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12637
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Bewerbung als Sachbearbeiterin wegen Umzug

Beitrag von TheGuide »

Milly hat geschrieben: die ausgeschriebene Stelle und das informative, angenehme Telefonat mit Ihrem Fachdienst hat mich direkt angesprochen.
Abgesehen von dem Numerus-Fehler (hat > haben, es sind doch die Stelle und das Telefonat und nicht nur eines von beidem), ist der Satz ziemlich informationsarm. Du kannst ihn streichen.
Ich verfolge einen kunden- und lösungsorientierten Beratungsansatz sowohl unter Kostengesichtspunkten als auch die Stärkung der Eigenfürsorge der Kunden – Hilfe zur Selbsthilfe ist das Motto.
...als auch bezüglich der Stärkung...
Auch das Einarbeiten in neue Programme stellt für mich kein Hindernis dar; in meiner derzeitigen Position ist Veränderungsbereitschaft ständig gefragt.
Positiv ausdrücken! Negationen und Negativa vermeiden. Ständig klingt zudem etwas genervt. Aber das ist womöglich ein subjektiver eindruck von mir, den andere nicht haben müssen.
Personaler lieben das Wort Flexibilität. Es bedeutet mehr oder weniger dasselbe wie Veränderungsbereitschaft (beinhaltet aber je nach Deutung auch zeitliche und räumliche Flexibilität).
Die Einarbeitung in neue Programme fällt mir leicht;...
und auch in schwierigen Situationen behalte ich den Überblick.
...in jeder Situation...
ich habe eine Ausbildung zur Sozialversicherungsfachangestellten (Krankenversicherung) absolviert, diverse Weiterbildungen belegt und befinde mich in der Abschlussphase meines nebenberuflichen Studiums.
Ich weiß nicht... So ingesamt gesehen wirkt dein Anschreiben, ohne dass ich genau sagen könnte, woran es denn wirklich liegt, so abgehackt.
Milly
Beiträge: 14
Registriert: 31.08.2016, 14:31

Beitrag von Milly »

Klappe die 2.

sind 1,5 Seiten

kursiv - kommt natürlich nicht in das Anschreiben, ist zur Erklärung

Was meint Ihr?

Bewerbung als Sachbearbeiterin
Stellenanzeige vom

Sehr geehrter Herr ,

die ausgeschriebene Stelle und das informative, angenehme Telefonat mit Ihrem Fachdienst haben mich direkt angesprochen.

Seit acht Jahren arbeite ich im Bereich Gesundheitsförderung als Beraterin. Zu meinen Aufgaben gehört die umfassende Beratung von Unternehmen und Versicherten:

• intensive Beratung und Betreuung der Versicherten zu allen Fragen der Primärprävention nach § 20 SGB V
• vollständige Fallbearbeitung
• Prüfung und Feststellen von Anspruchsvoraussetzungen
• Kommunikation mit Leistungsanbietern
• Bescheiderstellung
• Widerspruchsbearbeitung
• Prüfen von Abrechnungsmanipulation
• ganzheitliche Beratung von klein- und mittelständigen Unternehmen in allen Fragen des betrieblichen Gesundheitsmanagments

Ein Leitgedanke meiner Beratung und Kommunikation ist es, Hilfe zur Selbsthilfe zu vermitteln. Dabei kann ich mich gut in die Kunden und ihre Bedürfnisse hineinversetzen und ein gutes Verhältnis aufbauen.

Das SGB ist mir vertraut. In die entsprechenden tangierenden Rechtsvorschriften werde ich mich in kürzester Zeit (auch außerhalb meiner Arbeitszeit) einarbeiten. Der Umgang mit gängigen Bürosoftwareprodukten gehört zu meinem täglichen Handwerkszeug. Das Einarbeiten in neue Programme fällt mir leicht; Flexibilität begleitet mein bisheriges Berufsleben.

Zu meinen Kompetenzen gehört ein ausgezeichnetes (auch möglich: tadellos) Kommunikationsverhalten und Beratungsgeschick. Ein sehr gutes Zeit- und Organisationsmanagement unterstützt mich auch bei meinem nebenberuflichen Studium. Ich arbeite mich zügig in komplexe Sachverhalte ein, meine Arbeitsweise ist strukturiert und ich lasse mich nicht aus der Ruhe bringen – selbst wenn es turbulent zugeht. Es macht mir nichts aus, mehr als die vertraglich vereinbarte Arbeitszeit (auch am Wochenende) zu arbeiten. (Darstellung meiner überdurchschnittlichen Belastbarkeit).

Ich habe eine Ausbildung zur Sozialversicherungsfachangestellten (Krankenversicherung) absolviert, diverse Weiterbildungen belegt und befinde mich in der Abschlussphase meines nebenberuflichen Studiums.

Mit mir erhalten Sie eine Mitarbeiterin, die eigenverantwortlich, zuverlässig, genau und ergebnisorientiert arbeitet. Gern möchte ich meine umfangreichen Erfahrungen und Kenntnisse im Beratungsalltag bei Ihnen einbringen.

Gerne beantworte ich Ihre Fragen in einem persönlichen Gespräch und freue mich auf die Einladung.

Derzeit arbeite ich in ungekündigter Stelle. Bitte behandeln Sie meine Bewerbung daher vertraulich.

Mit besten Grüßen nach

Maxi Musterfrau
Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12637
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide »

Milly hat geschrieben:die ausgeschriebene Stelle und das informative, angenehme Telefonat mit Ihrem Fachdienst haben mich direkt angesprochen.
Informationgehalt? Motivation?

• intensive Beratung und Betreuung der Versicherten zu allen Fragen der Primärprävention nach § 20 SGB V
• vollständige Fallbearbeitung
• Prüfung und Feststellen von Anspruchsvoraussetzungen
• Kommunikation mit Leistungsanbietern
• Bescheiderstellung
• Widerspruchsbearbeitung
• Prüfen von Abrechnungsmanipulation
• ganzheitliche Beratung von klein- und mittelständigen Unternehmen in allen Fragen des betrieblichen Gesundheitsmanagments
Geht das nicht im Fließtext?

Ein Leitgedanke meiner Beratung und Kommunikation ist es, _Hilfe zur Selbsthilfe zu vermitteln. Dabei kann ich mich gut in die Kunden und ihre Bedürfnisse hineinversetzen und ein gutes Verhältnis aufbauen.
Das SGB ist mir vertraut. In die entsprechenden tangierenden Rechtsvorschriften werde ich mich in kürzester Zeit (auch außerhalb meiner Arbeitszeit) einarbeiten. Der Umgang mit gängigen Bürosoftwareprodukten gehört zu meinem täglichen Handwerkszeug. Das Einarbeiten in neue Programme fällt mir leicht; Flexibilität begleitet mein bisheriges Berufsleben.
Zu meinen Kompetenzen gehört ein ausgezeichnetes (auch möglich: tadellos) Kommunikationsverhalten und Beratungsgeschick.

tadellos = negierte Negation
Ein sehr gutes Zeit- und Organisationsmanagement unterstützt mich auch bei meinem nebenberuflichen Studium.
Subjekt? Solltest eigentlich du sein!
Ich arbeite mich zügig in komplexe Sachverhalte ein, meine Arbeitsweise ist strukturiert und ich lasse mich nicht aus der Ruhe bringen – selbst wenn es turbulent zugeht. Es macht mir nichts aus, mehr als die vertraglich vereinbarte Arbeitszeit (auch am Wochenende) zu arbeiten. (Darstellung meiner überdurchschnittlichen Belastbarkeit).
Ja, ja, die Selstausbeutung.... halte ich nicht viel davon, das dem Arbeitgeber anzubieten, er wird schon von alleine darauf kommen, aber man muss es ihm ja nicht unnotwendig einfach machen!
Gern möchte ich meine umfangreichen Erfahrungen und Kenntnisse im Beratungsalltag bei Ihnen einbringen.
Warum?!
Derzeit arbeite ich in ungekündigter Stelle. Bitte behandeln Sie meine Bewerbung daher vertraulich.
Unnotwendig, und falls doch, hilft's eh nicht.
Milly
Beiträge: 14
Registriert: 31.08.2016, 14:31

Beitrag von Milly »

Das Warum macht mich irgendwie kirre, das bekomme ich nicht hin :(

Warum?
- weil ich nach XYZ ziehe und nicht 300 km pendeln möchte
- weil ich einen Job brauche
- weil mich die Stellenbeschreibung von den Aufgaben her reizt, interessiert
- weil ich die geforderten Anforderungen erfülle
- weil ich gern mit Menschen arbeite
- weil ich Erfahrungen für die Aufgaben mitbringe
- weil es öffentlicher Dienst ist
- weil ich mit dem ÖPNV in 30 min die Dienststelle erreiche oder in 45min mit dem Rad
- weil ich besonders gut mit schwierigen Situationen umgehen kann
- weil ich unter Stress am effektivsten arbeite

ich weiß, das es vor allem um schwierige Kunden gehen wird und mit viel Stress verbunden sein wird
Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12637
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide »

Milly hat geschrieben: - weil ich nach XYZ ziehe und nicht 300 km pendeln möchte
Das ist kein Grund in der speziellen Firma zu arbeiten.
- weil ich einen Job brauche
Versteht sich von selbst, reicht also nicht. Oder würdest du wirklich jeeeeeden Job machen?!
- weil mich die Stellenbeschreibung von den Aufgaben her reizt, interessiert
Ja, aber genau das ist der Knackpunkt! Warum reizen dich die Aufgaben, warum interessiert dich die Stellenausschreibung
- weil ich die geforderten Anforderungen erfülle
Das ist kein Grund, warum ma irgendwo arbeiten möchte sondern der Grund für den Arbeitgeber, dich einzustellen. Auch das ist natürlich wichtig und solltest du im Einzelnen aufführen.

- weil ich gern mit Menschen arbeite
Ja, das ist ein plausibler Grund, aber in der Form noch ein wenig dürftig, könnte unterfüttert werden.
- weil ich Erfahrungen für die Aufgaben mitbringe
S.o., das wäre zu belegen und kein Grund für dich dort zu arbeiten sondern einer für den Arbeitgeber, dich einzustellen.
- weil es öffentlicher Dienst ist
Inwiefern sollte das ein Grund sein?
- weil ich mit dem ÖPNV in 30 min die Dienststelle erreiche oder in 45min mit dem Rad
Auch wieder nichts berufsspezifisches, allenfalls nice to show, wenn man bereits plausible Gründe genannt hat.
- weil ich besonders gut mit schwierigen Situationen umgehen kann
- weil ich unter Stress am effektivsten arbeite
Inwiefern sind das Gründe, irgendwo arbeiten zu wollen?
Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12151
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN »

Ich finde ja, dass die "Warum?"-Frage sich mit dem Hinweis auf ein annähernd abgeschlossenes Studium noch einmal deutlich verschärft. Dieser Hinweis erzwingt ja praktisch die Frage, wie es im Anschluss weiterginge. Der Leser fragt sich ja automatisch, welche Halbwertszeit diese Stellenbesetzung jetzt hat... bzw. wann er sich bereits nach dem nächsten Ersatz umsehen muss...
Milly
Beiträge: 14
Registriert: 31.08.2016, 14:31

Beitrag von Milly »

Moin,

@ TheGuide
wenn ich das alles beschreiben würde, reicht eine Seite gar nicht aus
habe so schon Probleme alles auf einer Seite unterzubringen

@Fragen
mein nebenberufliches Studium ist mein persönliches Hobby
ich habe sozusagen mir einen Traum erfüllt, wenn die Kinder erwachsen und unabhängig sind, wollte ich das schon immer machen und es hat zufällig gut zu meinem derzeitigen Job gepasst
Frage: lieber unerwähnt lassen und Studium im LL als Hobby angeben?
Ich bin auch kein Jobjumper, der sich ständig nach besseren Alternativen umschaut.

Ich hatte letzte Woche mit der Personalabteilung telefoniert, weil ich noch einige Fragen hatte. Das Gespräch war sehr positiv. O Ton: " Mensch, Frau....das klingt ja richtig interessant. Schicken Sie uns unbedingt Ihre Bewerbung. Nach allem was Sie mir erzählt haben, erfüllen Sie auf jeden Fall die Voraussetzungen." Ich habe erzählt, das ich nach xyz umziehe und nicht pendeln möchte und das mich die Stellenausschreibung direkt begeistert hat.

Bin gerade total ratlos :(
Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12637
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide »

Milly hat geschrieben: wenn ich das alles beschreiben würde, reicht eine Seite gar nicht aus
habe so schon Probleme alles auf einer Seite unterzubringen.
Im Moment sehe ich eher überflüssiges als das Problem, alles auf einer Seite unterzubringen.
Milly hat geschrieben:Bin gerade total ratlos :(
Warum willst du die Stelle - unabhängig vom Standort und der Firma - ausfüllen?
Was bringst du dafür mit?
a) an Fachkenntnissen und Kompetenzen?
b) an positiven Charaktereigenschaften/Stärken?

Das ist die Pflicht. Die Kür ist, wenn du noch etwas zur Firma schreiben kannst, was keine Lobhudelei ist und wo deine Kompetenzen und die Bedürfnisse der Firma wie Puzzleteile zueinanderpassen.

Natürlich sollte, wenn du jetzt noch woanders lebst, dein Plan umzuziehen, am besten mit Umzugsdatum aus dem Anschreiben deutlich werden, damit die Gegenseite weiß, dass das keine Luftnummer ist.
Milly
Beiträge: 14
Registriert: 31.08.2016, 14:31

Beitrag von Milly »

ok, ich fange am besten ganz vorn an - Einleitungssatz

Behörde- eher klassische Variante

1
sie haben eine interessante Stelle zu besetzen. Als ausgebildete Sozialversicherungsfachangestellte und einer langjährigen Beratungserfahrung bringe ich beste Voraussetzungen für die ausgeschrieben Stelle mit. Derzeit arbeite ich in ungekündigter Stelle in xvc und habe ab spätestens 15.11.2016 meinen Lebensmittelpunkt in den Landkreis xcv verlegt.

2
vielen Dank für das freundliche Telefonat mit Ihrem Fachbereich. Es hat meine Überzeugung bestätigt, dass ich meine bisher erworbenen Kenntnisse als Sozialversicherungsfachangestellte mit umfangreicher Beratungs- und Kommunikationskompetenz auch bei der Arbeit als Sachbearbeiterin xyv positiv einbringen kann. Derzeit arbeite ich in ungekündigter Stelle in xvc und habe ab spätestens 15.11.2016 meinen Lebensmittelpunkt in den Landkreis xcv verlegt.

3
um mich über meinen zukünftigen Lebensmittelpunkt zu informieren, stöberte ich auf Ihrer Internetpräsenz und entdeckte die ausgeschriebene Stelle. Das freundliche Telefonat mit Ihrem Fachbereich hat letztendlich meine Überzeugung bestätigt, dass ich meine bisher erworbenen Kenntnisse als Sozialversicherungsfachangestellte mit umfangreicher Beratungs- und Kommunikationskompetenz auch bei der Arbeit als Sachbearbeiterin xyv positiv einbringen kann.

Na dann, Feuer frei
BlackDiamond
Bewerbungshelfer
Beiträge: 658
Registriert: 12.06.2016, 13:37

Beitrag von BlackDiamond »

Egal für welche Variante du dich entscheidest, du solltest für die Verlegung deines Lebensmittelpunkts, der ja noch in der Zukunft liegt, eine Zukunftsform wählen und nicht die Vergangenheitform (habe ich verlegt). Also entweder: werde ich verlegt haben (um die Abgeschlossenheit des gesamten Vorgangs zum 15.11. zu betonen) oder: werde ich verlegen, was mir persönlich am besten gefällt.
Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12637
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide »

Milly hat geschrieben:sie haben eine interessante Stelle zu besetzen.

Das wissen die. Im Zweifel sogar besser.

Sie haben eine interessante Stelle zu besetzen.
Als ausgebildete Sozialversicherungsfachangestellte und einer langjährigen Beratungserfahrung bringe ich beste Voraussetzungen für die ausgeschrieben Stelle mit. Derzeit arbeite ich in ungekündigter Stelle in xvc und habe ab spätestens 15.11.2016 meinen Lebensmittelpunkt in den Landkreis xcv verlegt.
vielen _Dank für das freundliche Telefonat mit Ihrem Fachbereich. Es hat meine Überzeugung bestätigt, dass ich meine bisher erworbenen Kenntnisse als Sozialversicherungsfachangestellte mit umfangreicher Beratungs- und Kommunikationskompetenz auch bei der Arbeit als Sachbearbeiterin xyv positiv einbringen kann. Derzeit arbeite ich in ungekündigter Stelle in xvc und habe ab spätestens 15.11.2016 meinen Lebensmittelpunkt in den Landkreis xcv verlegt.
um mich über meinen zukünftigen Lebensmittelpunkt zu informieren, stöberte ich auf Ihrer Internetpräsenz und entdeckte die ausgeschriebene Stelle.

Überflüssig. Das leitet nur ein, dass du die Stelle gefunden hast, was bereits dadurch klar ist, dass du dich darauf bewirbst.

Das freundliche Telefonat mit Ihrem Fachbereich hat letztendlich meine Überzeugung bestätigt, dass ich meine bisher erworbenen Kenntnisse als Sozialversicherungsfachangestellte mit umfangreicher Beratungs- und Kommunikationskompetenz auch bei der Arbeit als Sachbearbeiterin xyv positiv einbringen kann.
Letztendlich streichen, es kehrt den Satz ein wenig ins Negative. So als habe man dich erst langwierig davon überzeugen müssen und eigentlich würdest du dich immer noch zwar den Argumenten beugen aber nicht restlos überzeugt sein.
Milly
Beiträge: 14
Registriert: 31.08.2016, 14:31

Beitrag von Milly »

Ok

interessenhalber ;)
@die Antwortenden

wer seid Ihr? Personaler, HR Manager, etc. ?

P.S. seit - seid - ja, ich habe Probleme damit - na und !

Mich würde interessieren, welche qualifizierten Fähigkeiten, Kenntnisse und praktische Erfahrungen Euch qualifizieren, dem geneigten (unerfahrenen) Bewerber Ratschläge zu geben

nicht falsch verstehen ;), ich möchte gern wissen, welche echten Kompetenzen Ihr u.a. mir bietet
Antworten