Sozialarbeiterin Bewerbungsschreiben Muster nach Studium

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
julez
Beiträge: 3
Registriert: 16.07.2012, 15:57

Sozialarbeiterin Bewerbungsschreiben Muster nach Studium

Beitrag von julez » 16.07.2012, 16:19

Hallo ich habe hier eine noch nicht ganz fertige Bewerbung eingestellt, die ich selbst noch für verbesserungswürdig halte.

Insbesondere der erste Satz, der ja dass Interesse an meiner Person wecken sollte fehlt irgendwie und bei den Überleitungen harkt es leider auch.
Habt ihr Ideen und Verbesserungsvorschläge für mich?

Es geht um eine Stelle auf einem Bauspielplatz, hier ein Auszug aus der Stellenanzeige:

Du hast Lust auf:
- viel Kommunikation und Diskussion
- einen altersübergreifenden Arbeitsansatz
- engagierte Teamarbeit
- Präsenz im offenen Bereich, vor allem im Freien
- Handwerkliche, körperliche Tätigkeiten und Lagerfeuerduft
- Bewegung, Spiel, Basteleien und die unterschiedlichsten Bildungsprozesse
- „Hintergrund“-Tätigkeiten wie Gremienarbeit, Berichte schreiben…

Du verfügst über:
- Einfühlungsvermögen und eine wertschätzende Haltung gegenüber Menschen in
belastenden Lebenslagen
- eine selbständige und zuverlässige Arbeitsweise
- bisweilen viel Geduld und starke Nerven
- Durchsetzungsvermögen und Humor
- Kreativität und Flexibilität
- Interesse an der offenen Kinder- und Jugendarbeit
- die Bereitschaft zur kritischen Auseinandersetzung mit sozialpolitischen Entwicklungen und die Bereitschaft, an konzeptionellen Weiterentwicklungen und neuen Projekten innovativ und impulsgebend mitzuarbeiten
- die Bereitschaft, umschichtig auch samstags zu arbeiten
- Interesse und Bereitschaft, an Ferienfahrten teilzunehmen
- einen Führerschein der Klasse B


Liebes Team des XXX,

mit großen Interesse habe ich ihr Stellenangebot gelesen, welches mir per E-Mail weitergeleitet wurde.

Nach und während meines Studiums der Sozialen Arbeit konnte ich durch verschiedene Praktika und Honorartätigkeiten auf mehreren Bauspielplätzen und im Kinderclub XXX Erfahrungen in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit sammeln können. Mit meiner Persönlichkeit und meiner handwerklichen Ausbildung biete ich den Kindern und Jugendlichen ein weiteres Rollenmodell als Frau an, welches diese gern bereit sind anzunehmen. Meine besonderen Stärken liegen in der Beziehungsarbeit und ich orientiere mich stets am Konzept des Empowerment und behalte die Selbstbestimmung der Kinder und Jugendlichen im Blick.

Ich möchte gerne Kindern und Jugendlichen begleitend und beratend zur Seite stehen Am Konzept des ASP gefällt mir insbesondere das hohe Maß an Mitbestimmung durch die Kinder und Jugendlichen und die Vielfalt des Angebots.

Während meiner Arbeit in der Wohngruppe der XXX gehörte neben dem Verfassen von Berichten und dem Kontakt zum Jugendamt auch die Übernahme von Bezugsbetreuungen und die Durchführung von Elterngesprächen zu meinen Aufgaben.

Insbesondere vor dem Hintergrund der zu erwartenden Umstrukturierungen in der Offenen Kinder und Jugendarbeit ist es mein Wunsch in einem netten und sozialpolitisch engagiertem Team zu arbeiten.

Meine Mitarbeit könnte ich Ihnen ab dem 15.08.12 zur Verfügung stellen. Ich freue mich auf eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch.

Mit freundlichen Grüßen

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4204
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 16.07.2012, 16:49

Hallo julez,

warum nimmst du eigentlich nicht die Vorlage der stellenanzeige auf und schreibst:

Ja ich habe Lust .....

Ja ich verfüge .....

Viele Grüße aus Duisburg

julez
Beiträge: 3
Registriert: 16.07.2012, 15:57

so besser?

Beitrag von julez » 16.07.2012, 17:37

Danke ich hab nochmal drüber geschaut und mache mir über Folgendes Gedanken:

1. Kann ich die Anrede so lassen? In der Stellenanzeige werde ich ja auch geduzt...
Liebes Team des xxx,

mit großen Interesse habe ich Euer Stellenangebot gelesen, welches mir per E-Mail weitergeleitet wurde
.

schreibe ich Euer groß oder klein? Nach der aktuellen Rechtschreibung schreibe ich es klein, aber ich finde dass irgendwie unhöflich

2. Probleme habe ich bei folgendem Absatz:
Ich möchte gerne Kindern und Jugendlichen begleitend und beratend zur Seite stehen Am Konzept des ASP gefällt mir insbesondere das hohe Maß an Mitbestimmung durch die Kinder und Jugendlichen und die Vielfalt des Angebots.
Hier würde sich anbieten etwas anzuhängen wie:

Ich habe Spaß an der Arbeit im Freien - Werken, Toben und Lagerfeuer - dafür bin ich die Richtige.

oder

Ich habe Spaß an der Arbeit im Freien -Werken, Toben und Lagerfeuer- das ist genau mein Ding

ist leider zu umgangsprachlich und mir fällt da noch nicht die richtige Formulierung ein.

3. Fehlt am Ende dieses Absatzes noch eine Überleitung:
Während meiner Arbeit in der Wohngruppe der xxx gehörte neben dem Verfassen von Berichten und dem Kontakt zum Jugendamt auch die Übernahme von Bezugsbetreuungen und die Durchführung von Elterngesprächen zu meinen Aufgaben.

Da wäre ein Verweis auf irgendwelche Kompetenzen ja gar nicht schlecht

4. Das habe ich auch noch geändert
Gerne setze ich mich kritisch mit den aktuellen sozialpolitischen Entwicklungen auseinander. Insbesondere vor dem Hintergrund der zu erwartenden Umstrukturierungen in der Offenen Kinder und Jugendarbeit ist es mein Wunsch in einem netten und sozialpolitisch engagiertem Team zu arbeiten.

julez
Beiträge: 3
Registriert: 16.07.2012, 15:57

Nochmal neu

Beitrag von julez » 16.07.2012, 18:02

Liebes Team xxx,

mit großen Interesse habe ich Euer Stellenangebot gelesen, welches mir per E-Mail weitergeleitet wurde.

Nach und während meines Studiums der Sozialen Arbeit konnte ich durch verschiedene Praktika und Honorartätigkeiten auf mehreren Bauspielplätzen und im Kinderclub der xxx Erfahrungen in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit sammeln. Mit meiner Persönlichkeit und meiner handwerklichen Ausbildung biete ich den Kindern und Jugendlichen ein weiteres Rollenmodell als Frau an, welches diese gern bereit sind anzunehmen. Meine besonderen Stärken liegen in der Beziehungsarbeit und ich orientiere mich stets am Konzept des Empowerment und behalte die Selbstbestimmung der Kinder und Jugendlichen im Blick.

Ich möchte gerne Kindern und Jugendlichen begleitend und beratend zur Seite stehen Am Konzept des ASP gefällt mir insbesondere das hohe Maß an Mitbestimmung durch die Kinder und Jugendlichen und die Vielfalt des Angebots. Ich habe Spaß an der Arbeit im Freien - Werken, Toben und Lagerfeuer - dafür bin ich die Richtige.

Während meiner Arbeit in der Wohngruppe der xxx gehörte neben dem Verfassen von Berichten und dem Kontakt zum Jugendamt auch die Übernahme von Bezugsbetreuungen und die Durchführung von Elterngesprächen zu meinen Aufgaben. Daher verfüge ich über die nötigen Kompetenzen um die Arbeiten im Hintergrund durchzuführen.

Gerne setze ich mich kritisch mit den aktuellen sozialpolitischen Entwicklungen auseinander. Insbesondere vor dem Hintergrund der zu erwartenden Umstrukturierungen in der Offenen Kinder und Jugendarbeit ist es mein Wunsch in einem netten und sozialpolitisch engagiertem Team zu arbeiten, um gemeinsam neue Projekte auf den Weg zu bringen.

Meine Mitarbeit könnte ich Euch ab dem 15.08.12 zur Verfügung stellen. Ich freue mich auf eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch.

Mit freundlichen Grüßen

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4204
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 17.07.2012, 16:35

Hallo julez,

auch wenn die Anzeige in der Du-Form erfolgt, sollte man in der Bewerbung selber die professionellere Distanz wählen.

Was hälst du davon, wenn du statt der standardeinleitung einfach teile der Anzeige in den ersten absatz einbaust und mitteilst, dass du diese aufgaben gerne und mit großem erfolg übernehmen wirst?

Diesen Nachsatz "dafür bin ich die Richtige" kannst du eigentlich weglassen, da Du ja bereits von deinem Spaß dabi berichtest.

Übrigens auch das "möchte" weglassen. Die Formulierung "Ich begleite gerne Kindern und Jugendlichen§ hat doch gleich eine andere Aussagekraft.

Viele Grüße aus Duisburg

Antworten