Bewerbung als Sozialpädagogin

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
aschatan
Beiträge: 13
Registriert: 05.02.2012, 23:19

Bewerbung als Sozialpädagogin

Beitrag von aschatan » 28.08.2013, 18:05

Hallo zusammen,

brauche dringend Hilfe bei meiner Bewerbung, da ich Deutsch nicht als Muttersprache behersche und ich kein Formulierungsgenie bin. Bei mir sind auch Grammatikalische Fehler fast immer dabei, die ich leider selbst nicht erkennen kann. Ich werde sehr dankbar, wenn jemand duchschaut und ein wenig kritisiert.

"Bewerbung um Anstellung als Sozialpädagogin
Ihre Anzeige auf jobboerse.arbeitsagentur.de
Referenznummer 10000-1PPPPPPPPPPPPP9-S


Sehr geehrte Damen und Herren,

Sie suchen eine zuverlässige und verantwortungsbewusste Mitarbeiterin für Migrantenbetreuung. Damit beschreiben Sie eine Arbeitsstelle, die mich als staatlich anerkannte Sozialarbeiterin/ Sozialpädagogin in großem Maße interessiert.

Innerhalb meines interdisziplinären Studiums Soziale Arbeit an der Fachhochschule Münster habe ich mich fundiertes Fachwissen in den Bereichen integrative Pädagogik, Heilpädagogik und Kulturpädagogik erworben, die ich in der Arbeit mit psychisch erkrankter und behinderter Menschen gut anwenden kann. Zudem verfüge ich über gute Kenntnisse in der Projektplanung und deren Durchführung. So habe ich beispielweise als Praktikantin im Jugendzentrum J.i.M. einen kulturellen Tag erfolgreich organisiert. Außerdem während meinem Praxissemester im Altenheim habe ich mir einen niedrigschwelligen ressourcenorientierten Arbeitsstil und eine wertschätzende Haltung gegenüber Klienten angeeignet. Dort habe ich die selbständige Leitung von Bewegungs- und Kreativgruppen übernommen, Projekte zur Förderung der Generationssolidarität mitorganisiert, und verschiedene Freizeitangebote im Rahmen des Betreuungsgesetzes gestaltet.

Neben der fachlichen Qualifikation bringe ich auch die persönlichen Stärken mit. Das ist zum einen meine Kommunikationsfähigkeit, mein Verantwortungsbewusstsein und Zuverlässigkeit. Da ich in Kasachstan geboren bin, verfüge ich über russische und deutsche Sprachkenntnisse. Eine gute Einfühlungsvermögen, Belastbarkeit, so wie eine große Flexibilität runden mein berufliches Profil ab. Daher können Sie bei mir fachliche Kenntnisse und persönliches Engagement gerade für diese Zielgruppe voraussetzen.

Sehr gerne würde ich mich mit meinen Fähigkeiten in Ihr Team einbringen und stehe Ihnen für ein persönliches Gespräch und eine Hospitation zur Verfügung. Da ich derzeit nicht vertraglich gebunden bin, steht einer sofortigen Arbeitsaufnahme nichts entgegen."

Herzlichen Dank für Ihre Hilfe
Liebe Grüße Natalja

Benutzeravatar
KillrAngel
Bewerbungshelfer
Beiträge: 2483
Registriert: 07.01.2008, 21:59

Re: Bewerbung als Sozialpädagogin

Beitrag von KillrAngel » 05.09.2013, 18:28

aschatan hat geschrieben:Sehr geehrte Damen und Herren, Ansprechpartner bekannt?

Sie suchen eine zuverlässige und verantwortungsbewusste Mitarbeiterin für Migrantenbetreuung? Damit beschreiben Sie eine Arbeitsstelle, die mich als staatlich anerkannte Sozialarbeiterin/ Sozialpädagogin in großem Maße interessiert.

Innerhalb meines interdisziplinären Studiums der Sozialen Arbeit an der Fachhochschule Münster habe ich (kein "mich") fundiertes Fachwissen in den Bereichen integrative Pädagogik, Heilpädagogik und Kulturpädagogik erworben, die ich in der Arbeit mit psychisch erkrankten und behinderten Menschen gut anwenden kann. Zudem verfüge ich über gute Kenntnisse in der Projektplanung und deren Durchführung. So habe ich beispielweise als Praktikantin im Jugendzentrum J.i.M. einen kulturellen Tag erfolgreich organisiert. Außerdem habe ich mir während meines Praxissemesters im Altenheim einen niedrigschwelligen?? ressourcenorientierten Arbeitsstil und eine wertschätzende Haltung gegenüber Klienten angeeignet. Dort habe ich die selbständige Leitung von Bewegungs- und Kreativgruppen übernommen, Projekte zur Förderung der Generationssolidarität mitorganisiert, und verschiedene Freizeitangebote im Rahmen des Betreuungsgesetzes gestaltet.

Neben der fachlichen Qualifikation bringe ich auch die persönlichen Stärken mit. Das ist zum einen meine Kommunikationsfähigkeit, mein Verantwortungsbewusstsein und Zuverlässigkeit. Da ich in Kasachstan geboren und in Deutschland aufgewachsen (macht mit den deutsch Kenntnissen sonst keine Sinn) bin, verfüge ich über russische und deutsche Sprachkenntnisse. Ein gutes Einfühlungsvermögen, Belastbarkeit sowie große Flexibilität runden mein berufliches Profil ab. Daher können Sie bei mir fachliche Kenntnisse und persönliches Engagement gerade für diese Zielgruppe voraussetzen.

Sehr gerne werde ich mich mit meinen Fähigkeiten in Ihr Team einbringen und stehe Ihnen für ein persönliches Gespräch und eine Hospitation zur Verfügung. Da ich derzeit nicht vertraglich gebunden bin, steht einer sofortigen Arbeitsaufnahme nichts entgegen."

Sonnenschein1990
Bewerbungshelfer
Beiträge: 206
Registriert: 02.08.2012, 21:31

Beitrag von Sonnenschein1990 » 05.09.2013, 20:54

Ich würde den ersten Absatz weglassen.

Ansonsten fällt mir auf, dass du in vielen Bereichen tätig warst. Jedoch würde ich mehr auf die Migranten eingehen.

Wenn du Migranten betreust, geht es bestimmt auch um viel Verwaltung und Beratung.

Vielleicht postest du ja mal dein Aufgabengebiet?

aschatan
Beiträge: 13
Registriert: 05.02.2012, 23:19

Bewerbung als Sozialpädagogin [Check]

Beitrag von aschatan » 24.09.2013, 03:01

Herzlichen Dank für Ihre Hilfe!

Ich habe schon etwas mehr geändert, schauen es bitte durch.

Sehr geehrte Damen und Herren,

Sie suchen eine zuverlässige und verantwortungsbewusste Mitarbeiterin für Migrantenbetreuung. Damit beschreiben Sie eine Arbeitsstelle, die mich als staatlich anerkannte Sozialarbeiterin/ Sozialpädagogin mit Migrationshintergrund in großem Maße interessiert.

Innerhalb meines interdisziplinären Studiums Soziale Arbeit an der Fachhochschule Münster erwarb ich fundiertes Fachwissen in den Bereichen integrative Pädagogik, Heilpädagogik und Kulturpädagogik, die ich in der Arbeit mit psychisch erkrankten und behinderten Menschen sehr gut anwenden kann. Zudem verfüge ich über Kenntnisse in der Organisation der Projekten und Arbeit mit Migranten/innen. So organisierte ich beispielweise als Praktikantin im Jugendzentrum J.i.M. diverse Veranstaltungen mit und für Kinder aus unterschiedlichen Länder und führte einen kulturellen Festtag sowie Ferienfreizeitangebote erfolgreich durch. Darüber hinaus eignete ich mir während meines freiwilligen Praxissemesters im Altenheim einen niedrigschwelligen, ressourcenorientierten Arbeitsstil und entwickelte meine soziale Sensibilität für die Bedürfnisse von Menschen mit schweren und mehrfachen Behinderungen weiter.
Neben der fachlichen Qualifikation bringe ich auch die persönlichen Stärken mit. Darunter zähle ich insbesondere meine Kommunikationsfähigkeit, Zuverlässigkeit und mein Verantwortungs-bewusstsein. Ein gutes Einfühlungsvermögen, Belastbarkeit, so wie eine Zweisprachigkeit (Deutsch, Russisch) runden mein berufliches Profil ab. Daher können Sie bei mir fachliche Kenntnisse und persönliches Engagement gerade für diese Zielgruppe voraussetzen.

Sehr gerne würde ich mich mit meinen Fähigkeiten in Ihr Team einbringen und stehe Ihnen für ein persönliches Gespräch und eine Hospitation zur Verfügung. Da ich derzeit nicht vertraglich gebunden bin, steht einer sofortigen Arbeitsaufnahme nichts entgegen.

Mit freundlichen Grüßen


Danke im Vorraus!

NK

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11972
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Bewerbung als Sozialpädagogin [Check]

Beitrag von TheGuide » 24.09.2013, 19:22

aschatan hat geschrieben:Neben der fachlichen Qualifikation bringe ich auch die persönlichen Stärken mit. Darunter zähle ich insbesondere meine Kommunikationsfähigkeit, Zuverlässigkeit und mein Verantwortungs-bewusstsein.
Vielleicht "Neben der fachlichen Qualifikation bringe ich auch die folgenden persönlichen Stärken mit: ..."?
Bzw. "Neben der fachlichen Qualifikation bringe ich auch _ folgende_ persönliche_ Stärken mit: ..."? (Der Unterstrich als Zeichen für die Auslassung.) Nach dem Doppelpunkt würde es dann mit der Aufzählung der Stärken direkt weiter gehen, wobei mir das "Darunter zähle ich" auch nicht schlecht gefällt, dann wäre nur der Einleitungssatz zu den persönlichen Stärken für mein Sprachgefühl fehl am Platze. Stattdessen dann: "Zu meinen persönlichen Stärken, die ich neben den fachlichen Qualifikationen mitbringe, zähle ich insbesondere..."

Du könntest auch deine eigene Migrationsherkunft kurz beleuchten.

aschatan
Beiträge: 13
Registriert: 05.02.2012, 23:19

Re: Bewerbung als Sozialpädagogin [Check]

Beitrag von aschatan » 29.09.2013, 23:26

"Zu meinen persönlichen Stärken, die ich neben den fachlichen Qualifikationen mitbringe, zähle ich insbesondere..."

Gefällt mir gut. Ist aber viel zu viel Nebensätzen sagen mir alle. Ich versuche, kann aber nicht immer kurze Sätze zu schreiben.

und zu meinem Herkunft geht es so: "Neben der fachlichen Qualifikation bringe ich auch folgende persönliche Stärken mit. Darunter zähle ich insbesondere meine Kommunikationsfähigkeit, Zuverlässigkeit und mein Verantwortungsbewusstsein. Ein gutes Einfühlungsvermögen, Belastbarkeit, so wie meine Zweisprachigkeit (Deutsch, Russisch) runden mein berufliches Profil ab. Daher können Sie bei mir fachliche Kenntnisse und persönliches Engagement gerade für diese Zielgruppe voraussetzen.


Wie meinen Sie, ist jetzt besser?



Danke! Mit viel Grüße Nata

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11972
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 30.09.2013, 11:58

Nach dem folgende(n) würde man einen Doppelpunkt erwarten und eben keine Einleitung mehr á la "Darunter zähle ich". Und ein Nebensatz ist doch nicht "viel zu viele". Nebensatz oder unidiomatische Formulierung, das ist hier die Frage. Ich bleibe bei meinen drei Vorschlägen.

aschatan
Beiträge: 13
Registriert: 05.02.2012, 23:19

Beitrag von aschatan » 30.09.2013, 18:45

Und ein Nebensatz ist doch nicht "viel zu viele". Nebensatz oder unidiomatische Formulierung, das ist hier die Frage.

Erst Mal Danke, ich neige auch zu Ihren Vorschläge mehr. Mit Nebensätzte wurde aber gemeint alle Sätze im Anschreiben. Also mir gefällt schon alles.

Herzlichen Dank!!!!!!!!!!

:lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :P :P :P :P :P :P :P :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :D :D :D :D :D :D :D :D :D

Antworten