Bewerbung an alten Arbeitgeber - Anschreiben schreiben

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
Blurryface
Beiträge: 23
Registriert: 15.02.2017, 19:19

Bewerbung bei altem Arbeitgeber nach Jahren

Beitrag von Blurryface » 20.02.2017, 19:08

Ich brauche Unterstützung, bitte!

Sehe gerade, dass mein alter Arbeitgeber jemanden sucht, naja nicht direkt - das unternehmen wurde von einem größeren Mitbewerber übernommen.
ALSO:

vor vielen Jahren :oops: habe ich für ein Unternehmen gearbeitet, gekündigt habe ich damals, weil ich aus privaten Gründen ins Ausland gegangen bin.Dann nach meiner Rückkehr wurde mir dort wieder eine Stelle (bessere Position - Key Account Mang.) angeboten, die konnte ich jedoch aus fam. Gründen nicht annehmen - schwanger - nun ist das Unternehmen dann kurze Zeit später "geschluckt" worden - heißt nun anders - naja Kontakte dahin habe ich leider keine mehr.
Ich möchte mich dort wieder bewerben.
Wie schreibe ich am besten den Einstieg - die Verbindung zur alten " XX AG" keine Ahnung, ob die verantwortliche Personalerin damals schon da war - denke nicht -

--------
meine Entwurf :

- müsste wohl deutlich eingekürzt werden

Sehr geehrte Frau XX,

bereits während meiner Zeit als Sachbearbeiterin und Gruppenleiterin im Verkauf Profile und Rahmen bei der XX AG in Hamburg habe ich festgestellt, dass mein Herz für den Vertrieb schlägt. In dieser Zeit war ich Ansprechpartnerin für unsere nationalen und internationalen Geschäftspartner. Sicheres Auftreten und Kommunikationsstärke stellte ich hierbei unter Beweis.

Zu meinem Verantwortungsbereich gehörte schwerpunktmäßig die Angebotserstellung und Vertragsverhandlungen sowie die Auftragsabwicklung bei Neuanfertigungen und Serienproduktionen.
Mit unseren Abnehmern und auch unternehmensintern hatte ich eine sehr gute verbindliche Zusammenarbeit.
Die enge Kooperation mit anderen Fachabteilungen wie Werkzeugbau, Entwicklung, Logistik, Produktion und auch Versand sowie Außendienst bereitete mir große Freude. Im Team gemeinsam lösungsorientiert für ein Höchstmaß an Kundenzufriedenheit zu arbeiten begeistert mich.

Durch technisches Verständnis und eine rasche Auffassungsgabe eigne ich mir schnell branchenspezifische Kenntnisse an. Gute Benutzerkenntnisse in SAP und Office-Programmen bringe ich ebenso mit.

Nach sechs Jahren in der Direktvermarktung für ein Medienhaus in Teilzeit suche ich nun eine neue berufliche Herausforderung in Vollzeit, die auch meinem Ziel im Vertrieb zu arbeiten, entspricht.

Die Chance, mich darauf beruflich wieder mehr zu konzentrieren und meine Kompetenz im Vertrieb in einer mir bekannten Branche und Unternehmensstruktur wirkungsvoll mit einzubringen, nutze ich mit der von Ihnen ausgeschriebenen Position gern.

Sie gewinnen eine hoch motivierte und zuverlässige Mitarbeiterin, welche neuen Arbeitsgebieten mit lebendigem Interesse begegnet und die ihr übertragenen Aufgaben jederzeit zügig und dennoch gewissenhaft sowie mit größter Sorgfalt erledigt.
Aufgrund erworbener Qualifikation und Kenntnisse liegen meine Gehaltsvorstellungen bei XX Euro im Monat. Mein Arbeitsvertrag unterliegt der gesetzlichen Kündigungsfrist.

Auf eine Einladung zum Vorstellungsgespräch freue ich mich.


Mit freundlichen Grüßen

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12117
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Bewerbung bei altem Arbeitgeber nach Jahren

Beitrag von TheGuide » 20.02.2017, 23:21

Blurryface hat geschrieben:bereits während meiner Zeit als Sachbearbeiterin und Gruppenleiterin im Verkauf Profile und Rahmen bei der XX AG in Hamburg habe ich festgestellt, dass mein Herz für den Vertrieb schlägt. In dieser Zeit war ich Ansprechpartnerin für unsere nationalen und internationalen Geschäftspartner. Sicheres Auftreten und Kommunikationsstärke stellte ich hierbei unter Beweis.
Das wirkt alles etwas abgehackt. Und mit dem Wissen, dass du bei dem Unternehmen, wenn auch unter anderem Namen, bereits gearbeitet hast, ist es irritierend, dass du nicht direkt im ersten Satz mit dem Hinweis auf unternehmensinterne Kenntnisse einsteigst.
Nach sechs Jahren in der Direktvermarktung für ein Medienhaus in Teilzeit suche ich nun eine neue berufliche Herausforderung in Vollzeit, die auch meinem Ziel im Vertrieb zu arbeiten, entspricht.
Dieser Satz passt an der Stelle nicht. Das wäre ein Einleitungssatz. Hier ist es aber strategisch sinnvoller, deine Kenntnisse des Unternehmens in der Einleitung zu bringen.

Die erste Hälfte des Anschreibens wirkt insgesamt eher abgehackt. Die Sätze haben im Einzelnen wenig bis nichts miteinander zu tun.

Blurryface
Beiträge: 23
Registriert: 15.02.2017, 19:19

Beitrag von Blurryface » 21.02.2017, 20:55

vielen Dank the guide - da gebe ich dir recht, das war Mist!

wie ist das nun?

** wobei Unternehmensintern hierbei eher relativ ist, ich habe in einer anderen Sparte (Technischer Markt) nicht im KFZ /OEM gearbeitet - und die Empfängerin (Personaleren) war damals mit Sicherheit noch nicht im Unternehmen.

Sehr geehrte Frau XX,

unternehmensinterne Kenntnisse eignete ich mir während meiner Zeit als Sachbearbeiterin und Gruppenleiterin im Verkauf Profile und Rahmen bei der XX AG in Hamburg an.

Bereits in dieser Zeit habe ich festgestellt, dass mein Herz für den Vertrieb schlägt. Als Ansprechpartnerin für unsere nationalen und europäischen Geschäftspartner stellte ich sicheres Auftreten und Kommunikationsstärke unter Beweis.

Zu meinem Verantwortungsbereich gehörte schwerpunktmäßig die Angebotserstellung, Vertragsverhandlungen und die Projektbetreuung sowie die Auftragsabwicklung bei Neuanfertigungen und Serienproduktionen.

Mit unseren Abnehmern und auch unternehmensintern hatte ich eine sehr gute verbindliche Zusammenarbeit.
Die enge Kooperation mit anderen Fachabteilungen wie Werkzeugbau, Entwicklung, Logistik, Produktion und auch Versand sowie Außendienst bereitete mir große Freude. Im Team gemeinsam lösungsorientiert für ein Höchstmaß an Kundenzufriedenheit zu arbeiten begeistert mich.

Durch technisches Verständnis und eine rasche Auffassungsgabe eigne ich mir schnell branchenspezifische Kenntnisse an. Gute Benutzerkenntnisse in SAP und Office-Programmen bringe ich ebenso mit.
Nun suche ich eine neue berufliche Herausforderung in Vollzeit, die auch meinem Ziel im Vertrieb zu arbeiten, entspricht.

Die Chance, mich darauf beruflich wieder mehr zu konzentrieren und meine Kompetenz im Vertrieb in einer mir bekannten Branche und Unternehmensstruktur wirkungsvoll mit einzubringen, nutze ich mit der von Ihnen ausgeschriebenen Position gern.

Sie gewinnen eine hoch motivierte und zuverlässige Mitarbeiterin, welche neuen Arbeitsgebieten mit lebendigem Interesse begegnet und die ihr übertragenen Aufgaben jederzeit zügig und dennoch gewissenhaft sowie mit größter Sorgfalt erledigt.

Aufgrund erworbener Qualifikation und Kenntnisse liegen meine Gehaltsvorstellungen bei XX Euro im Monat. Mein Arbeitsvertrag unterliegt der gesetzlichen Kündigungsfrist. (diesen Satz habe ich hier im Forum geklaut)

Auf eine Einladung zum Vorstellungsgespräch freue ich mich.
--------------

ganz aufrichtig - schonungslos - würde es dich als "Personaler" ansprechen, oder steht da zu wenig, über das was ich gemacht habe, also nämlich die Zeit nach meinem Ausscheiden dort und heute - dazu habe ich nichts geschrieben.
:oops:

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12117
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 22.02.2017, 14:34

Blurryface hat geschrieben:unternehmensinterne Kenntnisse eignete ich mir
Dass du unternehmensinterne Kenntnisse hast, sollst du zwar mitteilen, aber vielleicht etwas subtiler.

als ich für die XY AG arbeitete, VERB ich...

Mir ist der Text insgesamt zu sehr runtergeleiert. Man hat den Eindruck du führst einfach alles auf, was du mal gemacht hats, ohne auf die Bedürfnisse der Firma einzugehen.

benzamq
Beiträge: 2
Registriert: 16.05.2017, 15:12

Bewerbung an alten Arbeitgeber - Anschreiben schreiben

Beitrag von benzamq » 16.05.2017, 15:24

Servus Leute,

da ich neu bin in dem Forum, möchte ich erst mal das Kompliment loswerden das ich es super finde wie hier einem weiter geholfen wird.

Nun zu meiner Situation, ich stecke gerade in einer für mich unlösbaren Situation :/


Ich habe im Jahre 2008 meine Ausbildung beendet als Betonfertigteilbauer, habe dann bis 2011 dort gearbeitet, ehe ich betriebsbedingt gekündigt worden bin. Da es in meiner Region nicht soviele Fertigteilwerke gibt, war ich erst einmal arbeitslos, also musste ich einen komplett neuen Weg einschlagen.

Ich habe den Frankfurter Flughafen als Sprungbrett genutzt , und arbeite mittlerweile seit 2011 hier. Die ersten 2 Jahre habe ich hin und wieder mal nach Stellenausschreibungen gesucht da ich in meinem erlernten Beruf weiterarbeiten wollte. Mit der Zeit verschwand auch die Hoffnung irgendwann, und somit bin ich bis heute seit 2011 nicht mehr im erlernten Beruf tätig.

Ein guter Bekannter, der noch immer in meiner alten Firma tätig ist, meinte ich soll mich doch dort wieder bewerben, da es danach ausschaut, das wieder Leute eingestellt werden. Er würde die Bewerbung persönlich abgeben.


Dies ist eine Situation, in die nicht jeder Mensch reinkommt, wüsste jetzt auch nicht aus meinem Umfeld jemanden der in dieser Zwickmühle schon einmal stand, sonst würde ich ihn um Rat fragen, wie ich denn die Bewerbung im allgemeinen formulieren soll.

Daher bitte ich euch um eure Hilfe, ich stehe gerade komplett auf dem Schlauch und weiß mir nicht zu helfen ;/



Danke im vorraus

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12117
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 16.05.2017, 18:06

Hm... so ganz kann ich dein Problem jetzt nicht nachvollziehen. Zunächst einmal bist du doch in derselben Situation, wie jeder andere Bewerber auch: Du willst dich auf eine Stelle bewerben. Jetzt hast sogar noch den Vorteil, dass du die Firma kennst und diese evtl. auch noch dich (das ist größenabhängig). Es sollte dir also besonders leicht fallen, auf die gemeinsame Vergangenheit hinzuweisen. Es sei denn natürlich, ihr wäret damals nicht im Guten auseinander gegangen.

benzamq
Beiträge: 2
Registriert: 16.05.2017, 15:12

Beitrag von benzamq » 16.05.2017, 19:39

TheGuide hat geschrieben:Hm... so ganz kann ich dein Problem jetzt nicht nachvollziehen. Zunächst einmal bist du doch in derselben Situation, wie jeder andere Bewerber auch: Du willst dich auf eine Stelle bewerben. Jetzt hast sogar noch den Vorteil, dass du die Firma kennst und diese evtl. auch noch dich (das ist größenabhängig). Es sollte dir also besonders leicht fallen, auf die gemeinsame Vergangenheit hinzuweisen. Es sei denn natürlich, ihr wäret damals nicht im Guten auseinander gegangen.



Das Problem ist wie gesagt, das ich einige jahre mit dem beruf nichts zu tun hatte. zumal ist es keine ausgeschriebene stelle, so dass ich quasi eine art initativbewerbung schreiben müsste. Ich musste damals gehen, weil es einen einstellungsstopp gab.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12117
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 16.05.2017, 20:21

Also dein Kollege will deine Bewerbung persönlich übergeben?

Dann solltest du schrieben, dass du gehört hast, dass aufgrund einr verbesserten Auftragslage die Chance besteht, dass du wieder in den Beruf zurückkannst und diese Chance gerne nutzen möchtest. Dann weist du auf die gute Zusammenarbeit hin und dass dein Arbeitgeber als dein ehemaliger Ausbilder ja weiß, was du kannst.

katerfreitag
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1973
Registriert: 20.12.2015, 15:18

Beitrag von katerfreitag » 18.05.2017, 07:53

Hallo benzamq,

stell' doch mal ein Versuchsanschreiben ein und dann können wir darüber diskutieren. :)

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8972
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Re: Bewerbung an alten Arbeitgeber - Anschreiben schreiben

Beitrag von Romanum » 18.05.2017, 17:20

benzamq hat geschrieben:Ich habe im Jahre 2008 meine Ausbildung beendet als Betonfertigteilbauer, habe dann bis 2011 dort gearbeitet, ehe ich betriebsbedingt gekündigt worden bin.

Gehe bitte darauf ein, was du in dieser Zeit gelernt hast, was du kannst und für welche Aufgaben du besonders geeignet bist. Die Arbeitslosigkeit, die erfolglose Suche und die lange Auszeit interessieren erst mal nicht in einem Anschreiben.

Antworten