Bewerbung mit Mitte 50

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
Joker56
Beiträge: 5
Registriert: 24.02.2018, 20:49

Bewerbung mit Mitte 50

Beitrag von Joker56 » 24.02.2018, 21:39

Hallo alle!
Ich bin neu in diesem Forum und habe viele Fragen zur Bewerbung. Bin Mitte 50 und muss mich neu beruflich orientieren. Arbeite seit über 25 Jahren im internationalen Anlagenbau, bin somit sehr erfahren. Meine letzten Bewerbungen liegen über 10 Jahren zurück. In dieser Zeit hat sich viel geändert.
Wie schwierig wird das werden?

Joker56
Beiträge: 5
Registriert: 24.02.2018, 20:49

Beitrag von Joker56 » 26.02.2018, 17:41

Sehr geehrte Frau XXX,

für die o.g. Stelle möchte ich mich Ihnen als Projektleiter im Anlagenbau mit langjähriger Berufspraxis und umfangreicher Projektmanagementerfahrung kurz vorstellen.

Zu meinen jetzigen Aufgaben gehört die Umsetzung von neuen, individuellen und komplexen verfahrenstechnischen Anlagen. Dies ist nur mit einem umfassenden Fachwissen aus den unterschiedlichsten Gewerken/Bereichen und einem guten Blick für die technischen und vertragsrechtlichen Big Points möglich. Durch meine selbstständige, strukturierte und strategische Arbeitsweise ergibt dies einen vielseitigen, lösungs- und ergebnisorientierten Mitarbeiter für Ihr Unternehmen.

Als Beispiel einer meiner jüngeren Projekte möchte ich die Demontage, den Neubau und die Optimierung eines Verbrennungsofens nennen. Die Herausforderung bestand darin, dass der gesamte Ofen durch eine 2m x 2m große Tür demontiert und montiert werden musste. Nach Abschluss der termingerechten Arbeiten wurde das erwartete technische und wirtschaftliche Ergebnis erreicht, der Kunde war äußert zufrieden und die Gesamtanlage konnte deutlich mehr Verarbeiten als vor dem Umbau.

XXX steht für mich als Synonym für Brandschutz ähnlich Plexiglas oder Inbusschraube. Die Aussagen auf Ihrer Internetseite haben meine Begeisterung und Motivation, für Ihr Unternehmen tätig zu werden, geweckt.

Mein frühestmöglicher Eintrittstermin wäre der XXXXX, nach Rücksprache eventuell auch früher. Mein letztes Jahreseinkommen lag bei XXXXX € brutto.

Sind Sie an der Mitarbeit eines erfahrenen Projektleiters interessiert? Wenn ja, dann sollten wir ein persönliches Gespräch führen.

Mit freundlichen Grüßen

Ist dieses Anschreiben vom Aufbau her zeitgemäß?Was kann ich verbessern?

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11992
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 26.02.2018, 19:15

Joker56 hat geschrieben:Sehr geehrte Frau XXX,

für die o.g. Stelle möchte ich mich Ihnen als Projektleiter im Anlagenbau mit langjähriger Berufspraxis und umfangreicher Projektmanagementerfahrung kurz vorstellen.
Die Funktion der Bewerbung musst du nicht erklären. Auch dass du dich auf die in der Betreffszeile genannte Stelle beziehst, ist klar. Die Frage ist warum du eine Position als Projektleiter anstrebst (außer wegen des Geldes).
Dies ist nur mit einem umfassenden Fachwissen aus den unterschiedlichsten Gewerken/Bereichen und einem guten Blick für die technischen und vertragsrechtlichen Big Points möglich.

Nur ist ein ungünstiges Signalwort. Hauptproblem des Satzes ist aber, dass du eine allgemeine Aussage tätigst, selber gar nicht im Anschreiben vorkommst.
Durch meine selbstständige, strukturierte und strategische Arbeitsweise ergibt dies einen vielseitigen, lösungs- und ergebnisorientierten Mitarbeiter für Ihr Unternehmen.
Du bist nicht das Subjekt dieses Satzes, Dass du von dir selbst in der dritten Person sprichst, wirkt seltsam distanziert.
Nach Abschluss der termingerechten Arbeiten wurde das erwartete technische und wirtschaftliche Ergebnis erreicht, der Kunde war äußerSt zufrieden und die Gesamtanlage konnte deutlich mehr [WOVON?] Verarbeiten als vor dem Umbau.
Bitte aktiv formulieren. Es geht doch um DEINE Leistung!!!
XXX steht für mich als Synonym für Brandschutz ähnlich Plexiglas oder Inbusschraube. Die Aussagen auf Ihrer Internetseite haben meine Begeisterung und Motivation, für Ihr Unternehmen tätig zu werden, geweckt.
Nicht schleimen.
Ist dieses Anschreiben vom Aufbau her zeitgemäß?
Es geht nicht so sehr um "zeitgemäß" sondern vielmehr um Plausibilität.

Joker56
Beiträge: 5
Registriert: 24.02.2018, 20:49

Beitrag von Joker56 » 27.02.2018, 12:43

Vielen Dank für die konstruktiven Hinweise. Ich muss mich mehr als "Marke" sehen. Bevor ich aber die Hinweise umsetze habe ich noch eine Frage.
Beziehe ich mich schon im Anschreiben auf die Anforderungsprofile oder kann ich mich im Deckblatt in Form eines Kurzprofil auf die Profile beziehen?

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11992
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 27.02.2018, 12:48

Natürlich im Anschreiben. Ob du ein Deckblatt anlegst und wie du es gestaltest, ist dir überlassen. Ein Deckblatt sollte aber nicht allzu voll sein, sonst ist es keines mehr.
Also Name, Adresse, Bild, berufliche Selbstbezeichnung, viel mehr sollte darauf sich nicht befinden.

Joker56
Beiträge: 5
Registriert: 24.02.2018, 20:49

Beitrag von Joker56 » 27.02.2018, 16:28

So, ich habe nun das Anschreiben gründlich Überarbeitet, es lautet jetzt so:

Sehr geehrte Frau XXXXX,

ich bin auf der Suche nach einer neuen beruflichen Herausforderung mit Weiterbildungsmöglichkeiten und möchte mich kurz vorstellen.
Zu meinen jetzigen Aufgaben als Projektleiter gehört die Projektierung und Umsetzung von neuen, individuellen und komplexen verfahrenstechnischen Anlagen. Die Investitionskosten meiner Projekte haben ein Volumen von ca. 1 bis 20 Millionen Euro.
Als Beispiel einer meiner jüngeren Projekte möchte ich die Demontage, den Neubau und die Optimierung eines Verbrennungsofens nennen. Die Herausforderung bestand darin, dass der gesamte Ofen durch eine 2m x 2m große Tür demontiert und montiert werden musste. Durch meine langjährige Berufspraxis und umfangreiche Projektmanagementerfahrung wurde das Budget unterschritten. Das Projekt wurde termingerecht abgeschlossen, der Kunde war äußerst zufrieden und die Gesamtanlage konnte deutlich mehr Material verarbeiten als vor dem Umbau.
Eine abgeschlossene Berufsausbildung zum Technischen Zeichner Maschinenbau und eine Weiterbildung zum staatlich geprüften Maschinenbautechniker der Fachrichtung Betriebstechnik kann ich vorweisen. Meine umfangreichen Kenntnisse im Anlagenbau, in der Versorgungstechnik, Erfahrung im Brandschutz, Rohrleitungsbau, Baustellenerfahrung (Gültiger SCC Pass 017 für operativ tätige Führungskräfte) und gute Englischkenntnisse runden mein Profil ab. Ich besitze den Führerschein für die Klassen B, BE, C1 und C1E.
Besonders hervorheben möchte ich meine eigenverantwortliche und strukturierte Arbeitsweise. Mit mir gewinnt Ihr Unternehmen einen teamfähigen, kommunikativen, lösungs- und ergebnisorientierten Mitarbeiter.
Da XXXXX den Quereinstieg fördert, ist das eine weitere Motivation meine Kenntnisse und Erfahrungen in Ihrem Unternehmen einzubringen.
Mein frühestmöglicher Eintrittstermin wäre der XXXXXX, nach Rücksprache eventuell auch früher. Mein letztes Jahreseinkommen lag bei XXXXX € brutto.
Sind Sie an der Mitarbeit eines erfahrenen Projektleiters interessiert? Wenn ja, dann sollten wir ein persönliches Gespräch führen.

Mit freundlichen Grüßen

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11992
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 27.02.2018, 19:10

Joker56 hat geschrieben:ich bin auf der Suche nach einer neuen beruflichen Herausforderung mit Weiterbildungsmöglichkeiten und möchte mich kurz vorstellen.
Sätze nicht mit ich beginnen. Dass du dich vorstellen möchtest, beschreibt die Funktion der Bewerbung: überflüssig!
Zu meinen jetzigen Aufgaben als Projektleiter gehört die Projektierung und Umsetzung von neuen, individuellen und komplexen verfahrenstechnischen Anlagen. Die Investitionskosten meiner Projekte haben ein Volumen von ca. 1 bis 20 Millionen Euro.
Zukunfts- bzw. Adressatenbezug?
Als Beispiel einer meiner jüngeren Projekte möchte ich die Demontage, den Neubau und die Optimierung eines Verbrennungsofens nennen. Die Herausforderung bestand darin, dass der gesamte Ofen durch eine 2m x 2m große Tür demontiert und montiert werden musste.
Wiederholungen!
Durch meine langjährige Berufspraxis und umfangreiche Projektmanagementerfahrung wurde das Budget unterschritten. Das Projekt wurde termingerecht abgeschlossen, der Kunde war äußerst zufrieden und die Gesamtanlage konnte deutlich mehr Material verarbeiten als vor dem Umbau.
Wiederholungen. Bitte durch nur mit Verben der Bewegung! Kein Passiv verwenden, aktiv formulieren mit DIR in der Rolle des Subjekts. Du kommst in dem Satz durch das Passiv praktisch nicht vor. Dabei ist es doch DEINE!!!! Leistung!!!
Eine abgeschlossene Berufsausbildung zum Technischen Zeichner Maschinenbau und eine Weiterbildung zum staatlich geprüften Maschinenbautechniker der Fachrichtung Betriebstechnik kann ich vorweisen.

Staatlich geprüfter X ist ein Titel, daher muss staatlich in diesem Falle ausnahmsweise groß geschrieben werden.
3x Technik.
Meine umfangreichen Kenntnisse im Anlagenbau, in der Versorgungstechnik, Erfahrung im Brandschutz, Rohrleitungsbau, Baustellenerfahrung (Gültiger SCC Pass 017 für operativ tätige Führungskräfte) und gute Englischkenntnisse runden mein Profil ab.

3x Bau

Ich besitze den Führerschein für die Klassen B, BE, C1 und C1E.
Besonders hervorheben möchte ich meine eigenverantwortliche und strukturierte Arbeitsweise. Mit mir gewinnt Ihr Unternehmen einen teamfähigen, kommunikativen, lösungs- und ergebnisorientierten Mitarbeiter.
Arbeitsweise - Mitarbeiter. Lösung: Mitarbeiter durch Kollegen ersetzen.
Da XXXXX den Quereinstieg fördert, ist das eine weitere Motivation meine Kenntnisse und Erfahrungen in Ihrem Unternehmen einzubringen.
Den Satz verstehe ich nicht.
Sind Sie an der Mitarbeit eines erfahrenen Projektleiters interessiert? Wenn ja, dann sollten wir ein persönliches Gespräch führen.
Stelle doch bitte keine Fragen, die man mit "Nein" beantworten kann.

Antworten