Bewerbung Rückkehr in den alten Beruf Einzelhandelskaufmann

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
KerstinRobert
Beiträge: 4
Registriert: 23.02.2013, 12:07

Bewerbung Rückkehr in den alten Beruf Einzelhandelskaufmann

Beitrag von KerstinRobert » 23.02.2013, 12:30

Adresse
Absender

Datum ..


Bewerbung als Einzelhandelskaufmann

Sehr geehrte Frau………………………………..

durch Medien und persönliche Gespräche konnte ich mich darüber informieren, dass Sie demnächst durch die Eröffnung weiterer Filialen in Schwerin Personalbedarf haben werden.

Deshalb bewerbe ich mich bei Ihnen auf eine Stelle als Kaufmann im Einzelhandel. ????
Berufliche Erfahrungen habe ich durch Ausbildung bei NETTO und die anschließende Übernahme als Verkäufer sammeln können.
Die Tätigkeiten an der Kasse, im Lager, die Warenannahme und das Auffüllung der Warenträger sind vertraute Abläufe, die ich stets gerne verrichtet habe.
Die Verantwortung gegenüber den Kunden und die Nähe zu diesen waren mir immer sehr wichtig.

2009 wurde mir eine Tätigkeit in der Solarbranche als Angestellter angeboten. Ich nahm dieses Angebot an, weil ich mich auf einem ganz artfremden Aufgabengebiet ausprobieren wollte.
Obwohl auch diese Arbeit interessant war, ist mir doch bewusst geworden, dass meine Berufswahl die richtige Entscheidung war. Ich würde sehr gerne meinen Abstecher in die Baubranche beenden und wieder in den kaufmännischen Bereich zurückkehren.

Ein höflicher und freundlicher Umgang mit Kollegen und Vorgesetzten ist für mich selbstverständlich. So kann ich mich schnell in ein bestehendes Team integrieren.
Eine angebotene Stelle kann ich sofort antreten.

Ich freue mich auf ein persönliches Gespräch mit Ihnen

Mit freundlichen Grüßen

Anmerkung für Forumleser:
Ich habe in der Solarbranche gearbeitet, weil ich viel mehr Geld verdient habe. Aber da seit ca. 2 Jahren die Auftragslage stark zurück geht, bin ich immer sehr oft zwischenzeitlich arbeitslos geworden. Und es wird nicht besser!!! Ich habe mich auch schon in anderen Discounter als Einzelhandelskaufmann beworben, aber stets Absagen bekommen. Sollte ich sonst hier in der obigen Bewerbung lieber mich als Einzelh.-kfm UND Verkäufer bewerben??? Unterschied? Einzelh.-kfm: 3 Jahre Berufsausbildung, Verkäufer: 2 Jahre. Ich muss sagen, dass ich kaum männliche Angestellte im Discounter sehe. Ich bin nun auch schon 30 Jahre alt!!!

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4192
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 24.02.2013, 12:24

Hallo KerstinRobert,

die Absagen, die Du bislang erhalten hast, dürften kaum etwas mit Deiner Berufsbezeichnung zu tun haben, sondern mit deiner Bewerbung selber. Denn Du "verkaufst Dich" nicht wirklich gut.

Es fängt schon mit der nichts- und doch allessagenden Formulierung "Deshalb bewerbe ich mich ..." an. Dass Du dich bewirbst, ergibt sich doch schon aus den Unterlagen selber. Hinzukommt, dass diese Formulierung für viele Personalverantwortliche als Beleg für eine mangelnde Motivation des Bewerbers gilt. Nicht wenige lesen dann schon gar nicht mehr weiter, sondern legen die Bewerbung sofort wieder weg.

Bei den Stärken ist Dir "ein höflicher und freundlicher Umgang mit Kollegen und Vorgesetzten" zwar selbstverständlich, aber nicht wichtig. Und was ist mit den Kunden? Da Du dazu nichts schreibst, scheinen die Dir absolut unwichtig zu sein. In dem Beruf sicherlich ein absolutes NoGo.

Hinzukommt, dass Du auf das umworbene Unternehmen gar nicht näher eingehst. Die bedeutende werbebotschaft "Ich habe Lust auf die Mitarbeit in Ihrem Unternehmen!" fehlt; dafür lässt du dich über Deinen Ausflug in die Solarbranche aus, die einen Personalverantwortlichen an dieser Stelle eher weniger interessiert.

Viele Grüße aus Duisburg

KerstinRobert
Beiträge: 4
Registriert: 23.02.2013, 12:07

neue gänderte Bewerbung

Beitrag von KerstinRobert » 27.02.2013, 21:27

Erst einmal Danke für die Hinweise und nun sieht es so aus:
Hier die Bewerbung neu:
Sehr geehrte Damen und Herren,
in Rostock Lütten-Klein, Helsinkier Str. 13 habe ich vor einigen Tagen ein Werbeschild von Ihrem Unternehmen gelesen. Sie werden dort eine weitere Filiale eröffnen und suchen Mitarbeiter.
Ich möchte gerne bei Ihnen als Verkäufer in Vollzeit arbeiten und werde Sie jetzt neugierig auf mich machen:
Ich, Robert …, bin 30 Jahre alt, ledig und wohne unweit von dieser neuen Filiale. Mein Arbeitsweg würde ca. 15 min Fußweg bedeuten. Schon allein diese Tatsache setzt eine große Flexibilität voraus. Ich bin in Rostock Lütten-Klein aufgewachsen, habe Verwandtschaft, Freunde und Bekanntschaft dort. Lütten-Klein ist der attraktivste Stadtteil in ganz Nordwesten. Aber das wissen Sie sicherlich!
Weiterhin bin ich gelernter Einzelhandelskaufmann. In den letzten vier Jahren habe ich in der Solarbranche gearbeitet.
Die Arbeit als Verkäufer empfand ich als sehr abwechslungsreich und das machte es aus, dass ich die Tätigkeit sehr gerne ausgeübt habe. V.a. der Umgang, die Kommunikation mit meiner Kundschaft, waren mir das Wichtigste. Dann die Tätigkeitsfelder an sich: verschiedenes Warensortiment kennen lernen, sortieren, platzieren usw. Interessant sind natürlich für die Kunden die Angebote und Preise. Und das können Sie bieten.
Nach einigen Recherchen habe ich u.a. gelesen, dass das Unternehmen in 2011 Testsieger unter den Lebensmittel-Discounter waren und dass es viele tausende Filialen gibt. Ich bin beeindruckt. Zumal „Netto-Discounter“ noch nicht lange in Rostock existiert.
Aus eigenen Erfahrungen als Verkäufer und auch als Kunde weiß ich, dass Lebensmittel-Discounter stets stark angesagt sind.
Ich kann sofort bei Ihnen anfangen zu arbeiten und würde mich über eine positive Entscheidung freuen.
Mit freundlichen Grüßen
Oder besser …
mit Interesse habe ich festgestellt, dass Sie in Rostock Lütten-Klein eine neue Filiale eröffnen.
Ich bewerbe mich deshalb um eine Stelle als Einzelhandelskaufmann, da ich über die notwendigen Qualifikationen verfüge.

Für eine sofortige Tätigkeitsaufnahme sind durch meine mehrjährige Berufserfahrung im Kassen,- Warenannahme- und Lagerungsbereich wichtige Grundlagen vorhanden.
Mit Fachwissen und Freundlichkeit gegenüber den Kunden beeinflusse ich deren Zufriedenheit positiv und trage gleichzeitig zum Erfolg des Unternehmens bei.

In dem Stadtteil Lütten-Klein ist Ihr erfolgreiches Unternehmen bisher nicht präsent. das wissen die – also nicht schreiben.

Für mich wäre die Tätigkeit es eine schöne Herausforderung, ……
Ich arbeite gerne in meinem Beruf
Flexibel, weil Schichtarbeit…..

Robert

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8950
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 28.02.2013, 13:42

Du müsstest auch vernünftige Absätze machen, damit man das Anschreiben gut lesen kann. Name, Familienstand etc. brauchst du nicht extra aufführen. Mit dem aufgewachsen dort punktet man wahrscheinlich auch nicht so sehr, weil viele Bewerber aus dem Stadtteil kommen dürften. Konzentriere dich auf wirklich wichtige Aspekte und mache doch eine Kombination aus beiden Ansätzen:
Sehr geehrte Damen und Herren,

mit Interesse habe ich festgestellt, dass Sie in Rostock Lütten-Klein eine neue Filiale eröffnen. Ich bewerbe mich deshalb um eine Stelle als Einzelhandelskaufmann, da ich über die notwendigen Qualifikationen verfüge.

Ich wohne unweit von dieser neuen Filiale. Mein Arbeitsweg würde ca. 15 Minuten Fußweg bedeuten, wordurch ich sehr flexibel einsetzbar wäre. Weiterhin bin ich gelernter Einzelhandelskaufmann. Für eine sofortige Tätigkeitsaufnahme sind durch meine mehrjährige Berufserfahrung im Kassen,- Warenannahme- und Lagerungsbereich wichtiges Fachwissen vorhanden.

Die Arbeit als Verkäufer empfand ich als sehr abwechslungsreich und das machte es aus, dass ich die Tätigkeit sehr gerne ausgeübt habe. Vor allem der Umgang und die Kommunikation mit meiner Kundschaft waren mir das Wichtigste. Mit Fachwissen und Freundlichkeit gegenüber den Kunden beeinflusse ich deren Zufriedenheit positiv und trage gleichzeitig zum Erfolg des Unternehmens bei.

Nach einigen Recherchen habe ich u.a. gelesen, dass das Unternehmen in 2011 Testsieger unter den Lebensmittel-Discounter war und dass es viele tausende Filialen gibt. Ich bin beeindruckt. Zumal „Netto-Discounter“ noch nicht lange in Rostock existiert. Aus eigenen Erfahrungen als Verkäufer und auch als Kunde weiß ich, dass Lebensmittel-Discounter stets stark angesagt sind.

Ich kann sofort bei Ihnen anfangen zu arbeiten und würde mich über eine positive Entscheidung freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4192
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 28.02.2013, 17:28

Hallo KerstinRobert,

der zweite Versuch hat nun weniger mit einer Bewerbung zu tun, dafür aber mehr mit dem Erzählen einer Geschichte.

Und teilweise fragt man sich unweigerlich, ob der Inhalt ernst gemeint ist. Was etwa hat es bitte mit der Flexibilität zu tun, dass der Fußweg knapp 15 Minuten beträgt?

Viele Grüße aus Duisburg

KerstinRobert
Beiträge: 4
Registriert: 23.02.2013, 12:07

Beitrag von KerstinRobert » 01.03.2013, 12:38

Ich möchte mich für die Tipps bedanken, welche sehr ! hilfreich waren. Nun werde ich meine Bewerbung entsprechend verändern.
Danke Robert.

Antworten