BEWERBUNG um Ausbildung zur Altenpflegerin . Hilfe bitte

Hier besteht die Möglichkeit, über Anschreiben für die Ausbildung, für Praktika und für das Studium (Duales Studium, Universität, BA) mit anderen Mitgliedern zu diskutieren.
Antworten
mmuster7076
Beiträge: 39
Registriert: 14.12.2010, 23:52

BEWERBUNG um Ausbildung zur Altenpflegerin . Hilfe bitte

Beitrag von mmuster7076 » 07.02.2011, 20:31

Hallo Zusammen,

Ich bräuchte Hilfe beim Bewerbungsschreiben und wollte fragen ob meine aufgesetzte Bewerbung so in Ordnung ist?

Zum anderen bekomme ich dieses Anschreiben nicht auf eine Din A4 Seite ... weiß aber nicht wie ich dieses noch kürzen soll.


Hier mein Anschreiben:

Bewerbung um eine Ausbildung zur Altenpflegerin
Ihr Stellenangebot auf der Internetseite der Agentur für Arbeit


Sehr geehrte .... ,

Da mir das Berufsbild der Altenpflegerin sehr viel Freude bereitet und mir die kompetente Pflege aller und besonders hilfsbedürftigen und älteren Menschen sehr am Herzen liegt, möchte ich mich hiermit bei Ihnen bewerben.
Damit ich in Ihrem Unternehmen flexibel eingesetzt werden kann, ziehe ich in naher Zukunft in den Landkreis ….

Bereits in meinem familiären Umfeld durch die Mithilfe bei der täglichen Pflege und auch in meiner Schulzeit durch verschiedene Praktika in Seniorenheimen sowie in einem Krankenhaus hatte ich schon viel Kontakt zu älteren und kranken Menschen. Dies verstärkte zusätzlich meinen Berufswunsch.
Hier konnte ich die grundlegende Erfahrung machen, wie wichtig es ist, diese Menschen richtig ins Leben mit einzubeziehen, sie zu fördern und sich um sie zu kümmern.
Während meiner Praktika beschäftigte ich solche Leute gerne mit Reden, Spazieren gehen, Spielen und Singen. Essen und Medikamente eingeben sowie die Hilfe bei der täglichen Körperpflege und die Unterstützung beim Ankleiden und Laufen pflegebedürftiger Menschen erledigte ich mit großer Freude.

Im zuletzt besuchten Berufskolleg Gesundheit und Pflege in … erlernte ich wichtige Dinge der Pflege wie beispielsweise die optimale Versorgung altersschwacher Menschen, die richtige Planung und Durchführung pflegerischer Maßnahmen sowie verschiedene Lagerungstechniken und Allgemeines über den Bereich Pflege. Meine weitere schulische Laufbahn musste ich vor Kurzem aus privaten Gründen leider unterbrechen.

Besonders im Pflegebereich ist eine gute Zusammenarbeit im Team sehr wichtig, dessen ich sehr offen gegenüber stehe. Selbstverständliche weitere wichtige Eigenschaften sind für mich Zuverlässigkeit, Verantwortungsbewusstsein, sowie Selbstständigkeit, den Respekt vor den älteren Menschen zu bewahren und vor allem mit Nächstenliebe auf die zu pflegenden Personen einzugehen.


Über Ihre Einladung zum Vorstellungsgespräch freue ich mich.

Mit freundlichen Grüßen

Sweetie_EF
Beiträge: 111
Registriert: 07.02.2011, 15:50

Beitrag von Sweetie_EF » 07.02.2011, 20:41

Huhu,

das klingt doch schon mal super. Meines Erachtens würde ich nur noch einige Sätze grammatikalisch umstellen, ein paar Synonyme benutzen und dann hast Du doch ein optimales Anschreiben. :wink:
Bereits in meinem familiären Umfeld durch die Mithilfe bei der täglichen Pflege und auch in meiner Schulzeit durch verschiedene Praktika in Seniorenheimen sowie in einem Krankenhaus hatte ich schon viel Kontakt zu älteren und kranken Menschen. Dies verstärkte zusätzlich meinen Berufswunsch.
Hier konnte ich die grundlegende Erfahrung machen, wie wichtig es ist, diese Menschen richtig ins Leben mit einzubeziehen, sie zu fördern und sich um sie zu kümmern.
Während meiner Praktika beschäftigte ich solche Leute gerne mit Reden, Spazieren gehen, Spielen und Singen. Essen und Medikamente eingeben sowie die Hilfe bei der täglichen Körperpflege und die Unterstützung beim Ankleiden und Laufen pflegebedürftiger Menschen erledigte ich mit großer Freude.
Erste Praxiserfahrungen im Bereich der Altenpflege konnte ich durch die Mithilfe bei der täglichen Pflege in meinem familiären Umfeld sammeln. Diese vertiefte ich durch diverse Schülerpraktika in Unternehmen, Unternehmen plus Name des Krankenhauses.

Dann würde ich im nächsten Absatz darauf eingehen, was Du genau in Deinen Praktika gemacht hast. :wink: Hier kannst Du dann auch auf Deine sozialen Kompetenzen eingehen. Zum Beispiel, dass Dir der Spass sowie ein würdevoller Umgang mit den Bewohnern/Patienten immer sehr am Herzen lag und während Deiner Praktika zur Selbstverständlichkeit geworden sind.
Zuletzt geändert von Sweetie_EF am 07.02.2011, 20:50, insgesamt 1-mal geändert.

mmuster7076
Beiträge: 39
Registriert: 14.12.2010, 23:52

Beitrag von mmuster7076 » 07.02.2011, 20:50

Danke für die schnelle Antwort!

Welche Sätze und Synonyme wären das denn?

Und wie ist das mit der Din-A4 Seite, muss das auf eine Seite passen oder kann das Anschreiben auch über 2 Seiten gehen?

Sweetie_EF
Beiträge: 111
Registriert: 07.02.2011, 15:50

Beitrag von Sweetie_EF » 07.02.2011, 20:50

Es muss auf jeden Fall auf eine Seite passen. Schriftgröße wäre Arial 11. Das ist die Standardschrift nach DIN-Norm. :wink:
Im zuletzt besuchten Berufskolleg Gesundheit und Pflege in … erlernte ich wichtige Dinge der Pflege wie beispielsweise die optimale Versorgung altersschwacher Menschen, die richtige Planung und Durchführung pflegerischer Maßnahmen sowie verschiedene Lagerungstechniken und Allgemeines über den Bereich Pflege. Meine weitere schulische Laufbahn musste ich vor Kurzem aus privaten Gründen leider unterbrechen
Zuletzt besuchte ich das Berufskolleg Gesundheit und Pflege. Hier gewann ich weitere Einblicke in die Stationäre Pflege wie zum Beispiel die optimale Versorgung altersschwacher Menschen, die richtige Planung und Durchführung von pflegersichen Maßnahmen sowie verschiedener Lagerungstechniken. Gern möchte ich nun diese Erfahrungen in einer praxisnaheren Ausbildung ausweiten und mit Ihrem Team an einem Strang ziehen.

Abbruch klingt immer als Wort so negativ und suggeriert dem Personalchef, dass Du auch die neue Ausbildung nicht bis zum Ende durchhalten wirst. Ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass das Berufskolleg eher theoretischerer Natur war und Du willst ja sowieso lieber mehr Praxis.

Den Respekt und Dein Mitgefühl für die Bewohner hattest Du ja in den oberen Absätzen bereits zum Ausdruck gebracht. Das würde sich in diesem Absatz nur wiederholen.

mmuster7076
Beiträge: 39
Registriert: 14.12.2010, 23:52

Beitrag von mmuster7076 » 07.02.2011, 21:19

Wenn der Personalchef mich im Vorstellungsgespräch fragen sollte warum ich die Schule abgebrochen habe, was soll ich dann sagen wenn ich das nicht ins Anschreiben schreibe?

Sweetie_EF
Beiträge: 111
Registriert: 07.02.2011, 15:50

Beitrag von Sweetie_EF » 07.02.2011, 21:30

Ich kann ja von hier aus nicht beurteilen, was genau Du im Berufskolleg gemacht und wie groß die Unterschiede zwischen Ausbildung und Berufskolleg sind. Aber im Anschreiben hast Du nur wenig Platz, um zu überzeugen und bist nur eine von vielen Bewerbern. Im Gespräch kannst Du dann über die persönliche Schiene punkten und im Detail erläutern, warum Du abgebrochen hast. Aber auch da solltest Du Negativierungen meiden, da sie an Deinem Durchhaltevermögen zweifeln lassen könnten.

Am besten gehst Du auf die Unterschiede ein und warum Du Dich für den Weg der Ausbildung entschieden hast. :)

mmuster7076
Beiträge: 39
Registriert: 14.12.2010, 23:52

Beitrag von mmuster7076 » 07.02.2011, 21:36

Sollte ich dann bei meinen Aussagen bei der Warheit bleiben warum ich abgebrochen habe?

Sweetie_EF
Beiträge: 111
Registriert: 07.02.2011, 15:50

Beitrag von Sweetie_EF » 07.02.2011, 21:37

Warum willst Du denn abbrechen?

Und wenn das Berufskolleg im Bereich Pflege nichts für Dich ist, warum willst Du dann einen pflegerischen Beruf ergreifen? :?:

mmuster7076
Beiträge: 39
Registriert: 14.12.2010, 23:52

Beitrag von mmuster7076 » 07.02.2011, 21:48

Ich hatte massive Probleme mit meinem Lehrer, gespräche mit der Schulleitung haben auch keine Besserung bewirkt. Zudem kommt das übel das mein Vater vor 2 Jahren Blind geworden ist und nun unheilbar Krank ist.

Durch die tägliche mithilfe bei der Pflege von meinem Vater hat mir gezeigt das es sehr wichtig ist diesen Menschen ein schönes "Restleben" zu ermöglichen, deswegen möchte ich im Pflegebereich meine Ausbildung absolvieren.


Hier meine überarbeitetes Anschreiben:

Bewerbung um eine Ausbildung zur Altenpflegerin
Ihr Stellenangebot auf der Internetseite der Agentur für Arbeit


Sehr geehrte .... ,

Da mir das Berufsbild der Altenpflegerin sehr viel Freude bereitet und mir die kompetente Pflege aller und besonders hilfsbedürftigen und älteren Menschen sehr am Herzen liegt, möchte ich mich hiermit bei Ihnen bewerben.
Damit ich in Ihrem Unternehmen flexibel eingesetzt werden kann, ziehe ich in naher Zukunft in den Landkreis ... .

Erste Praxiserfahrungen im Bereich der Altenpflege konnte ich durch die Mithilfe bei der täglichen Pflege in meinem familiären Umfeld sammeln. Diese vertiefte ich durch diverse Schülerpraktika in Seniorenheimen wie im „Hospital ...“ und im Senioren- und Pflegezentrum „...“, sowie im ...-Krankenhaus in….
Hier konnte ich die grundlegende und wichtige Erfahrung machen, diese Menschen richtig ins Leben mit einzubeziehen, sie zu fördern und sich um sie zu kümmern.
Ich beschäftigte sie gerne mit Reden, Spazieren gehen, Spielen und Singen. Essen und Medikamente eingeben sowie die Hilfe bei der täglichen Körperpflege und die Unterstützung beim Ankleiden und Laufen pflegebedürftiger Menschen erledigte ich mit großer Freude.
Der Spaß sowie ein würdevoller Umgang mit den Bewohnern/Patienten empfand ich stets als sehr wichtig, sodass es während meiner Praktika zur Selbstverständlichkeit wurden.

Zuletzt besuchte ich das Berufskolleg Gesundheit und Pflege. Hier gewann ich weitere Einblicke in die Stationäre Pflege wie zum Beispiel die optimale Versorgung altersschwacher Menschen, die richtige Planung und Durchführung von pflegerischen Maßnahmen sowie verschiedener Lagerungstechniken. Gerne möchte ich nun diese Erfahrungen in einer praxisnäheren Ausbildung ausweiten und mit Ihrem Team an einem Strang ziehen.

Besonders im Pflegebereich ist eine gute Zusammenarbeit im Team sehr wichtig, dessen ich sehr offen gegenüber stehe. Selbstverständliche weitere wichtige Eigenschaften sind für mich Zuverlässigkeit, Verantwortungsbewusstsein, sowie Selbstständigkeit, den Respekt vor den älteren Menschen zu bewahren und vor allem mit Nächstenliebe auf die zu pflegenden Personen einzugehen.

Sweetie_EF
Beiträge: 111
Registriert: 07.02.2011, 15:50

Beitrag von Sweetie_EF » 07.02.2011, 21:55

Klingt doch schon mal toll. :D Ein paar Kleinigkeiten sind noch verbesserungswürdig. Aber darum kümmern wir uns morgen, einverstanden? :wink:

mmuster7076
Beiträge: 39
Registriert: 14.12.2010, 23:52

Beitrag von mmuster7076 » 07.02.2011, 21:56

Damit bin ich Einverstanden :D
Dankeschön für deine Hilfe :)

Sweetie_EF
Beiträge: 111
Registriert: 07.02.2011, 15:50

Beitrag von Sweetie_EF » 08.02.2011, 16:11

mmuster7076 hat geschrieben:
Bewerbung um eine Ausbildung zur Altenpflegerin
Ihr Stellenangebot auf der Internetseite der Agentur für Arbeit


Sehr geehrte .... ,

Da mir das Berufsbild der Altenpflegerin sehr viel Freude bereitet und mir die kompetente Pflege aller und insbesondere hilfsbedürftigen und älteren Menschen sehr am Herzen liegt, möchte ich mich hiermit bei Ihnen bewerben.
Damit ich in Ihrem Unternehmen flexibel eingesetzt werden kann, ziehe ich in naher Zukunft in den Landkreis ... .

Erste Praxiserfahrungen im Bereich der Altenpflege konnte ich durch die Mithilfe bei der täglichen Pflege in meinem familiären Umfeld sammeln. Diese vertiefte ich durch diverse Schülerpraktika in Seniorenheimen wie im „Hospital ...“ und im Senioren- und Pflegezentrum „...“, sowie im ...-Krankenhaus in….
Hier konnte ich die grundlegende und wichtige Erfahrung machen, wie wichtig es ist, diese Menschen aktiv mit ins Leben einzubeziehen, sie zu fördern und sich um sie zu kümmern.
Ich beschäftigte sie gern mit Reden, Spazieren gehen, Spielen und Singen. Essen und Medikamente eingeben sowie die Hilfe bei der täglichen Körperpflege und die Unterstützung beim Ankleiden und Laufen pflegebedürftiger Menschen erledigte ich mit großer Freude.
Der Spaß sowie ein würdevoller Umgang mit den Bewohnern und Patienten empfand ich stets als sehr wichtig, sodass mir beides während meiner Praktika zur Selbstverständlichkeit wurden.

Zuletzt besuchte ich das Berufskolleg Gesundheit und Pflege. Hier gewann ich weitere Einblicke in die Stationäre Pflege wie zum Beispiel die optimale Versorgung altersschwacher Menschen, die richtige Planung und Durchführung von pflegerischen Maßnahmen sowie verschiedener Lagerungstechniken. Gern möchte ich nun diese Erfahrungen in einer praxisnäheren Ausbildung ausweiten und mit Ihrem Team an einem Strang ziehen.

Besonders im Pflegebereich ist die gute Zusammenarbeit im Team sehr wichtig. Selbstverständliche, weitere wichtige Eigenschaften für mich sind Zuverlässigkeit, Verantwortungsbewusstsein sowie die Selbstständlichkeit, sich den Respekt vor älteren Mitmenschen zu bewahren und mit Nächstenliebe auf zu pflegende Personen einzugehen.
Das ist echt schon fast perfekt. Ich würde gern einen Satz umstellen, ansonsten finde ich es sehr gelungen und es kommt auch gut rüber, dass Du Dir Gedanken über die Ausbildung gemacht hast.

Sodele... Schwarz gemarkert sind die Korrekturen. Lass Dich vom letzten Absatz nicht abschrecken. Da haben sich kleinere Komma- und Grammatikfehler versteckt, die ich geändert habe. Allerdings wäre es denn doch etwas kribbelig grau/schwarz geworden, sodass ich den ganzen Absatz hervorgehoben habe, damit Du die Änderungen in Deinem Anschreiben übernehmen kannst.

Jetzt fehlt nur noch der Satz, dass Du Dich sehr über eine Einladung zum Vorstellungsgespräch freust + die Schlussformel (Mit freundlichen Grüßen)

Auf jeden Fall kannst Du echt stolz auf Dich sein! Man merkt, dass Du Dir mit dem Anschreiben wirklich Mühe gegeben hast und Dir eine Ausbildung in der Altenpflege wirklich am Herzen liegt. Ich drücke Dir auf jeden Fall die Daumen, dass es mit einer Einladung zum Vorstellungsgespräch klappt!

:D

mmuster7076
Beiträge: 39
Registriert: 14.12.2010, 23:52

Beitrag von mmuster7076 » 08.02.2011, 18:21

Ich danke dir sehr für deine Hilfe und hoffe sehr das es mit den Vorstellungsgesprächen klappt :)

Hätte aber trotzdem nochmal eine kleine Frage...

Mit meinem abgebrochenem Schuljahr, muss ich da meine Schulbescheinigung beilegen und denn Abbruch dann auch im Lebenslauf erwähnen?

Und wie ist das mit dem Grund weswegen ich abgebrochen habe? Soll ich da zu 100% bei der Warheit bleiben (dadurch kritisier ich aber meinen ehemaligen Lehrer) oder soll ich die Warheit etwas abändern?

Sweetie_EF
Beiträge: 111
Registriert: 07.02.2011, 15:50

Beitrag von Sweetie_EF » 08.02.2011, 19:12

Also im Lebenslauf würde ich nur den Zeitraum vermerken, von wann bis wann Du das Berufskolleg besucht hast. Auch das Beilegen einer Schulbescheinigung kann nicht schaden.

Vor einem Vorstellungsgespräch solltest Du Dich selbst kritisch hinterfragen, warum Du das Berufskolleg nicht weitergeführt hast. Vermeide aber im Gespräch generell kritische Aussagen. Es ist ein absolutes NoGo, schlecht über ehemalige Arbeitgeber zu sprechen. In Deinem Fall über Deinen Lehrer. Auch könnte es den Eindruck erwecken, als wärst Du nicht kritikfähig oder hättest ein Problem mit Autoritäten, was Du ja bestimmt nicht hast.

Sprich einfach mal mit Leuten, die Dich wirklich gut kennen, über die ganze Situation und analysiere, warum es zu den Unstimmigkeiten kam. Fragen werden so oder so im Vorstellungsgespräch kommen, warum Du das Berufskolleg nicht weitergeführt hast. Da nützt es, gut vorbereitet zu sein und zeugt von Selbstkritik.

mmuster7076
Beiträge: 39
Registriert: 14.12.2010, 23:52

Beitrag von mmuster7076 » 08.02.2011, 20:56

Darf ich dann während des Vorstellungsgespräches sagen das mein ehemaliger Lehrer mir wegen des ersten Fehlen im Schuljahr (grippaler Infekt eine Woche krank mit ärztlicher Bescheinigung) eine Attestpflicht erteilt hat?

Außerdem war ich in meiner Schulzeit immer ruhiger als die anderen, die mich deswegen nicht akzeptiert haben und wurde oft gehänselt. Kann ich das im Vorstellungsgespräch auch erläutern?

Muss ich die Praktikumsbestätigungen der Bewerbung beilegen?

Antworten