Bewerbung Vermögensmanagement

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
Michael1705
Beiträge: 40
Registriert: 05.03.2016, 15:58

Bewerbung Vermögensmanagement

Beitrag von Michael1705 » 12.05.2016, 20:15

Hallo,

folgende Stelle reizt mich sehr.
Aufgaben:
•Vertragscontrolling der bestehenden Instandhaltungs-, Halter- und ECM-Verträge
•Mitarbeit in den Arbeitsgruppen zwischen Hersteller, Betreiber und Instandhalter/ECM
•Abrechnung der Instandhaltungsentgelte
•Weiterentwicklung des internen Datenmanagements des Fahrzeugpools
•wirtschaftliche Bewertung von zu treffenden Entscheidungen

Ihr Profil:
•abgeschlossenes Studium der Fachrichtung Verkehrswesen (Hochschul- oder Fachhochschulab-schluss oder gleichwertig), Studienschwerpunkt Eisenbahn ist wünschenswert
•eisenbahntechnisches und eisenbahnbetriebliches Grundwissen
•Kenntnisse in Betriebswirtschaft und Assetmanagement
•Beherrschung der am Arbeitsplatz erforderlichen IuK-Technik (MS Office)Ein hohes Maß an Engagement sowie die Fähigkeit zu selbstständigem, strukturiertem und ergebniso-rientiertem Arbeiten werden ebenso erwartet wie Teamfähigkeit und gute Kommunikationskompetenzen.

Assetmanagement habe ich keine tiefgreifenden Kenntnisse, kann mich aber einlesen. Ebenso hatte ich den wünschenswerten Studienschwerpunkt Eisenbahn nicht, hat aber im Studium in zahlreichen Fächern eine Rolle gespielt.

Anschreiben:
Sehr geehrte Damen und Herren,

bereits während meines Studiums habe ich mich im Rahmen eines Vortrages mit dem Fahrzeugpool der ... befasst. Ebenso verfüge ich aus dem Studium und langjährigem privaten Interesse über umfangreiches Fachwissen im Bereich der Eisen-bahntechnik und –betrieb.

Ich bin Diplom-Kaufmann für ... und habe während meines Studiums nicht nur betriebswirtschaftliches sondern auch verkehrswissenschaftliches Fach-wissen erworben. In einer Studienarbeit bei der ... habe ich auf-grund einer Kundenbefragung Lösungsvorschläge erarbeitet, um das Fahrpersonal vom Fahr-ausweisverkauf zu entlasten und somit die Fahrplanstabilität zu erhöhen. Um das ÖPNV-Angebot auch in dünn besiedelten Gebieten zu verbessern und damit die Fahrgastzahlen zu steigern, habe ich bei der ... ein Projekt zur Anschlussmobilität selbstständig entwickelt, kalkuliert und zur Entscheidungsreife gebracht. Im Team habe ich Aufgaben in einem Pilotprojekt übernommen. Dieses Projekt habe ich auf dem ... präsentiert.

An der ausgeschriebenen Stelle reizen mich besonders das Vertragscontrolling und die Mitar-beit in Arbeitsgruppen. Ebenso bin ich überzeugt, dass ich bei der Weiterentwicklung des Datenmanagements eigene Ideen einbringen kann.

Mit mir gewinnen Sie einen engagierten und verantwortungsbewussten Mitarbeiter, der mit Fachkompetenz und Augenmerk interagiert. Im Fall einer positiven Entscheidung stehe ich Ihnen kurzfristig zur Verfügung. Meine Gehaltsvorstellungen liegen zwischen ... und ... pro Jahr. Gern stelle ich mich Ihnen persönlich bei einem Vorstellungsgespräch vor.

Wie findet ihr das?

Grüße
Michael

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11999
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Bewerbung Vermögensmanagement

Beitrag von TheGuide » 12.05.2016, 23:24

Michael1705 hat geschrieben: Ebenso bin ich überzeugt, dass ich bei der Weiterentwicklung des Datenmanagements eigene Ideen einbringen kann.
Spekulationsmarker!
Wie findet ihr das?
Ich habe den Bezug zum Vermögensmanagment nicht ganz verstanden und das verkehrswirtschaftliche könntest du vielleicht doch noch ein wenig mehr ausbauen. Statr der gefälligen Phrasen am Ende vielleicht.

katerfreitag
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1976
Registriert: 20.12.2015, 15:18

Beitrag von katerfreitag » 13.05.2016, 10:33

Ich finde das Anschreiben ein bisschen zu leidenschaftslos. Zu 'normal'. Könntest Du ein klein wenig mehr von Deiner Persönlichkeit einbringen?

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12157
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 15.05.2016, 11:40

Bezogen auf das Inserat ist die Argumentationsbasis wirklich auffallend schwach. In weiten Teilen redest Du doch komplett an den Anforderungen vorbei. Der einzige greifbare Bezug ist das hier:
An der ausgeschriebenen Stelle reizen mich besonders das Vertragscontrolling und die Mitarbeit in Arbeitsgruppen. Ebenso bin ich überzeugt, dass ich bei der Weiterentwicklung des Datenmanagements eigene Ideen einbringen kann.
... und das kann man ja nun nicht gerade "argumentierend" (geschweige denn "überzeugend") nennen. Weicher als mit "reizt mich" kann man eine Fachkompetenz ja kaum definieren. Streng genommen klingt selbst die Umschreibung dieser relativen Stärken (im Vergleich zur nicht vorhandenen Kernanforderung des Asset-Managements) so, als wärst Du auch hier eher zu einer Einarbeitung bereit... als dass Du die entsprechenden Fähigkeiten wirklich "ready to use" präsentieren könntest...

Michael1705
Beiträge: 40
Registriert: 05.03.2016, 15:58

Beitrag von Michael1705 » 16.05.2016, 18:01

"und das kann man ja nun nicht gerade "argumentierend" (geschweige denn "überzeugend") nennen. Weicher als mit "reizt mich" kann man eine Fachkompetenz ja kaum definieren. Streng genommen klingt selbst die Umschreibung dieser relativen Stärken (im Vergleich zur nicht vorhandenen Kernanforderung des Asset-Managements) so, als wärst Du auch hier eher zu einer Einarbeitung bereit... als dass Du die entsprechenden Fähigkeiten wirklich "ready to use" präsentieren könntest.."
Meines Wissens besteht ein Bewerbungsschreiben aus vier Teilen. Einleitung, Argumentation, Motivation und Schluss. Seit wann steht bei der Motivation etwas zur Qualifikation? Kann es sein, dass du Anforderungen und Aufgaben verwechselst?

Sehr geehrte Damen und Herren,

bereits während meines Studiums habe ich mich im Rahmen eines Vortrages mit dem Fahr-zeugpool der Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen befasst. Ebenso verfüge ich aus dem Studium und langjährigem privaten Interesse über umfangreiches Fachwissen im Bereich der Eisenbahntechnik und –betrieb.

Ich bin Diplom-Kaufmann für ... und habe während meines Studiums nicht nur betriebswirtschaftliches sondern auch verkehrswissenschaftliches Fach-wissen erworben. Durch die Auswahl von Fächern und Modulen konnte ich neben den techni-schen Grundlagen von Schienenfahrzeugen und des Eisenbahnbetriebes auch Kenntnisse des SPNV-Marktes erwerben. In einer Studienarbeit bei der ... habe ich aufgrund einer Kundenbefragung Lösungsvorschläge erarbeitet, um das Fahrpersonal vom Fahrausweisverkauf zu entlasten und somit die Fahrplanstabilität zu erhöhen. ( Um das ÖPNV-Angebot auch in dünn besiedelten Gebieten zu verbessern und damit die Fahrgastzahlen zu steigern, habe ich bei der ... ein Projekt zur Anschlussmobilität selbstständig entwickelt, kalkuliert und zur Entscheidungsreife gebracht. (mit diesen Punkten habe ich selbstständiges, strukturiertes und ergebnisorientiertes Arbeiten doch wohl bewiesen oder nicht???) Im Team habe ich Aufgaben in einem Pilotprojekt übernommen. Dieses Projekt habe ich auf dem 5th Active Mobility Congress in Danzig präsentiert. (Was kann ich im Bereich Teamarbeit noch verbessern?)

An der ausgeschriebenen Stelle reizen mich besonders das Vertragscontrolling und die Mitar-beit in Arbeitsgruppen. Gern bringe ich in die Weiterentwicklung des Datenmanagements eigene Ideen ein.

Alternativ: Da ich bereits bei meiner bisherigen Tätigkeit meinen Arbeitgeber in Arbeitsgruppen zu verschiedenen Themen vertreten habe, möchte ich diese Erfahrungen gern bei Ihnen einbringen. Ebenso bin ich in der Lage eigene Ideen zur Weiterentwicklung des Datenmanagements zu entwickeln. Im Bereich Vertragscontrolling kann ich mich schnell einarbeiten, was ich in der Vergangenheit regelmäßig bewiesen habe.

Im Fall einer positiven Entscheidung stehe ich Ihnen kurzfristig zur Verfügung. Meine Ge-haltsvorstellungen liegen zwischen 36.000 und 40.000€ pro Jahr. Gern stelle ich mich Ihnen persönlich bei einem Vorstellungsgespräch vor.

Mit freundlichen Grüßen




Zuletzt geändert von Michael1705 am 16.05.2016, 18:51, insgesamt 2-mal geändert.

Michael1705
Beiträge: 40
Registriert: 05.03.2016, 15:58

Beitrag von Michael1705 » 16.05.2016, 18:31

Für mich stellt sich mal wieder die Frage, muss ich Softskills konkret benennen oder muss ich nur Tätigkeiten benennen, welche dieser Softskills bedürfen?

katerfreitag
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1976
Registriert: 20.12.2015, 15:18

Beitrag von katerfreitag » 16.05.2016, 19:21

Ich würde einige ausgewählte Soft Skills benennen und belegen. Andere, wie den Teamplayer, en passant im Text aufscheinen lassen.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11999
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 16.05.2016, 19:29

Michael1705 hat geschrieben:Meines Wissens besteht ein Bewerbungsschreiben aus vier Teilen. Einleitung, Argumentation, Motivation und Schluss.
Da gehen einige Begriffe Durcheinander. Nennen Sie vier Bauerhoftiere: Kuh, Pferd, Banane, Huhn. Die Motivation ist Teil der Argumentation. Und Einleitungen sind ein problematisches Thema.
Durch die Auswahl von Fächern und Modulen WELCHEN!? konnte ich neben den techni-schen Grundlagen von Schienenfahrzeugen und des Eisenbahnbetriebes auch Kenntnisse des SPNV-Marktes erwerben.
Warum ist das relevant?
In einer Studienarbeit bei der ... habe ich aufgrund einer Kundenbefragung Lösungsvorschläge erarbeitet, um das Fahrpersonal vom Fahrausweisverkauf zu entlasten und somit die Fahrplanstabilität zu erhöhen.
Relevanz für die Stelle?
Im Fall einer positiven Entscheidung
Zweifel? Der Satz würde auch ohne diese Vorrede funktionieren, damit hättest du den Zweifel eliminiert.

Dein Anschreiben wirkt wie eine Aneinanderreihung, von Dingen, die du mal gemacht hast. Es fehlt die Bezugherstellung zum Unternehmem bzw. zur Stelle.

Michael1705
Beiträge: 40
Registriert: 05.03.2016, 15:58

Beitrag von Michael1705 » 16.05.2016, 19:49

Durch die Auswahl von Fächern und Modulen WELCHEN!? konnte ich neben den techni-schen Grundlagen von Schienenfahrzeugen und des Eisenbahnbetriebes auch Kenntnisse des SPNV-Marktes erwerben.
Warum ist das relevant?
Bei mindestens drei Fächern wird eine Aufzählung schwierig. Da es bei der Stelle offensichtlich um die Verwaltung des Fahrzeugpools (Eisenbahnfahrzeuge) eines Bundeslandes geht, ist dies wichtig und auch gefordert. Ich kann mich natürlich auf den Bereich Eisenbahn beschränken.Der SPNV-Markt sollte es etwas abrunden.
Zitat:In einer Studienarbeit bei der ... habe ich aufgrund einer Kundenbefragung Lösungsvorschläge erarbeitet, um das Fahrpersonal vom Fahrausweisverkauf zu entlasten und somit die Fahrplanstabilität zu erhöhen.Relevanz für die Stelle? 
Hier geht es um das selbstständige und lösungsorientierte Arbeiten, was ich eigentlich immer gemacht habe.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11999
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 16.05.2016, 20:43

Es geht bei meinen Nachfragen darum, dass du nicht mir, sondern dass du dem Adressaten erklärst, warum das alles für ihn relevant ist.

Michael1705
Beiträge: 40
Registriert: 05.03.2016, 15:58

Beitrag von Michael1705 » 16.05.2016, 21:26

Ich glaube, ich schreibs noch mal neu.

Michael1705
Beiträge: 40
Registriert: 05.03.2016, 15:58

Beitrag von Michael1705 » 18.05.2016, 23:17

Sehr geehrte Damen und Herren,

der Fahrzeugpool der ... ist meines Erachtens ein wichtiger Baustein für einen funktionierenden Wettbewerb im SPNV. Bereits während meines Studiums habe ich mich mit dem Fahrzeugpool befasst und möchte gern aktiv an der Weiter-entwicklung mitarbeiten.

Ich bin Diplom-Kaufmann für ... und habe während meines Studiums nicht nur betriebswirtschaftliches sondern auch verkehrswissenschaftliches Fach-wissen erworben. Hierzu gehören auch Kenntnisse in Eisenbahntechnik und -betrieb. Bereits während meiner Studienarbeit habe ich meine selbstständige und lösungsorientierten Arbeits-weise unter Beweis gestellt, indem ich bei der ... eine Kundenbe-fragung zum Fahrausweisvertrieb durchgeführt und Vorschläge entwickelt habe, die teilweise umgesetzt wurden. Die Fähigkeit konnte ich bei der ... erneut an-wenden indem ich ein Projekt zur Anschlussmobilität eigenständig entwickelt, kalkuliert und zur Entscheidungsreife gebracht habe. Von einem weiteren Projekt konnte ic. mit viel Engagement (oder ist Leidenschaft besser) interne Gre-mien überzeugen und habe Mitarbeiter und Vorgesetzte informiert.

Da ich bereits bei meiner bisherigen Tätigkeit in Arbeitsgruppen zu verschiedenen Themen mitgearbeitet habe, möchte ich diese Erfahrungen gern bei Ihnen einbringen. Gern bringe ich in die Weiterentwicklung des Datenmanagements eigene Ideen ein.

Im Fall einer positiven Entscheidung stehe ich Ihnen kurzfristig zur Verfügung. Meine Ge-haltsvorstellungen liegen zwischen 000 und 000€ pro Jahr. Gern stelle ich mich Ihnen persönlich bei einem Vorstellungsgespräch vor.

Mit freundlichen Grüßen

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11999
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 22.05.2016, 20:18

Michael1705 hat geschrieben: der Fahrzeugpool der ... ist meines Erachtens ein wichtiger Baustein für einen funktionierenden Wettbewerb im SPNV.
Worin besteht hier deine Leistung/dein Beitrag?
Bereits während meines Studiums habe ich mich mit dem Fahrzeugpool befasst und möchte gern aktiv an der Weiter-entwicklung mitarbeiten.
Hier fehlt die Begründung, warum du das willst.
Außerdem 2x kurz hintereinander Fahrzeugpool.

Ich bin Diplom-Kaufmann für ... und habe während meines Studiums nicht nur betriebswirtschaftliches sondern auch verkehrswissenschaftliches Fach-wissen erworben.

Statt nicht nur ... sondern auch besser neben.
2x Studium kurz hintereinander.

Die Fähigkeit konnte ich bei der ... erneut an-wendenKOMMA indem ich ein Projekt zur Anschlussmobilität eigenständig entwickelt, kalkuliert und zur Entscheidungsreife gebracht habe.
Von einem weiteren Projekt konnte ic. mit viel Engagement (oder ist Leidenschaft besser) interne Gre-mien überzeugen und habe Mitarbeiter und Vorgesetzte informiert.
2x Projekt kurz hintereinander.


Da ich bereits bei meiner bisherigen Tätigkeit in Arbeitsgruppen zu verschiedenen Themen mitgearbeitet habe, möchte ich diese Erfahrungen gern bei Ihnen einbringen.

Warum willst du das?
Gern bringe ich in die Weiterentwicklung des Datenmanagements eigene Ideen ein.
Das ist ja schön, aber der Personaler wird dir all die Selbstlosigkeit nicht abnehmen. Warum also willst du Ideen einbringen?
Im Fall einer positiven Entscheidung
Das klingt nicht so, als wärest du davon überzeugt, dass es zu einer positiven Entscheidung käme...

Vorstellen bei einem Vorstellungsgespräch?

Michael1705
Beiträge: 40
Registriert: 05.03.2016, 15:58

Beitrag von Michael1705 » 30.05.2016, 05:31

Sorry, aber ich kann dir kaum folgen.
der Fahrzeugpool der ... ist meines Erachtens ein wichtiger Baustein für einen funktionierenden Wettbewerb im SPNV.

Worin besteht hier deine Leistung/dein Beitrag?
Was soll man hier bitte schreiben? Ich weiß wovon ich rede? Ich kenne den Fahrzeugpool, mehr habe ich dazu nicht beizutragen. Das Thema ist bis auf das betriebswirtschaftliche und eisenbahnspezifische Wissen etwas Neues für mich. Für eine Einleitung ist das aber wohl deutlich zu viel.
Warum willst du das?

Das ist ja schön, aber der Personaler wird dir all die Selbstlosigkeit nicht abnehmen. Warum also willst du Ideen einbringen?
Ich fürchte, dass mir hier nichts sinnvolles einfällt, was nicht wieder die Frage "Warum?" herbeiführt.

Ich will das Thema voranbringen, weil ich als Kunde an einem gut funktionierenden und bequemen SPNV interessiert bin. Aber das kann ich ja wohl kaum schreiben.

Leider fällt es mir als eher introvertierter Mensch ohnehin sehr schwer über meine Motivation zu sprechen. Ich weiß nur, dass ich für das Thema brenne und für den Fahrgast und den Finanzierer Verbesserungen herbeiführen will.

katerfreitag
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1976
Registriert: 20.12.2015, 15:18

Beitrag von katerfreitag » 30.05.2016, 06:19

In Deinem Einleitungssatz geht es bisher nicht um Dich. Bei einer Bewerbung ist das gleichbedeutend mit Platzverschwendung. Kannst Du den Satz so umformulieren, dass Du eine aktive Rolle darin hast?

Ich finde Dein Argument mit dem Kunden sehr gut nachvollziehbar. Hands-on experience, die Fähigkeit ein Thema von verschiedenen Standpunkten zu sehen und der Wille zur Veränderung beizutragen...

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11999
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 30.05.2016, 06:39

Michael1705 hat geschrieben:
Ich will das Thema voranbringen, weil ich als Kunde an einem gut funktionierenden und bequemen SPNV interessiert bin. Aber das kann ich ja wohl kaum schreiben.
Doch, eigentlich fängt es genau hier an interessant zu werden. Wir kratzen womöglich an deine Werte oder/und Erfahrungen. Wenn ich dir jetzt erneut die Frage nach dem Warum stelle, dann nicht um dich zu ärgern, sondern deswegen, weil du genau hier deiner Bewerbung Leben einhauchen kannst. Genau hier kommt unter all dem gleichbleibenden Gelaber tausender Bewerbungen deine Persönlichkeit, eine Geschichte zum Vorschein.
Michael1705 hat geschrieben: Ich weiß nur, dass ich für das Thema brenne und für den Fahrgast und den Finanzierer Verbesserungen herbeiführen will.
Auch hier noch einmal: Warum brennst du dafür (brennen hat etwas mit Leidenschaft zu tun, bisher wirken deine Sätze aber noch etwas leidenschaftslos)? Weswegen möchtest du Verbesserungen einführen? Was war der Anlass deines Interesses an diesem Thema? Welche Geschichte steckt dahinter? Du bist doch nicht eines Morgens aufgewacht und hast dir gedacht "ab heute interessiere ich mich für die Serviceverbesserung im ÖPNV".

Michael1705
Beiträge: 40
Registriert: 05.03.2016, 15:58

Beitrag von Michael1705 » 04.06.2016, 00:42

Seit meiner frühen Kindheit bin ich mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs. Während meiner Schulzeit war ich täglicher Pendler über 50km. Hier ist ein Interesse entstanden und aus den damit verbundenen Problemen, der Wunsch Verbesserungen zu verwirklichen.

Antworten