ᐅ Bewerbung Wirtschaftspraktikum

Hier besteht die Möglichkeit, über Anschreiben für die Ausbildung, für Praktika und für das Studium (Duales Studium, Universität, BA) mit anderen Mitgliedern zu diskutieren.
Antworten
bukka
Beiträge: 7
Registriert: 20.08.2010, 14:24

ᐅ Bewerbung Wirtschaftspraktikum

Beitrag von bukka »

Hi,
.
.
.

- Siehe den Post weiter unten! -
.
.
.




Bewerbung um einen Praktikumsplatz

Sehr geehrte Damen und Herren,

als erfolgreiches Unternehmen im Bereich Pumpenherstellung bilden Sie offene, interessierte und leistungsbereite junge Menschen aus. Mein Interesse wurde geweckt, als ich hörte, dass Sie auch gerne Schülerpraktikanten annehmen.

Derzeit besuche ich die zwölfte Klasse des xxxxxxx. Im Rahmen der Schule habe ich die Möglichkeit ein Wirtschaftspraktikum vom 17.01. – 28.01.2011 zu absolvieren.

Schon seit längerem fasziniert mich der Ingenieursberuf, weshalb ich in der Oberstufe das
naturwissenschaftliche Profil wählte.

Durch mein Fußballtraining und das Musizieren habe ich gelernt, mich mit anderen Menschen auf ein Ziel gewissenhaft vorzubereiten und auch eigene Ideen und Lösungen vorzuschlagen und mit einzubringen. Die durch meine Hobbys erlernten Eigenschaften möchte ich auch später beruflich einsetzen.

Das Wirtschaftspraktikum sieht vor, dass die Schüler Einblicke in betriebliche Strukturen und Produktionsabläufe bekommen. Mit einem Praktikum bei Ihnen erhoffe ich mir persönlich, einen Eindruck über die Karrieremöglichkeiten sowie den Arbeitsalltag. Ich würde mich auch freuen mein Engagement durch praktische Beteiligung unter Beweis zu stellen.

Da ich meine berufliche Zukunft in innovativem Unternehmen wie diesem sehe und ich die nötigen Eigenschaften und Motivation mitbringe, bewerbe ich mich bei Ihnen

Gerne stelle ich mich in einem persönlichen Gespräch vor.

Mit freundlichen Grüßen,

Unterschrift

Anlagen
Zuletzt geändert von bukka am 22.08.2010, 19:48, insgesamt 1-mal geändert.
bukka
Beiträge: 7
Registriert: 20.08.2010, 14:24

Beitrag von bukka »

So,
ich hab gemerkt, dass das Interesse, mir Feedback zu geben, sehr gering ist.
Aber jetzt hab ich auch festgestellt warum :D

Da ich ein bisschen in Eile war, hab ich mal eben schnell mein Anschreiben reingestellt und gedacht das wird schon oder so...
Dabei habe ich den echt tollen Thread von Caroline völlig außer acht gelassen. Dafür möchte ich mich entschuldigen. :oops:

Ich fang einfach mal von vorne an! Mein Anschreiben ist immer noch im ersten Post.

--------------------------------------------------------------------------------------------

Zu mir:


Ich bin jetzt in der zwölften Klasse aufm Gymnasium und muss im Januar ein Wirtschaftspraktikum machen. (... Ja bisschen spät, um mit dem Bewerben anzufangen, aber besser jetzt als nie ^^)

--------------------------------------------------------------------------------------------

Nun zu meinem Anschreiben:


I. Einleitung
Mein Interesse wurde geweckt, als ich hörte, dass Sie auch gerne Schülerpraktikanten annehmen.
ich denke der Satz muss geändert werden:

1. suche ich ein anderes Wort für Interesse

2. Brauch ich noch den persönlichen Bezug.

Uns wurde in der Schule zwar schon gesagt, dass dieses Unternehmen Praktikanten annimmt, aber das in der Bewerbung zu erwähnen würd wenig Eigeninitiave zeigen.

Und das mit dem Hören ist nicht aus der Luft gegriffen. Irgendwie arbeitet der Sohn einer Bekannten meiner Mutter :D dort. Daher hab ich mal durchfragen lassen, ob ich überhaupt noch eine Chance habe, wenn ich mich jetzt bewerbe ^^.

Naja,
also irgendwie habe ich noch Probleme eine individuelle Einleitung zu gestalten. Hoffe ihr könnt mir da weiterhelfen.

--------------------------------------------------------------------------------------------

II. Der Teil mit den Eigenschaften :>
Durch mein Fußballtraining und das Musizieren habe ich gelernt, mich mit anderen Menschen auf ein Ziel gewissenhaft vorzubereiten und auch eigene Ideen und Lösungen vorzuschlagen und mit einzubringen. Die durch meine Hobbys erlernten Eigenschaften möchte ich auch später beruflich einsetzen.
In diesem Thread bewerbung-bitte-schnellstmoeglich-durchlesen-:)-:)-danke-t38601.html hat jemand die selbe Vorlage, wie ich verwendet. ;)

Es geht darum die Fähigkeiten anhand eines Beispiels glaubwürdiger und individuell zu gestalten. Frido576 hatte eher Problem dieses Argument richtig in den Kontext einzuordnen.

Bei mir ist es aber so, dass ich mich für ein Praktikum (eig Schülerpraktikum) bewerbe und keinerlei Berufserfahrung oder sonstiges Vorweisen kann. Also habe ich versucht durch meine Hobbies und Fähigkeiten eine Verbindung zum Beruf herzustellen oder so :D

Ich würde gerne wissen, was ihr dazu meint bzw. was ihr mir in meinem Fall machen würdet.

--------------------------------------------------------------------------------------------

III. Unterlagen

Zurzeit sieht es mit meinen Unterlagen so aus:

Anschreiben (in Arbeit)
Lebenslauf (in Arbeit)
Bewerbungsmappe (gekauft aber schlecht, da vorne undurchsichtig :/ )

Lichtbild (noch keins. bin noch am Überlegen ob ich eins machen soll. ich mach mir ohnenhin grad viel stress wegen einem Schülerpraktikum (Omg :D). Vielleicht reicht es einfach, wenn ich persönlich in die Firma gehe und die Mappe abgebe?)

_______________________________________________________________________________________________________________________

soooooo, nun hab ich mir auch Mühe gegeben. hoffentlich bekomme ich jetzt ein bisschen Aufmerksamkeit :). ihr könnt auch andere punkte, die ich jetzt nicht erwähnt habe ansprechen ;),

Ich wär echt dankbar für jede Antwort. :-]

MfG
Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12151
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Re: Bewerbung Wirtschaftspraktikum

Beitrag von FRAGEN »

Tja Mensch, bukka... wer hätte gedacht, dass solch ein Bilderbuch-User in Dir steckt... ;-)

Mit Deiner Theorie bzgl. des mangelnden Interesses muss ich Dir uneingeschränkt recht geben... und wo Du mit Carolines Thread schon einmal auf den Geschmack gekommen bist, gebe ich Dir direkt noch eine kleine Empfehlung zur eigenhändigen Soforthilfe in Fällen, wo Eile geboten ist. Es kommt ja schonmal vor, dass einem in der Nacht vor dem Vorstellungsgespräch auffällt, dass man die Bewerbung, die man dorthin mitbringen sollte, noch gar nicht angefangen hat. Nicht lachen... das gibt es wirklich... ;-)

https://www.bewerbung-forum.de/anschreiben.html

Vor Deinen Fragen zunächst etwas GANZ Allgemeines: Ich würde die einzelnen Themen (z. B. zu Ziel, Zweck und Umständen des Praktikums, zum Wunschunternehmen etc.) immer zusammen lassen.

Zweiter Allgemeinpunkt: Immer vom Leser ausgehen... d. h. überlegen, was DIESEN interessiert... und dieses Interesse dann nach Möglichkeit bedienen. Und damit sind wir bereits auch schon bei Deiner ersten Frage:

Einleitung... immer ein schönes Thema... und mit Deinen einzelnen Problem-Beobachtungen zu Interesse, Bezug und Initiative hast Du auch vollkommen recht.... und wie es der Zufall so will, bringst Du auch gleich schon die Lösung mit: Du kennst jemanden, der dort arbeitet. Ich könnte schwören, dass es sich lohnt, mit dieser Person ein paar Worte zu wechseln... was das für eine Firma ist, was die machen, wie sie es machen...

Zusammen mit den Dingen, die Du der Homepage entnehmen kannst (einschliesslich der Stichworte, für die Du möglicherweise ein Lexikon konsultieren musst) MUSS sich daraus ein ganz persönliches Interesse Deinerseits ableiten lassen, was in irgend einer Form sowohl mit dem Betrieb, als auch mit Deinen beruflichen Vorstellungen korrspondiert. Es KANN nicht anders sein. Bzw. wenn es doch so sein sollte... ist es die falsche Firma für Dich... ;-)
bukka hat geschrieben:Bei mir ist es aber so, dass ich mich für ein Praktikum (eig Schülerpraktikum) bewerbe und keinerlei Berufserfahrung oder sonstiges Vorweisen kann. Also habe ich versucht durch meine Hobbies und Fähigkeiten eine Verbindung zum Beruf herzustellen oder so
Das ist ein Phänomen, was ich hier sehr oft beobachte: Die Leute sind in Gedanken so gefangen von einem realen oder eingebildeten Manko, dass dass sie all ihre Bemühungen nur darauf konzentrieren... anstatt ganz entspannt mit dem Positiven zu beginnen. Wer sollte denn von einem Schüler "Berufserfahrung" erwarten?

Was ich richtig interessant fände, wäre zunächst einmal dieses "naturwissenschaftliche Profil", von dem Du da redest? Wie äussert sich das? Über Dein "Interesse am Ingenieursberuf" gehst Du auch einfach hinweg, als wäre das nichts. Wo kommt das her und wie äussert sich das? Wie weit bist Du mit Deinen Überlegungen bzgl. einer möglichen Zukunft als Ingenieur? Inwiefern hast Du Dich bereits mit entsprechenden Berufsbildern beschäftigt?

Wenn Du erst einmal anfängst, Deine Gedanken zu diesen Themen in geordnete Sätze fassen, wirst Du Dich fragen, wie Du jemals dazu kommen konntest, einem eventuellen Ingenieurschef etwas von Musik und Fussball zu erzählen... ;-)

Letzter wichtiger Grundsatz-Tip für heute: Niemals ein reines Schlagwort nackt im Raum stehen lassen... IMMER genau überlegen, was dieses Schlagwort (z. B. "Innovation" bei einem Unternehmen) für Dich persönlich bedeutet... und wie Du diese Bedeutung in Deine Formulierung aufnehmen kannst... ;-)
bukka
Beiträge: 7
Registriert: 20.08.2010, 14:24

Beitrag von bukka »

Danke für die Antwort! :D

Das gibt mir schon mal bisschen Stoff zum Denken^^

Vielleicht komm ich erst am WE wieder dazu, was zu machen, aber ich werde mich noch mal melden!
Antworten