Bewerbung zum Veranstaltungskaufmann

Hier besteht die Möglichkeit, über Anschreiben für die Ausbildung, für Praktika und für das Studium (Duales Studium, Universität, BA) mit anderen Mitgliedern zu diskutieren.
Gesperrt
Andreas_g
Beiträge: 1
Registriert: 20.05.2007, 18:48

Bewerbung zum Veranstaltungskaufmann

Beitrag von Andreas_g » 20.05.2007, 18:56

hallo,

ich habe zwar ausfühlich gesucht bin aber leider noch nicht auf
ein ähnliches thema gestoßen.

ich brauche dringend irgendwie hilfe bei meiner bewerbung zum veranstaltungskaufmann.


gibt es irgenwo musterbewerbungen als veranstaltungskaufmann darüber, denn ich hab echt keine ahnung wie ich eine aussagekräftige bewerbung als veranstaltungskaufmann formulieren soll... ;(

ich habe schon viele bewerbungen geschrieben aber keine in diese spezielle richtung als veranstaltungskaufmann! ich habe schonmal ein praktikum als veranstaltungskaufmann in dieser branche gemacht und dies einzubringen, da scheitert es schon bei mir...
vielleicht kann mir ja irgendwie geholfen werden!?

vielen dank im vorraus

andi

Lavazza
Beiträge: 4
Registriert: 20.05.2007, 19:28

veranstaltungskauffrau

Beitrag von Lavazza » 20.05.2007, 19:37

habe das gleiche problem.
ich weiß nicht, ob dieses anschreiben als veranstaltungskaufmann überzeugend rüberkommt...
danke schon mal für eure hilfe

lg


----

Bewerbung um einen Ausbildungsplatz als Veranstaltungskauffrau


Sehr geehrte Frau ******,

aufgrund Ihrer Anzeige der Internetseite der Bundesagentur für Arbeit, möchte ich mich bei Ihnen um einen Ausbildungsplatz als Veranstaltungskauffrau bewerben, da mich die Anzeige sehr angesprochen hat.

[...]

MrBrook
Beiträge: 9
Registriert: 20.05.2007, 15:56

Beitrag von MrBrook » 20.05.2007, 20:06

Ich bin zwar kein Profi, aber ein paar Sachen kann ich dazu trotzdem sagen ;) Ist rot markiert:
Lavazza hat geschrieben:habe das gleiche problem.
ich weiß nicht, ob dieses anschreiben überzeugend rüberkommt...
danke schon mal für eure hilfe

lg


----

Bewerbung um einen Ausbildungsplatz als Veranstaltungskauffrau


Sehr geehrte Frau ******,

aufgrund Ihrer Anzeige der Internetseite der Bundesagentur für Arbeit, möchte ich mich bei Ihnen um einen Ausbildungsplatz als Veranstaltungskauffrau bewerben, da mich die Anzeige sehr angesprochen hat.
Das „möchte ich“ würde ich durch ein „bewerbe ich mich“ ersetzen. Konjunktiv wirkt in Schreiben sehr unsicher. Außerdem ist dieses „aufgrund Ihrer Anzeige [...] da mich die Anzeige [...]“ im selben Satz unschön. Mein Vorschlag: Den Teil vor dem ersten Komma oder den Teil nach dem zweiten Komma weglassen

Ich bin der Überzeugung, alles mitzubringen was diese Stelle erfordert. Zum Beispiel gehe ich gut und gerne mit Menschen um und kann ihre Bedürfnisse oder Wünsche erkennen und verstehen.
Das „Zum Beispiel“ würde ich streichen und konkret alle Voraussetzungen erwähnen, die ich erfülle. Nicht abschließende Aufzählungen machen sich in einer Bewerbung nicht gut

Es würde mir keine Problem bereiten, vielseitige und immer wechselnde Aufgaben zu erfüllen. Besonders neue Herausforderungen nehme ich gerne an und gebe mein Bestes, um sie selbstständig zu meistern.
Auch hier wieder: Konjunktiv weglassen. Statt „Es würde mir“ lieber „Es bereitet mir“

In meiner Freizeit arbeite ich viel mit dem Computer, so würden Schreib- oder Büroarbeiten kein Hindernis sein. Aufgrund dessen, dass ich in einer Familie mit mehreren Personen unter einem Dach aufgewachsen bin, wurde mir schon früh beigebracht, mich auf neue Situationen schnell einzustellen und passend zu reagieren. Ebenso förderte dies mein systematisches Denken und Organisieren.
Konjunktiv auch wieder weglassen. Schreib- und Büroarbeiten sind kein Hindernis.

Ich hoffe sehr, dass Sie Interesse an meiner Person bekommen haben und mich zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch einladen werden, damit ich Sie von meinen Qualitäten überzeugen kann.


Mit freundlichen Grüßen
Die Anmerkungen von mir sind in keinem Fall abschließend, leider kann ich aber nicht viel mehr dazu sagen. Sollte vielleicht nochmal jemand in diesem Forum drüber gucken, der sehr viel mehr Ahnung davon hat als ich ;)

Lavazza
Beiträge: 4
Registriert: 20.05.2007, 19:28

reee

Beitrag von Lavazza » 20.05.2007, 22:07

ok, schon mal vielen dank :)
habs jetz nochmal überarbeitet, weiß aber nicht, wie ich das "zum beispiel" ändern könnte, ohne dass der satz wieder mit "ich" beginnt....

---

Bewerbung um einen Ausbildungsplatz als Veranstaltungskauffrau


Sehr geehrte Frau *****,

Ihre Stellenanzeige auf der Internetseite der Bundesagentur für Arbeit hat mich sehr angesprochen. Da ich mich für einen abwechslungsreichen und vielseitigen Beruf interessiere, bewerbe ich mich um den Ausbildungsplatz als Veranstaltungskauffrau zum
01.September 2007 bei Ihnen.

Nach meiner Ausbildung zur Hauswirtschafterin wurde mir bewusst, dass ein Beruf in diesem Bereich für mich nicht in Frage kommt.
Da es mir aber dennoch Spaß macht, mit Menschen zu arbeiten, sollte dies in meinem zukünftigen Beruf nicht fehlen.

Ich bin der Überzeugung, alles mitzubringen was diese Stelle erfordert. Zum Beispiel gehe ich gut und gerne mit Menschen um und kann ihre Bedürfnisse oder Wünsche erkennen und verstehen. Es bereitet mir keine Probleme, vielseitige und immer wechselnde Aufgaben, ob beim Kunden oder im Büro, zu erfüllen. Besonders neue Herausforderungen nehme ich gerne an und gebe mein Bestes, um sie selbstständig zu meistern.
Aufgrund dessen, dass ich in einer Familie mit mehreren Personen unter einem Dach aufgewachsen bin, wurde mir schon früh beigebracht, mich auf neue Situationen schnell einzustellen und passend zu reagieren.

Ich hoffe sehr, dass Sie Interesse an meiner Person bekommen haben und mich zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch einladen werden, damit ich Sie von meinen Qualitäten überzeugen kann.


Mit freundlichen Grüßen

Gesperrt