Bewerbungsschreiben als Sekretärin - Eure Meinung.

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
Benutzeravatar
KillrAngel
Bewerbungshelfer
Beiträge: 2481
Registriert: 07.01.2008, 21:59

Bewerbungsschreiben als Sekretärin - Eure Meinung.

Beitrag von KillrAngel » 13.08.2010, 20:18

Nun brauch ich auch mal wieder Hilfe. Das ist meiner Meinung nach eine gute Bewerbung von mir, aber was denkt ihr? Denn zurzeit habe ich nur wenig Erfolg was Einladungen usw. angeht. Fehlt vielleicht irgendwas oder ist etwas unklar? Im Übrigen ist die Bewerbung bereits versendet, aber für zukünftige Bewerbungen wäre es gut zu wissen, was zu verbessern ist. Meistens ändere ich nämlich nur die jeweiligen Aufgaben, die gefragt sind sowie Stärken. Danke!


Bewerbung als Sekretärin – staatliche Schule

Sehr geehrte Damen und Herren,

als vollausgebildete Kauffrau für Bürokommunikation habe bei ABC Erfahrungen in der Büroorganisation sowie allen Sekretariatsaufgaben
gesammelt. Zu meinen täglichen Aufgaben gehörten die Telefonannahme, die Postbearbeitung und die Erledigung der Korrespondenz. Zudem bin ich vertraut mit der Terminüberwachung, der Besprechungsorganisation und der Protokollerstellung.

Ich beherrsche schnelles Tastenschreiben von über 240 Anschlägen pro Minute und besitze sehr gute EDV-Kenntnisse in Word, Excel, Outlook sowie Internetrecherchen. In neue Software arbeite ich mich durch meine hohe Lernbereitschaft und mein technisches Verständnis rasch ein.

Mein Notendurchschnitt von 1,0 dokumentiert meinen Ehrgeiz sowie meine Leistungsbereitschaft. Dass ich freundlich, belastbar und teamfähig bin, stellte ich schon in meinem sozialen Jahr im Seniorenpark „Lala“ in Z
unter Beweis. Führerschein und PKW sind vorhanden. Ein Umzug ist geplant.

Ich möchte mich in einem renommierten und fordernden Umfeld wie dem Ihren weiterentwickeln und meine beruflichen Kenntnisse vertiefen. Zudem möchte ich ein guter Ansprechsprechpartner für die Schüler sein, so wie die Sekretärinnen meiner früheren Schulen es für mich gewesen sind.

Gern überzeuge ich Sie persönlich von meiner Eignung und Motivation. Ich freue mich auf Ihren Terminvorschlag.

Mit freundlichen Grüßen

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12157
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Re: Bewerbungsschreiben als Sekretärin - Eure Meinung.

Beitrag von FRAGEN » 13.08.2010, 21:08

Nett, Dich mal wieder zu sehen, KillrAngel... aber hättest Du mit dem Abschicken nicht noch warten können? Du hast einen wirklich wunderbaren Satz da drin:
KillrAngel hat geschrieben:Zudem möchte ich ein guter Ansprechsprechpartner für die Schüler sein, so wie die Sekretärinnen meiner früheren Schulen es für mich gewesen sind.
Der kommt nur leider erst ziemlich am Ende... nachdem der Gesamteindruck von Dir ein ganz anderer ist. Davor wirkst Du wie eine bürotechnische Hochleistungsmaschine... mit Sicherheit effizient, in dem was sie tut... aber doch ganz schön kaltschnäuzig für eine Schule. Wenn es in Langstreckenbombern Sekretärinnen gäbe... ;-)
KillrAngel hat geschrieben:aber für zukünftige Bewerbungen wäre es gut zu wissen, was zu verbessern ist. Meistens ändere ich nämlich nur die jeweiligen Aufgaben, die gefragt sind sowie Stärken.
Ach Mensch... Du warst doch so lange hier... und hast auch selbst so vielen Leuten geholfen. Aber das A&O eine Bewerbung besteht halt darin, für jede einzelne Stelle den richtigen Ton zu treffen... die Art, wie Deine Ansprechpartner denken, reden und was ihnen jeweils wichtig ist. Es gibt sicher viele Firmen, die die Frau, die hinter diesem Anschreiben zu stecken scheint, sofort einstellen würden. Je nachdem, wo Du Dich als nächstes bewirbst, brauchst Du vielleicht gar nichts zu ändern. Ich möchte fast vermuten, dass Du den absoluten worst case gerade verschickt hast... ;-)

Benutzeravatar
KillrAngel
Bewerbungshelfer
Beiträge: 2481
Registriert: 07.01.2008, 21:59

Beitrag von KillrAngel » 13.08.2010, 22:48

Danke...

Wie wäre diese Version... ist etwas älter. Aus Platzgründen hatte ich dann den Anfang gekürzt. Da manchmal Englischkenntnisse gefragt sind und manchmal nicht. Meist sind die Stellen ja immer gleich und fast immer die gleichen Kenntnisse verlangt, deshalb ändert sich bei den Anschreiben nun mal wenig.

Wirken die Anschreiben zu selbstüberschätzt, was man einer Berufseinsteigerin nicht abkauft? Fakt ist aber, dass ich engagiert und wirklich leistungswillig bin. Dennoch scheint meine Art und Weise nicht auf offene Ohren zu treffen. Oder bleibt es letztendlich die mangelnde Berufserfahrung?

Bewerbung als Sekretärin



Sehr geehrter Herr ...,

im Juni dieses Jahres habe ich meine Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation aufgrund sehr guter Leistungen und hoher Motivation ein Jahr früher erfolgreich abgeschlossen.

In den letzten zwei Jahren konnte ich bei ABC Erfahrungen in allen Sekretariatsaufgaben sammeln. So bin ich vertraut mit der Postbearbeitung, Korrespondenz, Rechnungskontrolle, Auftragsbearbeitung und Terminüberwachung. Zudem habe ich bei der firmeninternen Software die Datenbankpflege übernommen.

Ich beherrsche schnelles Tastenschreiben und besitze gute EDV-Kenntnisse in Word, Excel, PowerPoint sowie Outlook. In neue Software arbeite ich mich durch meine hohe Lernbereitschaft und mein technisches Verständnis rasch ein. Da ich im Abitur Informatik hatte, bin ich ebenfalls vertraut mit der Pflege von Webseiten.

Außerdem verfüge ich über gute berufstypische Englischkenntnisse, welche sich in einem KMK-Fremdsprachen-Zertifikat bestätigen.
...

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12157
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 14.08.2010, 09:12

KillrAngel hat geschrieben:Meist sind die Stellen ja immer gleich und fast immer die gleichen Kenntnisse verlangt, deshalb ändert sich bei den Anschreiben nun mal wenig.
Das ist der Punkt, auf den ich hinaus wollte, KillrAngel: Die Kenntnisse sind nicht alles! M. E. erfordern exakt dieselben Kenntnisse in stark unterschiedlicher Umgebung auch deutlich unterschiedliche Texte! Die Leute sind anders drauf... und gleich & gleich gesellt sich gern... wennse wissen, was ich meine...
KillrAngel hat geschrieben:Wirken die Anschreiben zu selbstüberschätzt, was man einer Berufseinsteigerin nicht abkauft? Fakt ist aber, dass ich engagiert und wirklich leistungswillig bin..
Ich wundere mich immer wieder, wie schnell der Eindruck zustande kommt, den man von einer Person hat. "Die sagt die Wahrheit!" oder "Die lügt!" oder dazwischen noch "Die übertreibt!" oder "Das ist nicht alles, was die erzählt!"... das ist sofort da. Bei Dir habe ich irgendwie keine Zweifel. Ich glaube, dass alles stimmt, was Du sagst. Du kommst mir - im technischen Sinne - wie eine sehr gute Berufseinsteigerin vor...
KillrAngel hat geschrieben:Dennoch scheint meine Art und Weise nicht auf offene Ohren zu treffen.
Ich denke, das ist es... zumindest im Falle des Anschreibens hier oben. Du haust dem Leser Deine Fähigkeiten so dermassen um die Ohren, dass sich vor dem geistigen Auge nicht der Eindruck einer angenehmen Zusammenarbeit ergibt... LeistungLeistungLeistung... ZackZackZack...
KillrAngel hat geschrieben:Oder bleibt es letztendlich die mangelnde Berufserfahrung?
Glaube ich nicht. Zumindest nicht in jedem Fall. Viele Arbeitgeber lieben es, noch "formbare" Leute anzustellen, die sie sich quasi nach ihren persönlichen Wünschen "heranzuzüchten" können. Das Problem bei Dir (nur auf diese eine Bewerbung jetzt bezogen), dass Du Dich exakt zwischen die Stühle setzt: Für die ganz grosse Büromanagerin bist Du wohl doch nicht erfahren genug... aber so richtig "formbar" kommst Du mit Deiner Art trotzdem nicht mehr rüber. Und eine nicht-so-erfahrene Kraft, die sich (schlimmstenfall) nichts sagen lässt, will wirklich keiner haben.

Das Komische daran: Ich glaube gar nicht, dass Du so bist! Ich weiss ja, dass Du Dich sehr intensiv mit dem Bewerben auseinander gesetzt hast... und einfach in einem von mehreren Aspekten über das Ziel hinaus geschossen bist und demgegenüber andere etwas aus dem Blick verloren hast...

Die ältere Bewerbung finde ich viel sympathischer... nicht so stakkatomässig. Da steckt viel mehr Ruhe und Zurückhaltung (im positiven Sinne) drin. Du gibst dem einzelnen Argument sozusagen den Raum, sich und seine Wirkung zu entfalten. Dieser Tonfall in Verbindung mit eine paar schulspezifischen Eigenheiten (wie gesagt: diesen Satz über "Deine" früheren Sekretärinnen fand ich toll)... das hätte es m. E. wirklich sein können...

Benutzeravatar
KillrAngel
Bewerbungshelfer
Beiträge: 2481
Registriert: 07.01.2008, 21:59

Beitrag von KillrAngel » 15.08.2010, 18:32

Arbeitsgeber ist anonym

Bewerbung als Personalsachbearbeiterin


Sehr geehrte Frau ,

bereits in meiner Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation war ich bei ABC neben der Verwaltung auch in der Personalsachbearbeitung tätig. Zu meinen Aufgaben gehörten die selbstständige Vorbereitung der Lohnabrechnung, die Pflege von Personalakten sowie Stammdaten und die Anzeigenschaltung. Desweiteren bin ich vertraut mit allen Sekretariatsaufgaben wie der Postbearbeitung, der Korrespondenz, der Telefonannahme und der Datenverarbeitung. Außerdem habe ich kostenbewusst die Materialbestellung übernommen und unsere Disponenten in organisatorischen Aufgaben unterstützt.

Ich arbeite nachweislich sorgfältig, zuverlässig und verantwortungsbewusst. Dank meiner guten Auffassungsgabe besitze sehr gute Kenntnisse in Word, Excel, Outlook sowie Internetrecherchen und lerne schnell neue Software anzuwenden. Dass ich freundlich, belastbar und teamfähig bin, stellte ich schon in meinem sozialen Jahr im Seniorenpark „Am Birkenwäldchen“ in Zeulenroda-Triebes unter Beweis. Führerschein und PKW sind vorhanden.

Ich möchte mich in einem renommierten und fordernden Umfeld weiterentwickeln und meine beruflichen Kenntnisse vertiefen. Speziell das Personalwesen interessiert mich beruflich besonders.

Gern überzeuge ich Sie persönlich von meiner Eignung und Motivation. Ich freue mich auf Ihren Terminvorschlag.


Mit freundlichen Grüßen

Antworten