Bürokauffrau Bewerbungsanschreiben Muster bewerten

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
Shariana
Beiträge: 4
Registriert: 23.10.2006, 10:14

Bürokauffrau Bewerbungsanschreiben Muster bewerten

Beitrag von Shariana » 23.10.2006, 10:52

Hallo zusammen,

könnt Ihr euch bitte mal dieses Anschreiben anschauen und mir sagen ob ich das so lassen kann bzw. was ich ändern sollte.

Bewerbung um die ausgeschriebene Stelle als Bürokauffrau


Sehr geehrter Herr XY,

im Internet bin ich auf Ihre ausgeschriebene Stelle als Bürokauffrau aufmerksam geworden.
Ich bewerbe mich auf den Arbeitsplatz, da ich mich über das Aufgabengebiet in einer Rechtsanwaltskanzlei informiert habe und ich mich schnell einarbeiten kann.
(normalerweise schreibe ich aber: Da ich mich mit Ihrer Stellenausschreibung vollkommen identifizieren könnte, bewerbe ich mich auf den Arbeitsplatz)
Ich bin außerordentlich zielstrebig und wissbegierig. Weiterbildungen und Seminaren stehe ich daher zu jeder Zeit immer positiv und offen mit dem größten Interesse gegenüber.

Während meiner Ausbildung bei der XY GmbH konnte ich mir im Büro sehr gute und umfangreiche Kenntnisse in den Bereichen

• Allgemeine Bürotätigkeiten
• Mahnwesen
• Rechnungserstellung und –prüfung
• Auftragsabwicklung
• Servicebereich / Empfang / Kundenbetreuung
• Wareneinkauf/ -verkauf
• EDV / Microsoft Office Professional / DATEV

aneignen. Außerdem habe ich Grundkenntnisse in Projektkoordination und Betriebsberatung.
Ich arbeite gerne Selbstständig, bin ehrgeizig und kann zudem unter großem Druck effizient und organisiert arbeiten. Genauigkeit, Zuverlässigkeit und Belastbarkeit runden mein Profil ab und sind für mich selbstverständlich.

Über eine Einladung zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch freue ich mich.

Mit freundlichen Grüßen

Anlagen


Aber ich finde, dass das noch nicht perfekt ist und ich auch noch keine Zusagen auf diese Bewerbung bekommen habe. :( BITTE HELFT MIR!

Wo ich auch noch einen Tipp bräuchte ist, wenn ich mich als Verkäuferin irgendwo bewerben möchte, wie kann ich dass am besten Formulieren, da ich ja Bürokauffrau gelernt habe aber auch gerne im Verkauf tätig wäre, da ich dies in der Ausbildung auch gelernt habe!?


Vielen Dank schon mal
Liebe Grüße
Shariana

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12157
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 23.10.2006, 15:18

Hallo Shariana!

Wenn ich raten müsste, warum die Bewerbung in dieser Form nicht erfolgreich ist, würde ich vermuten, dass sich ein Großteil der Leser von der allgemeinen Zackigkeit ein wenig überrollt fühlt. Wenn alles, was Du an Fähigkeiten und Einsatzgebieten aufführst, tatsächlich stimmt, bewegst Du Dich mit Sicherheit am obersten Rand dessen, was man von einer Bürokauffrau erwartet... wobei mir sofort aufgefallen ist, dass Du diese Ausbildung an keiner Stelle erwähnst! Mit Projektkoordination und Unternehmensberatung hingegen Dinge, die man normalerweise mit einem Hochschulstudium in Verbindung bringt.

Auch die Reihenfolge, der Aspekte, die Du aufzählst, ist recht ungewohnt: Z. B. ist die erste Fähigkeit, die Du überhaupt erwähnst, Dein Interesse an Weiterbildung. Interessant auch: Der einzige Konjunktiv, den Du überhaupt verwendest, fällt in Verbindung mit Deiner Identifikation mit der Stellenausschreibung...

Alles für sich Einzelheiten, die man leicht übersehen könnte... die zusammen allerdings sehr wohl ein Bild formen: Das einer schnellen, harten, fähigen Karrierefrau, die sich mit der "normalen" Büroarbeit, für die man sie sucht [das ist jetzt natürlich eine reine Vermutung - kenne die Ausschreibungen ja nicht!], nicht lange aufhalten wird... der "Ehrgeiz", den Du weiter unten auch explizit erwähnst, spricht einfach aus jedem Detail! Du (nicht wirklich DU - das Schreiben natürlich!) klingst nicht wie jemand, der gewillt wäre, sich in irgend einer Form in eine bestehende Struktur einzuordnen...

Hoffe, Du nimmst das nicht persönlich... will nur helfen... ;-)

Shariana
Beiträge: 4
Registriert: 23.10.2006, 10:14

Beitrag von Shariana » 24.10.2006, 08:22

Danke für deine Antwort.
Tja nur leider hab ich eben in so vielen Bereichen Erfahrungen sammeln können (und würde gerne auch alles aufzählen nur dann wäre die Bewerbung noch länger)
Natürlich fiel die allgemeine Bürotätigkeit jeden Tag an aber ich muss schon sagen dass ich für eine Auszubildende schon mehr gemacht habe als andere. Das Problem bei der Sache war auch dass ich alleine im Büro gesessen bin(außer einer Kollegin die 2x in der Woche einen halben Tag gekommen ist - und zwar wenn ich in der Berufschule war) Das meiste musste ich mir durch eine andere Abteilungskollegin aneignen oder hald alleine.
Ich werde jetzt versuchen die Bewerbung etwas "weicher" zu schreiben... 8)
Aber über weitere Kritik wäre ich dankbar.

LG

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12157
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 25.10.2006, 13:42

Hallo Shariana!
Shariana hat geschrieben: Tja nur leider hab ich eben in so vielen Bereichen Erfahrungen sammeln können (und würde gerne auch alles aufzählen nur dann wäre die Bewerbung noch länger)
Es ist ja nichts Böses, viel zu wissen + zu können... ;-)

Aber ich gehe davon aus, dass die Dinge, die Du gemacht hast, auch aus Deinem Ausbildungszeugnis hervorgehen?!? Wenn das so ist, kannst Du Dich im Anschreiben auf die Bereiche konzentrieren, die laut Stellenanzeige besonders gefragt sind... die dann evtl. sogar etwas detaillierter...
Shariana hat geschrieben: Natürlich fiel die allgemeine Bürotätigkeit jeden Tag an aber ich muss schon sagen dass ich für eine Auszubildende schon mehr gemacht habe als andere. Das Problem bei der Sache war auch dass ich alleine im Büro gesessen bin(außer einer Kollegin die 2x in der Woche einen halben Tag gekommen ist - und zwar wenn ich in der Berufschule war)
Weisst Du, dass ich beim ersten Lesen der Bewerbung NIEMALS gedacht hätte, dass Du gerade aus der Ausbildung kommst? Das hat mich jetzt wirklich überrascht... und ich glaube auch, dass hier der Schlüssel liegt, das Ganze "weicher", glaubwürdiger* und für das Unternehmen interessanter zu machen:

Wenn aus Deinem Schreiben genau das, was Du hier gerade gepostet hast, klar heraus kommt (frisch aus der Ausbildung, dort aber ungewöhnlich vielfältige Einblicke aufgrund der Personalstruktur**), verschwindet ein grosser Teil der "Härte" vielleicht schon von alleine... auch das Verlegen der Einarbeitungs- und Weiterbildungsbereitschaft ans Ende des Schreibens wäre mit Sicherheit ein Fortschritt! Und "Projektkoordination" und "Unternehmensberatung" sind WIRKLICH dicke Brocken... wären es selbst für eine langerfahrene Kauffrau! Da würde ich entweder konkreter (= wieder authentischer + glaubwürdiger!) werden, oder darauf verzichten...

Und - generell - auf das jeweils angeschriebene Unternehmen eingehen!

Und jetzt bin ich auf Deine "weiche Seite" gespannt... ;-)

*Es geht nicht nur um die Wahrheit als solche, sondern auch darum, ob sie einem abgenommen wird!

** So ganz habe ich es noch nicht verstanden... Du warst allein, aber hattest Kolleginnen? Erklär das nochmal genauer...

Shariana
Beiträge: 4
Registriert: 23.10.2006, 10:14

Beitrag von Shariana » 26.10.2006, 09:10

Auf deine Frage hin wie das mit der Kollegin war, also: Wir hatten mehrere Firmen im Haus (z.B. einen eigenständigen Maler, eigenständigen Schreiner, eigenständiger Baumarkt, etc...) Ich war im Zentralbüro tätig, konnte also für jeden Betrieb ein paar Aufgaben erledigen. Und die Inhaberin die im Baumarkt gearbeitet hat, hat mir oft geholfen wenn ich nicht weiter wusste (War nicht wirklich meine Kollegin da ja alles eigenständige Betriebe sind)

Also ich probiere es noch mal (hoffentlich besser)

Sehr geehrter Herr XY,

im Internet bin ich auf Ihre ausgeschriebene Stelle als Bürokauffrau aufmerksam geworden.
Da ich mich mit Ihrer Stellenausschreibung vollkommen identifizieren könnte, bewerbe ich mich auf den Arbeitsplatz

Während meiner Ausbildung bei der XY GmbH habe ich mir im Büro sehr gute und umfangreiche Kenntnisse in den Bereichen

• Allgemeine Bürotätigkeiten
• Mahnwesen
• Rechnungserstellung und –prüfung
• Auftragsabwicklung
• Servicebereich / Empfang / Kundenbetreuung
• Wareneinkauf/ -verkauf
• EDV / Microsoft Office Professional / DATEV

angeeignet. In diesen Gebieten bringe ich gerne meine Fertigkeiten und Stärken mit ein. Neuen Herausforderungen stehe ich stets offen gegenüber.

Ich arbeite gerne selbstständig, bin ehrgeizig und kann zudem unter großem Druck effizient und organisiert arbeiten. Genauigkeit, Zuverlässigkeit und Belastbarkeit runden mein Profil ab.

Über eine Einladung zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch freue ich mich.

Mit freundlichen Grüßen


Das mit den Weiterbildungen habe ich jetzt ganz raus gelassen und setze es nur ein wenn es ein Unternehmen (wie z.B. beim Rechtsanwalt) ist, bei dem ich noch keine Erfahrungen gesammelt habe.

Hört es sich schon "weicher" an?

LG

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12157
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 26.10.2006, 13:21

Hallo Shariana!

Etwas weicher klingt es auf jeden Fall schon... aber was ich RICHTIG spannend finde, ist das, was Du da über Deinen Betrieb schreibst! Ich verstehe es richtig, dass Du da "die" Bürokauffrau für eine ganze Reihe von Betrieben warst?!? Dann ist DAS m. E. der Punkt, mit dem Du Dich von Deinen Mitbewerbern abheben kannst! Ich glaube, ich an Deiner Stelle würde die ganze Bewerbung auf dieser spannenden Position aufbauen... die Betriebsstruktur (unternehmensübergreifendes Zentralbüro) erklären, die Vielfalt der Betriebe darstellen (Branchen, Größen, evtl. Situationen) - und davon ausgehend dann - neben Deiner (gemessen am Alter) überdurchschnittlich breit gestreuten Erfahrung - Deine Flexibilität, Übersicht und Belastbarkeit "im Auge des Sturms" darlegen ! Das kann definitiv eine Spitzen-Bewerbung werden - die sich kein bisschen mehr grosskotzig, sondern einfach nur gut + engagiert anhört... ;-)

Noch zwei Anmerkungen zu Deiner "Kenntnis"-Liste:

Ist "Abwicklung" nicht der Oberbegriff für alles (echte Frage meinerseits... kenne mich da nicht aus!)?

Ich glaube, dass ich die EDV-Aufzählung (die ja im Grund kein eigenes "Kauffrauen"-Thema ist, sondern in alle genannten Themen hineinspielt) aus der Liste heraus nehmen und in einen unabhängigen Satz im Anschluss verlegen würde...

Bin schwer gespannt! ;-)

Shariana
Beiträge: 4
Registriert: 23.10.2006, 10:14

Beitrag von Shariana » 27.10.2006, 08:52

Vielen lieben Dank für den Ratschlag!
Ich war mir immer nicht so sicher ob ich das in meine Bewerbung miteinbringen sollte... :D
OK hier noch mal meinen Überarbeiteten Vorschlag:


Sehr geehrte Frau xxx,

im Internet bin ich auf Ihre ausgeschriebene Stelle als Sachbearbeiterin aufmerksam geworden.
Da ich mich mit Ihrer Stellenausschreibung vollkommen identifizieren konnte, bewerbe ich mich auf den Arbeitsplatz.

Während meiner Ausbildung bei der yyy GmbH, habe ich mir sehr gute und umfangreiche Kenntnisse in den Bereichen

• Allgemeine Bürotätigkeiten
• Mahnwesen
• Rechnungserstellung und –prüfung
• Auftragsabwicklung
• Servicebereich / Empfang / Kundenbetreuung
• Wareneinkauf / -verkauf, Bestellungen

angeeignet. In meinem Ausbildungsbetrieb war ich in einem Zentralbüro beschäftigt und habe viele Erfahrungen in verschiedenen Firmen sammeln können. Zu meinen Aufgaben gehörten unter anderem die Kundenakquisition und -betreuung, die Auftragsabwicklung und die allgemeine Bürotätigkeit. In diesen Gebieten bringe ich gerne meine Fertigkeiten und Stärken mit ein. Der Umgang mit den Microsoft Office Professional Paket und dem DATEV-Programm ist für mich kein Problem. Neuen Herausforderungen stehe ich stets offen gegenüber.

Ich arbeite gerne selbstständig, bin ehrgeizig und kann zudem unter großem Druck effizient und organisiert arbeiten. Genauigkeit, Zuverlässigkeit und Belastbarkeit runden mein Profil ab.

Über eine Einladung zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch freue ich mich.


Was hältst du davon?
LG
Shariana

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12157
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 27.10.2006, 17:53

Hallo Shariana!

Da halte ich schon viel mehr von... und bin mir trotzdem sicher, dass es noch besser geht! ;-)

Z. B. merkt man den beiden ersten Sätzen noch sehr deutlich an, dass es sich um eine Serienbewerbung handelt. Anstelle von "im Internet" würde ich immer die konkrete Site nennen; bei der Berufsbezeichnung GENAU die der Ausschreibung verwenden [meist heisst es doch nicht einfach "Sachbearbeiterin", sondern "Sachbearbeiterin für diesunddas"].

Die Formulierung "mit Ihrer Stellenausschreibung vollkommen identifizieren" ist auch noch nicht so glücklich... übertrieben und unspezifisch gleichzeitig... Besser wäre es, in einem Satz möglichst präzise zu erklären, was genau Dich an genau dieser Stelle anspricht!

Das Thema "Zentralbüro" (m. E. der interessanteste Punkt Deiner Bewerbung) kann man sicher noch besser ausschlachten: Zunächst einmal würde ich es vor die Liste Deiner Tätigkeiten setzen - und dann auch noch etwas genauer beschreiben... und dabei ruhig die besonderen Anforderungen (viele verschiedene Ansprechpartner, jeweils eigene Produkte, Kunden, wasweisich von JEDEM der Betriebe zu verwalten... und dabei immer die Übersicht zu behalten!) hervorheben! Wenn Du noch ein paar Stichworte zu den Betrieben selbst (oder auch zu Deinem Tagesablauf da) hättest, wäre es auch kein Fehler... Der Leser soll sich einfach ein möglichst plastisches Bild von Deiner "zentralen" Ausbildung machen können... ;-)

Von da aus kann man auch wunderbar zu Deinen persönlichen Stärken überleiten... bzw. diese damit belegen...

Dass der Umgang mit der EDV für Dich "kein Problem" ist, klingt so, als würdest Du das gut + gerne tun... eher nach "wenn´s denn unbedingt sein musss..."... ;-)

Antworten