Dachdecker Musterbewerbung schreiben für Ausbildung

Hier besteht die Möglichkeit, über Anschreiben für die Ausbildung, für Praktika und für das Studium (Duales Studium, Universität, BA) mit anderen Mitgliedern zu diskutieren.
Antworten
Charlie88
Beiträge: 8
Registriert: 13.04.2009, 14:27

Dachdecker Musterbewerbung schreiben für Ausbildung

Beitrag von Charlie88 »

Hey Leute,

Meine erste Musterbewerbung und nunja, bin selbst noch nicht ganz zufrieden weiss aber noch nicht Ganz was ich weg lassen sollte oder hinzufügen kann - wäre nett wenn ihr mir gute Tipps bzw. Kritik zu meiner Musterbewerbung dalassen könntet ;)




Sehr geehrte(r) Herr/Frau Ansprechpartner,

In den Suchergebnissen der Internetseite Stadtbranchenbuch.de ist mir Ihr Dachdecker-Unternehmen besonders aufgefallen. Aus diesem Grund möchte ich mich in Ihrem Dachdecker-Unternehmen für eine Ausbildung als Dachdecker bewerben.

Ich bin 21 Jahre alt und bislang Schüler eines Wirtschaftsgymnasiums gewesen.
Jedoch habe ich meine Entscheidung für den Dachdeckerberuf anderen Gründen zu verdanken. In meiner Grundausbildung bei der Bundeswehr habe ich täglich für mich selbst erkannt dass Teamwork und körperliche Arbeit essenziell für das Vorankommen im Beruf sind. Trotzdem habe ich den Versuch gestartet mich nach der Grundausbildung erstmals um eine erweiterte Bildung zu kümmern. Leider ist dieser Versuch insofern gescheitert dass ich die benötige Lernmotivation bzw. das Interesse in den allgemeinen Schulthemen nicht mehr aufbringen konnte.
Trotzdem bin ich meinen Fähigkeiten im Bereich Teamarbeit und Fleiß bewusst udn werde diese auch so gut es geht dem Unternehmen zu gute kommen lassen.

Gern möchte ich Sie in einem Vorstellungsgespräch persönlich von meinen Stärken überzeugen. Über eine Einladung von Ihnen freue ich mich daher ganz besonders.



Mit freundlichen Grüßen

Vorname Nachname
Knightley
Bewerbungshelfer
Beiträge: 13502
Registriert: 16.03.2004, 18:52

Beitrag von Knightley »

Die Begründung für den Dachdecker-Beruf ist aber noch nicht so gelungen, denn es gibt ja auch andere Berufe, bei denen du körperlich fit sein musst. Und körperliche Fitness allein reicht auch nicht. Wie bist du denn tatsächlich auf diesen Beruf gekommen? Denn anscheinend hattest du mal vor, eine andere berufliche Richtung einzuschlagen.
Charlie88
Beiträge: 8
Registriert: 13.04.2009, 14:27

Beitrag von Charlie88 »

Mein Lebensplan sah so aus...

Ich ging ab der 10. Klasse zum Wirtschaftsgymnasium mit der Idee Abitur zu machen.

Habe mich dann aber die 11. Klasse sehr hängen lassen da ich den Wunsch verspürt habe meine Grundausbildung bei der Bundeswehr zu machen. Ich dachte so eine "Lernpause" und eine Erfahrung mehr würden mir bei der Motivation in der Schule weiterhelfen.

Habe dann die Grundausbildung hinter mich gebracht und hatte vor Augen die Offizerslaufbahn für die das Abitur benötigt wird.
Somit habe ich auf der gleichen Schule wieder das Abitur neu angefangen.
Mir kam jedoch nach der 11. Klasse zu Ohren das die Offz-Laufbahn AUCH mit einer 3 Jährigen Ausbildung + einen Realabschluss (den ich habe) möglich ist.

Ab da an sank meine Motivation in der Schule drastisch und mir war es ab da an nur wichtig eine gute Ausbildungsstelle zu finden.

Durch Info-Material von der Schule habe ich den Dachdeckerberuf gefunden, und dafür auch nochmal extra Info-Post zuschicken lassen.

Mich hat die moderne dieses ja schon alten Berufes gefallen - in dem z.b. Solaranlagen und andere Elektronische Griffe notwending geworden sind und auch teilweise Klempnerarbeiten etc.

Das hat mich eigentlich dazu gebracht mich dafür mehr zu interessieren als andere Berufe wie z.b. IT-Systemelektroniker...
Knightley
Bewerbungshelfer
Beiträge: 13502
Registriert: 16.03.2004, 18:52

Beitrag von Knightley »

Und wenn du es dir später wieder anders überlegst und nicht mehr Offizier werden willst, dann bist du auf deine Ausbildung längerfristig festgelegt.
Mich hat die moderne dieses ja schon alten Berufes gefallen - in dem z.b. Solaranlagen und andere Elektronische Griffe notwending geworden sind und auch teilweise Klempnerarbeiten etc.
Hierauf solltest du im Anschreiben auch eingehen.
Charlie88
Beiträge: 8
Registriert: 13.04.2009, 14:27

Beitrag von Charlie88 »

Knightley hat geschrieben:Und wenn du es dir später wieder anders überlegst und nicht mehr Offizier werden willst, dann bist du auf deine Ausbildung längerfristig festgelegt.
Für mich eine Sicherheit - somit habe ich 2 Wege - entweder z.b. den Dachdeckermeister oder den Offizier - eins von beiden zur Auswahl.

Noch irgendwelche Kritik an der Bewerbung?
Wenn nicht ändere ich diese und zeige sie hier nochmal neu auf
Charlie88
Beiträge: 8
Registriert: 13.04.2009, 14:27

Beitrag von Charlie88 »

Die überarbeitete Musterbewerbung




Sehr geehrte(r) Herr/Frau Ansprechpartner,

In den Suchergebnissen der Internetseite Stadtbranchenbuch.de ist mir Ihr Dachdecker-Unternehmen besonders aufgefallen. Aus diesem Grund möchte ich mich in Ihrem Dachdecker-Unternehmen für eine Ausbildung als Dachdecker bewerben.

Ich bin 21 Jahre alt und bis Ende Juni 2009 Schüler des Wirtschaftsgymnasiums Erich Gutenberg.
Meine Entscheidung für den Dachdeckerberuf habe ich folgenden Gründen zu verdanken. Das Dachdeckerhandwerk ist ein sehr alter Beruf und trotzdem ist er heute noch einer der Moderneren. Die Abwechslung, dass man neben der üblichen Dachdeckerei auch elektronische Handgriffe setzt z.B. Bei der Montage von Solaranlagen oder Klempnerarbeiten bei Dachentwässerung oder Dachbegrünung, finde ich sehr ansprechend. In meiner Grundausbildung bei der Bundeswehr habe ich täglich für mich selbst erkannt dass Teamwork und Motivation essenziell für das Vorankommen im Beruf sind. Trotzdem habe ich den Versuch gestartet mich nach der Grundausbildung erstmals um eine erweiterte Bildung zu kümmern. Leider ist dieser Versuch insofern gescheitert dass ich die benötige Lernmotivation bzw. das Interesse in den allgemeinen Schulthemen nicht mehr aufbringen konnte.
Trotzdem bin ich meinen Fähigkeiten im Bereich Teamarbeit und Fleiß bewusst und werde diese auch so gut es geht dem Unternehmen zu Gute kommen lassen.

Gern möchte ich Sie in einem Vorstellungsgespräch persönlich von meinen Stärken überzeugen. Über eine Einladung von Ihnen freue ich mich daher ganz besonders.



Mit freundlichen Grüßen
Charlie88
Beiträge: 8
Registriert: 13.04.2009, 14:27

Beitrag von Charlie88 »

kleines Feedback zu der überarbeiteten Version von Euch, und ich haue die Bewerbung raus jungs !
Arveena
Beiträge: 3
Registriert: 16.04.2009, 08:49

Beitrag von Arveena »

Lass das "leider konnte ich blabla motivation..." weg. Das klingt nach Schuljahr nicht geschafft und sich was suchen müssen, schreibe lieber dass dir klar geworden ist, dass du lieber arbeiten möchtest an statt weiterhin zur Schule zu gehen :)
Knightley
Bewerbungshelfer
Beiträge: 13502
Registriert: 16.03.2004, 18:52

Beitrag von Knightley »

Sehr geehrte(r) Herr/Frau Ansprechpartner,

in den Suchergebnissen der Internetseite Stadtbranchenbuch.de ist mir Ihr Dachdecker-Unternehmen besonders aufgefallen.
Und warum ist dir das Unternehmen aufgefallen?
Aus diesem Grund möchte ich mich in Ihrem Dachdecker-Unternehmen für eine Ausbildung als Dachdecker bewerben.
Der Grund für deine Bewerbung liegt aber eigentlich nicht im Auffinden der Stellenanzeige, sonder weil du Dachdecker werden willst.
Meine Entscheidung für den Dachdeckerberuf resultiert aus folgenden Gründen. Das Dachdeckerhandwerk ist ein alter Beruf und trotzdem ist er heute noch sehr modern. Dass man neben der üblichen Dachdeckerei auch elektronische Handgriffe setztKomma z.B. bei der Montage von SolaranlagenKomma oder Klempnerarbeiten bei der Dachentwässerung oder der Dachbegrünung vornimmt, finde ich sehr ansprechend.
ABSATZ
In meiner Grundausbildung bei der Bundeswehr habe ich täglich für mich selbst erkanntKomma dass Teamwork und Motivation essenziell für das Vorankommen im Beruf sind. Trotzdem habe ich den Versuch gestartetKomma mich nach der Grundausbildung erstmals um eine erweiterte Bildung zu kümmern. Leider ist dieser Versuch insofern gescheitertKomma dass ich die benötige Lernmotivation bzw. das Interesse in den allgemeinen Schulthemen nicht mehr aufbringen konnte.
Den Teil mit gescheiterten Schule finde ich auch immer noch überflüssig.
Charlie88
Beiträge: 8
Registriert: 13.04.2009, 14:27

Beitrag von Charlie88 »

Letzter Versuch, hoffe diesmal perfekt...

Sorry für die ständige Nachfragerei!




Sehr geehrte(r) Herr/Frau Ansprechpartner,

In den Suchergebnissen der Internetseite Stadtbranchenbuch.de ist mir Ihr Dachdecker-Unternehmen besonders durch professionelle Internetpräsens aufgefallen. Ich möchte mich hiermit für eine Ausbildung als Dachdecker in Ihrem Dachdecker-Unternehmen bewerben.

Ich bin 21 Jahre alt und bis Ende Juni 2009 Schüler des Wirtschaftsgymnasiums Erich Gutenberg.
Meine Entscheidung für den Dachdeckerberuf resultiert aus folgenden Gründen. Das Dachdeckerhandwerk ist ein alter Beruf und trotzdem ist er heute noch sehr modern. Dass man neben der üblichen Dachdeckerei auch elektronische Handgriffe setzt, z.B. bei der Montage von Solaranlagen, oder Klempnerarbeiten bei der Dachentwässerung oder bei der Dachbegrünung vornimmt, finde ich sehr ansprechend.

In meiner Grundausbildung bei der Bundeswehr habe ich täglich für mich selbst erkannt, dass Teamwork und Motivation essenziell für das Vorankommen im Beruf sind. Trotzdem habe ich den Versuch gestartet, mich nach der Grundausbildung erstmals um eine erweiterte Bildung zu kümmern. Mir ist jedoch im Laufe der letzten Schuljahre klargeworden das ich in endlich in das Berufsleben einsteigen möchte. Ich bin meinen Fähigkeiten im Bereich Teamarbeit und Fleiß bewusst und werde diese auch so gut es geht dem Unternehmen zu Gute kommen lassen.

Gern möchte ich Sie in einem Vorstellungsgespräch persönlich von meinen Stärken überzeugen. Über eine Einladung von Ihnen freue ich mich daher ganz besonders.
Knightley
Bewerbungshelfer
Beiträge: 13502
Registriert: 16.03.2004, 18:52

Beitrag von Knightley »

Du musst meine Anmerkungen auch beachten. Die fetten Markierungen waren Verbesserungen. Nach der Anrede und dem Komma wird so weiter geschrieben, wie es das Wort verlangt. Daher "in" klein.
Charlie88
Beiträge: 8
Registriert: 13.04.2009, 14:27

Beitrag von Charlie88 »

Habe doch die Anmerkungen übernommen und verbessert?

Oder findest du da noch irgendwas, was ich übersehen habe...
Schade das ich soviele Fehler mache :(
Charlie88
Beiträge: 8
Registriert: 13.04.2009, 14:27

Beitrag von Charlie88 »

/push
Knightley
Bewerbungshelfer
Beiträge: 13502
Registriert: 16.03.2004, 18:52

Beitrag von Knightley »

Na, "in" eben am Anfang des Anschreibens klein schreiben.
ggforce
Beiträge: 22
Registriert: 19.08.2008, 03:51

Keine nennenswerten Infos im Anschreiben vorhanden.

Beitrag von ggforce »

Ic fasse kurz Zusammen:

Du kannst Surfen. Bist 21, gehst auf ein Gymnasium. Warst beim Bund. Hast kein Bock mehr auf Schule. Hast dich über den Beruf informiert. Hast einen Versuch gestartet bist aber gescheitert. Du wirst "so gut es geht" (naja) deine fähigkeiten zugute kommen lassen.
Du willst uns von deine Stärken gerne persönlich erzählen (warumm nicht imAnschreiben?) und du freust dich auf eine Einladung.

So nun meine Frage: Warum sollte dich der Personaler mit diesen Infos einladen?

Schon der erste Satz klingt irgendwie gezwungen. "Ihr Dachdecker-Unternehmen" besser ist Ihr Betrieb/Unternehmen.

Ins anschreiben kommen deine positiven Sachen rein, nicht was du nicht kannst. Du hast eine ganze Sseite platz dafür.Da brauchst du nihct den Beruf zu beschreiben.Das wissen die Selber was man dort macht.

Die Leute wollen wissen, was du kannst. Gib ihnen Gründe, dich einzuladen. Ich selber habe keinen gefunden.
Antworten