Debitoren-/Kreditorenbuchhalter Musterbewerbung bewerten

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
the-stalker
Beiträge: 7
Registriert: 01.10.2007, 16:47

Debitoren-/Kreditorenbuchhalter Musterbewerbung bewerten

Beitrag von the-stalker » 01.08.2010, 12:05

Hi,

Ich bin mir unsicher ob meine Musterbewerbung so in Ordnung ist. Ich bekomme wenig feedback und frage mich ob es an mir liegt oder an der Masse der Bewerber.

Wäre nett wenn Ihr euch meine Musterbewerbung mal durchlesen könntet. Evtl. hat ja einer einen Tip für mich :)

Gefordert wird unter anderem die Angabe der Gehaltsvorstellung. Kann ich die einfach weg lassen?

Ihre Stellenanzeige vom xx.xx.2010

Sehr geehrter Herr xxx,

Sie suchen einen selbstständigen und flexiblen Debitoren-/Kreditorenbuchhalter mit einem hohen Maß an Kommunikationsfähigkeit. Mit meiner Bewerbung biete ich Ihnen die dafür passenden Qualifikationen und Fähigkeiten.

Ihrer Internetseite konnte ich entnehmen, dass Sie sich als eines der größten xxx fest am Markt etabliert haben. Ihre Bereitschaft den Menschen zu helfen und Ihre positiven Pressemitteilungen haben mich zu dieser Bewerbung motiviert. Mit meiner erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann bei der Firma xxx besitze ich die Qualifikationen, um bereits nach kurzer Einarbeitungszeit, zu Ihrem Unternehmenserfolg beizutragen. Zu meinen Hauptaufgaben in der Kreditorenbuchhaltung gehörte neben der Rechnungsprüfung auch die Erfassung aller eingehenden Rechnungen und Gutschriften mit dem Warenwirtschaftssystem Navision. Auch bin ich mit den allgemeinen Organisations- und Verwaltungsaufgaben, wie die Archivierung, vertraut. Meine hohe Kommunikationsfähigkeit habe ich bei der Korrespondenz mit Lieferanten unter Beweis gestellt.

Im Umgang mit dem PC, sowie den gängigen MS-Office Anwendungen bin ich sehr sicher. Auch in der Handhabung mit ERP-Systemen bin ich sehr routiniert. Neben meiner fachlichen Kompetenz sehe ich meine Stärken in meiner Teamfähigkeit, meinem Organisationstalent und meiner Belastbarkeit, auch in Stresssituationen. Eine verantwortungsbewusste und selbstständige Arbeitsweise können Sie ebenfalls voraussetzen.

Seit Mai dieses Jahres bin ich als Datentypist im Rahmen einer Arbeitnehmerüberlassung angestellt. Meine Kündigungsfrist beträgt zwei Wochen.

Sie möchten sich persönlich von meiner Eignung überzeugen? Dann freue ich mich sehr auf Ihre Einladung zum Vorstellungsgespräch.

Mit freundlichen Grüßen

Kathymaus88
Bewerbungshelfer
Beiträge: 301
Registriert: 15.02.2008, 20:32

Beitrag von Kathymaus88 » 01.08.2010, 14:06

super!!!!!!!!!

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12157
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Re: Debitoren-/Kreditorenbuchhalter Musterbewerbung bewerten

Beitrag von FRAGEN » 01.08.2010, 15:40

the-stalker hat geschrieben:Gefordert wird unter anderem die Angabe der Gehaltsvorstellung. Kann ich die einfach weg lassen?
Wenn Du das bisher regelmässig gemacht hast, kann das durchaus ein Grund für das geringe Feedback sein... ;-)

Schade finde ich vor allem, dass Du den ersten Absatz mit einem reinen Lückenfüller ohne jeglichen Informationsgehalt komplett verschenkst - anstatt den Leser mit dem wesentlich stärkeren zweiten Absatz direkt inhaltlich anzusprechen. Was mich auch etwas wundert, ist die Einschränkung mit der "Einarbeitungszeit" bei der Sache mit dem Unternehmenserfolg. Ein bisschen davon braucht jeder und immer... aber wenn Du bereits in der Debitoren-/Kreditorenbuchhaltung tätig warst, kann die bei Dir wohl kaum über der zu Erwartenden liegen, oder? Auch die Aufzählung der persönlichen Stärken ist etwas lieblos geraten...

Aber letztendlich sind all das keine wirklichen Fehler, sondern eher Ungeschicklichkeiten. Ernsthaft negativ auffallen dürfte m. E. nur die Aussageverweigerung bzgl. der Gehaltswünsche... es sei denn, es gäbe noch "Macken" an Stellen, die man hier nicht einschätzen kann... beim Werdegang, beim Foto oder wo auch immer...

the-stalker
Beiträge: 7
Registriert: 01.10.2007, 16:47

Beitrag von the-stalker » 01.08.2010, 17:28

Vielen Dank für die Antwort!!

Ich finde es besonders schwierig einen passenden ersten Absatz zu formulieren. Ich weiß nicht wieso :? Nach langem überlegen ist mir einfach nichts besseres eingefallen. Hast du da evtl. einen Vorschlag für mich?

Und die Gehaltsvorstellungen werden ja nicht immer gefordert.
Es ist halt immer schwierig einen "passenden" Wert zu finden da viele Unternehmen danach direkt aussortieren und ich hatte mir gedacht wenn wirklich Interesse besteht, könnte man darüber in einem Vorstellungsgespräch reden. Aber ich werde mir da mal ne angemessene Gehaltsvorstellung überlegen ;)

Das mit der Einarbeitungszeit leuchtet mir ein, werde ich besser weglassen.

Gruß

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12157
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 01.08.2010, 17:49

the-stalker hat geschrieben:Ich finde es besonders schwierig einen passenden ersten Absatz zu formulieren.
Du hast ihn doch schon, Stalker. Er steht bisher halt erst an zweiter Stelle. Lass einfach die ersten beiden Sätze weg... und alles in Ordnung... zumindest an dieser Baustelle... ;-)
the-stalker hat geschrieben:Es ist halt immer schwierig einen "passenden" Wert zu finden da viele Unternehmen danach direkt aussortieren
Das ist schon richtig... aber genau diese Unternehmen sortieren beim offenen Ignorieren ihrer Wünsche noch viel schneller aus. Das kann dann klappen, wenn man ein absoluter Top-Kandidat ist. Aber so fies das auch klingt: Der bist Du schon allein aufgrund Deiner jetzigen Berufs-Situation nicht. Das heisst nicht, dass die Lage hoffnungslos wäre... aber es ist halt nicht die Position, in der man sich Allüren erlauben kann. M. E. wäre ein relativ günstiger "Einstiegspreis" in Deinem Falle sogar eine Chance, bei Deinem Wunschthema einen Fuss in die Tür zu bekommen!

Antworten