Fachinformatiker Ausbildungsbewerbung (nach Studienabbruch)

Hier besteht die Möglichkeit, über Anschreiben für die Ausbildung, für Praktika und für das Studium (Duales Studium, Universität, BA) mit anderen Mitgliedern zu diskutieren.
Antworten
Squeepo
Beiträge: 6
Registriert: 18.03.2013, 13:47

Anschreiben zur Ausbildung nach Studienabbruch

Beitrag von Squeepo » 18.03.2013, 14:04

Hallo zusammen :),

ich bin gerade dabei eine "Verpackung" für meinen Studienabbruch zu formulieren und denke ihr könnte mir dabei bestimmt ein paar Tipps geben.
Es geht um Bewerbungen zum Tech. Produktdesigner, Fachinformatiker Anwendungsentwicklung, Fachinformatiker Systemintegration.

Erstmal kurz die Erklärung zu meinem Verlauf und wieso ich mich für diese Ausbildungen entschieden habe.
Nach meiner Ausbildung zum Verkäufer habe ich Zivildienst gemacht, dann ca. 1 Jahr gearbeitet und über den 2. Bildungsweg meine mittlere Reife sowie Fachhochschulreife nachgeholt.
Danach habe ich 2 Semester Unternehmens und IT-Sicherheit studiert, ich dachte es wäre nicht die richtige Wahl, so habe ich einen Fachrichtungswechsel zu Medien und Informationswesen vorgenommen und befinde mich jetzt im 4. Semester.
Doch das gefühl ist das gleiche wie zu Beginn ich habe einfach keinen Spaß und mir fehlt die Motivation, das einzige was Spaß macht sind die Projekte, die wir zu erledigen hatten ( Webseite mit Flash erstellen, ein Java Game mit integriertem Trojaner programmieren usw. ). In den letzten Wochen hat mich das Studium und die damit verursachten Schulden richtig runtergezogen und ich war nurnoch schlecht drauf, bis ich mich jetzt dazu entschlossen haben einen Neustart zu machen und eine Ausbildung zu beginnen.
Werde diesen Monat auch schon 25 aber das sollte doch noch kein Problem darstellen.

Hier mal das, was ich bis jetzt habe.
Sagt mir einfach mal was ihr davon haltet, zu allgemein, zu lang, kompletter mist ?

"Nach dem erlangen meiner Fachhochschulreife habe ich an der Hochschule Offenburg 2. Semester Unternehmens und IT-Sicherheit studiert, danach wechselte ich zu Medien und Informationswesen, ebenfalls an der Hochschule Offenbrug.
Aktuell befinde ich mich im 4. Semester, noch immer fehlt mir der Praxisbezug und mir wurde klar, dass ein Studium der falsche Weg war, daher habe ich mich für einen Neustart mit einer Ausbildung entschieden, die ich gerne bei Ihnen absolvieren würde um mein bisheriges Können zu erweitern und einzusetzen."

"Im laufe der letzten 2 1/2 Jahre konnte ich viele neue Fähigkeiten erlangen und mir wurde klar, dass ich besonders viel Spaß dabei habe Projekte im Team oder auch in Einzelarbeit zu erledigen und mir das dazu nötige Wissen anzueignen."

Vielen Dank für eure Hilfe

lg Simon

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8942
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 18.03.2013, 18:15

Hallo und willkommen,

es ist eigentlich so, dass hier hauptsächlich dazu geraten wird, den Fakt des Studienabbruches nicht so sehr in den Vordergrund zu rücken, sondern vor allem darauf einzugehen, was man während des Studiums gelernt hat, was auch in der Ausbildung nützlich sein könnte. Daher könntest du auch bspw. genauer auf die Projekte eingehen, um darzustellen, was du gemacht und gelernt hast.

Squeepo
Beiträge: 6
Registriert: 18.03.2013, 13:47

Beitrag von Squeepo » 19.03.2013, 09:08

Okay, schonmal danke für den Tipp.
Ich habe nun versucht das Umzusetzen und bin komplett von dem Abbruch weg, habe versucht darauf einzugehen was mir so gefallen hat und warum ich mich für diese Ausbildung entschieden habe.
Wäre jetzt mal das Beispiel für den Fachinformatiker - Anwendungsentwicklung.

"Zurzeit studiere ich Medien und Informationswesen an der Hochschule im 4. Semester.
Durch das Studium habe ich meine Begeisterung für Projektarbeiten entdeckt, egal ob Einzelarbeit oder im Team.
Ich finde es stets sehr spannend vor Probleme gestellt zu sein und eine passende Lösung dafür zu entwickeln oder die effizienz zu verbessern.
Wir mussten z.B. eine Website mit Flash entwickeln oder in Teamarbeit ein Spiel mit Java konzipieren, von der Grundidee bis zum Whitebox-Test konnte ich so einen guten Einblick gewinnen und mir viele neue Fähigkeiten aneignen die ich nun gerne ich einer Ausbildung bei Ihnen erweitern und einsetzen würde."

Grundidee so i.O. ? Was könnte ich noch verbessern ?
Vielen, vielen Dank!

lg Simon

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8942
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 19.03.2013, 16:24

Schon besser. Aber da es deine Bewerbung ist, brauchst du nicht "wir" schreiben. Es interessiert, was du gemacht hast.

Squeepo
Beiträge: 6
Registriert: 18.03.2013, 13:47

Beitrag von Squeepo » 21.03.2013, 16:47

Hallo nochmal,

habe jetzt mal ein Anschreiben erstellt wie ich es versenden würde und hätte doch nochmal gerne ein Feedback was Ihr davon haltet, Bewerbung ist für die Stelle zum Fachinformatiker - Anwendungsentwicklung bei BAG ( BSW Anlagenbau und Ausbildung GmbH ).
http://www.bag-kehl.de/bag-de/index.php
Sehr geehrte ………,

aktuell studiere ich Medien und Informationswesen an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Offenburg im 4. Semester.
Durch dieses habe ich meine Begeisterung für die Planung und Bearbeitung von Projekten entdeckt, was auch der Grund ist wieso ich eine Ausbildung bei Ihnen anstrebe.

Ich finde es äußerst spannend vor eine Aufgabe bzw. ein Problem gestellt zu sein und in Einzelarbeit oder Teamleistung eine passende und effiziente Lösung zu finden.
Während des Studiums musste ich einige Projekte absolvieren, unter anderem die Erstellung einer auf Flash basierenden Webseite oder die Programmierung eines Spieles mit Hilfe von Java, dadurch erhielt ich einen guten Einblick in den kompletten Entwicklungsprozess von einer ersten Grundidee bis hin zum Whitebox-Test.
Auch konnte ich feststellen, dass mir das erlernen von neuen Programmen und Techniken leicht fällt und mir der Umgang damit viel Freude bereitet, ich bin dadurch stets sehr engagiert und investiere gerne Zeit für die Aneignung von benötigtem Wissen.
Aber nicht nur durch das Studium sondern auch durch mein Privates Interesse an der EDV und Computertechnik bin ich sehr an der Ausbildung zum Fachinformatiker bei Ihnen interessiert.

Durch Ihr modernes Ausbildungszentrum und Ihre hohen Qualitätsansprüche bin ich mir sicher bei Ihnen eine ausgezeichnete Ausbildung mit guten Weiterbildungschancen geboten zu bekommen.
Ich hoffe Ihr Interesse geweckt zu haben und freue mich auf die Einladung zum Vorstellungsgespräch.

Mit freundlichen Grüßen
Danke

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8942
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 25.03.2013, 14:12

Du solltest aber eben nicht sofort mit dem Studium beginnen, sondern darstellen, was dich grundsätzlich für diese Ausbildung qualifiziert.

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4204
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 25.03.2013, 16:09

Hallo Squeepo,

in der Tat liest sich der wichtigste Teil der Bewerbung, die Präsentation Deiner Motivation noch sehr holprig. Die Begründungen verteilst du zu sehr über den ganzen Text.

Viele Grüße aus Duisburg

Squeepo
Beiträge: 6
Registriert: 18.03.2013, 13:47

Beitrag von Squeepo » 27.03.2013, 12:29

Danke euch, hatte ich wohl falsch verstanden.

Ich habe jetzt mal einen anderen Anfang fomuliert und alles etwas gekürzt, umgebaut.
Es entspricht der Wahrheit, doch denkt ihr nicht, dass die Personalverantwortlichen da nicht denken :"Wieso hat er dann nach der Fachhochschulreife ein Studium begonnen und nicht gleich eine Ausbildung gemacht ?"
Schon seit meiner Kindheit interessiere ich mich für den Bereich der Computertechnik und Informatik, vor einigen Jahren strebte ich bereits eine Ausbildung zum Fachinformatiker an doch leider besaß ich damals noch nicht die geforderten Abschlüsse und erhielt dadurch nur Absagen.
Jetzt möchte ich mir meinen Traum erfüllen und bewerbe mich hiermit bei Ihnen um eine Ausbildungsstelle zum Fachinformatiker – Anwendungsentwicklung.

Das Erlernen und der Umgang mit neuen Programmen und Techniken bereitet mit viel Freude, dadurch bin ich stets sehr engagiert und investiere gerne Zeit in die Aneignung von benötigtem Wissen.
Ich finde es auch äußerst spannend vor eine Aufgabe bzw. ein Problem gestellt zu sein und in Einzelarbeit oder Teamleistung eine passende und effiziente Lösung zu entwickeln.
Aktuell studiere ich noch Medien und Informationswesen an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Offenburg im 4. Semester.
Durch diverse praktische Arbeiten mit C, Java und Flash habe ich meine Begeisterung für die Planung und Bearbeitung von Projekten entdeckt, sowie einige Erfahrung im Bereich des Software Engineering sammeln können.
Vielen Dank

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 27.03.2013, 15:42

Es liest sich in der Tat - wie alles, was Du hier bislang präsentiert hast - ziemlich sprunghaft und unzusammenhängend... und dementsprechend abschreckend für den Leser. Die reine Tatsache des "Studienabbruchs" finde ich für sich genommen vergleichsweise harmlos... ;-)

M. E. wäre Deine Geschichte so sinngemäss, dass Dir das Oberthema "Computer" bzw. "Informatik" schon immer als Richtung klar war... und dass Du halt ein bisschen Zeit gebraucht hast, gewissermassen durch den direkten Vergleich verschiedener Erscheinungsformen dieses Themas die Tätigkeit des "Programmierens" an sich als DEIN Ding zu erkennen... und dass Du Dich von nun an halt komplett auf dieses konzentrieren willst. Das wäre dann im Detail natürlich (auch firmenspezifisch) mit Leben zu füllen...

Squeepo
Beiträge: 6
Registriert: 18.03.2013, 13:47

Beitrag von Squeepo » 27.03.2013, 18:13

Vielen Dank für die Hilfe, hätte nicht gedacht, dass es mir so schwer fällt.

Habe jetzt nochmal komplett neu angefangen und mir die verschiedenen Fragen gestellt, also wieso dieser Beruf ? wieso ich der richtige bin ?
Und versucht darauf aufzubauen, hoffe das sich jetzt mehr eine Linie erkennbar ist, mir fällt das selbst nicht so wirklich auf.
Auch gehe ich mehr in die spezielle richtung, also nichtnur generell Informatik sondern in diesem Beispiel die Anwendungsentwicklung.

Falls ihr mir nochmal ein Feedback geben könntet wäre ich wirklich froh, ist mir ja auch sehr wichtig :) aber so langsam sollte ich was zusammen bekommen.


Sehr geehrte Frau xxxxx,

seit meiner Kindheit beschäftige ich mich mit der Computertechnik, egal ob Soft- oder Hardware und genau so lange träume ich schon davon in diesem Bereich zu arbeiten.
Besonders die unendlichen weit gefächerten Möglichkeiten, die rasant fortschreitende Technik und die Herausforderung Programme nach bestimmten Vorgaben zu entwickeln reizen mich an der Anwendungsentwicklung.

Durch meine bisher absolvierten Studiensemester im Fachbereich Unternehmens- und IT-Sicherheit sowie Medien und Informationswesen konnte ich noch mehr Erfahrung in den verschiedenen Bereichen sammeln und wurde weiter darin bestärkt, dass es sich bei der Anwendungsentwicklung um die für mich richtige Fachrichtung handelt.
In den letzten zwei Semestern habe ich zum Beispiel ein kleines Spiel mit Java programmiert sowie einen Kurs zur Mikrocontroller Programmierung belegt.

Bei dem aneignen von benötigtem Wissen bin ich stets sehr engagiert und wenn ich vor einem Problem stehe laufe ich zu Hochtouren auf um eine passende Lösung zu finden.
Und nochmal überarbeitet...
Sehr geehrte Frau xxxxx,


seit meiner Kindheit bin ich von der Computertechnik begeistert und genau so lange träume ich schon davon in diesem Bereich zu Arbeiten. Besonders fasziniert bin von dem Bereich der Anwendungsentwicklung.
Die unendlich weit gefächerten Möglichkeiten, die rasant fortschreitende Technik, die Komplexität und die Herausforderung, Programme nach exakten Vorgaben zu entwickeln finde ich dabei äußerst spannend. .

Durch meine bisher absolvierten Studiensemester im Fachbereich Unternehmens- und IT-Sicherheit sowie Medien und Informationswesen konnte ich einige Erfahrung in den verschiedenen Bereichen sammeln und wurde noch mehr darin bestärkt, dass es sich bei der Anwendungsentwicklung um die für mich richtige Fachrichtung handelt, so habe ich als Projektarbeit ein kleines Java Spiel programmiert und an einem Microkontroller Kurs teilgenommen von welchem ich absolut begeistert war.

Das aneignen von benötigtem Wissen bereitet mir viel Spaß und ich bin dabei stets sehr engagiert, durch Herausforderungen laufe ich zu Hochtouren auf und so kommt es zum Beispiel bei Semesterprojekten des Öfteren vor, dass ich vor einem Problem sitze welches mir keine Ruhe lässt bis ich eine passende und effiziente Lösung gefunden habe und Aufgeben gehört definitiv nicht dazu.

Ich hoffe, dass ich Sie von meiner Motivation überzeugen konnte und freue mich schon auf ein persönliches Gespräch.

Mit freundlichen Grüßen
lg

Kev45
Beiträge: 2
Registriert: 05.09.2016, 14:39

Fachinformatiker Ausbildungsbewerbung (nach Studienabbruch)

Beitrag von Kev45 » 05.09.2016, 16:00

Bewerbung um einen Ausbildungsplatz als Fachinformatiker für Systemintegration


Sehr geehrte Damen und Herren ,

auf der Internetseite des ***** in ***** habe ich erfahren, dass Sie zum 01.08.2017 einen Ausbildungsplatz zum Fachinformatiker der Fachrichtung Systemintegration anbieten.
Diese Ausbildung interessiert mich sehr, da Sie ein breites Berufsfeld abdeckt und ich in meiner Freizeit mich sehr viel mit der IT Technik auseinandersetze , sodass ich großes Interesse an IT und am Umgang mit Hardware und Software habe.

Die Ausbildung zum Fachinformatiker der Fachrichtung Systemintegration ist für mich die optimale Kombination meiner Wünsche und Vorstellungen an meine berufliche Zukunft.
Durch meinen schulischen Werdegang konnte ich aufgrund meines Leistungskurses Technische Datenverarbeitung bei der ****** Schule in **** viele Kenntnisse und Einblicke in IT Tätigkeiten erhalten, welche wichtig für diesen Beruf erscheinen.

Zu meinen Fähigkeiten gehören besondere EDV-Kenntnisse (Leistungskurs) und meine Muttersprache polnisch fließend in Wort und Schrift.
Außerdem besitze ich ein hohes Engagement, ein freundliches Auftreten, Zuverlässigkeit und kann mich schnell in ein bestehendes Team integrieren.

Ich hoffe ich konnte Sie mit meiner Bewerbung überzeugen und freue mich auf ein persönliches Gespräch.


Mit freundlichen Grüßen







Was gibt es noch zu verbessern?
Ich möchte unbedingt einen Ausbildungsplatz für das nächste Jahr haben.
Soll ich meinen Studienabbruch dort in der Bewerbung erwähnen?

laser200
Beiträge: 3
Registriert: 05.09.2016, 18:49

Beitrag von laser200 » 05.09.2016, 19:00

Sehr geehrte Damen und Herren ,

auf der Internetseite des ***** in ***** habe ich erfahren, dass Sie zum 01.08.2017 einen Ausbildungsplatz zum Fachinformatiker der Fachrichtung Systemintegration anbieten.
Wenn ich hier beim lesen etwas gelernt habe, dann besonders, dass möglichst der genaue Ansprechpartner genannt werden soll, falls bekannt, und das der Fundort des Ausbildungsplatzes im Betreff angegeben wird.
Durch meinen schulischen Werdegang konnte ich aufgrund meines Leistungskurses Technische Datenverarbeitung bei der ****** Schule in **** viele Kenntnisse und Einblicke in IT Tätigkeiten erhalten, welche wichtig für diesen Beruf erscheinen.
An dieser Stelle musst du mehr angeben, was deine Kenntnisse sind. Sonst hast du im Anschreiben 4 oder 5 mal geschrieben, dass du Kenntnisse hast und dich für IT interessierst, aber am Ende weiß ein Personaler gar nicht, was denn nun für Kenntnisse. Also hast du schon mal einen PC auseinander genommen und wieder zusammengefügt. Oder kennst du dich mit Betriebssystemen besonders gut aus? Wichtige Kenntnisse müssen immer einen Bezug zum Unternehmen haben, worin die spezialisiert sind.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11919
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Fachinformatiker Ausbildungsbewerbung (nach Studienabbru

Beitrag von TheGuide » 05.09.2016, 20:38

Kev45 hat geschrieben: auf der Internetseite des ***** in ***** habe ich erfahren, dass Sie zum 01.08.2017 einen Ausbildungsplatz zum Fachinformatiker der Fachrichtung Systemintegration anbieten.
wie der Vorredner schon sagte: Fundort in den Betreff. Die wissen, dass sie eine Stelle anbieten.
Diese Ausbildung interessiert mich sehr, da Sie ein breites Berufsfeld abdeckt
Viel Ausbildungenn decken en breites Berufsfeld ab. Hier sollte etwas berufsspezifischeres kommen.
und ich in meiner Freizeit mich sehr viel mit der IT Technik auseinandersetze
Wofür steht IT? Informationstechnik, nicht wahr? Informationstechnik-Technik?
Durch meinen schulischen Werdegang konnte ich aufgrund meines Leistungskurses Technische Datenverarbeitung bei der ****** Schule in **** viele Kenntnisse und Einblicke in IT Tätigkeiten erhalten,
Modalverben (könne, dürfen, sollen, müssen) aus deinem Wortschatz streichen. Sie schwächen im besten Fall deine Aussagen ab.
Erhalten ist kein Verb, welches Aktivität deinerseits voraussetzt!
welche wichtig für diesen Beruf erscheinen.
Aber genau weißt du es nicht?
Zu meinen Fähigkeiten gehören besondere EDV-Kenntnisse (Leistungskurs) und meine Muttersprache polnisch fließend in Wort und Schrift.
Inwiefern ist Polnisch von Relevanz? Das Anschreiben dient der Argumentation. Alles was nicht zwingend für den Job von Nöten ist oder ein gutes Argument für die Einstellung, ist nicht von Belang. Wenn in der Firma also nicht erkennbar Polnisch gesprochen wird oder für den polnischen Markt produziert wird, ist das eine Info, die aus dem Lebenslauf entnommen werden kann.

Außerdem besitze ich ein hohes Engagement, ein freundliches Auftreten, Zuverlässigkeit und kann mich schnell in ein bestehendes Team integrieren.

katerfreitag
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1980
Registriert: 20.12.2015, 15:18

Beitrag von katerfreitag » 06.09.2016, 17:12

ICH SCHREIB MEINE KOMMENTARE DIREKT IN DEINEN TEXT :)
Kev45 hat geschrieben: Das mit dem Fundort in den Betreff check ich nicht.




Bewerbung um eine Ausbildungsstelle als Fachinformatiker für Systemintegration
IHRE AUSSCHREIBUNG AUF YXZ.DE


Sehr geehrter ****

auf der Internetseite des **in ** habe ich erfahren, dass Sie zum 01.08.2017 einen Ausbildungsplatz zum Fachinformatiker der Fachrichtung Systemintegration anbieten.

BITTE WEG LASSEN. STEHT SCHON IM BETREFF. ;)

Diese Ausbildung interessiert mich sehr, da Sie ein breites Berufsfeld abdeckt und ich in meiner Freizeit mich sehr viel mit der Informationstechnik auseinandersetze , sodass ich großes Interesse an IT und am Umgang mit Hardware und Software habe.

Die Ausbildung zum Fachinformatiker der Fachrichtung Systemintegration ist für mich die optimale Kombination meiner Wünsche und Vorstellungen an meine berufliche Zukunft.
Durch meinen schulischen Werdegang konnte ich aufgrund meines Leistungskurses Technische Datenverarbeitung an der **-Schule in ** viele Kenntnisse und Einblicke in IT Tätigkeiten erhalten , wie das Computer zusammenbauen oder Grundlagen der Netzwerktechnik, welche wichtig für diesen Beruf erscheinen.

Zu meinen Fähigkeiten gehören besondere EDV-Kenntnisse GENAUER

(Leistungskurs) und meine Sprachkenntnisse
IN englisch
DAS MUSS GROß GESCHRIEBEN WERDEN
(Leistungskurs) fließend in Wort und Schrift.
Außerdem besitze ich ein hohes Engagement, ein freundliches Auftreten, Zuverlässigkeit und kann mich schnell in ein bestehendes Team integrieren. WO HAST DU DAS SCHON BEWIESEN?


Ich hoffe KOMMA, DA FINITES VERB ich konnte Sie mit meiner Bewerbung überzeugen und freue mich auf ein persönliches Gespräch. DU BIST SELBST NICHT VON DEINER BEWERBUNG ÜBERZEUGT. SO WIRKT DIESER SATZ ZUMINDEST...


Mit freundlichen Grüßen

Kev45
Beiträge: 2
Registriert: 05.09.2016, 14:39

Beitrag von Kev45 » 07.09.2016, 15:32

Danke.

Wie soll ich den Anfangen ?

Ich kann ja nicht sofort schreiben.

Diese Ausbildung interessiert mich sehr ......

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11919
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 07.09.2016, 23:28

Wenn deine Oma so gar nichts mit Informatik anfangen könnte und du ihr erklären wolltest, warum du unbedingt FISI werden möchtest, was würdest du ihr sagen?

katerfreitag
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1980
Registriert: 20.12.2015, 15:18

Beitrag von katerfreitag » 12.09.2016, 12:46

Fang doch mit Deinem besten Argument an:

'... als Schüler der Posemuckel-Schule habe ich im LK Technische Datendings bereits viele Einblicke in die IT erhalten: ich kann zum Beispiel einen Computer zusammenbauen und habe die Grundlagen der Netzwerktechnik erlernt. Meine Kenntnisse im Umgang mit Hard- und Software möchte ich jetzt in der Ausbildung zum FISI vertiefen und ein Experte werden.'

KojiUshimako
Beiträge: 3
Registriert: 20.02.2019, 15:23

Fachinformatiker Systemintegration 2019 Bewerbung Ausbildung

Beitrag von KojiUshimako » 20.02.2019, 15:59

Hallo liebe Community

Momentan bin ich auf der Suche nach einer Ausbildungsstelle im Bereich Informatik. Ich bin momentan im ersten Semester meines Informatikstudiums möchte dieses jedoch abbrechen da es doch sehr theoretisch ist.

Meine fragen hierzu wären:
1. Soll ich mein Studienabbruch im Anschreiben erwähnen?
2. Ist mein Hobby zu beschönigend ausgefallen?
3. Sind meine Kenntnisse ausreichend belegt?

Ich bedanke mich für jegliche konstruktive Kritik!

---
Sehr geehrte [Name],


Die Aussicht bei einem marktführendem Unternehmen wie der [Firmenname] eine Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration absolvieren zu können, finde ich äußerst spannend und herausfordernd.

Während meiner Schullaufbahn habe ich in der Mittelstufe den Differenzierungskurs Mathematik-Informatik gewählt und bin so zu meiner Begeisterung für Informatik gekommen. In meiner Freizeit beschäftige ich mich viel mit Computern und möchte mich ferner auch beruflich mit IT-Systemen auseinandersetzen.

Durch den Informatikunterricht an meiner Schule konnte ich mir schon Grundkenntnisse in Java, MS-Office und HTML aneignen. Zudem habe ich durch meine private Nutzung eigenständig kleinere Reparaturen an meinem Computer durchgeführt.

Darüber hinaus spiele ich seit mittlerweile 5 Jahren aktiv im Verein Schach, wodurch ich zum einen viel Geduld und ein hohes Konzentrationsvermögen aufweisen kann und zum anderen ein ausgeprägtes analytisches und logisches Denkvermögen besitze.

Besonders an der [Firmenname] gefällt mir ihre Mitgliedschaft in der UNGC. Dadurch bin ich mir sicher, dass sie mir eine sehr gute Ausbildung bieten können in welcher ich nicht nur fundiertes Wissen erlange, sondern auch ein wichtiger Teil ihres Unternehmens werden kann.

Gerne absolviere ich vor Beginn der Ausbildung ein Praktikum bei Ihnen, damit Sie sich einen besseren Eindruck von meinen Fähigkeiten verschaffen können. Weitere Fragen beantworte ich ihnen gerne in einem persönlichen Gespräch.

Mit freundlichen Grüßen
---

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11919
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 20.02.2019, 22:30

KojiUshimako hat geschrieben: 1. Soll ich mein Studienabbruch im Anschreiben erwähnen?
Nur dann, wenn du daraus ohne dir was aus den Rippen zu leiern ein positives Argument für deine Einstellung ziehen kannst.

Sehr geehrte [Name],

Die Aussicht bei einem marktführendem Unternehmen wie der [Firmenname] eine Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration absolvieren zu können, finde ich äußerst spannend und herausfordernd.
Nach der Anrede geht es klein weiter. Dein Einstiegssatz ist absolut nichtssagend (und zudem geklaut, was jeder Personaler mit mehr als drei Wochen Berufserfahrung sofort erkennen wird!!!).
Er zeigt keinerlei individuellen Bezug zu dir, zum Unternehmen, zur anvisierten Stelle...
Während meiner Schullaufbahn habe ich in der Mittelstufe den Differenzierungskurs Mathematik-Informatik gewählt und bin so zu meiner Begeisterung für Informatik gekommen. In meiner Freizeit beschäftige ich mich viel mit Computern und möchte mich ferner auch beruflich mit IT-Systemen auseinandersetzen.
Warum hast du denn diesen Diff-Kurs gewählt?
Durch den Informatikunterricht an meiner Schule konnte ich mir schon Grundkenntnisse in Java, MS-Office und HTML aneignen.

Java, MS Office und HTML eignete ich mir bereits im Informatikunterricht in der Schule an.
Zudem habe ich durch meine private Nutzung eigenständig kleinere Reparaturen an meinem Computer durchgeführt.
Mal abgesehen, dass das Wort durch meist ene schlechte Wahl ist, weil es die Aktion von dir weglenkt, ist es hier geradezu widersinnig. Außerdem wiederholt es sich dadurch, dass in dem Satz bereits durchführen gebraucht wird.

Zudem führte ich eigenständig kleinere Reparaturen an meinem Computer durch.
Darüber hinaus spiele ich seit mittlerweile 5 Jahren aktiv im Verein Schach, wodurch ich zum einen viel Geduld und ein hohes Konzentrationsvermögen aufweisen kann und zum anderen ein ausgeprägtes analytisches und logisches Denkvermögen besitze.
...seit mittlerweile fünf Jahren... - oder willst du faul wirken? Ich denke allerdings, dass dein Erfolg im Schachverein her darauf basiert, dass du diese Eigenschaften schon hattest, also das Ggt. von dem was du schreibst. Du hast sie also dort belegt und nicht erst dort erworben (was wodurch impliziert).

Besonders an der [Firmenname] gefällt mir ihre Mitgliedschaft in der UNGC. Dadurch bin ich mir sicher, dass sie mir eine sehr gute Ausbildung bieten können in welcher ich nicht nur fundiertes Wissen erlange, sondern auch ein wichtiger Teil ihres Unternehmens werden kann.
Gerne absolviere ich vor Beginn der Ausbildung ein Praktikum bei Ihnen, damit Sie sich einen besseren Eindruck von meinen Fähigkeiten verschaffen können. Weitere Fragen beantworte ich ihnen gerne in einem persönlichen Gespräch.
Man merkt deutlich, dass du teilweise selber formuliert hast und teilweise geklaut. Die Formulierungen sind anders, zudem sind die geklauten Teile oft gelesen. Jeder Personaler mit mehr als drei Wochen Berufserfahrung wird die wiedererkennen.

KojiUshimako
Beiträge: 3
Registriert: 20.02.2019, 15:23

Beitrag von KojiUshimako » 21.02.2019, 16:08

Vielen Dank für die schnelle Rückmeldung!

Ich habe jetzt erstmal alles frei von mir ausgehend umformuliert
Ist der halbe lebenslauf am anfang okay oder zu viel so?
Und ist es sinnvoll am Ende auf ein mögliches Praktikum hinzuweisen?



---
Sehr geehrte [Name],


schon seit meiner Jugend beschäftige ich mich viel mit Computern. Zunächst trat ich in der sechsten Klasse freiwillig der Informatik-AG meiner Schule bei, wo ich mir selbstständig HTML beigebracht habe.
In der Mittelstufe wählte ich dann den Differenzierungskurs Mathematik-Informatik und in der Oberstufe Informatik als Grundkurs, welche mich bestärkten beruflich in die IT-Branche einzusteigen.
Zu dieser Zeit eignete ich mir Kenntnisse in Java und MS-Office an. Zudem führte ich eigenständig kleinere Reparaturen an meinem Computer durch.

Darüber hinaus spiele ich seit 5 Jahren aktiv im Verein Schach. Dort konnte ich zum einen mein analytisches und logisches Denkvermögen unter Beweis stellen, zum anderen habe ich gelernt geduldig zu sein und mich lange auf eine Sache zu konzentrieren.

Besonders an der [Firmenname] gefällt mir ihre Mitgliedschaft in der UNGC. Ihre Philosophie im Bezug auf Menschenrechte, Umweltschutz und Arbeitsnormen sehe ich als wichtigen Schritt im Bezug auf die moderne Wirtschaft.

Gerne absolviere ich vor Beginn der Ausbildung ein Praktikum bei Ihnen, damit Sie sich einen besseren Eindruck von meinen Fähigkeiten verschaffen können. Weitere Fragen beantworte ich ihnen gerne in einem persönlichen Gespräch.

Mit freundlichen Grüßen
---

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11919
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 21.02.2019, 19:52

KojiUshimako hat geschrieben: schon seit meiner Jugend beschäftige ich mich viel mit Computern. Zunächst trat ich in der sechsten Klasse freiwillig der Informatik-AG meiner Schule bei, wo ich mir selbstständig HTML beigebracht habe.
In der Mittelstufe wählte ich dann den Differenzierungskurs Mathematik-Informatik und in der Oberstufe Informatik als Grundkurs, welche mich bestärkten beruflich in die IT-Branche einzusteigen.
Das ist sehr lebenslauflastig. Aber noch okay. Nur denn rot markierten Teil würde ich noch mal überdenken.

Darüber hinaus spiele ich seit 5 Jahren aktiv im Verein Schach.

Grrrrrrrrrrrrrrr! :evil:
Dort konnte ich zum einen mein analytisches und logisches Denkvermögen unter Beweis stellen, zum anderen habe ich gelernt geduldig zu sein und mich lange auf eine Sache zu konzentrieren.

KojiUshimako
Beiträge: 3
Registriert: 20.02.2019, 15:23

Beitrag von KojiUshimako » 23.02.2019, 15:46

1. Welche mein Interesse vergrößerten beruflich in die IT-Branche einzusteigen

2. Seit fünf jahren...

3. Dort stelle ich zum einen mein analytisches und logisches Denkvermögen unter Beweis...

Saro122
Beiträge: 1
Registriert: 23.11.2019, 18:20

Anschreiben Fachinformatiker - Systemintegration

Beitrag von Saro122 » 30.11.2019, 15:18

Hallo leute,
nachdem ich gemerkt habe das ein Chemie Studium nichts für mich ist, bin ich nun auf der Suche nach einer Ausbildung zum Fachinformatiker Fachrichtung - Systemintegration. Ich habe schon als Kind viel mit dem Computer zu tun gehabt und bis heute stelle ich auch für Freunde, bekannte und auch für geschäfte Computer und Netzwerke zusammen. Daher wollte ich euch mal fragen was ihr von meinem Anschreiben hält. Ich passe es natürlich dem Betrieb entsprechend ein.

Bewerbung um einen Ausbildungsplatz als Fachinformatiker der Fachrichtung - Systemintegration ab 09/2020


Sehr geehrte Damen und Herren,

auf der Website der Agentur für Arbeit habe ich erfahren, dass Sie einen Ausbildungsplatz zum Fachinformatiker der Fachrichtung Systemintegration zum kommenden Ausbildungsjahr besetzen möchten.

Sie als Arbeitgeber bieten Dienstleistungen und Lösungen für die komplexesten IT-Bereiche an. Das bietet mir die Möglichkeit mein Wissen und Können zu erweitern und zu vertiefen. Deshalb finde ich es spannend, für Ihr Unternehmen Systeme und Netzwerke zu planen, zu installieren und zu warten.
Mir als Auszubildenden werden somit viele Chancen und Weiterbildungsmöglichkeiten geboten. Zu meinen Stärken gehören Durchhaltevermögen, Ehrgeiz und Lernbereitschaft.

Am Beruf des Fachinformatikers für Systemintegration gefällt mir besonders, dass ich mein technisches Verständnis und mein Interesse für IT-Systeme verbinden kann, zum Beispiel in meiner Freizeit hantiere ich viel an meinem PC und bin in meiner Familie und in meinem Bekanntenkreis inzwischen Experte für die Installation technischer Geräte. Eines meiner größten Projekte war ein Netzwerk mit 15 Computern einzurichten und diese miteinander zu verbinden und zu warten. Der Umgang mit den gängigen Office-Anwendungen wie Word, Excel und PowerPoint ist mir ebenso vertraut wie der Umgang mit Routern und anderen PC Komponenten.

Während dem vergangenen Jahr habe ich gemerkt, dass ich erfolgreicher bin, wenn ich nach der Auseinandersetzung mit der Theorie diese sofort praktisch umsetzen kann.

Damit Sie einen persönlichen Eindruck von mir gewinnen können, freue ich mich sehr über eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch.


Mit freundlichen Grüßen [/color]

Danke für eure Hilfe.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11919
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Anschreiben Fachinformatiker - Systemintegration

Beitrag von TheGuide » 03.12.2019, 04:55

Saro122 hat geschrieben:
30.11.2019, 15:18
Daher wollte ich euch mal fragen was ihr von meinem Anschreiben hält. Ich passe es natürlich dem Betrieb entsprechend ein.
Das mag dir zwar auf den ersten Blick ökonomisch erscheinen, ist aber am Ende kontraproduktiv, weil du am Ende a) beliebig bleibst und b) garantiert nicht wirklich auf die individuellen Bedürfnisse des Adressaten eingehst. Schreib jede Bewerbung individuell!

Kann es im Übrigen sein, dass du kein Muttersprachler bist?
auf der Website der Agentur für Arbeit habe ich erfahren, dass Sie einen Ausbildungsplatz zum Fachinformatiker der Fachrichtung Systemintegration zum kommenden Ausbildungsjahr besetzen möchten.
*gähn*

Fundort in den Betreff!
Sie als Arbeitgeber bieten Dienstleistungen und Lösungen für die komplexesten IT-Bereiche an.
Die wissen, was sie machen. Was die nicht wissen, ist, warum du dort arbeiten willst und was du mitbringst (Vorkenntnisse, Stärken).


Am Beruf des Fachinformatikers für Systemintegration gefällt mir besonders, dass ich mein technisches Verständnis und mein Interesse für IT-Systeme verbinden kann, zum Beispiel in meiner Freizeit hantiere ich viel an meinem PC
und bin in meiner Familie und in meinem Bekanntenkreis inzwischen Experte für die Installation technischer Geräte. Eines maeiner größten Projekte war ein Netzwerk mit 15 Computern einzurichten und diese miteinander zu verbinden und zu warten. Der Umgang mit den gängigen Office-Anwendungen wie Word, Excel und PowerPoint ist mir ebenso vertrautKOMMA wie der Umgang mit Routern und anderen PCBINDESTRICHKomponenten.
Während dem vergangenen Jahr


Während des vergangenen Jahres...

Antworten